Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland-Chef der Telekom: Bis…

Einseitig..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einseitig..

    Autor: johnripper 25.06.17 - 19:42

    Mal sehen wann die Telekom endlich mal gegen Golem.de für so eine Berichterstattung vorgeht. Das ist ja bald übliche Nachrede:
    > Sie warnt vor den Kosten von Glasfaser und
    > will schneller Vectoring ausbauen, um FTTH
    > zu verhindern.
    Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen, dass das so ist. Gerade der letzte Teil ist einfach nur aus der Luft gegriffen. Dafür gibt es keinen Beweis und keine Aussage.

    Und ja ich bin froh, endlich zu meinem 150Mbit Unitymedia-Anschluss JETZT eine 100Mbit VDSL Alternative zu haben anstatt in 5 Jahren (vielleicht) Gbit.

    Und ich glaube, die breite Landbvölkerung bei der gerade von 50Mbit+ ausgebaut wird und wo vorher bis zu 16Mbit verfügbar waren.

  2. Re: Einseitig..

    Autor: logi 25.06.17 - 20:10

    Also der Glasfaser Ausbau im benachbarten Ort ist eine Sache von wenigen Monaten und nicht 5 Jahren.
    Vielleicht mal "backfire effect" googlen...

  3. Re: Einseitig..

    Autor: johnripper 25.06.17 - 20:22

    logi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also der Glasfaser Ausbau im benachbarten Ort ist eine Sache von wenigen
    > Monaten und nicht 5 Jahren.
    > Vielleicht mal "backfire effect" googlen...

    Einfach mal nachdenken!

  4. Re: Einseitig..

    Autor: DerDy 25.06.17 - 21:46

    logi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also der Glasfaser Ausbau im benachbarten Ort ist eine Sache von wenigen
    > Monaten und nicht 5 Jahren.
    > Vielleicht mal "backfire effect" googlen...
    Genau, der Glasfaserausbau betrifft nur die Tiefbauarbeiten, die dauern vielleicht paar Wochen bis paar Monate.
    Die Organisation und Koordination, die Planungen und Ausschreibungen für die Arbeiten, die Absprachen mit der Stadt und Grunfstücksbesitzer, die Netzplanungen und viele andere Dinge macht der Praktikant in seinem 2-Wochen Praktikum.

    Manche Leute haben Vorstellungen von Projekten... o.O
    Ein Netzausbau kann mal locker von der Idee bis zur fertigen Umsetzung 2 Jahre in Anspruch nehmen.

  5. Re: Einseitig..

    Autor: Faksimile 25.06.17 - 22:36

    Wenn das so schwer ist, dann muss man doch vermuten, dasss die Telekom den FTTC Ausbau doch nicht als Vorstufe für den FTTB/H Ausbau betrachtet, denn sonst wäre diese Netzplanung ja überflüssig, wenn die Struktur später doch ganz anders sein soll.
    Wenn dem doch nicht so ist, dann ist doch mindestens die Hälfte der Planung schon erledigt und es fehlen "nur" die Ausbauarbeiten von den Verteilern zu den Haus/Wohnungsanschlüssen.
    Und was die Absprachen mit den Städten und Gemeinden angeht, dies müssen sie jetzt für die MFGs auch tun. Die Grudstückseigentümer haben prizipiell ihre Zustimmung durch den Nutzungsvertrag gemäß TKG gegeben.

    Und was die Zeitdauer angeht: Dir Telekom erkärt in ihrem Blog ja selber, dass der FTTC Ausbau etwa 1 Jahr ab Vertragsunterzeichnung/Planugsbeginn dauert. Die zugehörigen Hausanschlüsse dürften dann auch höchstens 6 Monate mehr Aufwand bringen da ein Teil der Kabelführungsgräben ja schon für die Zuführung geschaffen ist.

  6. Re: Einseitig..

    Autor: TodesBrote 26.06.17 - 00:59

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal sehen wann die Telekom endlich mal gegen Golem.de für so eine
    > Berichterstattung vorgeht. Das ist ja bald übliche Nachrede:

    Na hoffentlich bald, das kann so nicht weiter gehen.


    > Es gibt keine offensichtlichen Anzeichen, dass das so ist. Gerade der
    > letzte Teil ist einfach nur aus der Luft gegriffen. Dafür gibt es keinen
    > Beweis und keine Aussage.

    Genau


    > Und ich glaube, die breite Landbvölkerung bei der gerade von 50Mbit+
    > ausgebaut wird und wo vorher bis zu 16Mbit verfügbar waren.

    Das lassen viele immer aus dem Blick

  7. Re: Einseitig..

    Autor: DerDy 26.06.17 - 01:22

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das so schwer ist, dann muss man doch vermuten, dasss die Telekom den
    > FTTC Ausbau doch nicht als Vorstufe für den FTTB/H Ausbau betrachtet, denn
    > sonst wäre diese Netzplanung ja überflüssig, wenn die Struktur später doch
    > ganz anders sein soll.
    Was sind das für krude Annahmen, die du da machst? Du bringst jetzt einiges durcheinander. Die Telekom spricht in ihrem Blog davon, dass der FTTC-Ausbau der logische evolutionäre Schritt ist, um die Glasfaserkabel näher an die Kunden heranzubringen. Warum soll denn FTTC jetzt keine Vorstufe zu FTTB/H sein?
    Dein Versuch meine Aussage zu verdrehen ist dir mal nicht gelungen.

    > Wenn dem doch nicht so ist, dann ist doch mindestens die Hälfte der Planung
    > schon erledigt und es fehlen "nur" die Ausbauarbeiten von den Verteilern zu
    > den Haus/Wohnungsanschlüssen.
    "Nur" schreibt er. Den Glasfaseranschluss bei 35 Mio Haushalten koordinieren und er schreibt "nur". Mit einem Serienbrief a la MS Office sind diese Ausbauarbeiten nicht getan.

    Ich frage mich, was du uns mit deinem Posting sagen oder bezwecken wolltest?
    Wenn Du wirklich wissen willst, was beim Breitbandausbau gemacht wird und wie viel der FTTC Ausbau für den FTTH Ausbau bereits gemacht hat, dann frag doch bitte die Telekom. Warum glaubst du, dass ich alles weiß? Aber danke, dass du es mir zutraust ;-).

  8. Re: Einseitig..

    Autor: RipClaw 26.06.17 - 08:18

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und was die Zeitdauer angeht: Dir Telekom erkärt in ihrem Blog ja selber,
    > dass der FTTC Ausbau etwa 1 Jahr ab Vertragsunterzeichnung/Planugsbeginn
    > dauert. Die zugehörigen Hausanschlüsse dürften dann auch höchstens 6 Monate
    > mehr Aufwand bringen da ein Teil der Kabelführungsgräben ja schon für die
    > Zuführung geschaffen ist.

    Das mit dem einen Jahr schaffen sie aber auch nicht überall.

    Der Vertrag mit der Telekom wurde in meiner Heimatgemeinde mit der Telekom am 9. Mai 2016 geschlossen. Das Ende wurde für Anfang Mai 2017 anvisiert. Tatsächlich sind die Baumannschaften aber immer noch am graben und nach einigem Nachfragen wurde mir als frühest möglicher Buchungstermin Mitte Oktober genannt. In einigen Nachbargemeinden scheint es ähnlich gelagert zu sein. Offenbar sind hier in der Gegend die Tiefbaukapazitäten erschöpft.

  9. Re: Einseitig..

    Autor: neocron 26.06.17 - 09:47

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dem doch nicht so ist, dann ist doch mindestens die Hälfte der Planung
    > schon erledigt und es fehlen "nur" die Ausbauarbeiten von den Verteilern zu
    > den Haus/Wohnungsanschlüssen.
    und genau die sind die langwierigen, teuren und komplizierten! Ueberraschung!
    und nein, die "Haelfte" der Distanz ist dabei NICHT die Haelfte des Aufwandes ... die Annahme ist hochgradig naiv ...

    > Die zugehörigen Hausanschlüsse dürften dann auch höchstens 6 Monate
    > mehr Aufwand bringen da ein Teil der Kabelführungsgräben ja schon für die
    > Zuführung geschaffen ist.
    nein, der mehraufwand beraegt mindestens 7 Jahre!

  10. Re: Einseitig..

    Autor: johnripper 26.06.17 - 09:54

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche Leute haben Vorstellungen von Projekten... o.O
    > Ein Netzausbau kann mal locker von der Idee bis zur fertigen Umsetzung 2
    > Jahre in Anspruch nehmen.

    Die zwei Jahre würde ich mal als Untergrenze festlegen. Wenn bspw. öffentlicher Grund betroffen ist, und das vielleicht noch in mehreren Städten/Gemeinden oder sogar Kreisen.
    Wobei: Zwischenzeitlich scheint man jedoch in den entsprechenden Stellen man ja, zumindest wenn ein TelCo wegen "schnellem Internet" anfragt, etwas mehr auf Trapp zusein.

  11. Re: Einseitig..

    Autor: johnripper 26.06.17 - 10:05

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dem doch nicht so ist, dann ist doch mindestens die Hälfte der Planung
    > schon erledigt und es fehlen "nur" die Ausbauarbeiten von den Verteilern zu
    > den Haus/Wohnungsanschlüssen.

    Ja eben. Aber genau hier wird es eben extrem aufwendig.

    > Und was die Absprachen mit den Städten und Gemeinden angeht, dies müssen
    > sie jetzt für die MFGs auch tun.

    Aber es gibt einen Unterschied zwischen: Ich ziehe ein Kabel bis zum DSLAM oder ich ziehe Kabel bis zu jedem Haus. Im schlechtesten Fall muss bei letzterem JEDE Straße bis zu JEDEM Haus aufgemacht werden. Dann nochmal quer über den Bürgersteig und ggf. durch den Garten.
    Ich habe das damals (TM) in dem 15k-Einwohner-Dorf meiner Eltern damals für Strom und glücklicherweise Kabel-TV erlebt: Es war sehr aufwendig und mit viele Einschränkungen und damals auch Widerstand verbunden.
    Jetzt stelle ich mir das in der Stadt vor und dann auch noch diverse MFH, wo ich mit FTTH nicht nur in die Gebäude sondern in die Wohnungen will.
    Dann sind es eben nicht nur unbedeutende Nebenstraßen, wo der Anwohner eben ein paar Tage sein Auto einige 100Meter weiter abstellt und läuft oder mal in seine Einfahrt kommt, sondern da sind die Verkehrsadern, Buslinien, Straßenbahnlinien usw.

    > Die Grudstückseigentümer haben prizipiell
    > ihre Zustimmung durch den Nutzungsvertrag gemäß TKG gegeben.

    Nö. Du kannst nicht auf jedem Grundstück deswegen das buddeln anfangen.

    > Und was die Zeitdauer angeht: Dir Telekom erkärt in ihrem Blog ja selber,
    > dass der FTTC Ausbau etwa 1 Jahr ab Vertragsunterzeichnung/Planugsbeginn
    > dauert. Die zugehörigen Hausanschlüsse dürften dann auch höchstens 6 Monate
    > mehr Aufwand bringen da ein Teil der Kabelführungsgräben ja schon für die
    > Zuführung geschaffen ist.

    Nein. Gerade die Hausanschlüsse sind ja das aufwendige.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.17 10:10 durch johnripper.

  12. Re: Einseitig..

    Autor: Faksimile 26.06.17 - 12:52

    Man braucht also 7 Jahre mehr Zeit, um in einem Umkreis von ca. 300 m um ein MFG alle Anschlüsse von CuDA auf GF umzurüsten? Wem möchtest Du das denn glaubhaft machen?

  13. Re: Einseitig..

    Autor: johnripper 26.06.17 - 14:00

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man braucht also 7 Jahre mehr Zeit, um in einem Umkreis von ca. 300 m um
    > ein MFG alle Anschlüsse von CuDA auf GF umzurüsten? Wem möchtest Du das
    > denn glaubhaft machen?

    Jetzt mal ehrlich: Willst du nur provozieren oder verstehst du wirklich nicht, dass ein Ausbau mit FTTB/H länger als ein VDSL Ausbau dauert und man sowas mal deutschlandweit betrachten sollte?

  14. Re: Einseitig..

    Autor: neocron 26.06.17 - 14:29

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man braucht also 7 Jahre mehr Zeit, um in einem Umkreis von ca. 300 m um
    > ein MFG alle Anschlüsse von CuDA auf GF umzurüsten? Wem möchtest Du das
    > denn glaubhaft machen?
    deine 6 Monate, voellig an den Haaren herbeigezogen, sollen fuer alle glaubhaft sein. Meine 7 Jahre, die genau so voellig willkuerlich angebracht waren, stossen dir aber jetzt sauer auf?

  15. Re: Einseitig..

    Autor: Yeeeeeeeeha 26.06.17 - 15:47

    Die Telekom haten gehört hier zum offiziellen Dogma und darf nicht hinterfragt werden.

    Mal wieder witzig: "Angaben zur Anzahl seiner Fiber-To-The-Home-Anschlüsse macht der Netzbetreiber ausdrücklich nicht, Vectoring wird beschönigend als Glasfaser bezeichnet" -> Wenn andere Provider das tun, werden einfach deren Pressemitteilungen inklusive Begriffen wie "Glasfaserkunden" (die tatsächlich Vectoring haben) und "Glasfasernetz" (das FTTC ist) abgeschrieben. *kek*

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  16. Re: Einseitig..

    Autor: senf.dazu 26.06.17 - 16:31

    Ist die von Golem Telekom van Damme zugeschriebene Äußerung
    "Die Unternehmen werden viel Geld investieren müssen und das wird nicht von heute auf morgen umsetzbar sein. Bedenken Sie allein die Zeit für die Planung, die Genehmigungsverfahren und dann noch die Zeit, um zu bauen. Aus anderen Bereichen wissen wir ja inzwischen, dass die Baukapazitäten durchaus begrenzt sind. " Aber im Ziel sei man sich angeblich einig, "die Zukunftstechnologie ist Glasfaser" - sprich sein warnen vor viel Geld und viel Zeit für die Glasfaser, unrichtig ?

    Seit wann liefert Unitymedia VDSL ? Ich dachte die liefern "GlasfaserCoax" das viel besser als VDSL ist ? Aber auch alles andere als flächendeckend. Bist also nicht glücklich mit Telekom VDSL 100 Ende nächsten Jahres ?

    Und wenn die Telekom keine Probleme mit Amortisation der gerade gebauten Vectoring Netze bekommt wenn frühzeitig flächendeckend Glasfaser kommt - inwiefern sind dann die "falschen" Aussagen von Golem darüber in irgendeiner Weise geschäftsschädigend, so daß man dagegen klagen müßte ?

  17. Und täglich grüßt das Murmeltier.. Und grüßt... Und grüßt...

    Autor: Yeeeeeeeeha 26.06.17 - 18:00

    Und weil es langweilig ist, den selben Mist nur ein Mal am Tag zu schreiben, schreibt man ihn einfach noch einmal. Hat zwar nur entfernt etwas mit dem Thema zu tun, aber hey, who cares - auf der Telekom rumhauen geht immer!

    https://www.golem.de/news/betrug-ftth-betreiber-wehren-sich-gegen-glasfaser-werbeluegen-1706-128589.html

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  18. Re: Einseitig..

    Autor: DerDy 26.06.17 - 22:57

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit wann liefert Unitymedia VDSL ?
    Das hat er doch gar nicht geschrieben. Sondern das VDSL eine Alternative zu Coaxkabel ist und damit viel glücklicher als bei Unitymedia.

    > Ich dachte die liefern "GlasfaserCoax"
    Dann sollen sie mir mal 5 Stück liefern.

    > das viel besser als VDSL ist ?
    Du dachtest, dass Coaxkabel besser ist als VDSL? Falsch gedacht.
    Es hängt von vielen Einflussgrößen ab, was besser ist. Für ihn ist es VDSL.

    > Und wenn die Telekom keine Probleme mit Amortisation der gerade gebauten
    > Vectoring Netze bekommt wenn frühzeitig flächendeckend Glasfaser kommt -
    Frühzeitig Glasfaser? Gehörst du nicht zu der Fraktion, die ständig behauptet, dass das VDSL der Telekom den Glasfaserausbau verhindert. Du bist das Blatt im Winde.

  19. Re: Einseitig..

    Autor: plutoniumsulfat 27.06.17 - 03:21

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich dachte die liefern "GlasfaserCoax"
    > Dann sollen sie mir mal 5 Stück liefern.

    Ich nehme dann 5 VDSL.

    > > das viel besser als VDSL ist ?
    > Du dachtest, dass Coaxkabel besser ist als VDSL? Falsch gedacht.
    > Es hängt von vielen Einflussgrößen ab, was besser ist. Für ihn ist es
    > VDSL.

    Er redet von der Technik. Und da ist Coax nunmal eindeutig besser.

  20. Re: Einseitig..

    Autor: DerDy 27.06.17 - 21:38

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er redet von der Technik. Und da ist Coax nunmal eindeutig besser.
    Er redet von der Technik und du von einem Medium. Birnen und Äpfel, das verstehst du sicherlich, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. (-50%) 2,50€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35