Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland: Substanzielle…

Grüne Kompetenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grüne Kompetenz

    Autor: Youssarian 13.07.17 - 00:14

    Die angeblich 'veraltete Vectoring-Technologie', wertes Fräulein Rößner, hat einen Glasfaserausbau in der Fläche zur Folge, der für 5G geradezu gemacht worden sein könnte: Alle paar Hundert Meter steht in den Ausbaugebieten ein per Glasfaser angeschlossener Schaltschrank der Telekom.

    Ich sehe mit großem Bedauern, dass der Rückzug der 'alten Recken' der Grünen diese verdiente Partei mehr und mehr zu einem Hort orientierungs- und ahnungsloser Dampfplauderer verkommen lässt. Ich plädiere daher für eine parlamentarische Auszeit, damit die Partei sich personell erneuern kann.

  2. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: sneaker 13.07.17 - 00:18

    Die "alten Recken" wollten damals Glasfaser, ISDN und Co. verhindern.

    > DIE GRÜNEN befürworten eine bedürfnisorientierte Technikentwicklung auch im Kommunikationsbereich. DIE GRÜNEN unterstützen den Widerstand gegen IuK-Techniken und fordern:

    > - Ausweitung der Mitbestimmungsrechte über Betriebe und Branchen hinweg, um der übergreifenden technischen Vernetzung begegnen zu können.
    > - Verbot von Personalinformationssystemen und sonstiger Systeme, die geeignet sind, die Beschäftigten zu verdaten.
    > - Keine Digitalisierung des Fernsprechnetzes.
    > - Keine Dienste- und Netzintegration im Fernsprechnetz (ISDN).
    > - Keine Glasfaserverkabelung (Breitband-ISDN).
    > - Stopp des Kabel- und Satellitenfernsehens.
    > - Wirksame parlamentarische Kontrolle der Post.
    > DIE GRÜNEN sind für Boykottmaßnahmen gegen Erzeugnisse der IuK-Industrie wie Bildschirmtext und sind für die Entwicklung alternativer Technologien und nicht-technologischer Alternativen. DIE GRÜNEN wollen eine breite öffentliche Debatte über diese Techniken, damit nicht wieder einmal die Interessen weniger Mächtiger über die Zukunft entscheiden. Diese öffentliche Auseinandersetzung wird notwendig konfliktorientiert verlaufen müssen.
    [www.novayo.de]

  3. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: Dwalinn 13.07.17 - 08:55

    Was soll man schon groß von den Grünen erwarten? Genau wie bei den Piraten gabs da mal ein Kernthema was man über Bord geworfen hat um stimmen weit Links rauszufischen.... ansonsten einfach immer schön das Fähnchen in den Wind halten (okay das machen alle Profis) und immer schön "Anti" sein.

  4. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: Trollversteher 13.07.17 - 09:06

    >Was soll man schon groß von den Grünen erwarten? Genau wie bei den Piraten gabs da mal ein Kernthema was man über Bord geworfen hat um stimmen weit Links rauszufischen.... ansonsten einfach immer schön das Fähnchen in den Wind halten (okay das machen alle Profis) und immer schön "Anti" sein.

    Also eigentlich fischen die Grünen mittlerweile Rechts bzw. im "konservativ/spießigen Mainstream" und haben die linke Seite längst verlassen.

  5. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: Youssarian 13.07.17 - 11:30

    sneaker schrieb:

    > Die "alten Recken" wollten damals Glasfaser, ISDN und Co. verhindern.

    Das ist allerdings SEHR lange her: Damals (1987) war die unerträgliche Ditfurth noch im Bundesvorstand und der Kampf zwischen den sogenannten 'Realos' und Fundis wogte noch durch den Blätterwald. Das änderte sich erst Anfang der 90er, nachdem die Grünen aufgrund sehr radikaler Forderungen - u.a. nach der Entkriminalisierung bestimmter pädosexueller Handlungen - aus dem Bundestag geflogen waren.

    Als die meisten 'Fundis' ausgetreten und die verbliebenen 'resozialisiert' waren, änderte sich die Ausrichtung der Grünen jedoch deutlich, insbesondere waren sie nicht mehr so extrem fortschrittsfeindlich. (In diesem Zusammenhang danke für den Link, denn ich hatte das gar nicht mehr so schlimm in Erinnerung. Muss wohl Altersmilde sein. <seufz> )

  6. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: jnv 13.07.17 - 11:53

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die angeblich 'veraltete Vectoring-Technologie', wertes Fräulein Rößner,
    > hat einen Glasfaserausbau in der Fläche zur Folge, der für 5G geradezu
    > gemacht worden sein könnte: Alle paar Hundert Meter steht in den
    > Ausbaugebieten ein per Glasfaser angeschlossener Schaltschrank der Telekom.
    >

    Hallo,

    da kann ich leider nicht ganz folgen. Vectoring ist doch für Kupferleitungen gedacht. Warum hat das den Ausbau Glasfaserschaltschränken zu Folge?
    Die Kritik von Frau Rößner zielt doch darauf ab, dass statt weiter Kupfer zu verlegen direkt Glasfaser verlegt werden sollte.

    VG

  7. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: Youssarian 13.07.17 - 13:36

    jnv schrieb:
    > da kann ich leider nicht ganz folgen. Vectoring
    > ist doch für Kupferleitungen gedacht. Warum
    > hat das den Ausbau Glasfaserschaltschränken
    > zu Folge?

    Im Gegensatz zu ihr darfst Du diesbezüglich unwissend sein: Alle Schaltschränke für alle DSL-Varianten werden per Glasfaser angebunden. Wenn die Telekom also in den bewohnten Gebieten alle paar hundert Meter einen solchen Kasten hinstellt, dann geht sie mit der Glasfaser in die Fläche. Die Telekom verlegt auf diese Weise in Deutschland Jahr für Jahr mit Abstand am meisten Glasfaser, nur eben nicht bis zum Hausanschluss (*), sondern bis auf bspw. 50 m (bei mir).

    > Die Kritik von Frau Rößner zielt doch darauf ab,
    > dass statt weiter Kupfer zu verlegen direkt
    > Glasfaser verlegt werden sollte.

    Ja, die Dame zielt irgendwohin und zwar mit abgesägter Flinte ins Blaue. Es wird kein Kupfer verlegt, vielmehr wird Kupfer außer Betrieb genommen und mit Glasfaser ersetzt. Nur die letzten Meter (zwischen 10 und ca. 250) wird die seit Jahrzehnten vorhandene Kupfer-Doppelader einer Restverwertung namens Vectoring zugeführt.

    Danach kommt vermutlich G.Fast, damit wird die 'Restkupfernutzung' nochmals deutlich reduziert. (Nämlich hauptsächlich auf die Inhouse-Verkabelung)

    Wenn ein Parteisprecher politische Forderungen in den Raum wirft, sollte er wissen, wovon er spricht. Es genügt dafür bereits, jemanden zu fragen, der sich damit auskennt. Diese grundlegende Anforderung erfüllt diese, eben deshalb von mir als Fräulein geziehene, Person nicht.

  8. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: Youssarian 13.07.17 - 13:39

    Ach, ich habe die Fußnote vergessen:

    Die Telekom schließt jeden per FTTH an, der die Kosten für den Anschluss selbst trägt. Diese Kosten sind für private Haushalte i. d. R. allerdings prohibitiv.

  9. Re: Grüne Kompetenz

    Autor: jnv 14.07.17 - 08:34

    Danke für die Erklärung :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Streamingdienst: Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+
    Streamingdienst
    Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+

    Von Schneewittchen über Tron bis Star Wars: Drei Stunden lang zeigt Disney Szenen aus praktisch allen Filmen und Serien, die zum Start von Disney+ verfügbar sein werden. Einiges davon haben Zuschauer hierzulande wohl noch nicht gesehen.

  2. Cloud Computing: AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften
    Cloud Computing
    AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften

    Mit Gutschriften für die eigene Cloud-Platform will Amazon große und wichtige Open-Source-Projekte sponsern. Neben Java- und Cloud-Technik hebt Amazon dabei zunächst vor allem die Sprache Rust hervor.

  3. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.


  1. 10:32

  2. 10:16

  3. 09:00

  4. 08:28

  5. 16:54

  6. 16:41

  7. 16:04

  8. 15:45