Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Die Grünen: Bei Problemen beim…

Es stehen Wahlen an...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es stehen Wahlen an...

    Autor: metal1ty 14.09.17 - 16:14

    ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....

  2. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: superdachs 14.09.17 - 16:21

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....

    Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst von der Mafia bedroht oder so?

  3. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: metal1ty 14.09.17 - 16:22

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    >
    > Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau
    > SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst von
    > der Mafia bedroht oder so?

    Verfolge doch einfach mal die Nachrichten. Patchnotes lesen reicht alleine nicht aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.17 16:29 durch metal1ty.

  4. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: Trockenobst 14.09.17 - 16:31

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....

    Deutschland schon. Aber nicht du mit der Telekom oder O2, wenn du umziehst und auf deine Kinder aufpassen musst, weil du keinen Kindergartenplatz bekommen hast und deswegen daheim arbeiten möchtest. So musst du evtl. sogar Urlaubstage nehmen.

    100¤ sollte reichen dass dir die Telekom vorsichtshalber einen kostenlosen LTE-WLAN Router in die Hand drückt. Die Leihkosten für 10.000 Geräte sind in dem Preisrahmen dann Peanuts.

    Dann kann man aussitzen, bis es für jedes Kind einen Kindergarten und idealerweise auch noch eine Ganztagesschule gibt. Daran arbeiten dann ganz andere Leute sicherlich total intensiv und wir haben bald Utopia.

  5. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: metal1ty 14.09.17 - 16:46

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    >
    > Deutschland schon. Aber nicht du mit der Telekom oder O2, wenn du umziehst
    > und auf deine Kinder aufpassen musst, weil du keinen Kindergartenplatz
    > bekommen hast und deswegen daheim arbeiten möchtest. So musst du evtl.
    > sogar Urlaubstage nehmen.
    >
    > 100¤ sollte reichen dass dir die Telekom vorsichtshalber einen kostenlosen
    > LTE-WLAN Router in die Hand drückt. Die Leihkosten für 10.000 Geräte sind
    > in dem Preisrahmen dann Peanuts.
    >
    > Dann kann man aussitzen, bis es für jedes Kind einen Kindergarten und
    > idealerweise auch noch eine Ganztagesschule gibt. Daran arbeiten dann ganz
    > andere Leute sicherlich total intensiv und wir haben bald Utopia.

    Mh....man könnte in dem Fall auch das Firmenhandy als Router nutzen und die Verbindung bereitstellen (sofern man den passenden Tarif hat)....oder das Notebook hat schon von Haus eine passende LTE Verbindungsmöglichkeit..sowas soll es auch geben!....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.17 16:46 durch metal1ty.

  6. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: Trockenobst 14.09.17 - 16:50

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mh....man könnte in dem Fall auch das Firmenhandy als Router nutzen ...

    Warum? Man hat einen gültigen Vertrag, der vom Anbieter reihenweise und regelmäßig gebrochen wird. Hier gibt es kein Nachsehen, sondern hier muss das Recht wieder gelten.

    Wenn die Telekom und Co. das nicht korrekt schaufeln wollen, zahlen sie halt für drei Tage 300¤ ist doch in Ordnung.

  7. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: Prinzeumel 14.09.17 - 17:03

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    >
    > Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau
    > SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst von
    > der Mafia bedroht oder so?
    Nein. Aber über 200.000 menschen in Deutschland sind obdachlos.
    Zigtausende von kindern sind von kinderarmut bedroht.
    Sozialer Wohnungsbau liegt seit jahren am boden, die mieten steigen und steigen.
    Deutschland hat den größten niedriglohnsektor in europa.
    Über 40% aller Arbeitsverträge von 20 bis 35 jährigen sind befristete Beschäftigungsverhältnisse.
    Die schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander.
    Und ca. 10% der menschen finden die AfD voll dufte.

    Aber nein, wir haben in Deutschland keine anderen probleme als das ein anbieterwechsel sich mal ein paar tage hinzieht, dies ein unhaltbare zustand ist und genau DAS zum wahlkampfthema gemacht werden muss.

  8. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: henry86 14.09.17 - 17:40

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > metal1ty schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    > >
    > > Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau
    > > SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst
    > von
    > > der Mafia bedroht oder so?
    > Nein. Aber über 200.000 menschen in Deutschland sind obdachlos.

    Quelle? Es gibt eine hunderttausend wohnungslos gemeldete Personen, das heißt aber nicht, dass sie obdachlos wären. Viele von denen schlafen bei Freunden oder Familienmitglieder. Wer eine eigene Wohnung will, kann die haben. Es gibt genügend. Nur vllt. nicht genau die Wohnung, die man gerne hätte, an dem Ort, der einem gefällt.

    > Zigtausende von kindern sind von kinderarmut bedroht.

    Ja und? Armut definiert sich in Deutschland über das relative Einkommen zum Durchschnitt, nicht darüber, wie schlecht es den Menschen materiell tatsächlich geht.

    > Sozialer Wohnungsbau liegt seit jahren am boden,
    na und? Wer braucht das?

    > die mieten steigen und steigen.

    Quark. Die steigen in diversen, sehr nachgefragten Ballungsgebieten. In den Gegenden, wo keiner hinziehen will, sind die Mieten niedrig.

    Allerdings trotzdem ein wichtiges Thema. Genauso wie es sinnlos ist, eine Wohnung ohne Internetanschluss zu haben. Ist zwar schön, ein Dach über den Kopf zu haben, aber ohne Internet bin ich von zig sozialen Belangen ausgeschlossen, bin beruflich benachteiligt und habe weniger kulturelle Teilnahmemöglichkeit.

    Kein Internet ist also ein riesenproblem.

    > Deutschland hat den größten niedriglohnsektor in europa.

    Mag sein, aber bessere Bezahlung gibt's halt nur bei hochqualifizierte Arbeiten. Und zumindest bei den meisten ist hochqualifiziertes Arbeiten ohne Internet nahezu unmöglich.

    > Über 40% aller Arbeitsverträge von 20 bis 35 jährigen sind befristete
    > Beschäftigungsverhältnisse.

    Ich hatte noch nie ein "unbefristetes" Beschäftigungsverhältnis. Warum ein unbefristestes Beschäftigungsverhältnis in Deutschland so als nonplus ultra gilt ist mir bis heute schleierhaft. Entscheidend ist das jährliche Einkommen und der persönliche Wohlstand (gesundheit, Freizeit etc.). Wenn ich dafür im Jahr drei befristete Jobs gemacht habe, so what?

    > Die schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander.

    Na und? Solange wie auch die armen an Wohlstand gewinnen, ist das unproblematisch. Was nützt es mir, wenn ich arm bin, und die Reichen ärmer werden? Bringt mir auch nix. Aber wenn ich ein paar Tage ohne Internet bin, habe ich ernsthafte soziale wie berufliche Probleme.

    > Und ca. 10% der menschen finden die AfD voll dufte.

    Paar Vollidioten haste immer. Früher wählten die die Linke, jetzt halt die AfD. Muss man aushalten.

    > Aber nein, wir haben in Deutschland keine anderen probleme als das ein
    > anbieterwechsel sich mal ein paar tage hinzieht, dies ein unhaltbare
    > zustand ist und genau DAS zum wahlkampfthema gemacht werden muss.

    Wie ich oben schon schrieb - ohne Internet gibt's soziale, kulturelle und berufliche Nachteile.

    Wenn's nach mir ginge, müssten die Anbieter 500 ¤ für jeden Tag Internetausfall zahlen, der nicht durch Naturkatastrophen geschehen ist. Das wäre eine angemessene Kompensation für die Schäden, die bei mir durch Internetausfall entstehen.

  9. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: Peter Brülls 14.09.17 - 17:43

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....


    Es peinlich genug, dass Deutschland solche Probleme überhaupt hat. Im anderen so genannten entwickelten Ländern klappt das mit den Anbieterwechseln und schnellen anschließende ja. Selbst in echten Flächenländern.

  10. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: clemisch 14.09.17 - 17:48

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....

    Natuerlich, darum gibt es andere Nachrichtenportale.

  11. Re: Es stehen Wahlen an - jup, ziemlicher unfug und sogar schädlich

    Autor: itse 14.09.17 - 18:44

    für die allgemeinheit.
    solange es nicht max ~ 1% reelle steuerlast durch den staat gibt, wandert das bußgeld in die taschen der bonzen und staatsnahen unternehmer, die qua korruption zu millionären wurden - inkl. beteiligter politiker - und nicht durch ehrliche arbeit/risikobereitschaft/gesellschaftlich relevantes können.

    viel schlimmer noch: solche bußgelder würden die inet-tarife verteuern, der unternehmer solche auf seine kunden umwälzen.

    was wollen die grünen also? eine hyperinflation beim grundrecht auf informationsfreiheit? schweine.
    sollen sie sicherstmal darum kümmern, dass die agrarsubventionen abgeschafft werden, weniger massentierhaltung in europa und freihandel, so dass endlich ein rentabler markt in afrika entstehen kann für gesunde lebensmittel ohne pestizide, weils dort dafür potenzial gibt (fläche, klima, arbeitskräfte).
    pestizide setzt man nur ein, weil in der künstlichen argrarwirtschaft der eu es sonst unbezahlbar wäre, faules/schlechtes obst gemüse händisch auszusortieren (!). quasi ein breitband antibiotikum, was nebenbei den boden vernichtet ... aber hauptsache die agrarsubventionen fließen - widerliche mentalität, die sich in der art der tierhaltung niederschlägt...

    da, macht mal was, ihr grünen ...

    die einzige chance der eu, mit afrika langfristig bei öko-landwirtschaft mitzuhalten wären vollautomatische drohnen/produktionsprozesse, die sich um jedes obst und gemüse kümmern, damit pestizideinsatz obsolet würde.

    bsw. spritzt man bananen nur deshalb, damit die blüten an den spitzen abfallen, um eine schimmelbildung an der frucht zu vermeiden ...
    dies könnte doch eine drohne/roboter vollautomatisiert erledigen, die blüten abzupfen ... *augenroll

    natürlich alles gestuert von rechenzentren mit cloud computing marke 'advanced micro devices (der name ist programm - nicht skynet!!! ;).

    achja: und ohne agrarsubventionen gäbs keine massentierhaltung - denk mal drüber nach! dann würde jeder nur so viel konsumieren, wie an fleisch nötig (nicht täglich), dafür umso mehr pflanzliche proteine (sehr lecker ;)
    aber der weg dorhin ist leider noch lang, denn auch wenn heute schon manche fleischanbeiter mit fleisch aus ökologischer haltung werben, so vermute ich oft betrug dahinter, denn _gleichzeitig_ haben wir noch die massentierhaltung.
    und wer kann heute noch gutes vom schlechten produkt aus der lebensmittelindustrie unterscheiden???

    mfg



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.17 18:58 durch itse.

  12. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: yoyoyo 14.09.17 - 20:21

    Und? In den Nachrichten kommen viele Einzelschicksale und Probleme von kleinen Gruppen. Die will ich nicht marginalisieren, aber bei Wahlen geht es eben auch um Probleme der Mehrheit und "Herausforderungen" mit Telekommunikationsprovidern kennen 90%. Die Leistung der Branche als solche ist vollkommen inakzeptabel und steht völlig für sich, sowas leistet sich sonst keiner.

  13. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: Umaru 14.09.17 - 20:53

    Dann sollen sie eben so einen Gesetzesentwurf einbringen. Darf jeder, auch die Opposition. Ich muss immer lachen, wenn mir Parteien, die bereits im Bundestag sitzen, versprechen, was sie so alles beim nächsten Mal garantiert machen. Ungeschlagen dabei die SPD.

  14. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: balanceistische 14.09.17 - 21:10

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > metal1ty schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    >
    > Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau
    > SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst von
    > der Mafia bedroht oder so?

    Es gibt Leute, die diese Probleme haben.

    http://strassenblues.de/page/strassenwahl/

    http://strassenblues.de/strassenwunsch/

  15. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: Saschlong 14.09.17 - 23:29

    Man, man.. Der Gedanke das du scheinbar ziemlich privilegiert bist und das auf einen großen Teil der Bevölkerung nicht zutrifft ist dir noch nicht gekommen, hm?

    Nur mal zu zwei deiner Aussagen:

    Eine unbefristete Stelle bedeutet Planungssicherheit. Das mag zwar dir und mir relativ wayne sin, es soll aber auch Menschen mit z.B. Kindern geben.

    Sozialer Wohnungsbau damit sich auch Menschen mit niedrigen Einkommen Wohnungen in Ballungsgebeiten leisten können. Da sind üblicherweise auch die Jobs.

  16. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: henry86 14.09.17 - 23:44

    Saschlong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man, man.. Der Gedanke das du scheinbar ziemlich privilegiert bist und das
    > auf einen großen Teil der Bevölkerung nicht zutrifft ist dir noch nicht
    > gekommen, hm?

    Oh doch. Ich bin sehr priviligiert. Und eine wesentliche Basis, damit ich diese priviligierte Stellung erreichen konnte, ist ein funktionierender Internetanschluss. Ohne den ... hätte ich weder den bildungsstand, noch den beruflichen Erfolg von heute erreicht.

    Und ich wünsche, dass alle anderen diese Chance auch bekommen - und das ist ohne Internet erheblich schwerer, wenn nicht gar unmöglich.

    Internet ermöglich teilhabe.

    > Nur mal zu zwei deiner Aussagen:
    >
    > Eine unbefristete Stelle bedeutet Planungssicherheit. Das mag zwar dir und
    > mir relativ wayne sin, es soll aber auch Menschen mit z.B. Kindern geben.

    Ich weiß, dass es Menschen mit Kindern gibt. Da ich selber einen Sohn habe. (Bin alleinerziehend)

    Und wieso bedeutet eine unbefristete Stelle Planungssicherheit? Es gibt keine größere Scheinsicherheit. Denn wer sich auf einer "unbefristeten Stelle" ausruht, verlässt sich vollkommen darauf, dass andere schon dafür sorgen, dass die firmeneigenen Produkte auf dem Markt konkurrenzfähig bleiben.

    Als Selbstständiger kann ich das dagegen immer selbst kontrollieren und erlange somit echte Planungssicherheit. Dazu kommt der erheblich bessere Verdienst, der es mir ermöglicht, Rücklagen für schwere Fälle wie Krankheit etc. zu bilden (die ich als Angestellter mit niedrigem Lohn kaum bilden kann ... und Versicherung, nunja ... wieder nur auf andere verlassen)

    > Sozialer Wohnungsbau damit sich auch Menschen mit niedrigen Einkommen
    > Wohnungen in Ballungsgebeiten leisten können. Da sind üblicherweise auch
    > die Jobs.

    Also gegen Wohnungsbau ist zunächst mal nichts einzuwenden, wie ich oben schon schrieb. Aber den meisten "sozialen Wohnungsbau" gab's in der DDR - und nirgendwo waren Wohnungen je größere Mangelware als dort.

    Offenbar nicht so der Hit.

    Wer mehr Wohnungen will, muss mehr Baufläche freigeben und Regularien anpassen.

    Dann entstehen die Wohnungen von ganz allein, zu glauben, der Staat schafft besseren Wohnraum ist eben sehr naiv.

    Aber darum geht's hier garnicht, sondern darum, dass immer noch behauptet wird, Internet sei irgendein Luxusgut, auf das die Bürger doch auch mal ne Weile verzichten könnten. Kein Mensch würde sagen, habt euch doch mal nicht so und verzichtet doch einfach mal ein paar Tage auf Wasser. Oder Strom. Ging ja früher auch irgendwie.

    Ist Kokolores. Internet ist heutzutage genauso essentiell wie Strom und Wasser, und dass die Politik hier bislang untätig ist, ist ein Skandal erster Güte. (Dass man durch diverse Regularien den Wohnungsbau erschwert oder verhindert und die situation mit "Mietpreisbremesen" verschärft, ist auch einer, ohne Frage, aber deswegen darf man die prekäre Internetsituation nicht unter den Tisch fallen lassen).

  17. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: quineloe 15.09.17 - 00:06

    metal1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > metal1ty schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    > >
    > > Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau
    > > SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst
    > von
    > > der Mafia bedroht oder so?
    >
    > Verfolge doch einfach mal die Nachrichten. Patchnotes lesen reicht alleine
    > nicht aus.

    Mit dieser plumpen Antwort gibst du ihm doch recht. Wer sich über etwas aufregen will, muss Nachrichten verfolgen - eigene Erfahrung hat er ja keine.

  18. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: luckyrings 15.09.17 - 00:09

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superdachs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > metal1ty schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...viel mehr muss man dazu eigentlich nicht mehr sagen.
    > > > Hat Deutschland keine anderen Probleme!?....
    > >
    > > Tatsächlich haben wir in unserem völlig gesättigten, reichen Land genau
    > > SOLCHE Probleme. Oder musst du frieren, hast nichts zu essen und wirst
    > von
    > > der Mafia bedroht oder so?
    > Nein. Aber über 200.000 menschen in Deutschland sind obdachlos.
    > Zigtausende von kindern sind von kinderarmut bedroht.
    > Sozialer Wohnungsbau liegt seit jahren am boden, die mieten steigen und
    > steigen.
    > Deutschland hat den größten niedriglohnsektor in europa.
    > Über 40% aller Arbeitsverträge von 20 bis 35 jährigen sind befristete
    > Beschäftigungsverhältnisse.
    > Die schere zwischen arm und reich geht immer weiter auseinander.
    > Und ca. 10% der menschen finden die AfD voll dufte.
    >
    > Aber nein, wir haben in Deutschland keine anderen probleme als das ein
    > anbieterwechsel sich mal ein paar tage hinzieht, dies ein unhaltbare
    > zustand ist und genau DAS zum wahlkampfthema gemacht werden muss.


    Die Probleme mit Anbieterwechsel sind real. Sind nicht unwichtig. Andererseits alles was hier steht ist auch richtig. Die Schere zwischen Arm und Reich, das geht so nicht weiter, Steuerhinterziehung, so dass Gelder aus der EU abfließen und dem Binnenmarkt nicht weiter zur Verfügung stehen. Das kann nicht weiter geduldet werden.

  19. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: divStar 15.09.17 - 00:44

    Wow.. Hier wird Wurst, Metallrohr und Obst miteinander verglichen.

    Internet mag wichtig sein. Allerdings steht das Bedürfnis danach in keinem Verhältnis zu Strom und Wasser - und das sage ich als ITler, der selbst u.a. damit sein täglich Brot verdient.
    Nichtsdestotrotz sollten ISPs sehr wohl für schlechte Leistung Strafe zahlen - an den Kunden. Denn wenn der Kunde mal nicht zahlt, wird sehr schnell geklagt und der Dienst gekappt.

    Darüber hinaus gibt es dem Populismus hier kaum etwas hinzuzufügen. Die Grünen wollen - wie immer - etwas versprechen, was sie nicht halten werden. Wobei das die Parteien durchgängig machen. Alle AfD Wähler als dumm hinzustellen ist übrigens weder eine Lösung noch ein Gegenargument, welches selbige vom Gegenteil überzeugen kann. Die restlichen Parteien lügen doch eh so sehr, dass sich glatt alle Balken der Vernunft biegen. Auf die eine Partei mehr oder weniger kommt es nicht an und es steht jedem Partei offen durch volksnahe Politik die potentiellen Anderswähler davon zu überzeugen, dass man die Stimme eher verdient hat.
    Das machen zur Zeit weder die SPD noch die CDU/CSU.

    Da ist mir prinzipiell jede Partei recht, die die etablierten Parteien wachrütelt. Leider kann die PDS diese Aufgabe nicht übernehmen, da sie einfach unglaubwürdig geworden ist.

    Davon abgesehen gibt es sehr wohl potentiell gravierendere Probleme; diese können wir aber noch weniger lösen als jene, die uns näher liegen und uns direkt betreffen. Soll man also nur wegen deren Existenz alle anderen Probleme vernachlässigen? Wohl kaum, oder?

    Ja, auch in Deutschland gibt es wichtigere Probleme. Am Ende aber sind Probleme immer subjektiv - ganz egal was die Medien schreiben. Der eine empfindet die Abwesenheit von Internet nicht als großes Problem, der andere schon. Genau so gibt es Menschen, die die Flüchtlingskrise, die Nuklearkrise oder sonstige Probleme nicht wirklich als großes Problem für sich identifizieren. Und? Ist doch egal - das eigene Hemd ist einem stets näher als das irgendeines anderen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Insofern: es gibt auch andere Probleme. Diese tangieren primär aber u.U andere Personen(kreise).

  20. Re: Es stehen Wahlen an...

    Autor: plutoniumsulfat 15.09.17 - 01:13

    henry86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Zigtausende von kindern sind von kinderarmut bedroht.
    >
    > Ja und? Armut definiert sich in Deutschland über das relative Einkommen zum
    > Durchschnitt, nicht darüber, wie schlecht es den Menschen materiell
    > tatsächlich geht.

    Achso klar, dann gehts einem also gut, weil es dem Durchschnitt gut geht, auch wenn er nicht weiß, wie er die nächste Miete bezahlen soll? Tolle Argumentation, vor allem, wenn man anscheinend über dem Durchschnitt verdient.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Kaiserslautern
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Kiel
  4. über Hays AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Rigiet: Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren
    Rigiet
    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

    Rigiet hat einen Stabilisator für Smartphones entwickelt, der das Gerät auch bei Bewegungen automatisch ruhig hält. So sollen verwackelte Handyvideos vermieden werden.

  2. Tele Columbus: 1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"
    Tele Columbus
    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

    Auch wenn sie die Telekom wegen ihres Vectoringausbaus kritisieren, lassen sich die Kabelnetzbetreiber bewusst Zeit beim Ausbau von Gigabitnetzen. Sehr hohe Datenraten wolle heute noch kaum einer, betonte ein großer Betreiber.

  3. Systemkamera: Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik
    Systemkamera
    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

    Leica entwickelt sein APS-C-System weiter und hat nun die CL vorgestellt, die sich vor allem durch einen höher auflösenden Sensor, einen schnelleren Autofokus und ein etwas verändertes Aussehen von der TL unterscheidet und an klassische Leicas erinnert.


  1. 07:38

  2. 20:00

  3. 18:28

  4. 18:19

  5. 17:51

  6. 16:55

  7. 16:06

  8. 15:51