1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Monopole: Politiker wollen…

Zuerst Microsoft zerschlagen.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: jose.ramirez 01.10.18 - 14:22

    Die Zerschlagung des gefährlichsten Monopolisten der Welt war schon in den 90er Jahren beschlossene Sacht, der Monopolist konnte sich nur durch einschalten der Bush Regierung davor retten indem der zuständige Richter für befangen erklärt wurde.
    Seitdem konnte Microsoft weltweit nahezu ungehindert wichtige Regierungsstellen unterwandern und hat, wie kein anderer Konzern, direkten Zugang zu den wichtigsten Entscheidern in Ämtern und Regierungen. Microsoft ist der weltweit grösste Lobbyist und verfügt auch in Brüssel über die mit abstand höchste Anzahl an Lobbyisten.
    Das Microsoft seit Jahren nicht von europäischen Kartellämtern oder Beamten angegriffen wird, liegt daran das Beamte inzwischen Angst vor den scientology Methoden des Monopolisten haben.

    Im Fall München wurden die Beamten des sehr gut laufenden Limux Projektes grössten persönlichem Druck ausgeliefert.

    Das auch diesmal nicht Microsoft sondern nur Google und Facebook am Pranger stehen könnte auch damit zu tun haben das evtl. Microsoft auch diesen Vorstoß zu verantworten hat, Brüssel sowie die CxU ist Microsoft ja geradezu hörig.

    Was wir zuerst brauchen ist kein vorinstalliertes Windows beim Kauf eines Rechners/Notebooks.
    Die Windows Lizenz muss immer extra erworben werden zum nominalen Preis oder ein alternatives OS (Linux/BSD usw.).

    In der öffentlichen Verwaltung ist Windows komplett zu verbieten, da hier in keinster Weise Datenschutz oder Transparenzrichtlinien erfüllt werden welche der Staat seinen Bürgern gegenüber verpflichtet ist.

  2. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Cok3.Zer0 01.10.18 - 14:26

    SAP zerschlagen. Die haben schon genug Unternehmen mit ihren Produkten auf dem Gewissen.
    Das macht er natürlich nicht. Gleiches gilt für VW, weil es eben deutsch ist.
    Ein Konservativer ist nicht konsequent, wenn er vom eigenen Gesetz nachteilig betroffen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.18 14:27 durch Cok3.Zer0.

  3. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: robinx999 01.10.18 - 14:29

    Nur in was soll man Microsoft zerschlagen, in Software und Hardware? Oder will man das Betriebssystem komplett ausgliedern? Oder die Spieleabteilung wie die Xbox auskoppeln?

  4. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: highfive 01.10.18 - 14:44

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wir zuerst brauchen ist kein vorinstalliertes Windows beim Kauf eines
    > Rechners/Notebooks.
    > Die Windows Lizenz muss immer extra erworben werden zum nominalen Preis
    > oder ein alternatives OS (Linux/BSD usw.).

    Es gibt bereits Angebote der Hersteller / Händler PCs /Notebooks ohne Windows zu erwerben, sogar Angebote mit bereits vorinstallierten Linux kannst du erwerbern. Was sollte denn bitte ein Verbot bewirken? Die Leute haben sich an Windows gewöhnt und wollen es auch, die es nicht wollen greifen zu den Angeboten ohne Windows<-scheinen aber nicht so viele zu sein wenn man mal schaut wie breit das Angebot an NON Win Geräten gewachsen ist.
    Ich vermute nun sogar mal das viele Geräte welche mit Freedos erworben wurden ein Windows bekommen haben ;).

    > In der öffentlichen Verwaltung ist Windows komplett zu verbieten, da hier
    > in keinster Weise Datenschutz oder Transparenzrichtlinien erfüllt werden
    > welche der Staat seinen Bürgern gegenüber verpflichtet ist.
    was wird anstelle von Windows dann verwendet? Du bist auch der meinung das alles so reibungslos laufen könnte? Die Menschen (Beamte zähle ich nun mal dazu ;) ) haben doch schon Probleme wenn beim Windows der Startbutton grafisch aufgehübscht wird. Solltest nicht von Dir als ITler (Vermute ich nun mal) der sich mit mehreren Betriebssystemen auskennt ausgehen das andere das auch so leicht sehen/können.

  5. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: darktux 01.10.18 - 14:45

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur in was soll man Microsoft zerschlagen, in Software und Hardware? Oder
    > will man das Betriebssystem komplett ausgliedern? Oder die Spieleabteilung
    > wie die Xbox auskoppeln?
    z. B. Hardware (XBox, Surface,...) und Software (Windows, Office,...) trennen und darueber hinaus noch das Cloud-Geschaeft separieren. Bringen wird es fuer Alternativen allerdings auch nicht wirklich viel.

    EDIT: Und dann gibt es ja noch Social (LinkedIn, Skype,...)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.18 14:47 durch darktux.

  6. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Zazu42 01.10.18 - 14:54

    Was soll den eine Zerschlagung der Sparten bringen? Dann bleibt Microsoft Windows doch weiterhin ein Monopolprodukt.... Die Sparten rausnehmen wo kein Monopolismus Herrscht ok... Es Gibt viele Hardware, Could und Spieleanbieter. Aber was mach ich mit dem Kern. Was mach ich mit der Firma die Nacher Windows/Office entwickelt die bleibt doch dann Monopolist... Was soll da die Zerschlagung gegen das Monopol bringen? Wenn dann muss man die Entwicklung zerschlagen. In nennen wir es mal "Windows1" und "Windows2" und dann müssen die jeweils eigenständig weiterentwickeln nur so werde ich das Monopol los. Einfach zerschlagen damit zerschlagen ist bringt für den Markt ja nichts.

  7. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: cry88 01.10.18 - 14:59

    jose.ramirez schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > des sehr gut laufenden Limux Projektes
    Ha! Der war gut. Noch nie versucht in München nen Antrag auf irgendwas zu stellen, oder? Regelmäßige Ausfälle und Wartezeiten bis zum nächsten Tag waren an der Tagesordnung. Zum Glück hab ich seit nem Jahr keinen Kontakt mehr mit denen...

  8. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: darktux 01.10.18 - 15:00

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll den eine Zerschlagung der Sparten bringen? Dann bleibt Microsoft
    > Windows doch weiterhin ein Monopolprodukt.... Die Sparten rausnehmen wo
    > kein Monopolismus Herrscht ok... Es Gibt viele Hardware, Could und
    > Spieleanbieter. Aber was mach ich mit dem Kern. Was mach ich mit der Firma
    > die Nacher Windows/Office entwickelt die bleibt doch dann Monopolist... Was
    > soll da die Zerschlagung gegen das Monopol bringen? Wenn dann muss man die
    > Entwicklung zerschlagen. In nennen wir es mal "Windows1" und "Windows2" und
    > dann müssen die jeweils eigenständig weiterentwickeln nur so werde ich das
    > Monopol los. Einfach zerschlagen damit zerschlagen ist bringt für den Markt
    > ja nichts.
    Das ist genau das was ich meine. Fuer Alternativen bringt das in diesen Bereich immer noch nichts. Hoechstens vielleicht, dass die Windows+Office Sparte dann nicht mehr durch profitablere Sparten finanziert werden kann und dadurch keine solche aggressive Preispolitik fahren kann.

    Erstmal sollte Europa konsequent europaeische Alternativen foerdern und als Konkurrenz aufbauen. Wenn man selbst nicht die europaeischen Alternativen verwendet, dann braucht man sich nicht wundern, wenn die aussereuropaeischen Monopolisten hier zuschlagen. Wie in einen anderen Thread geschrieben koennte man z. B. ein EU OS in Kooperation mit europaeischen Softwareunternehmen aufbauen. Selbst 1/10 der Lizenzgebuehren fuer saemtliche Microsoft Produkte in staatlichen Behoerden in Europa wuerden fuer ein riesiges Entwicklerteam ausreichen. Oder man verwendet als Standardsuchmaschine in den Behoerden Qwant statt Google oder Bing.

  9. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: darktux 01.10.18 - 15:01

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jose.ramirez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > des sehr gut laufenden Limux Projektes
    > Ha! Der war gut. Noch nie versucht in München nen Antrag auf irgendwas zu
    > stellen, oder? Regelmäßige Ausfälle und Wartezeiten bis zum nächsten Tag
    > waren an der Tagesordnung. Zum Glück hab ich seit nem Jahr keinen Kontakt
    > mehr mit denen...
    Ha! Der war gut. Du weisst schon, dass das KVR mit dem du in Kontakt kommst ausschiesslich auf Windows laeuft?

  10. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Arestris 01.10.18 - 15:15

    >"sehr gut laufenden Limux Projektes"< ...
    in welcher Parallelwelt? Das lieft vieles, nur nicht "sehr gut".

  11. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: robinx999 01.10.18 - 15:23

    Das ist ja der Punkt eine Zerschlagung bei Microsoft macht überhaupt keinen Sinn. Gesetze die die Zwangsbündelung von Windows bei neuen PCs verbieten wären da schon eher eine Möglichkeit, aber das hat mit einer Zerschlagung ja nichts zu tun

  12. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Zazu42 01.10.18 - 15:24

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmal sollte Europa konsequent europaeische Alternativen foerdern und als
    > Konkurrenz aufbauen. Wenn man selbst nicht die europaeischen Alternativen
    > verwendet, dann braucht man sich nicht wundern, wenn die
    > aussereuropaeischen Monopolisten hier zuschlagen. Wie in einen anderen
    > Thread geschrieben koennte man z. B. ein EU OS in Kooperation mit
    > europaeischen Softwareunternehmen aufbauen. Selbst 1/10 der Lizenzgebuehren
    > fuer saemtliche Microsoft Produkte in staatlichen Behoerden in Europa
    > wuerden fuer ein riesiges Entwicklerteam ausreichen.

    Ich frage mich halt auch warum es Linux in all den Jahren nicht geschafft hat ein Microsoft ähnliches Produkt zu schaffen bei dem ich als Windows verwöhnter Anwender sofort zurecht komme. Windows hat ja auch die ganzen Hardware Hersteller hinter sich die alle Treiber bei Microsoft zertifizieren müssen damit ich Einfach über Windows Update alle ziehen kann ohne groß was von der Thematik zu verstehen. Ich glaube den Service und die Einfachheit die Windows hier liefert ist nahezu unschlagbar. Als "Neuer" auf dem Markt werde ich vielleicht was erschaffen was ähnlich aussieht und sich ähnlich anfühlt aber woher bekomme ich dieses massive Angebot an verschiedener Software die bereits existiert? Ich denke anders als die Entwicklung von Windows direkt zu zerschlagen schaffe ich das nicht dann habe ich zumindest mal 2 die vom selben Punkt aus weitermachen können.

  13. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: robinx999 01.10.18 - 15:28

    Linux funktioniert eigentlich relativ gut, das Hauptproblem ist doch es ist Arbeit, man muss es installieren. Der Großteil der PCs kommt mit Windows, bei Notebooks hat man oft keine Wahl, da muss man nach Linux Geräten regelmäßig suchen, bzw. findet das nur bei den ganz billigen oder ganz teuren Geräten, da ist die Mittelklasse fast vollständig in Windows Hand.
    Für den Hersteller kostet Windows aber auch fast nix, die OEM Versionen sind sehr billig und über Bloat Ware finanziert sich das auch noch 30 Tage Office Test Version, 30 Tage Test Version Virenscanner u.s.w. die Zahlen alle dafür um auf den PC zu kommen und am Ende ist Windows praktisch kostenlos

  14. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Trockenobst 01.10.18 - 15:30

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thread geschrieben koennte man z. B. ein EU OS in Kooperation mit
    > europaeischen Softwareunternehmen aufbauen.

    Wer hebt hier die Hand? Nein wirklich, wer tut das? Warum musste München alles selbst machen? ich dachte die bezahlen einfach jemanden und der stellt in Berlin 500 Leute in einer hippen alten Kohlefabrik ein. So ist es aber nicht.

    Ich kenne Integratoren von LibreOffice auf Windows, die haben zwei Entwickler irgendwo im Osten Europas, der hat etwas Ahnung von der Codebase. Wir haben an OpenSSL gesehen wie trocken diese Thematiken sind und wie lange es gebraucht hat das alles richtig zu machen.

    Klar, theoretische Kohle wäre da. Aber danach funktioniert das. Du willst 1/10 des Geldes nehmen und dann in fünf oder 10 Jahren eine Lösung haben die vielleicht funktioniert. So klappt das nicht. Vor allem, wenn Du dann am Ende 10 Entwickler in der EU hast und die restlichen 90 sitzen dann in Bangalore. Neben den Entwicklern von Microsoft und Google. Das ist sicherlich nicht der Job der EU indische Entwickler aufzubauen.

  15. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: darktux 01.10.18 - 15:31

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > darktux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erstmal sollte Europa konsequent europaeische Alternativen foerdern und
    > als
    > > Konkurrenz aufbauen. Wenn man selbst nicht die europaeischen
    > Alternativen
    > > verwendet, dann braucht man sich nicht wundern, wenn die
    > > aussereuropaeischen Monopolisten hier zuschlagen. Wie in einen anderen
    > > Thread geschrieben koennte man z. B. ein EU OS in Kooperation mit
    > > europaeischen Softwareunternehmen aufbauen. Selbst 1/10 der
    > Lizenzgebuehren
    > > fuer saemtliche Microsoft Produkte in staatlichen Behoerden in Europa
    > > wuerden fuer ein riesiges Entwicklerteam ausreichen.
    >
    > Ich frage mich halt auch warum es Linux in all den Jahren nicht geschafft
    > hat ein Microsoft ähnliches Produkt zu schaffen bei dem ich als Windows
    > verwöhnter Anwender sofort zurecht komme. Windows hat ja auch die ganzen
    > Hardware Hersteller hinter sich die alle Treiber bei Microsoft
    > zertifizieren müssen damit ich Einfach über Windows Update alle ziehen kann
    > ohne groß was von der Thematik zu verstehen. Ich glaube den Service und die
    > Einfachheit die Windows hier liefert ist nahezu unschlagbar. Als "Neuer"
    > auf dem Markt werde ich vielleicht was erschaffen was ähnlich aussieht und
    > sich ähnlich anfühlt aber woher bekomme ich dieses massive Angebot an
    > verschiedener Software die bereits existiert? Ich denke anders als die
    > Entwicklung von Windows direkt zu zerschlagen schaffe ich das nicht dann
    > habe ich zumindest mal 2 die vom selben Punkt aus weitermachen können.
    Weil es im Gegensatz zu Windows und Mac OS kein Multi-Milliarden schweres Unternehmen mit Fokus auf Desktop dahinter gab. Gerade der Linux-Desktop wird zum grossen Teil von Privatpersonen und kleinen Firmen gepflegt. Bei einigen Firmen hauptsaechlich als Nebenprodukt (z. B. KDAB die hauptsaechlich Qt Entwicklung fuer die Industrie macht, aber nebenbei auch an KDE mitarbeitet).

  16. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: PerilOS 01.10.18 - 15:34

    Bitte keine Verschwörungstheorien verbreiten. Das ist einfach eine große Ansammlung von Quatsch.

  17. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Zazu42 01.10.18 - 15:42

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ja der Punkt eine Zerschlagung bei Microsoft macht überhaupt keinen
    > Sinn. Gesetze die die Zwangsbündelung von Windows bei neuen PCs verbieten
    > wären da schon eher eine Möglichkeit, aber das hat mit einer Zerschlagung
    > ja nichts zu tun

    Was soll das denn bringen? Das die Leute lernen wie man Windows installiert? Du glaubst doch nicht das alle plötzlich Linux Benutzen.

  18. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: robinx999 01.10.18 - 16:44

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ja der Punkt eine Zerschlagung bei Microsoft macht überhaupt
    > keinen
    > > Sinn. Gesetze die die Zwangsbündelung von Windows bei neuen PCs
    > verbieten
    > > wären da schon eher eine Möglichkeit, aber das hat mit einer
    > Zerschlagung
    > > ja nichts zu tun
    >
    > Was soll das denn bringen? Das die Leute lernen wie man Windows
    > installiert? Du glaubst doch nicht das alle plötzlich Linux Benutzen.

    Wenn die Leute die Preise die Microsoft offiziell ausruft auch bezahlen müssten
    https://www.microsoft.com/de-de/p/windows-10-home/d76qx4bznwk4/1NT3
    https://www.microsoft.com/de-de/p/windows-10-pro/df77x4d43rkt/48DN?icid=PDP-Windows10Home-buybox-upsell_Windows10Pro-de-de

    Ja dann würden einige auf Linux wechseln, so lange Windows Subventioniert ist und den Endanwender praktisch nichts kostet, so lange werden die Leute bei Windows bleiben zumindest in der Masse

  19. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Kleba 01.10.18 - 17:56

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitdem konnte Microsoft weltweit nahezu ungehindert wichtige
    > Regierungsstellen unterwandern und hat, wie kein anderer Konzern, direkten
    > Zugang zu den wichtigsten Entscheidern in Ämtern und Regierungen. Microsoft
    > ist der weltweit grösste Lobbyist und verfügt auch in Brüssel über die mit
    > abstand höchste Anzahl an Lobbyisten.
    >
    > Das Microsoft seit Jahren nicht von europäischen Kartellämtern oder Beamten
    > angegriffen wird, liegt daran das Beamte inzwischen Angst vor den
    > scientology Methoden des Monopolisten haben.
    >
    > Im Fall München wurden die Beamten des sehr gut laufenden Limux Projektes
    > grössten persönlichem Druck ausgeliefert.
    >
    > Das auch diesmal nicht Microsoft sondern nur Google und Facebook am Pranger
    > stehen könnte auch damit zu tun haben das evtl. Microsoft auch diesen
    > Vorstoß zu verantworten hat, Brüssel sowie die CxU ist Microsoft ja
    > geradezu hörig.

    Gibts für die obigen Aussagen irgendwelche Quellen? Also ernsthafte, nicht irgendwelche MS-Bashing-Blogs? Ich frage wirklich ernsthaft, weil es mich interessiert.

  20. Re: Zuerst Microsoft zerschlagen.

    Autor: Trockenobst 01.10.18 - 17:58

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist und den Endanwender praktisch nichts kostet, so lange werden die Leute
    > bei Windows bleiben zumindest in der Masse

    Call of Duty.exe fails because they didn't pay up 10 million for the Linux port.
    Adobe Photoshop works somehow, but fails then because you didn't watch 2h of Wine settings tutorial for your graphic card.

    Das Spiel spielen wir jetzt seit einem Jahrzehnt. Es ist immer irgendwas. Nichts geht so einfach unter Linux. Mir ist es egal dass Windows 10 beim Laptop nichts gekostet hat. Es funktioniert ROCK STABLE, egal ob Spiele oder Videoschnitt.

    Und seit Win10 kriegt man Graumarkt Keys für 10-20¤, somit ist das Argument des "lasst doch die User 200¤ zahlen dann wechseln sie schon" Unsinn.

    Linux braucht einfach eine Firma wie Ubuntu, die nichts anderes macht als dafür zu sorgen dass große Pakete wie Maya oder Photoshop one click funktionieren. Und daran scheitert es, weil es dafür kein Geld von niemanden gibt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. CipSoft GmbH, Regensburg
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme