1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitaler Wandel: "Haben Sie Google…

Welzer: Warum soll man denn dauernd etwas gründen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welzer: Warum soll man denn dauernd etwas gründen?

    Autor: Icestorm 27.05.15 - 15:38

    Soll ich lachen oder weinen?
    Wir beamen den Herrn Welzer mal ins 19. Jahrhundert zurück und lassen ihn diese Frage an die Herren Siemens, Schuckert, Krupp, Mayer, Edison, Westinghouse, usw. richten.
    Früher nannte man diese Welzers "Salbader".
    Und dann beamen wir ihn 20 Jahre in die Zukunft und lassen ihn sehen, was aus diesen "Dauergründern" bzw. ihren Gründungen geworden ist.

  2. Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: dabbes 27.05.15 - 15:42

    wobei "Idee" bei manchen Projekten schon sehr hochgegriffen ist.

    Das eigentliche Problem der Digitalisierung wurde nicht diskutiert: es gibt nämlich i.d.R. je Markt nur einen Sieger und auf Dauer keinen gesunden Wettbewerb.

    Siehe Uber "dessen Milliardenwert" rein durch massive Geldmittel entstanden ist, die in das Unternehmen gepumpt wurden.
    Dagegen hat ein "klassische" Firmengründung keine Chance.

  3. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Jasmin26 27.05.15 - 16:01

    Man kann Gründer wie Daimler,Siemens,Bosch,Krupp u.s.w nicht mit den "Digitalen Gründer wie Google vergleichen ! Der größte unterschied dürfte in der Selbstbestimmung zu finden sein ! Zumal heute an erster Linie die Daten stehen und nicht ein Produkt .

  4. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: nykiel.marek 27.05.15 - 16:20

    Könntest du das vielleicht ein Bisschen genauer Erläutern? Vielleicht liegt es an mir, aber ich kann aus deinem Beitrag keinen konkreten Inhalt extrahieren.
    LG, MN

  5. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Jasmin26 27.05.15 - 16:55

    ganz einfach, Bosch ,Daimler und "Kollegen" haben etwas für den Menschen erfunden, Produziert, "Internet-Gründer(z.b. Google,Facebook, u.s.w), produzieren nichts, sie wollen was, Daten, daran verdienen sie, ... der User ist Produkt ....

  6. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: bernd71 27.05.15 - 17:45

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ganz einfach, Bosch ,Daimler und "Kollegen" haben etwas für den Menschen
    > erfunden, Produziert, "Internet-Gründer(z.b. Google,Facebook, u.s.w),
    > produzieren nichts, sie wollen was, Daten, daran verdienen sie, ... der
    > User ist Produkt ....

    Das stimmt doch so nicht. Auch Google und Co haben was erfunden, z.B. eine gut funktionierende Suchmaschine, oder bieten Dienstleistungen an. Google verdient sein Geld mit Werbung, die sie in ihrer Suchmaschine gut platzieren können. Die Daten werden indirekt benutzt um die Werbeeinkünfte zu optimieren, aber an den Daten direkt verdienen sie soweit ich sehe nichts. Der User ist der Konsument der Werbung, mit der die benutzte Leistung bezahlt wird.

  7. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: nykiel.marek 27.05.15 - 17:52

    Inwiefern ist das aber relevant? Dienstleiter produzieren in der Regel nichts ohne deswegen überflüssig, Unternehmen zweiter Klasse oder gar "böse" zu sein. Wieso denkst du also, dass die Unterscheidung nach diesem Kriterium sinvoll ist?
    LG, MN

  8. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Jasmin26 27.05.15 - 20:33

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jasmin26 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ganz einfach, Bosch ,Daimler und "Kollegen" haben etwas für den Menschen
    > > erfunden, Produziert, "Internet-Gründer(z.b. Google,Facebook, u.s.w),
    > > produzieren nichts, sie wollen was, Daten, daran verdienen sie, ... der
    > > User ist Produkt ....
    >
    > Das stimmt doch so nicht. Auch Google und Co haben was erfunden, z.B. eine
    > gut funktionierende Suchmaschine, oder bieten Dienstleistungen an. Google
    > verdient sein Geld mit Werbung, die sie in ihrer Suchmaschine gut
    > platzieren können. Die Daten werden indirekt benutzt um die Werbeeinkünfte
    > zu optimieren, aber an den Daten direkt verdienen sie soweit ich sehe
    > nichts. Der User ist der Konsument der Werbung, mit der die benutzte
    > Leistung bezahlt wird.

    ja, eine Suchmaschine die dazu dient User "anzulocken" um Daten zu erhalten, das ist der Sinn von Googles Dienste, das ist unbestreitbar, du beschreibt es " um Werbeeinkunfte zu optimieren" , im Grunde genau das gleiche was der Staat mit der Sammlung von Metadaten macht/ machen will! Warum ist beim Staat das Geschrei gross, und warum "versucht" du das selbe bei Google und Co zu verteigtigen ?
    Wenn ich nicht will das Facebook keine Daten von mir bekommt, kann ich das nicht verhindern, obwohl ich noch nie irgend etwas mit Facebook zu tun hatte oder haben werd !
    Es geht heute sogar soweit das sie(FB) Geodaten sammeln ! ....
    das geht weit über das hinaus was sich der Staat heraus nimmt !!!!

  9. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Jasmin26 27.05.15 - 20:43

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inwiefern ist das aber relevant? Dienstleiter produzieren in der Regel
    > nichts ohne deswegen überflüssig, Unternehmen zweiter Klasse oder gar
    > "böse" zu sein. Wieso denkst du also, dass die Unterscheidung nach diesem
    > Kriterium sinvoll ist?
    > LG, MN

    ein klassischer Dienstleister sammelt keine Daten , erstellt keine profile, und will nicht wissen wo ich mich aufhalte oder wo ich Überfall Einkäufe !
    Internet Dienstleister tracker und Versuch mir auf Teufel komm raus zu folgen, profil zu erstellen und zu katalogisieren !
    Das kann nicht in meinem Interesse sein das irgend jemand mehr über meine Aktivitäten bescheid weiss als mein Mann !
    Soweit ist das Böse da ein einfacher User keine Chance hat sich dagegen zu wehren ...
    Das ist der Unterschied zum klassischen Handel und zum Stationären , jetzt Rat mal wer da die zweite Klasse ist ?

  10. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: nykiel.marek 27.05.15 - 21:18

    Inwiefern das Alles hier relevant seien soll, hast du mir leider immer noch nicht erklärt.
    Ich kenne keinen einzigen Fall, vielleicht kannst du mir hier helfen, wo die von Google gesammelten Daten missbraucht worden wären. Darüber hinaus ist Googles Geschäftsmodell hi reichend bekannt und keiner ist gezwungen sich darauf einzulassen. Selbst der "einfachste" user düfte keine Probleme Ghostery oder ähnliches zu installieten. Wo genau soll jetzt also das große Problem sein?
    LG, MN

  11. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Jasmin26 27.05.15 - 23:20

    doch das hab ich erklärt nur ,entweder kannst du oder willst es nicht verstehen !

  12. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: mnementh 27.05.15 - 23:47

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wobei "Idee" bei manchen Projekten schon sehr hochgegriffen ist.
    >
    > Das eigentliche Problem der Digitalisierung wurde nicht diskutiert: es gibt
    > nämlich i.d.R. je Markt nur einen Sieger und auf Dauer keinen gesunden
    > Wettbewerb.
    >
    Sorry, aber das war auch vor der Digitalisierung so. Oder denkst Du, Du kannst mal eben eine neue Burgerbude bringen und damit McDonalds und BurgerKing vom Markt räumen? Wohl kaum. Digitalisierung ändert daran gar nichts.

    > Siehe Uber "dessen Milliardenwert" rein durch massive Geldmittel entstanden
    > ist, die in das Unternehmen gepumpt wurden.
    > Dagegen hat ein "klassische" Firmengründung keine Chance.
    Das IST klassische Firmengründung. Auch klassische Firmen gründen sich durch große Investitionen in der Anfangsphase.

  13. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: nykiel.marek 28.05.15 - 07:01

    Nein, du hast nur beschrieben worin du den Unterschied siest und nicht weshalb dieser Unterschied hier irgendwie Relevant seien soll. Zuerst hast du geschrieben, Google erzeuge nichts, auf meinen Einwand, dass es bri den Dienstleistern so üblich ist, hast du dann mit den Daten Angefangen. Hast du dir eigentlich je angrsehen, wie viele Tracker auf eine Durchnittsseite zu finden sind und wieviele davon von Google sibd?
    LG, MN

  14. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: GodsBoss 28.05.15 - 08:12

    > ja, eine Suchmaschine die dazu dient User "anzulocken" um Daten zu
    > erhalten, das ist der Sinn von Googles Dienste, das ist unbestreitbar, du
    > beschreibt es " um Werbeeinkunfte zu optimieren" , im Grunde genau das
    > gleiche was der Staat mit der Sammlung von Metadaten macht/ machen will!
    > Warum ist beim Staat das Geschrei gross, und warum "versucht" du das selbe
    > bei Google und Co zu verteigtigen ?

    Weil man bei Google und Co. nicht muss, aber sich beim Staat nicht wehren kann.

    > Wenn ich nicht will das Facebook keine Daten von mir bekommt, kann ich das
    > nicht verhindern, obwohl ich noch nie irgend etwas mit Facebook zu tun
    > hatte oder haben werd !

    Der einzige mir bekannte Weg, wie Facebook an Daten von mir kommt, ohne dass ich das verhindern kann, ist, dass Bekannte dort Daten von mir hinterlassen (m. E. kann man E-Mail-Adressen vorschlagen).

    > Es geht heute sogar soweit das sie(FB) Geodaten sammeln ! ....
    > das geht weit über das hinaus was sich der Staat heraus nimmt !!!!

    Soll das Realsatire sein? Mein Privat-Mobiltelefon ist kein Smartphone, wie soll da Facebook jetzt an meine Geodaten kommen? Genau, gar nicht. Wie kommt der Staat ran? Ach ja, über den Mobilfunkbetreiber (vielleicht nicht ganz so genau wie GPS-Daten, aber immerhin). Und während man in den mir bekannten Smartphones ausschalten kann, freiwillig Geodaten zu liefern, ist die einzige Möglichkeit, das Andere zu verhindern, die Abschaltung des Geräts.

    Ein weiterer Unterschied liegt in den massiv unterschiedlichen Konsequenzen - immerhin verfügt der Staat über bewaffnete Akteure (Polizei), während ich mich bei Google und Facebook höchstens vor personalisierter Werbung fürchten muss.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Jastol 28.05.15 - 08:29

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein klassischer Dienstleister sammelt keine Daten , erstellt keine profile,
    > und will nicht wissen wo ich mich aufhalte oder wo ich Überfall Einkäufe !

    Stimmt, klassische Dienstleister haben sich nie für den Kunden Interessiert. Marktanalysen, hm, muss wohl ne Erfindung von Google sein. Kundenbefragungen noch nie gehört. Gut das sich Dienstleister noch nie für die Belange Ihrer Kunden interessiert haben, wo kämmen wir denn da hin wenn sich ein Dienstleister auf einmal für seine Kunden interessieren würde...

    So, jetzt muss ich aber schnell wieder Holz nachlegen sonst gehts Lagerfeuer aus.

  16. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: dadampa 28.05.15 - 09:38

    auf jeder Seite mit Like Button bekommt Facebook Daten von dir. Auch wenn du nicht angemeldet bist.

  17. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: nykiel.marek 28.05.15 - 09:52

    Nein, Wenn ich es nicht will bekommt Facebook keine Daten von mir.
    LG, MN

  18. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: GodsBoss 28.05.15 - 14:01

    > auf jeder Seite mit Like Button bekommt Facebook Daten von dir. Auch wenn
    > du nicht angemeldet bist.

    Bei mir sind alle Cross-Domain-Requests (also z.B. von Golem.de zu Facebook.com) unterbunden, es sei denn, sie sind durch eine von mir gepflegte Whitelist explizit erlaubt.

    Facebook (Google, etc.) kriegt also nicht mit, welche Seiten ich besuche, auch wenn dort Like-Buttons sind (die sehe ich dann normalerweise nicht).

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: Moe479 28.05.15 - 18:37

    bei dere letzten zählung hatte golem 10 und von google warens zwei?

    das bedürfnis diese daten zu erheben scheint sehr groß zu sein, daraus vermute ich mal einen gewissen wert dieser, ob nun zum optimieren des eigenen angebotes oder zur veräußerung an dritte, die irgendwas für sich daraus machen, es muss irgendwie ein nützliches gut darstellen, sonst würde es ja keiner sammeln, richtig?

    die frage bleibt dennoch, oder gerade deswegen bestehen, sollen über mich oder dich oder andere ohne mein/dein/ihr jewailiges _explizites_ einverständnis(all umfassende belehrung/transparenz und frage ob ja oder nein) daten erhoben werden oder nicht, momentan scheint das ohne einverständnis sehr weitreichend zu gehen, der verwendung gleich, ist das gut und richtig so?

    allein durch den besuch des angebotes auf ein einverständnis zu schliessen erscheint mir zuwenig, oder weisst du was sich hinter einer beliebigen url verbirgt bevor du sie besucht hast oder erneut besuchen wirst? bist du tatsächlich mit allem was da passiert und passieren kann einverstanden? ist das kind nicht schon im brunnen ertrunken bevor du es festhalten kannst?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.15 18:48 durch Moe479.

  20. Re: Ich glaube er bezog es auf jede kleine Idee

    Autor: nykiel.marek 28.05.15 - 19:34

    Das scheint den Meisten nichts auszumachen und es gibt bequeme Möglichkeiten die unerwünschten Tracker zu blocken.
    LG, MN

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. SCHOTT AG, Mitterteich
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck