1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitales Geld: Warum sind Bitcoins…

Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: SimonSays 03.04.13 - 23:47

    Wieviele Nachkommastellen kann denn eine Zahl rein theoretisch haben? Unendlich viele, oder? Und nur rein theoretisch gesehen würde es doch reichen wenn es nur einen einzigen Bitcoin auf der Welt geben würde der dann in unendlich viele Kleinteile zerlegt werden kann. Ob das dann praktikabel wäre ist dann wieder eine andere Sache.

    Ich frage mich gerade was denn so die kleinse Zahl ist die ein Computer verarbeiten kann? Beliebig viele Nachkommastellen?

  2. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: flowflo 04.04.13 - 00:11

    Es wird maximal 21 Millionen Bitcoins geben.

  3. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: JP 04.04.13 - 02:15

    SimonSays schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele Nachkommastellen kann denn eine Zahl rein theoretisch haben?
    > Unendlich viele, oder? Und nur rein theoretisch gesehen würde es doch
    > reichen wenn es nur einen einzigen Bitcoin auf der Welt geben würde der
    > dann in unendlich viele Kleinteile zerlegt werden kann. Ob das dann
    > praktikabel wäre ist dann wieder eine andere Sache.
    >
    > Ich frage mich gerade was denn so die kleinse Zahl ist die ein Computer
    > verarbeiten kann? Beliebig viele Nachkommastellen?

    Theoretisch Ja, die Mathematik bleibt auch bis in die "kleinste" Nachkommastelle die gleiche. Praktisch natürlich nicht, irgendwo muss die Zahl auch gespeichert werden, und da wird physikalisch immer irgendwann Schluss sein. Ist nur die Frage ob der Speicher schneller ansteigen wird als Nachkommastellen in Bitcoin genutzt werden. Es ist aber unrealistisch, dass Bitcoins in einer gleich bleibenden Rate immer weiter geteilt werden müssen. Irgendwann wird es sich auf einen Wert einpendeln der atomar genug sein wird. Natürlich wirst du ein Sandkorn immer noch für einen beliebig kleinen Bitcoin verkaufen können, aber irgendwann ist die das untere Ende von dem erreicht, was noch gehandelt wird

  4. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: Dreadi 04.04.13 - 03:01

    https://de.bitcoin.it/wiki/Mythen#21_Millionen_Coins_sind_nicht_genug.2C_das_reicht_nicht

    Eine Bitcoin ist teilbar bis zu acht Dezimalstellen (teilbar durch 10⁸). Es gibt tatsächlich 2.099.999.997.690.000 (etwas über 2 Billiarden) mögliche unteilbare Einheiten in Bitcoin. Der Wert "1 BTC" stellt 100.000.000 dieser Einheiten dar.
    Wenn der Wert von 1 BTC zu groß wird, um für alltägliche Geschäfte sinnvoll zu sein, kann man anfangen, mit kleineren Einheiten zu rechnen, wie Millibitcoins (mBTC) oder Mikrobitcoins (μBTC).

  5. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: LassdasPinoekel 04.04.13 - 07:03

    Nur weil man aus 1Kilogramm 1000Gramm machen kann, bleibt 1Kilo trotzdem 1Kilo und vermehrt sich nicht plötzlich.

    Genauso verhält es sich bei Bitcoins,
    1Bitcoin sind 100000000Satoshis, trotzdem bleibt 1Bitcoin 1Bitcoin.

    Unendlich viele gibt es davon einfach nicht.
    Wenn Du eine Währung suchst, von der es unendlich viele Einheiten gibt, bleibt doch bei den gewohnten Euros, oder Dollars, die vermehren sich ständig.

  6. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: irata 05.04.13 - 00:09

    SimonSays schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich gerade was denn so die kleinse Zahl ist die ein Computer
    > verarbeiten kann? Beliebig viele Nachkommastellen?

    Digitale Computer sind da doch sehr begrenzt, besonders in der Verarbeitung.
    Nur ein Analog-Computer kann "unendlich" viele Nachkommastellen haben und damit sogar rechnen. Die Frage ist dann nur, wie man das messen will. Und dann sind die Dinger auch noch ungenau ;-)

  7. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: Nec 05.04.13 - 12:31

    Nur zur Info: Um genau zu sein, ist selbst bei einem Analog-Computer die Anzahl der darstellbaren Werte physikalisch begrenzt. Es gibt für Zeit, Masse, Distanzen, Temperatur und elektrische Ladung jeweils eine kleinstmögliche Einheit. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Skala. Je nachdem, wie ein Analogrechner aufgebaut ist, rechnet er mit einer oder mehrerer dieser Größen. Alles, was unter diese Mindestgrößen rutscht, folgt nicht mehr den Gesetzen der "normalen" Physik, sondern der nicht-deterministischen Quantenmechanik.

  8. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: Noruu 06.04.13 - 18:56

    LassdasPinoekel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil man aus 1Kilogramm 1000Gramm machen kann, bleibt 1Kilo trotzdem
    > 1Kilo und vermehrt sich nicht plötzlich.

    Du scheinst das leider nicht richtig zu verstehen... Das ist eine digitale Währung und keine physische Masseeinheit. 1kg bleibt immer 1kg bzw. 1000g

    Wenn der Bitcoin allerdings i-wann einmal z.B. 1000¤ Wert ist und man mit seiner "bitcoin-card" im Supermarkt nur Brot einkaufen möchte, so werden also mit mBTC bezahlt (entspricht 0,001BTC) was dann ja umgerechnet 1¤ entspricht.
    Jetzt steigt der Wert auf 1Mio.¤ pro BTC... kannst dir ja selber ausrechnen.
    Dreadi hat da schon recht. Es sind theoretisch, da der BTC von Anfang an mit 8 Dezimalstellen erstellt wurde, ca. 2 Billarden Einheiten möglicht. Das Welt-BIP betrug letztes Jahr knapp 72 Billionen Dollar. Nimmt man jetzt noch Cent beträge, haben wir im aktuellen Papiergeld-System also 7,2 Billarden Einheiten, womit sich der Bitcoin also durchaus Global als Währung einsetzen ließe!

    PS: Und grade weil sich jedes Papiergeld vermehrt (durch unendliches Drucken ohne Gegenwert, welches damals noch Gold war) gibt es ja die Inflation und dein Einkauf wird jedes Jahr 10% teurer (Realinflation!)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.04.13 19:00 durch Noruu.

  9. Re: Es gibt doch unendich viele "Bitcoins"?

    Autor: SimonSays 06.04.13 - 21:59

    So wie ich das aber verstanden habe könnten die Entwickler die Dezimalstellen der Bitcoins problemlos erhöhen. Darauf wollte ich eigentlich hinaus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. (-75%) 2,50€
  3. 29,99€
  4. (-82%) 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Playstation 5: Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung
    Playstation 5
    Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung

    Der Akku im Gamepad der Playstation 5 verfügt über eine höhere Nennladung als bei der PS4. Ob das für längere Sessions reicht - unklar.

  2. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
    Geofencing
    Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

    Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

  3. Physik: Die Informationskatastrophe
    Physik
    Die Informationskatastrophe

    Die Menschheit produziert zur Zeit etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?


  1. 18:19

  2. 17:56

  3. 17:34

  4. 17:17

  5. 17:00

  6. 16:31

  7. 15:35

  8. 15:08