1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitales Geld: Warum sind Bitcoins…

Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: NochEinLeser 04.04.13 - 11:48

    Wenn die Bevölkerung wächst, die gesamte Geldmenge aber konstant ist, wie wird das Problem gelöst? Beim Euro wird das gelöst, indem neues Geld gedruckt wird.

  2. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: DrWatson 04.04.13 - 11:50

    Und wo ist das Problem das gelöst werden muss?

  3. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: zwarag 04.04.13 - 12:19

    man kann auch 0.14 bitcoin überweisen ;)

  4. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: NochEinLeser 04.04.13 - 12:28

    Jaja, jetzt kommen wieder alle mit der Teilung. Im Umkehrschluss heißt das aber, dass mehr Menschen automatisch bedeuten, dass das Geld mehr Wert ist.

    Oder vereinfacht ausgedrückt: Alleine durch die Geburt eines Menschen steigt der Geldwert. Das klingt merkwürdig.

  5. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: LassdasPinoekel 04.04.13 - 12:33

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja, jetzt kommen wieder alle mit der Teilung. Im Umkehrschluss heißt das
    > aber, dass mehr Menschen automatisch bedeuten, dass das Geld mehr Wert
    > ist.
    Nicht "mehr Menschen", aber mehr Nutzer bedeutet, dass das Geld mehr Wert ist.
    Mit mehr Nutzern steigt die Nachfrage, da das Angebot gleich bleibt, steigt der Preis.

    Aber wo ist da jetzt das Problem?

  6. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: NochEinLeser 04.04.13 - 12:39

    Machen wir es ganz einfach:
    1) Mehr "Nutzer" bei gleichem Geld -> weniger Geld für alle.
    2) Produkte werden effektiv teurer.

    Frage: Wie soll sich ein "Neuling", der mit extrem wenig Geld anfängt, dann überhaupt irgendwas leisten können? Irgendwann ist der "Einsteig" dann so schwer, dass man zwangsläufig verhungern muss.

    In "echt" wird das eben mit neuem Geld gelöst. Anegnommen, die Euro-Gesamtmenge wäre auch kosntant. Wie würdest du es handhaben,wenn ein ganzes Land in die EU-Zone einsteigt? Soll dann jeder kleine Bürger bei Null anfangen und wenn er Pech hat, verhungert er?

    Klar, Bitcoins sind eine tolle Sache "für's Internet", aber für das "reale"Leben ist das alles viel zu "anti-sozial".

  7. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: DrWatson 04.04.13 - 12:49

    Du tust so als würden mehr Menschen weniger Produktivität bedeuten.

    In wirklichkeit wäre es aber eher so:

    1) Mehr "Nutzer" bei gleichem Geld -> weniger Geld für alle.
    2) Mehr "Nutzer" bei gleicher Produktivität -> mehr Waren
    3) Mehr Waren für weniger Geld -> Produkte werden effektiv NICHT teurer.


    Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Neutralität_des_Geldes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.13 12:52 durch DrWatson.

  8. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: LassdasPinoekel 04.04.13 - 12:53

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen wir es ganz einfach:
    > 1) Mehr "Nutzer" bei gleichem Geld -> weniger Geld für alle.
    > 2) Produkte werden effektiv teurer.
    Nein, die Produkte werden nicht teurer, da das Geld mehr wert ist, zahlt man einfach weniger Einheiten pro Produkt.
    Wenn 1Bitcoin 1Euro wert ist, zahl ich 1Bitcoin für 2Brötchen,
    wenn 1Bitcoin 100Euro wert ist, zahl ich 0.01Bitcoin für 2Brötchen.

    Wo ist das Problem?

    > Frage: Wie soll sich ein "Neuling", der mit extrem wenig Geld anfängt, dann
    > überhaupt irgendwas leisten können? Irgendwann ist der "Einsteig" dann so
    > schwer, dass man zwangsläufig verhungern muss.
    Siehe oben,
    dem Neuling kann der momentane Umrechnungskurs egal sein,
    ob er für 1Euro 1Bitcoin bekommt, oder nur 0.01Bitcoin speilt keine Rolle.
    Solange er sich 2Brötchen dafür kaufen kann, hat er was zu essen.

  9. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: n0meX 04.04.13 - 13:00

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder vereinfacht ausgedrückt: Alleine durch die Geburt eines Menschen
    > steigt der Geldwert. Das klingt merkwürdig.

    Ich glaube da verstehst du was falsch. Oder haben sich Indische Rupien in den letzten Jahren im Wert verdoppelt oder gar verdreifacht? Eher nicht ;-)

  10. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: NochEinLeser 04.04.13 - 13:04

    Nö, weil die eben nachgedruckt werden. ;)

  11. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: flike 04.04.13 - 13:20

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, weil die eben nachgedruckt werden. ;)

    Also eignet sich auch Gold nicht als zahlungsmittel, da es begrenzt ist? Seltsame Logik ;)

    Beschäftige dich einmal damit, was Geld ist und wie es entsteht. Federal Reserve beispielsweise, dann siehst du wie abstrus das alles ist.

  12. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: Avdnm 04.04.13 - 13:22

    Und wo ist jetzt der Unterschied ob es mehr wird, oder mehr wert wird?

  13. Ja, so ist es. Auch schon heute mit Dollar und Euro

    Autor: FaLLoC 04.04.13 - 15:40

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja, jetzt kommen wieder alle mit der Teilung. Im Umkehrschluss heißt das
    > aber, dass mehr Menschen automatisch bedeuten, dass das Geld mehr Wert
    > ist.

    Ja, so ist es. Zwar nicht alleine durch die generelle Anzahl der Menschen, sondern durch die Anzahl der Menschen, die Bitcoins haben wollen.

    Sollte Japan beschließen, mit allen Yen Euro zu kaufen, den Yen dann aufzugeben und mit Euro weiter zu machen, gäbe es 100 mio neue Euronutzer und der Wert des Euro würde ersteinmal durch die Decke gehen, bis da korrigierend eingegriffen wird.

    Bei Bitcoins kann man halt nicht korrigierend eingreifen. Gut für die, die Bitcoins haben, schlecht für die, die welche wollen. Aber so ist das nunmal mit Angebot und Nachfrage: wenn sich eine größere Gruppe um eine begrenzte Ressource streitet, wirds teuer. Egal ob das Gold, Öl, Diamanten oder Bitcoins sind.

    > Oder vereinfacht ausgedrückt: Alleine durch die Geburt eines Menschen
    > steigt der Geldwert. Das klingt merkwürdig.

    Ist aber richtig. Alleine durch die Geburt eines Menschen steigt der Wert von Nahrungsmitteln, weil ein Esser mehr da ist. Und von Öl, Trinkwasser, etc.

    --
    FaLLoC

  14. Re: Fester Maximalwert und wachsende Bevölkerung

    Autor: FaLLoC 04.04.13 - 15:43

    Avdnm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist jetzt der Unterschied ob es mehr wird, oder mehr wert wird?

    Na, der Besitzer eines Bitcoins wird da einen gewaltigen Unterschied sehen, ob aus einem Bitcoin ein wertstabiler Bitcoin wird, oder tausend Millibitcoins, die jeweils dann im Lauf der Zeit so wertvoll werden wie einst der Bitcoin.

    --
    FaLLoC

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Berlin, Dauerthal
  2. Hays AG, Schwerin
  3. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  4. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-75%) 2,50€
  3. (-82%) 3,50€
  4. 4,63€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    1. Playstation 5: Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung
      Playstation 5
      Dualsense verfügt über Akku mit 1.560 mAh Nennladung

      Der Akku im Gamepad der Playstation 5 verfügt über eine höhere Nennladung als bei der PS4. Ob das für längere Sessions reicht - unklar.

    2. Geofencing: Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt
      Geofencing
      Ausbremsen oder Abschalten von E-Scootern ist nicht erlaubt

      Laut Verleiher Voi dürfen E-Scooter-Anbieter nicht einfach über Geofencing das Tempo drosseln oder den Motor abschalten. Ankündigungen dazu seien nur ein Werbegag.

    3. Physik: Die Informationskatastrophe
      Physik
      Die Informationskatastrophe

      Die Menschheit produziert zur Zeit etwa 10 hoch 21 Bits an Informationen. Was passiert, wenn sich das weiter steigert?


    1. 18:19

    2. 17:56

    3. 17:34

    4. 17:17

    5. 17:00

    6. 16:31

    7. 15:35

    8. 15:08