1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitales Vermummungsverbot: Auch…

Schuss ins Knie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schuss ins Knie

    Autor: DeathMD 16.11.18 - 11:16

    für die FPÖ und ihre Anhänger, die können dann gleich im Gericht kampieren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  2. Re: Schuss ins Knie

    Autor: Rauschkind 16.11.18 - 12:02

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die FPÖ und ihre Anhänger, die können dann gleich im Gericht kampieren.

    Ach die werden bei uns eh regelmäßig freigesprochen weil "is jo hoib so schlimm" und "Tatsachen wird man ja wohl noch sagen dürfen" Fraktionen gibts bei uns leider auch vor Gericht.

  3. Re: Schuss ins Knie

    Autor: DeathMD 16.11.18 - 12:12

    Ja und die vielen "Einzelfälle"...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Schuss ins Knie

    Autor: Crossfire579 16.11.18 - 12:46

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > für die FPÖ und ihre Anhänger, die können dann gleich im Gericht kampieren.


    Was ist besser: Aussagen werden unter bestimmten Umständen Verboten, es gibt eine unischerheit darüber, was man sagen darf, oder man hat Meinungsfreiheit, jede Meinung darf geäußert werden und man kann diese in Diskussionen anfechten statt sie pauschal zu verbieten?

  5. Re: Schuss ins Knie

    Autor: MickeyKay 16.11.18 - 12:48

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und die vielen "Einzelfälle"...
    Wieso in Anführungsstrichen?

  6. Re: Schuss ins Knie

    Autor: DeathMD 16.11.18 - 12:53

    Weil sie nur von der FPÖ noch als "Einzelfälle" angesehen werden, jeder normal denkende Mensch hat schon begriffen, dass eine Ansammlung von "Einzelfällen" eben nicht mehr als Ausrutscher angesehen werden kann.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Schuss ins Knie

    Autor: slead 16.11.18 - 12:54

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist besser: Aussagen werden unter bestimmten Umständen Verboten, es
    > gibt eine unischerheit darüber, was man sagen darf, oder man hat
    > Meinungsfreiheit, jede Meinung darf geäußert werden und man kann diese in
    > Diskussionen anfechten statt sie pauschal zu verbieten?


    Es gibt in Deutschland Dinge, bei denen die Äußerung der eigenen Meinung mehr oder minder strafbar ist.
    Soviel zur Meinungsfreiheit. Ob das jetzt richtig oder falsch ist muss jeder für sich entscheiden.

  8. Re: Schuss ins Knie

    Autor: DeathMD 16.11.18 - 13:15

    Nur geschieht dieses Geblubber der Partei nicht im Sinne der Meinungsfreiheit, sondern ist rein populistischer Natur. Sie wären die ersten, die alles dafür tun würden, damit nur noch ihre Meinung die richtige ist. Das ist eine reine Populistenpartei, die zwar Wasser predigt aber literweise Wein in sich hineinschütten.

    Was haben sie vor den Wahlen von Freunderlwirtschaft und Establishment gefaselt und wie sehr sie sich für mehr direkte Demokratie und den armen Arbeiter einsetzen würden.... Die Polizei und das BVT wurden quasi direkt nach der Amtsübernahme "politisch korrekt" umgefärbt, die direkte Demokratie wurde gleich komplett über den Jordan geschickt und das Rauchverbot einfach kurzerhand ausgehebelt und den Arbeitern hat man den 12 h Tag geschenkt, alles auf freiwilliger Basis natürlich.

    Die Partei kann in der Opposition laut schreien aber für tatsächliche Regierungsarbeit sind sie nicht zu gebrauchen, weil sie entgegen ihrer Behauptungen, der noch viel korruptere Haufen sind. Das ist eben das Problem einer Partei, die durch ihre Ansichten nur unbrauchbares Gesindel anzieht. Der Durchschnittspolitiker in der FPÖ hat ungefähr die kognitiven Fähigkeiten einer schimmligen Wand. Strache und Hofer sind da noch das einzige halbwegs brauchbare, beim Rumpelstilzchen Kickl wird die Luft dann schon sehr dünn und wenn man sich dann auf lokaler Ebene umsieht, kommt man aus dem Fremdschämen nicht mehr heraus.

    Es ist einfach das AfD Äquivalent, viel heiße Luft und schön die Leute über Facebook gegeneinander aufhetzen und sobald sie an der Macht sind, machen sie aus einem kleinen korrupten Sumpf ein großes Moor ohne Boden, wo man Jahrzehnte nachher noch mit Aufräumen beschäftigt ist.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Schuss ins Knie

    Autor: HoffiKnoffu 16.11.18 - 16:19

    slead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crossfire579 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist besser: Aussagen werden unter bestimmten Umständen Verboten, es
    > > gibt eine unischerheit darüber, was man sagen darf, oder man hat
    > > Meinungsfreiheit, jede Meinung darf geäußert werden und man kann diese
    > in
    > > Diskussionen anfechten statt sie pauschal zu verbieten?
    >
    > Es gibt in Deutschland Dinge, bei denen die Äußerung der eigenen Meinung
    > mehr oder minder strafbar ist.
    > Soviel zur Meinungsfreiheit. Ob das jetzt richtig oder falsch ist muss
    > jeder für sich entscheiden.


    Es gibt im GG die Vereinbarung, dass die Würde eines Menschen unantastbar ist. Dies gilt nicht nur für Strafen an Gericht, sondern auch für die Sprache.

    Wenn ich Dich jetzt übelst beleidige (die Sängerin Lena hat da ja gerade was publik gemacht), dann begehe ich eine Straftat. Das beschränkt die Meinungsfreiheit in keiner Weise. Du darfst jederzeit jedermann/frau gegenüber deine Meinung kund tun. Du musst dich nur vernünftig, also freundlich ausdrücken. Wo bitte ist das ein Problem?

    Ich glaube du verstehst den Begriff Meinungsfreiheit nicht....kann das sein?

    Freundlicher Gruß
    HK

  10. Re: Schuss ins Knie

    Autor: neocron 16.11.18 - 18:06

    slead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt in Deutschland Dinge, bei denen die Äußerung der eigenen Meinung
    > mehr oder minder strafbar ist.

    Es gibt Gesetze und Rechte, bei denen es natuerlich strafbar ist gegen ebendiese zu verstossen! Waere das nicht so, waeren Gesetze nicht noetig …
    Das ist aber nicht nur in Deutschland so, sondern in den meisten Staaten der Welt (wenn nicht gar allen)

    Und es ist eben durch Aeusserungen generell moeglich gegen ebendiese Gesetze, die teilweise noch vor der Meinungsfreiheit selbst im detuschen GG verankert sind) zu verstossen!
    Wie kommt man bitte zu dem Irrglauben, es gelte NUR und ausschliesslich die Meinungsfreiheit und nichts anderes?

    > Soviel zur Meinungsfreiheit.
    Du verstehst aber schon, dass du bei grenzenloser Meinungsfreiheit andere Gesetze fuer nichtig erklaeren koenntest, oder?
    Was erwartest du also bitte?

  11. Re: Schuss ins Knie

    Autor: slead 16.11.18 - 23:28

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt in Deutschland Dinge, bei denen die Äußerung der eigenen Meinung
    > > mehr oder minder strafbar ist.
    >
    > Es gibt Gesetze und Rechte, bei denen es natuerlich strafbar ist gegen
    > ebendiese zu verstossen! Waere das nicht so, waeren Gesetze nicht noetig
    > …
    > Das ist aber nicht nur in Deutschland so, sondern in den meisten Staaten
    > der Welt (wenn nicht gar allen)
    >
    > Und es ist eben durch Aeusserungen generell moeglich gegen ebendiese
    > Gesetze, die teilweise noch vor der Meinungsfreiheit selbst im detuschen GG
    > verankert sind) zu verstossen!
    > Wie kommt man bitte zu dem Irrglauben, es gelte NUR und ausschliesslich die
    > Meinungsfreiheit und nichts anderes?
    >
    > > Soviel zur Meinungsfreiheit.
    > Du verstehst aber schon, dass du bei grenzenloser Meinungsfreiheit andere
    > Gesetze fuer nichtig erklaeren koenntest, oder?
    > Was erwartest du also bitte?

    Ich verstehe was gemeint ist.
    Aber, meinung zum Ausdruck zu bringen, auf zivilisierter Weise, ist für mich die Nutzung von Sprache (nur Sprache).
    Der Staat sagt im Grunde: denk was du willst, aber wehe du sagst es (bei bestimmten Dingen).
    Für mich ist das schon eine Zensur.

  12. Re: Schuss ins Knie

    Autor: Crossfire579 17.11.18 - 16:52

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt in Deutschland Dinge, bei denen die Äußerung der eigenen Meinung
    > > mehr oder minder strafbar ist.
    >
    > Es gibt Gesetze und Rechte, bei denen es natuerlich strafbar ist gegen
    > ebendiese zu verstossen! Waere das nicht so, waeren Gesetze nicht noetig
    > …
    > Das ist aber nicht nur in Deutschland so, sondern in den meisten Staaten
    > der Welt (wenn nicht gar allen)
    >
    > Und es ist eben durch Aeusserungen generell moeglich gegen ebendiese
    > Gesetze, die teilweise noch vor der Meinungsfreiheit selbst im detuschen GG
    > verankert sind) zu verstossen!
    > Wie kommt man bitte zu dem Irrglauben, es gelte NUR und ausschliesslich die
    > Meinungsfreiheit und nichts anderes?

    Das Problem an der Sache ist jedoch, dass die Grundrechte insbesondere bei Sprache extrem schwammig sind. Welche Wörter/Sätze in welchem Zusammenhang verletzen konkret die Würde des Menschen?
    Ich kann dir aber insofern zustimmen, als dass man über das Grundgesetz definitiv achten und juristisch auch bei fragwürdigen Äußerungen im Internet durchsetzen soll.
    Das Problem ist viel eher die zunehmende Aufweichung unserer Meinungsfreiheit, beispielsweise durch das NetzDG. Hier wird gelöscht was eigentlich rechtens ist, nicht jede Löschung zieht nämlich eine Anklage nach sich, was bedeutet, dass hier indirekt das Recht der Meinungsfreiheit eben beschnitten wird, da eben rechtlich akzeptable Aussagen entfernt werden.

    > > Soviel zur Meinungsfreiheit.
    > Du verstehst aber schon, dass du bei grenzenloser Meinungsfreiheit andere
    > Gesetze fuer nichtig erklaeren koenntest, oder?
    > Was erwartest du also bitte?

    Inwiefern andere Gesetze durch bestimmte Äußerungen missachtet werden sollte die Judikative entscheiden und keine Privatkonzerne.

    Man braucht eine gewisse Anonymität, eine anlasslose orwellsche big Brother Überwachung der Bürger im Internet ist in meinen Augen ein Einschnitt die die persönliche Freiheit.

  13. Re: Schuss ins Knie

    Autor: slead 18.11.18 - 14:34

    Crossfire579 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Man braucht eine gewisse Anonymität, eine anlasslose orwellsche big Brother
    > Überwachung der Bürger im Internet ist in meinen Augen ein Einschnitt die
    > die persönliche Freiheit.


    Der Einschnitt ist doch schon längst da.
    Soziale Medien, free email, Internet History, Smartphones, Bewegungsprofile, Kommunikationsdaten (metadata+Inhalt), Videoüberwachung, Verfolgung von Finanztransaktionen...und und und.
    Da fehlt doch im Grunde nichts mehr, oder?

  14. Re: Schuss ins Knie

    Autor: Lanski 19.11.18 - 11:01

    > Ich verstehe was gemeint ist.
    > Aber, meinung zum Ausdruck zu bringen, auf zivilisierter Weise, ist für
    > mich die Nutzung von Sprache (nur Sprache).
    > Der Staat sagt im Grunde: denk was du willst, aber wehe du sagst es (bei
    > bestimmten Dingen).
    > Für mich ist das schon eine Zensur.

    Tut mir leid, aber das ist grober Unfug - und das nicht mal ne Meinung.
    Du hast es eben nicht verstanden.
    Bitte definiere uns in dem Zusammenhang auch nochmal "Der Staat".

    Die Regierung sagt dir nicht was du zu denken hast, viele würden das sicherlich gerne tun, aber es gibt genug andere, die aufpassen - dass das keiner macht.

    >Der Einschnitt ist doch schon längst da.
    >Soziale Medien, free email, Internet History, Smartphones, Bewegungsprofile, >Kommunikationsdaten (metadata+Inhalt), Videoüberwachung, Verfolgung von >Finanztransaktionen...und und und.
    >Da fehlt doch im Grunde nichts mehr, oder?

    Also du gehst davon aus, dass die Regierung uns damit überwachen kann?
    Doch klar fehlt was. Es fehlt zuallererst mal die Fähigkeit unserer Regierung mit solchen Daten umzugehen :D "Staatliche IT" ist teils die bescheuertste, die ich je erlebt habe in keiner Behörde bei mir in der Gegend funktionieren auch nur die Drucker halbwegs ordentlich das war schon so schlimm, dass ich in der Zeit wo ich mal arbeitslos war dem Amt hilfe angeboten habe und den Sachbearbeitern gesagt habe was deren IT doch mal prüfen sollte ... das einzige, was ich da gelernt habe war, dass die Ämter offenbar starkes Vertrauen in ihre Abteilungen haben oder Initiative ein nicht vertretbares Konzept ist.

    Und dann gibts da noch was viel schlimmeres:
    Die Sammlung dieser ganzen Daten läuft über Privatunternehmen weltweit ... die schicken das sicherlich nicht alles an unsere Regierung, alleine zu dem Verwaltungsaufwand ist dort doch niemand fähig.

    Dir ist klar wie der ganze Kram funktioniert?

  15. Re: Schuss ins Knie

    Autor: neocron 20.11.18 - 11:54

    slead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist das schon eine Zensur.
    das ist nicht nur fuer dich Zensur … sondern genuegt generell der Definition von "Zensur" …
    das Problem ist, dass du anzunehmen scheinst Zensur sei grundlegend schlecht …
    genau diese Art von Zensur, die zB. Verleumdung bzw. Beleidigung entgegenwirkt, ist jedoch erwuenscht auf Basis des Gesetzes … Zensur ist nicht per se schlecht ...

  16. Re: Schuss ins Knie

    Autor: MickeyKay 21.11.18 - 13:14

    Häh? Weißt du nicht, was "Einzelfall" bedeutet?
    Nein, vermutlich nicht....
    Also erkläre ich es dir: Ein "Einzelfall" ist ein "einzelner, für sich zu betrachtender Fall".
    Selbst 10 Millionen Morde wären dennoch 10 Millionen Einzelfälle.
    Und wenn ein einzelner Täter 10 Morde verübt, sind dies 10 Einzelfälle.

    Es gibt keine Verschwörung einer wie auch immer gearteten fiktiven Gruppe von Menschen, die das alles gemeinsam planen. Jeder Mensch plant und handelt EINZELN für sich selber. Und muss dementsprechend auch einzeln betrachtet werden.
    Kapiert?

  17. Re: Schuss ins Knie

    Autor: Crossfire579 22.11.18 - 11:55

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für mich ist das schon eine Zensur.
    > das ist nicht nur fuer dich Zensur … sondern genuegt generell der
    > Definition von "Zensur" …
    > das Problem ist, dass du anzunehmen scheinst Zensur sei grundlegend
    > schlecht …

    Ist sie faktisch erstmal auch. Zensur ist gegen die Natur des Menschen, wir haben keine Denkzensur oder Sprachzensur von Natur aus. Schon früher hat man mit deinem Argument, Zensur sei in bestimmten Fällen angebracht so diverse Staatsfeinde und als höhere Eskalationsstufe die Bürger unterdrückt.
    Eigentlich sollten wir aus der Vergangenheit gelernt haben.

    > genau diese Art von Zensur, die zB. Verleumdung bzw. Beleidigung
    > entgegenwirkt, ist jedoch erwuenscht auf Basis des Gesetzes … Zensur
    > ist nicht per se schlecht ...

    Wie wird denn konkret in Deutschland auf Basis des Gesetzes zensiert?
    Der Straftatbestand Beleidigung/Volksverhetzung usw. ist meines Erachtens nach sinnvoll, wird heute doch seltenst angewandt.
    Die Realität zeigt, dass heute z.B. durch die neue Zensurmaschine Netz-DG massenhaft rechtlich unbedenkliche Inhalte gelöscht werden, weil Social-Media Webseiten Angst davor haben, Millionenstrafen zu zahlen, falls sich doch mal ein rechtlich kritischer Inhalt gepostet wurde.
    Diese massenhafte Löschung unter Drohmitteln rechtlich unbedenklicher Aussagen ist faktisch eine deutliche Aufweichung der Meinungsfreiheit.
    Es gibt Zensur unterschiedlicher Ausmaße, die Zensur in Deutschland aktuell ist NICHT auf Basis der größtenteils durchaus sinnvollen Gesetze. Handelt so ein verantwortungsvoller Rechtsstaat, dem die Freiheit und das Wohl der Bürger etwas bedeutet?

  18. Re: Schuss ins Knie

    Autor: neocron 26.11.18 - 14:20

    ich halt mich mal kurz …
    Du versuchtest Zensur grundlegend als etwas schlecht darzustellen. Ich habe dir benannt, weshalb dies Quatsch ist! Mehr muss man hier nicht diskutieren …
    Es ist natuerlich dein gutes Recht ueberall Zensur zu sehen …
    diese Ansicht muss ich nicht teilen, und diese Ansicht war hier auch nicht Gegenstand meiner Ausfuehrungen!

    Es bleibt somit dabei … Zensur ist nicht grundlegend schlecht …

    Den anderen Quark zu Zensur in anderen Bereichen kannst du gern mit anderen diskutieren.
    Da hat aber wohl jeder seine eigene Linie die er zieht …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Ulm
  3. Hays AG, Berlin
  4. JAM Software GmbH, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 11,00€
  2. (-62%) 7,50€
  3. 19.95€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47