1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung in Deutschland: Wer…

Zu früh für Glasfaser?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu früh für Glasfaser?

    Autor: derLaie 20.03.20 - 20:42

    Die momentanen Glasfaserkabel haben übelste Verluste was den optischen "Widerstand" angeht. Das Licht bewegt sich mit nur 2/3 der Lichtgeschwindigkeit fort was zu hohen Latenzen führt. In ein paar Jahren kommt dann der 0.99c0 LWL raus und man kann alles wieder aufbuddeln?

  2. Re: Zu früh für Glasfaser?

    Autor: Netzweltler 21.03.20 - 13:39

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die momentanen Glasfaserkabel haben übelste Verluste was den optischen
    > "Widerstand" angeht. Das Licht bewegt sich mit nur 2/3 der
    > Lichtgeschwindigkeit fort was zu hohen Latenzen führt. In ein paar Jahren
    > kommt dann der 0.99c0 LWL raus und man kann alles wieder aufbuddeln?
    Hört sich nach verdeckter Telekomwerbung an. So übel sind die Verluste nicht.

    Selbst 2/3 c sind schneller als die Übertragungsgeschwindigkeit bei den aktuellen Kupfer-Klingeldrähten. Bei Letzteren wird die Kabellänge für höhere Übertragungsraten verdammt kurz.

    Und selbst wenn einmal neue Glasfaserkabel fällig werden sollten: Die sind in Rohren verlegt. Da muß nichts gebuddelt werden, die neuen Kabel werden da eingeblasen.
    Und bei Glasfaser über Masten: Altes Kabel runter, neues raus, fertig.

  3. Fake News

    Autor: senf.dazu 21.03.20 - 18:43

    Zum einen dürfte das Delay durch die Mo/demerei und Übersprechkompensation a la Supervektoring und Docsis wohl mehr Delay verursachen als die lokale Strippe.

    Andererseits spielt die lokale Verkabelung von "bis zu" 500 m zum nächsten Anschlußkasten nur mit einem Delay in der Größenordnung von 100ns mit .. sprich die letzte Meile die den Hauptteil der Netzkosten ausmacht tut beim Delay nix zur Sache. Und den billigeren Teil des Netzes, den für den Weitverkehr, kann man also locker nochmal auswechseln wenn man dann endlich ne Übertragunstechnik gefunden hat die mit vielfacher Lichtgeschwindigkeit aufwarten kann ..

    Davon abgesehen gibt's die Übertragungstechnik mit 1.0 x c schon - man muß nur einfach statt Glasfaser ne hohle Röhre nehmen. Da ist nur das praktische Problem das man dann an jeder leichten Biegung einen Spiegel anbringen müßte ..

    Da war wohl ein Pragmatiker am Werk der sich gesagt hat - das Delay ist vernachlässigbar im Vergleich zum Mehraufwand im Vergleich zu Glasfaser. Aber du hast schon recht - wenn man das Licht einmal rund um die Erde schickt dauert das immerhin an die 0.2 sec. Das wird aber auch bei der Übertragung im Vakuum oder Luft nicht viel besser. Aber deutlicher wenn man das leere Rohr einmal gerade durch die Erde bohrt .. das hat aber auch wieder seine praktischen Probleme.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.20 18:51 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze