Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dirk Wössner: Neuer Telekom…

Die telekomiker..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die telekomiker..

    Autor: hardtech 18.07.17 - 23:33

    ... und besser wird es ej nicht.
    1. ist die regulierungsbehörde sowieso an allem schuld.
    2. ist internet für die politik neuland.
    3. wir leben hinterm mond (siehe fortschrittliche staaten)

  2. Re: Die telekomiker..

    Autor: neocron 19.07.17 - 00:31

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und besser wird es ej nicht.
    > 2. ist internet für die politik neuland.
    fuer den groessten Teil der Bevoelkerung auch ... soll die Regierung nicht das Volk darstellen?
    > 3. wir leben hinterm mond (siehe fortschrittliche staaten)
    welche sollen denn diese fortschrittlichen Staaten sein?
    Und woran machst du diese Fortschrittlichkeit fest?

  3. Re: Die telekomiker..

    Autor: superdachs 19.07.17 - 07:18

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hardtech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und besser wird es ej nicht.
    > > 2. ist internet für die politik neuland.
    > fuer den groessten Teil der Bevoelkerung auch ... soll die Regierung nicht
    > das Volk darstellen?
    > > 3. wir leben hinterm mond (siehe fortschrittliche staaten)
    > welche sollen denn diese fortschrittlichen Staaten sein?
    > Und woran machst du diese Fortschrittlichkeit fest?
    Zum Beispiel Rumänien. Da bekommt noch jeder Karpatenbauernhof Gbit bei freier Anbieterwahl. Deutschland ist ein großer, dummer Witz und das liegt zu einem sehr sehr großen Teil an der Telekom.
    Der größte Fehler war das Kommunikationsnetz in Privathand zu geben.

  4. Re: Die telekomiker..

    Autor: exxo 19.07.17 - 07:32

    Zu Zeiten der deutschen Post war es verboten importierte Modems zu benutzen und die gleichen Geräte mit Siegel der Post kosteten das doppelte. Heute wird einem die Hardware nachgeworfen.

    Wer einen Kabelanschluss haben wollte, musste dafür hohe Installationskosten übernehmen wenn das Gebäude nicht erschlossen war. So wie heute mit FTTH auch.

    Von daher ist dieses genörgel an der Privatisierung grober Unfug.

    Zwei Fragen an duch:
    1. Warum sollte der Staat etwas billiger machen wenn er das Monopol innehat?

    2. Warum sind staatliche Monopole gut?

  5. Re: Die telekomiker..

    Autor: hardtech 19.07.17 - 07:36

    Zu 1:
    Internet wie ein grundbedürfnis geworden nach information.
    Machst du grundbedürfnisse teuer, ist mensch unhappy. Ganz einfach.

  6. Re: Die telekomiker..

    Autor: TrollNo1 19.07.17 - 07:42

    Also wenn ich die Wahl habe zwischen hier leben mit meinen 50MBit/s und einem Karpatenhof in Rumänien mit GBit...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: Die telekomiker..

    Autor: thb 19.07.17 - 07:54

    Zu diesem Karpatenbauernhof lag vorher auch noch gar kein Kabel. Die Telekom hat nach der Wende im Osten auch GF verlegt, vor gut 25 Jahren also. Leider auf die falsche Technik gesetzt, shit happens.
    Und was macht der Bauer dann mit dem GBit Downchannel? Im Internet surfen oder ein 6MBit HD Video angucken?

  8. Re: Die telekomiker..

    Autor: postb1 19.07.17 - 08:11

    thb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu diesem Karpatenbauernhof lag vorher auch noch gar kein Kabel. Die
    > Telekom hat nach der Wende im Osten auch GF verlegt, vor gut 25 Jahren
    > also. Leider auf die falsche Technik gesetzt, shit happens.
    > Und was macht der Bauer dann mit dem GBit Downchannel? Im Internet surfen
    > oder ein 6MBit HD Video angucken?
    Aus Glasfasersicht fand der Anschluss der DDR an die BRD (von Wiedervereinigung konnte dabei eigentlich keine Rede sein, aber anderes Thema) zu früh statt. Die Technik für Glasfaser bis zum Endkunden war damals einfach noch nicht soweit, mit OPAL hat man rumbropiert, mehr nicht.
    Das sah gut 16 Jahre später beim EU Beitritt Rumäniens natürlich anders aus. Hätte die DDR noch bis 2007 existiert, dann hättest du auch dort heute GF überall.
    Zumal ich es massivst bezweifle, dass jeder Einödhof in den Karpaten GF zur Verfügung hat - Funklösungen via LTE dürften dort eher angesagt sein.
    Mich wurde bei diesen Thema mal eine Netzabdeckungskarte für FTTB interessieren.

  9. Re: Die telekomiker..

    Autor: .02 Cents 19.07.17 - 08:38

    superdachs schrieb:

    > Der größte Fehler war das Kommunikationsnetz in Privathand zu geben.

    Die Aussage so ist grober Unsinn. Ich habe noch bei der Post seinerzeit einen Telefonanschluss für meine erste Wohnung beantragt (ja: das war tatsächlich ein Amtlicher Antrag ...). Endgeräte: Nur von der Post zugelassenen und über die Post vertriebene Endgeräte, wenn ich mich recht erinnere auch nur zur Miete. Immerhin hatte man Anfang der 90er schon die Wahl zwischen Wählscheibe und Tastentelefon mit bis zu 4 Nummernspeichern ... immerhin: So kannte man die wichtigsten Nummern noch auswendig, auch mit leerem Handy Akku ... Jegliches verlegen und / oder Änderungen an Fernmeldeleitungen lag im Bereich einer Straftat. Details habe ich vergessen, aber im Zweifelsfall war schon das Einstöpseln eines Y Kabels, um zwei Telefone an einem Anschluss zu betreiben ein solches Vergehen.

    Von den Preisen mal ganz zu schweigen ... Minutenpreise selbst für Ortsgespräche haben bedeutet, das die Einstiegshürden für DFü und später dann auch Internetzugang erstmal nur für die hartgesottenen zugänglich war.

    Das war noch zu den Zeiten von Analog- bzw. ISDN Modems, als in den USA entsprechende Flatrates längst etabliert waren.

    Das Problem ist nicht die Privatisierung - das Problem ist, das die öffentliche Hand mit der Privatisierung in erster Linie Kasse machen wollte, und die Telekom nicht aufgeteilt hat. Stattdessen hat man einen Markt "simuliert", indem man der Telekom irgendwelche Reseller aufgezwungen hatte. Die meisten von denen waren glücklich damit, die Marge zwischen regulierten Einkaufspreisen bei der Telekom und den Endkundenpreisen zu kassieren. Um wirklich in Infrastruktur zu investieren war selbst für diejenigen, die es versucht haben, die Marktmacht der Telekom zu groß.

  10. Re: Die telekomiker..

    Autor: DonOmerta 19.07.17 - 09:35

    @02 Cents
    Tja, die Anträge bei der Post kenne ich auch noch. Meine erste Wohnung 1984, sechs Wochen habe ich auf den Anschluss gewartet, Behörden waren nie schnell....

    1986 habe ich aber schon ein Handtelefon mit integrierten Wähltasten aus den USA (ich meine es war von Motorola) mitgebracht und angeschlossen. Damals waren die TAE-Anschlüsse noch nicht so verbreitet. Dose an der Wand aufgeschraubt, die zwei Litzen verbunden und freuen (endlich ein Telefon mit dem man durch die ganze Wohnung laufen kann)....
    Ob der neue nun alles besser macht, warten wir es ab. In der Führungsetage hat es bestimmt geknallt, ein Mann wie Damme beendet seinen Job nicht freiwillig vorzeitig....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.17 09:36 durch DonOmerta.

  11. Re: Die telekomiker..

    Autor: neocron 19.07.17 - 11:11

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Beispiel Rumänien. Da bekommt noch jeder Karpatenbauernhof Gbit bei
    > freier Anbieterwahl.
    1. Fortschrittlichkeit wird also allein ueber angebotene Internetleitung definiert?
    Bullshit ...
    Rumaenien liegt auf Platz 50, wenn man den HDI hinzunimmt, Deutschland auf Platz 4!
    Ich halte das fuer einen (nicht perfekten) besseren Hinweis, als lediglich die Internetanbindung ...

    2. Romaenien hat keine 15% FTTH Anbindungen ... selbst, wenn man FTTB noch mit beruecksichtigt ist es nichteinmal 30%!
    zu behaupten "noch jeder Karpatenbauernhof" koennte dort GBit Internet erhalten ist eine glatte Luege ...

    > Deutschland ist ein großer, dummer Witz und das liegt
    > zu einem sehr sehr großen Teil an der Telekom.
    noe, es liegt zum grossen Teil am Geiz der Kunden ...
    Jeder kann FTTH haben, wenn er es nur bezahlen wuerde ...

    > Der größte Fehler war das Kommunikationsnetz in Privathand zu geben.
    Begruendung?

    Es ist mir unverstaendlich, wie man solchen Geschwaetz hier hinschustern kann, nur weil man ein technisches Hobby hat und der starke Wunsch nach einer schnelleren Internetleitung als Spielzeug einem emotional das rationale Denken vernebelt ...

  12. Re: Die telekomiker..

    Autor: Plasma 19.07.17 - 11:26

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wurde bei diesen Thema mal eine Netzabdeckungskarte für FTTB
    > interessieren.

    Fiber To The Bauernhof?

  13. Re: Die telekomiker..

    Autor: crossblade 19.07.17 - 11:46

    > @02 Cents
    > Tja, die Anträge bei der Post kenne ich auch noch. Meine erste Wohnung
    > 1984, sechs Wochen habe ich auf den Anschluss gewartet, Behörden waren nie
    > schnell....
    >

    Das soll jetzt ein Witz sein oder?
    gerade in letzter Zeit bekleckrn die sich ja nicht unbedingt mit Ruhm.
    Hier bei Golem gibt es ja einen länglichen Artikel dazu.

    Bei mir ist es aktuell auch nicht besser: Anbieterwechsel zur Telekom läuft jetzt schon seit 4 Monaten mit 3 verstrichenen Schaltungsterminen.
    Außerdem ist trotz pflicht zur Weiterversorgung die Festnetztelefonie seit einem Monat ausgefallen...
    Hatte auch schon 5 Verschiedenen Persöhnliche ansprechpartner bei der Telekom, die bei mir bleiben bis der Anschluss läuft..

    Da wünsche ich mier die alten Behördenzeiten zurück - da wuste man wenigstens von Anfang an dass man warten muss aber es hat wenigstens dann auch funktioniert / war innerhalb von kürzester zeit Störungsfrei.

    Und nein - ich wohne in keinem Bauernhof, sondern einer Größeren deutschen Stadt mit 200m zum Verteiler...

  14. Re: Die telekomiker..

    Autor: b1n0ry 19.07.17 - 12:15

    Plasma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > postb1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich wurde bei diesen Thema mal eine Netzabdeckungskarte für FTTB
    > > interessieren.
    >
    > Fiber To The Bauernhof?

    Nichts geht über Fiber To The Barn

  15. Re: Die telekomiker..

    Autor: Faksimile 19.07.17 - 19:46

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Zeiten der deutschen Post war es verboten importierte Modems zu benutzen
    > und die gleichen Geräte mit Siegel der Post kosteten das doppelte. Heute
    > wird einem die Hardware nachgeworfen.
    >
    Hätte auch damals funktioieren können, wenn es gewisse Weitsicht der Politiker gegeben hätte. Du darfst auch heute nicht jeden Schrott anschließen bzw. benutzen. Da gibt es genauso rechtliche Regelungen.

    > Wer einen Kabelanschluss haben wollte, musste dafür hohe
    > Installationskosten übernehmen wenn das Gebäude nicht erschlossen war. So
    > wie heute mit FTTH auch.
    >
    Das war aber gar nicht Lange so. In meiner Heimatstadt hat die Post/Telekom die HÜP "an jeden Fachwerkbalken genagelt, den sie finden konten", ohne dass diese in die Wohnungen weiter verkabelt wurden. Das kam erst langsam hinterher. Und da gab es Keine Diskussion, ob die das dürfen oder ob die die Kabel über das Grundstück führen können. Das wurde gemacht, weil sie das Recht dazu aus den vorhandenen Telefonverträgen hatten.

    > Von daher ist dieses genörgel an der Privatisierung grober Unfug. Und so erfolgreich für die Telekom? Aber nicht für den Kunden.
    >
    > Zwei Fragen an duch:
    > 1. Warum sollte der Staat etwas billiger machen wenn er das Monopol
    > innehat?
    >
    > 2. Warum sind staatliche Monopole gut?

    Aber Private sind es? Auch Oligopole?

  16. Re: Die telekomiker..

    Autor: Faksimile 19.07.17 - 19:50

    Mich auch. Aber eine Karte mit allen Marktteilnehmern, die zeigt, in welchen Bereichen wirklich GF (und nur GF) als Gebäudeanschluss zur Verfügung steht.

  17. Re: Die telekomiker..

    Autor: Faksimile 19.07.17 - 19:53

    Willkommen beim "Marktführer"

  18. Re: Die telekomiker..

    Autor: exxo 19.07.17 - 21:45

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zu Zeiten der deutschen Post war es verboten importierte Modems zu
    > benutzen
    > > und die gleichen Geräte mit Siegel der Post kosteten das doppelte. Heute
    > > wird einem die Hardware nachgeworfen.
    > >
    > Hätte auch damals funktioieren können, wenn es gewisse Weitsicht der
    > Politiker gegeben hätte. Du darfst auch heute nicht jeden Schrott
    > anschließen bzw. benutzen. Da gibt es genauso rechtliche Regelungen.
    >

    Wenn du nicht so sehr mit recht haben wollen beschäftigt gewesen wärst, hättest du nicht überlesen das die gleichen Geräte mit amtlichen Prüfsiegel das doppelte gekostet haben ;)

    Daher bezweifle ich das du den Rest meines Beitrages überhaupt aufmerksam gelesen hast...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  3. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Microsoft: Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen
      Microsoft
      Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

      Alle sinnvoll nutzbaren Eingabegeräte sollen unterstützt werden, Mods und andere Erweiterungen aus der Community ebenfalls: Microsoft hat angekündigt, beim grafisch imposanten neuen Flight Simulator viel Wert auf die Wünsche der Serienfans zu legen.

    2. BMW Vision M Next: Hans Zimmer komponiert den Sound für Elektro-BMWs
      BMW Vision M Next
      Hans Zimmer komponiert den Sound für Elektro-BMWs

      BMW fürchtet, dass die leisen Elektromotoren für viele Autofahrer nicht emotional genug sind. Die Münchner haben deshalb den bekannten Komponisten Hans Zimmer engagiert, damit er zusammen mit einem BMW-Sounddesigner eine Geräuschkulisse für Elektroautos schafft.

    3. Surface: Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
      Surface
      Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme

      Das Business-Magazin Forbes hat nach eigener Aussage Details zum kommenden Dual-Screen-Gerät von Microsoft herausgefunden. Es soll zwei 9-Zoll-Displays und einen noch nicht erhältlichen 10-nm-Chip von Intel verwenden. Ebenfalls dabei: Windows Core OS mit Android-App-Unterstützung.


    1. 11:26

    2. 11:12

    3. 10:53

    4. 10:18

    5. 09:58

    6. 09:43

    7. 08:58

    8. 08:15