1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discovery Staffel 4: Star Trek…

Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: lunarix 29.11.21 - 15:27

    ... rumgeheule, endlose, schwulstige und gefühlsduselige Dialoge. Die Üblichen Bestandteile, wenn bei einer Produktion die Ideen ausgehen, diese aber küntlich am Leben gehalten werden muss.

  2. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: sigii 29.11.21 - 15:31

    Absetzen?

    Guck sie doch einfach nicht?

    Find deine Kritik völlig unqualifiziert.

  3. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: lunarix 29.11.21 - 15:34

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absetzen?
    >
    > Guck sie doch einfach nicht?
    >
    > Find deine Kritik völlig unqualifiziert.

    Ich finde Dein Textverständnis unqualifiziert. Selbstverständlich meinte ich damit, dass ich die Serie für mich absetze - schliesslich bin ich nicht Produktionsleiter von Discovery.

  4. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: sigii 29.11.21 - 15:55

    Ah! okay :P

    Anyway da wuerd ich dir aber dagegensprechen wollen, ich vermute diese 'gefuehltsduselei' soll deren 'uniquenes' darstellen und nicht weil denen Ideen ausgehen.

    Bis jetzt find ich die Grundpremis sehr spannend auch wie die Discovery in die Zukunft gekommen ist etc.

    Da haperts leider an den Charactaeren und an dieser Gefuehltsduselei :-(

  5. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: Pantsu 29.11.21 - 16:16

    lunarix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... rumgeheule, endlose, schwulstige und gefühlsduselige Dialoge. Die
    > Üblichen Bestandteile, wenn bei einer Produktion die Ideen ausgehen, diese
    > aber küntlich am Leben gehalten werden muss.

    Wenigstens ist man vorgewarnt und kann es gekonnt überspringen.
    Star Trek darf natürlich auch Emotionen haben, aber am Ende erwarte ich eine Crew, die darübersteht und den Tag rettet. Da hat ja sogar Lower Decks sich mehr am Riemen gerissen, wenn zwischen das Geschreie noch was reinpasste.

  6. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: GeXX 29.11.21 - 16:27

    Sehe ich auch so.

    Tilly nervt nur, Emperor Phillipa zum Glück nicht mehr dabei, Cmdr. Jett zum Glück noch nicht wieder erschienen sowie Adira und Grey unerträglich

    Und jetzt noch das ständige Rumgehäule. Das ist doch nicht Star Trek!

    Okay, Saru, Admiral Charles und Michael sind noch echt cool.

    Aber die Serie ist für mich gegessen.

  7. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: Dino13 29.11.21 - 16:36

    Pantsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenigstens ist man vorgewarnt und kann es gekonnt überspringen.
    > Star Trek darf natürlich auch Emotionen haben, aber am Ende erwarte ich
    > eine Crew, die darübersteht und den Tag rettet. Da hat ja sogar Lower Decks
    > sich mehr am Riemen gerissen, wenn zwischen das Geschreie noch was
    > reinpasste.

    Das reale Leben zeigt aber immer wieder, dass sich die Menschen eben nicht immer zusammenreißen können. Unabhängig davon wie klug sie sind oder wie brenzlich die Situation um sie herum ist.

  8. Nur Echt ist das Original aus den 60er-Jahren!

    Autor: Seewolf_32 29.11.21 - 16:37

    Alles andere ist kein Star Trek.

  9. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: Tantalus 29.11.21 - 16:54

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das reale Leben zeigt aber immer wieder, dass sich die Menschen eben nicht
    > immer zusammenreißen können. Unabhängig davon wie klug sie sind oder wie
    > brenzlich die Situation um sie herum ist.

    Das mag für den Durchschnittsmenschen von nebenan gelten, von ausgebildeten, entsprechend gedrillten Offizieren erwarte ich dass sie in brenzligen Situationen nicht heulend davonlaufen, genau so wie ich z.B. von Feuerwehrleuten erwarten darf, dass sie nicht heulen davonlaufen. Dass die dann hinterher irgendwie etwas verarbeiten müssen (sich ausheulen, auskotzen, auf nen Sandsack einprügeln,...), geschenkt.

    Gruß
    Tantalus

    Nachtrag: Sogar Voayger hatte das IIRC mal recht gut eingefangen, wie die Crew mit dem emotionalen Stress umgeht und dass aufgrund der ursprünglich geplanten kurzen Missionsdauer kein Counselor an Bord ist...

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.21 17:04 durch Tantalus.

  10. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: mnementh 29.11.21 - 17:42

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pantsu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenigstens ist man vorgewarnt und kann es gekonnt überspringen.
    > > Star Trek darf natürlich auch Emotionen haben, aber am Ende erwarte ich
    > > eine Crew, die darübersteht und den Tag rettet. Da hat ja sogar Lower
    > Decks
    > > sich mehr am Riemen gerissen, wenn zwischen das Geschreie noch was
    > > reinpasste.
    >
    > Das reale Leben zeigt aber immer wieder, dass sich die Menschen eben nicht
    > immer zusammenreißen können. Unabhängig davon wie klug sie sind oder wie
    > brenzlich die Situation um sie herum ist.
    Für das reale Leben brauche ich kein Fernsehen einschalten. :-P

  11. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: Hotohori 29.11.21 - 18:41

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das reale Leben zeigt aber immer wieder, dass sich die Menschen eben
    > nicht
    > > immer zusammenreißen können. Unabhängig davon wie klug sie sind oder wie
    > > brenzlich die Situation um sie herum ist.
    >
    > Das mag für den Durchschnittsmenschen von nebenan gelten, von
    > ausgebildeten, entsprechend gedrillten Offizieren erwarte ich dass sie in
    > brenzligen Situationen nicht heulend davonlaufen, genau so wie ich z.B. von
    > Feuerwehrleuten erwarten darf, dass sie nicht heulen davonlaufen. Dass die
    > dann hinterher irgendwie etwas verarbeiten müssen (sich ausheulen,
    > auskotzen, auf nen Sandsack einprügeln,...), geschenkt.
    >
    > Gruß
    > Tantalus
    >
    > Nachtrag: Sogar Voayger hatte das IIRC mal recht gut eingefangen, wie die
    > Crew mit dem emotionalen Stress umgeht und dass aufgrund der ursprünglich
    > geplanten kurzen Missionsdauer kein Counselor an Bord ist...

    +1

    Genau so sehe ich das auch. Was bei Discovery unter geht ist, dass dieser Haufen, Crew genannt, eigentlich eine militärische Ausbildung genossen haben. Und in der lernt man auch wie man mit seinen Gefühlen um zu gehen hat. Das man einmal daraus ausbricht, ok, aber nicht dauernd wenn es völlig unpassend für die Situation ist. Voyager hat das wesentlich besser hin bekommen.

    Warum man das heute mit den Emotionen dermaßen übertreiben muss... keine Ahnung, dadurch werden die Charaktere nicht gerade besser.

  12. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: Nightdive 29.11.21 - 21:40

    Als Startrek Fan habe ich mich schon in Staffel 1 gedanklich von Discovery verabschiedet.
    Danach nur noch während der beruflichen Bereitschaft während der Nachtschicht angeschaut um nicht einzupennen und die Serie mehr oder weniger ertragen weil ich SciFi liebe.
    Ich dachte das mit Staffel 2 nicht mehr schlimmer kommen könne aber ich habe mich geirrt denn es wurde schlimmer und zwar von Folge zu Folge.
    Das ein "Kind" irgendwie für die Dilithium Instabilität verantwortlich war sein sollte war für mich schon unerträglich denn es wurde das Science und Science-Fiction anscheinend mal wieder vollkommen vergessen obwohl sich StarTrek eigentlich dadurch auszeichnet.

    Die ersten beiden Folgen der Staffel 4 haben mich nun derart angeko*** das ich mir lieber Babylon5 zum xten mal anschaue bevor ich noch eine einzelne Folge von Discovery anschaue.

    Also habe ich die Serie für mich auch nun endgültig abgesetzt obwohl ich es wirklich versucht habe.

  13. Re: Ein Grund für mich eine Serie direkt abzusetzen ...

    Autor: LH 30.11.21 - 07:43

    Nightdive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danach nur noch während der beruflichen Bereitschaft während der
    > Nachtschicht angeschaut um nicht einzupennen und die Serie mehr oder
    > weniger ertragen weil ich SciFi liebe.

    Tatsächlich habe ich Discovery in Staffel 2 und 3 ebenfalls Abends geschaut, und musste oft damit kämpfen, nicht dabei einzuschlafen. Generell hat Star Trek ja den Ruf, für viele ein (im positiven Sinne) Schlafmittel zu sein, dass sie Abends im Bett schauen, aber Discovery war die erste Trek Serie, bei der mir das passierte, während ich sie zum ersten mal schaute.
    Der Bombast war oft groß, aber leider so furchtbar leer :/

    > Das ein "Kind" irgendwie für die Dilithium Instabilität verantwortlich war
    > sein sollte war für mich schon unerträglich denn es wurde das Science und
    > Science-Fiction anscheinend mal wieder vollkommen vergessen obwohl sich
    > StarTrek eigentlich dadurch auszeichnet.

    Dieser Twist hat mich ebenfalls enttäuscht. Allerdings war Star Trek schon immer eher "Soft science fiction", immerhin haben wir jede Menge Space-Magier (Q...), Telepathen, Sound im Weltraum usw., die alle wenig mit echter Wissenschaft zu tun haben.
    Dennoch war die Auflösung rein bezogen auf die Erzählstruktur und Bedeutung in der Geschichte bereits bestenfalls mäßig, aus meiner Sicht sogar völlig verfehlt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Inhouse Consultant CRM / Marketing-Systeme (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  3. Teamleitung IT-Service (m/w/d)
    HANSA Baugenossenschaft eG, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w/d) in der Web- und App-Entwicklung
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 40,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de