1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DMCA: Copyright-Ausnahmezustand auf…

eigene Lizenz?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. eigene Lizenz?

    Autor: nicoledos 09.06.20 - 13:39

    Wie verhält es sich, wenn ein Yt-/twitch-Kanal selbst eine sich offiziell registriert und für entsprechende Lizenzen gezahlt hat?

    Muss der dann auch löschen?

  2. Re: eigene Lizenz?

    Autor: Trockenobst 09.06.20 - 14:06

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie verhält es sich, wenn ein Yt-/twitch-Kanal selbst eine sich offiziell
    > registriert und für entsprechende Lizenzen gezahlt hat?
    > Muss der dann auch löschen?

    Bei Youtube kann im den Detailfeldern für das Video die Lizenz-IDs eintragen.
    Das soll bei automatischen Scans helfen, bei manuellen Flags manchmal nicht.

    Wenn du einen Strike bekommst, kannst du Einspruch einlegen und darlegst dass du die Lizenz hast. Dann wird der Strike meist entfernt. Sehr viele haben das nicht und legen keinen Einspruch ein.

    Denen bleibt nur die Massenlöschung, weil Twitch ein Idiotenhaufen ist, der keine Ahnung von Technik hat. Die könnten die markierten Passagen einfach Stumm schalten, und dem Streamer die Möglichkeit geben - ohne Verlust der Aufrufzahlen - einen Edit einzustellen.

    Für mich wirkt das eher wie ein schlechter Versuch Pentabytes an Videos aus Panik löschen zu lassen, weil Twitch davonlaufende Kosten für die Videomengen hat.

  3. Re: eigene Lizenz?

    Autor: Areon 09.06.20 - 15:20

    Ja, dies könnte twitch tun. Aber weißt du was noch funktionieren würde? Wenn Streamer anfangen Werke anderer zu lizenzieren anstatt einfach alles abzuspielen ohne die Rechte dafür zu haben!

    Gibt genug die das ganz einfach handhaben, wie z.B. epidemic sound (120¤/Jahr), monstercat (5$/Monat), pretzel.rocks usw...

    Streamer wollen aber ungern Geld ausgeben für ihren Job, dann müssen die nun halt damit leben eine Sperre zu kassieren oder alles zu löschen, ich sehe hier 0 schuld bei Twitch.

  4. Re: eigene Lizenz?

    Autor: lachnicht 09.06.20 - 16:15

    Areon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Streamer wollen aber ungern Geld ausgeben für ihren Job, dann müssen die
    > nun halt damit leben eine Sperre zu kassieren oder alles zu löschen, ich
    > sehe hier 0 schuld bei Twitch.

    Totaler Bullshit. Hast du dich schonmal mit der Lizenzierung ausseinander gesetzt? Welcher welche Musik wo lizenziert werden muss? Das ist für normale Nutzer viel zu undurchsichtig und kompliziert.
    Die einzig richtige Lösung wäre das Twitch eine entsprechende Lizenz für das gesamte Portal kauft und Streamer pro Monat 10¤ oder so zahlen müssen um Musik zu spielen die lizenziert werden muss.
    Alles andere ist viel zu kompliziert und aufwendig, da twitch (derzeit) nicht überprüfen kann ob streamer X eine Lizenz hat und das meiste ja automatisiert abläuft.

  5. Re: eigene Lizenz?

    Autor: Trockenobst 09.06.20 - 17:13

    lachnicht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles andere ist viel zu kompliziert und aufwendig, da twitch (derzeit)
    > nicht überprüfen kann ob streamer X eine Lizenz hat und das meiste ja
    > automatisiert abläuft.

    Sorry, das ist Bullshit. Natürlich kannst du irgendwo eine ID eintragen, die du vom Lizenzdienstleister bekommst. Ein automatisches System kann erkennen, dass die ID mit dem Song übereinstimmt, und dein Video nicht flaggen. Klappt bei Youtube.

    Von Millionen Jobs musst du nicht diesen machen.
    Wenn ich eine Kochshow habe, werde ich auch verstehen wie der Ofen funktioniert, das die Kamera über den Ofen schon etwas Technik braucht damit die Scheibe vom Dampf nicht beschlägt etc.

    In fünfzehn Minuten kannst du dir zig Abbos mit sicherer Musik für Streaming besorgen.
    Für 90% der Streamer und Videomacher ist es vollkommen egal welche Art von Musik in ihren Videos gespielt wird.

  6. Re: eigene Lizenz?

    Autor: \pub\bash0r 10.06.20 - 09:58

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lachnicht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles andere ist viel zu kompliziert und aufwendig, da twitch (derzeit)
    > > nicht überprüfen kann ob streamer X eine Lizenz hat und das meiste ja
    > > automatisiert abläuft.
    >
    > Sorry, das ist Bullshit. Natürlich kannst du irgendwo eine ID eintragen,
    > die du vom Lizenzdienstleister bekommst. Ein automatisches System kann
    > erkennen, dass die ID mit dem Song übereinstimmt, und dein Video nicht
    > flaggen. Klappt bei Youtube.
    >
    > Von Millionen Jobs musst du nicht diesen machen.
    > Wenn ich eine Kochshow habe, werde ich auch verstehen wie der Ofen
    > funktioniert, das die Kamera über den Ofen schon etwas Technik braucht
    > damit die Scheibe vom Dampf nicht beschlägt etc.
    >
    > In fünfzehn Minuten kannst du dir zig Abbos mit sicherer Musik für
    > Streaming besorgen.
    > Für 90% der Streamer und Videomacher ist es vollkommen egal welche Art von
    > Musik in ihren Videos gespielt wird.

    Klingt nach Theorie vs. Praxis. Gronkh hat da auch schon mehrfach gewettert, weil er Musik grundsätzlich lizenziert und dennoch häufig Strikes bzw. Claims bekommt. So wie er es beschrieben hat, hat er inzwischen aufgegeben, zu widersprechen, weil es ewig dauert, man keine richtigen Ansprechpartner hat und selbst wenn es durch geht, der Clip (bzw. das Youtube Video) bald drauf einfach wieder geclaimed wird ... und schon beginnt der Spaß von vorn.

    Übel finde ich vor allem, wenn dann dabei sowas rauskommt wie die Sperre eines 2-Stündigen Videos, weil darin 20 Sekunden irgendwo im Hintergrund des Sprechers Musik zu hören war, die lizenziert werden müsste. Da stimmt doch das Verhältnis einfach nicht. Immerhin das scheint Twitch besser zu machen ... die muten dann - in der Regel - nur diese Passage.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. P&I Personal & Informatik AG, Wiesbaden
  3. DATEXT iT-Beratung GmbH, Großraum Franken, Würzburg, Aschaffenburg, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Fulda

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme