1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Docsis 3.1: Vodafone macht keine…

"Das Kabelnetz wird [...] zu einem kompletten Glasfasernetz."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Das Kabelnetz wird [...] zu einem kompletten Glasfasernetz."

    Autor: Pecker 31.10.18 - 14:16

    Haha, der war gut ^^
    Hier braucht wirklich niemand glauben, dass die Kabelmafia den Koaxanschluss in den Häusern durch Glasfaser ersetzt. Die Kabelmafia zockt ja mit ihren Kabelgebühren Millionen von Mietern erfolgreich ab. Selbst wenn die das Kabel gar nicht nutzen wollen. Und auch so kassieren Kabelbetreiber immer schön 2 mal. Kabelanschlussgebühren und dann noch den Telefon/Internetanschluss. Diese Doppelgebühr werden die sich nicht entgehen lassen.

  2. Fake-Info

    Autor: M.P. 31.10.18 - 14:36

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und auch so kassieren
    > Kabelbetreiber immer schön 2 mal. Kabelanschlussgebühren und dann noch den
    > Telefon/Internetanschluss. Diese Doppelgebühr werden die sich nicht
    > entgehen lassen.

    Fake- Information

    Zumindest bei Unitymedia muss ich als Internet+Telefonie ("2Play") Kunde kein Kabelfernsehen / Kabelanschlussgebühren bezahlen. Es werden nicht einmal technische Maßnahmen getroffen, zu verhindern, dass ich es trotzdem Kabelfernsehen nutze ...

    Ich habe aber 2007 den Kabelanschluss gekündigt, und die Antennenkabel alle auf Satellitenempfang umgebaut. Dann habe ich 2014 den Unitymedia-Internet-Vertrag geschlossen, und ein Unitymedia-Techniker (bzw. Sub-Unternehmen) hat von Hausanschluss eine Verbundung zu einer neuen Multimediadose für den Kabel-Router gezogen...

    Bei Mietern sieht es aber anders aus, wenn das Kabelfernsehen über die Miet-Nebenkosten abgerechnet wird. Diese Kosten kann man nicht verhindern, außer man zieht um ....



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 31.10.18 14:37 durch M.P..

  3. Re: Fake-Info

    Autor: dirk1405 31.10.18 - 14:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Bei Mietern sieht es aber anders aus, wenn das Kabelfernsehen über die
    > Miet-Nebenkosten abgerechnet wird. Diese Kosten kann man nicht verhindern,
    > außer man zieht um ....

    Genau das ist der Punkt. Wirklich korrekt finde ich das nicht. Gut man bekommt auch was geliefert und hat grade in diesem Fall einen günstigeren Preis als würde man einen einzelnen Vertrag machen. Aber gezwungen dürfte eigentlich niemand dazu.
    Ich bin froh das aktuell wenigstens Kabel diese Leistung bringt. Bei uns ist DSL mit 16 dabei. Das wars. Kabel habe ich 500Mbit. Telekom hat Teile der Stadt ausgebaut mit 100Mbit und nennt das Breitbandausbau. Das ist einfach lächerlich. Klar kommt Kabel auch an seine Grenzen, aber aktuell ist es das beste was möglich ist, da unsere Regierung Glasfaser untauglich ist.

  4. Re: Fake-Info

    Autor: Tpircs Avaj 31.10.18 - 15:08

    dirk1405 schrieb:
    > Kabel habe ich 500Mbit. Telekom hat Teile der Stadt ausgebaut mit 100Mbit
    > und nennt das Breitbandausbau. [...] Klar kommt Kabel auch an seine Grenzen,
    > aber aktuell ist es das beste was möglich ist [...]

    Bin ehemaliger Vodafone/KabelDeutschland-Kunde und nach 7 Jahren zurück zum Klingeldraht der Telekom (bzw. anderem Dienste-Anbieter, nur TAL von der Telekom) gewechselt. Das hatte zwei Gründe:

    Irgendwann fing es damit an, dass in den Abendstunden die Bandbreite von nominell 100 MBit/s total in den Keller ging, manchmal waren es nur noch 5 MBit/s. Nicht mal Netflix lief mehr brauchbar. Das ging über Wochen so. Dann mal wieder wochenlang Ruhe, dann ging es wieder und wieder los.

    Etwas schlechteres als den Endkundensupport von Vodafone bzw. KabelDeutschland habe ich sonst noch nirgends erlebt. Denen ist das was man denen als Problem schildert völlig wumpe. Ein einziges Mal hatte ich jemand an der Strippe, der sich Techniker nannte, aber mehr als "Nehme se mal speedtest.net" brachte der nicht zustande, von den Messungen die ich mit iperf3 gemacht hatte, wollte er nichts wissen.

    Als Bestandskunde wird man zusätzlich noch dadurch verarscht, dass die günstigen Preise nur für Neukunden gelten, man also gezwungen ist, alle zwei Jahre zu kündigen. Halte ich für völligen Hirnriss. Wenn schon, sollte man Bestandskunden für ihre Treue belohnen, nicht irgendwelche Jumper, die alle zwei Jahre sowieso wieder kündigen.

    Naja, jedenfalls habe ich dann VDSL (ohne Vectoring, gibts bei uns, obwohl Großstadt, nicht) genommen, dort habe ich sogar 10 MBit/s im Upstream, das waren mehr als die 6 vom Kabel. Support erste Sahne. Bandbreite bisher (gutes halbes Jahr) immer voll da, keine Probleme mehr. Ich will zwar keine Werbung machen, aber wen es interessiert: bin bei Easybell.

    Technisch ist die "Lösung" der Telekom mit ihren zwei madigen Klingeldrähten zwar kein Vergleich zu einem HF-festen Koax-Kabel, aber zumindest muss ich mich nicht mehr mit dieser Firma mit dem V am Anfang herumärgern.

  5. Re: Fake-Info

    Autor: M.P. 31.10.18 - 15:55

    Wenn die Telekom hier bei mir zumindest VDSL liefern würde, wäre das ggfs. eine Überlegung wert, trotzdem ich die abendlichen einbrechenden Datenraten bei mir am Unitymedia-Anschluss (bisher?) nicht beobachten kann.
    Aber mit ADSL+ und maximal 16 / 1MBit (real 11MBit aufgrund Leitungslänge) werde ich definitiv nicht zur Telekom wechseln ..

  6. Re: Fake-Info

    Autor: RipClaw 31.10.18 - 19:47

    Tpircs Avaj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Naja, jedenfalls habe ich dann VDSL (ohne Vectoring, gibts bei uns, obwohl
    > Großstadt, nicht) genommen, dort habe ich sogar 10 MBit/s im Upstream, das
    > waren mehr als die 6 vom Kabel. Support erste Sahne. Bandbreite bisher
    > (gutes halbes Jahr) immer voll da, keine Probleme mehr. Ich will zwar keine
    > Werbung machen, aber wen es interessiert: bin bei Easybell.

    Dann bist du vermutlich im Nahbereich. Der sollte bis spätestens Ende 2019 ausgebaut werden.

  7. Re: "Das Kabelnetz wird [...] zu einem kompletten Glasfasernetz."

    Autor: 55metmann 31.10.18 - 22:05

    Leider Blödsinn, wenn man nur Internet haben will muss man keine Grundgebühr für den eigentlichen KabelTV Anschluss zahlen. Ganz in den Anfangszeiten hatte man nur als KabelTV Kunde Internet erhalten. Das ist Urzeiten her. Bin seit 3Mbit/sec die max. Ausbaustufe im Kabelnetz war schon Kunde und habe schon da keinen TV Anschluss mit Grundgebühr gebraucht. Seit dem Hausbau lag die Leitung tot und unangemeldet im Haus, irgendwann Internet flat bestellt und gut war. Wenn ich heute einen DSL Anschluss haben will muss man auch keine Grundgebühr für den Eigentlichen Amtsanschluss abdrücken, das ist bei der Flat alles drinnen wenn man nicht gerade aus Gewohnheit seinen urvertrag bei der Telekom weiter laufen lässt. Und wenn dir kabel aufgedrückt wird dann Büste höchst wahrscheinlich ein Mieter. In den Fall bitte den schwarzen Peter an deinen Vermieter weiter geben. Kabeldeutschland zwingt keinem von sich den Anschluss auf. Nächstes mal in der Jugend das Geld zusammen halten, dann rechts auch für das eigenhaus ganz ohne das böse kabel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Erzbistum Hamburg, Hamburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Autohaus Heisel GmbH, Merzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31