1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Domain-Registrierung: Icann drückt…

Preise müssen günstiger werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Preise müssen günstiger werden

    Autor: ZeldaFreak 02.07.19 - 15:25

    Wenn man mal bei seinem Domain Seller des Vertrauens guckt, der (fast) alle TLDs anbietet und dort die Preisliste anguckt, gibt es teilweise absurde Preise. Eine .de Domain gibt es dort für unter 5¤ im Jahr (kein Angebot). Selbst eine .com Adresse ist mit knapp 12¤ im Jahr noch okay.
    Bei den neuen Domains wird es teilweise einfach nur Absurd. .nrw kostet zb. knapp 45¤. .voting liegt da bei knapp 1200¤.

    Da überlegt man doch 3 mal ob man nicht bei einer Domain bleibt und alles über Pfade oder Subdomains regelt oder das Geld ausgibt und die Leute per TLD verteilt.

    Ach schön wäre wenn man diese Domain Reservierung von Firmen unterbindet. Ist doch Blödsinn dass Firmen einfach ein Duden aufschlagen und sich alles unter den Nagel reißen, was wie eine gute Domain klingt und veranschlagt dann hohe Preise.

  2. Re: Preise müssen günstiger werden

    Autor: quasides 03.07.19 - 04:21

    die domains müssen teuerer werden.
    50¤ pro jahr aufwärts wäre sehr gut.

    das problem mit günstigen domains sind spekulaten. mittlerweile ist so gut wie jedes wort im wörterbuch registriert. AIs generien neue abstrakten namen und registrieren sie.
    etc etc...

    das ganze .com spekualtentum würde sich sofort aufhören.
    eine .com kostet übrigens 8¤ im einkauf bei entsprechender menge.

    dazu ist dann noch ein ziemlicher aufwand für deinen wiederverkäufer.
    verrechnungssysteme die das richtig machen gibts nicht wie sand am mehr und haben ihre eigenen tücken.

    und dann kommt noch der unweigerliche support weil 95% der kunden gar nicht verstehen wie das mit den domains eigentlich funktioniert

    umgekhert ein regulärer kunde braucht kaum mehr als eine ahdnvoll domains, in wahrheit eigentlich meist nur eine. am ende wären allen geholfen. service könnte besser werden, und domainnamen werden wieder frei

  3. dummer Kommentar

    Autor: quark2017 27.11.19 - 13:24

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die domains müssen teuerer werden.
    > 50¤ pro jahr aufwärts wäre sehr gut.
    > [..]
    > umgekhert ein regulärer kunde braucht kaum mehr als eine ahdnvoll domains,
    > in wahrheit eigentlich meist nur eine. am ende wären allen geholfen.
    > service könnte besser werden, und domainnamen werden wieder frei

    Ah ja, aus deiner Frosch-Perspektive mag das so stimmen.
    Und DAS ist dann die Begründung, weshalb ICH als Privatperson für meines halbes Dutzend Second-Level-Domains 300 EUR jedes Jahr zusätzlich bezahlen soll?

    So ein lächerlicher Blödsinn!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach an der Riss
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. DMG MORI Software Solutions GmbH, Pfronten
  4. imbus AG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 14,99€
  3. (-40%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Zurück in die Zukunft: Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor
    Zurück in die Zukunft
    Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor

    Nike hat mit dem Adapt BB 2.0 das nächste Sneaker-Modell mit automatischen Schnürsenkeln vorgestellt. Sie sollen komfortabler zu tragen und leichter anzuziehen sein als die Vorgänger.

  2. Lightning: Apple warnt vor einheitlichem EU-Ladegerät
    Lightning
    Apple warnt vor einheitlichem EU-Ladegerät

    Apple ist gegen eine mögliche EU-weite Regulierung für ein einheitliches Ladeverfahren für mobile Geräte und warnt vor Umwelt- und Akzeptanzproblemen.

  3. Ölindustrie: Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
    Ölindustrie
    Der große Haken an Microsofts Klimaplänen

    Microsoft verkündet einen ambitionierten Plan, um das Unternehmen klimaneutral zu machen. Vieles darin klingt gut, aber es gibt einen großen Haken: Microsofts gute Geschäfte mit der Ölindustrie sollen weitergehen.


  1. 07:44

  2. 07:18

  3. 07:00

  4. 22:45

  5. 17:52

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00