Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dresden: Deutsche Telekom bringt 1…

ja und nein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ja und nein

    Autor: Glaser 08.12.10 - 14:23

    Gratulation an die DTAG für diese perpektivische Weitsicht!
    Endlich startet mal jemand mit dem FTTH-Ausbau..
    Man kann nur hoffen, dass es nicht bei 10% aller Haushalte bleibt, sondern dass dieser Anteil kontinuierlich auf 100% gesteigert wird.

    Dazu wäre es jedoch dringenst erforderlich, dass sich mehrere Anbieter zusammenschließen und als "Netz AG" ein deutschlandweit einheitliches, für alle Anbieter zugängliches Glasfasernetz (FTTH) aufbauen. Ansonsten wird es nämlich ablaufen wie folgt:

    die DTAG baut ein FTTH Netz in einigen Städten, dann beginnen andere Anbieter zu schreien, dass sie gerne Zugang zum DTAG-Netz haben wollen. Wir kennen das. In diesem Fall wäre die DTAG aber eindeutig im Recht, ihr Netz geschlossen zu halten - was aber für alle Beteiligten, insbesondere Kunden, nur Nachteile bringt.

    Daher: FTTH-Netz-AG now!

  2. Re: ja und nein

    Autor: MZ 08.12.10 - 14:28

    Warum überhaupt dieser Mist? Ich wäre dafür erstmal Flächendeckend 16.000 nutzbar zu machen, aber so läuft es wie immer... Die großen Städte bekommen eine höhere Bandbreite, es wird versprochen, nach und nach flächendeckend auszubauen, aber sobald eine neue Technologie kommt, stürzt man sich sofort auf diese. Natürlich nur in den großen Städten. Und die kleineren Städte (50k Einwohner ist jetzt auch nciht soo klein) gucken wieder in die Röhre

  3. Re: ja und nein

    Autor: Glaser 08.12.10 - 14:33

    weil ein Glasfasernetz auf absehbare Zeit (Horizont 20 Jahre) die einzig wirklich sinnvolle Infrastruktur bereitstellen kann.

    Was nützt es, jetzt zig-tausende EUR in das Kupfer-Netz zu stecken, wenn man damit langsam aber sicher ans Limit fährt.
    Das Kupfer-Telefonnetz pfeifft jetzt schon aus dem letzten Loch, die Bandbreiten werden zwar immer weiter gesteigert, das geht aber mit immer kürzeren Distanzen einher.. Bald darf man dann entweder pro Haus einen eigenen DSLAM aufstellen (der dann wieder per Glasfaser angebunden werden muss), oder alle Anwohner ziehen in den DSLAM um. Fantastisch.

    Auch die Kabelnetzbetreiber stoßen immer weiter an die Grenzen.

    Wenn man langfristig eine gute Kommunikationsinfrastruktur aufbauen will, sollte man jetzt mit Glasfaser-Ausbau (und zwar massiv) starten. Dann kann man auch in 30 Jahren noch problemlos neue Anschlüsse mit 100GBit/s pro Haushalt schalten.

  4. Re: ja und nein

    Autor: SunnyS 08.12.10 - 14:34

    Mir wärs recht egal ob eine Familie in Dresden einen 1GBit Zugang hat, was wollen die mit dieser Leistung in der Wohnung. Wenn das ein 10 Parteien Haus wäre dann würde es massig ausreichen wenn man das mit FTTB anbindet. Für alles andere gibt es doch gar keine Anwendungsgebiete im Moment.

    Das einzige was für mich wichtig wäre, wenn ich die 1GBit bekomme und das auch noch im Upstream und bezahlbar, dann könnt ich wenigstens meine Server im Keller produktiv laufen lassen und müsst die nicht ins RZ stellen.

  5. Re: ja und nein

    Autor: SunnyS 08.12.10 - 14:39

    Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil ein Glasfasernetz auf absehbare Zeit (Horizont 20 Jahre) die einzig
    > wirklich sinnvolle Infrastruktur bereitstellen kann.
    >
    > Was nützt es, jetzt zig-tausende EUR in das Kupfer-Netz zu stecken, wenn
    > man damit langsam aber sicher ans Limit fährt.
    > Das Kupfer-Telefonnetz pfeifft jetzt schon aus dem letzten Loch, die
    > Bandbreiten werden zwar immer weiter gesteigert, das geht aber mit immer
    > kürzeren Distanzen einher.. Bald darf man dann entweder pro Haus einen
    > eigenen DSLAM aufstellen (der dann wieder per Glasfaser angebunden werden
    > muss), oder alle Anwohner ziehen in den DSLAM um. Fantastisch.
    >
    > Auch die Kabelnetzbetreiber stoßen immer weiter an die Grenzen.
    >
    > Wenn man langfristig eine gute Kommunikationsinfrastruktur aufbauen will,
    > sollte man jetzt mit Glasfaser-Ausbau (und zwar massiv) starten. Dann kann
    > man auch in 30 Jahren noch problemlos neue Anschlüsse mit 100GBit/s pro
    > Haushalt schalten.


    Das finde ich einen guten Punkt. Ich will ja jetzt nicht sagen, dass DSL via Kupfer eine Notlösung zur Nutzung der alten Netze war, aber in gewisser Weise stimmt das. Man konnte auch schon vor knapp 20 Jahren Glasfaser legen und schnelle Geschwindigkeiten nutzen, aber warum sollte man, wenn es eine Technik gab die günstiger einzusetzen ist.

    Bei den Kabelnetzbetreibern bin ich mir nicht so sicher, dass die am Leistungsmaximum kratzen. Die haben noch einige Kapazitäten. Vor allem wenn sie die "analogen (und DVB-C) Fernseh und Radiofrequenzen" von ihren Netzen nehmen. Dann müssen sie halt mit IPTV arbetien.

  6. Re: ja und nein

    Autor: Critter 08.12.10 - 14:55

    SunnyS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was für mich wichtig wäre, wenn ich die 1GBit bekomme und das
    > auch noch im Upstream und bezahlbar, dann könnt ich wenigstens meine Server
    > im Keller produktiv laufen lassen und müsst die nicht ins RZ stellen.

    Ich habe das mal durchgerechnet. Man kommt mit den Servern im RZ gar nicht so schlecht. Ein Server frisst nämlich ordentlich Strom. Klar kann man das auch auf Atom Basis machen, aber der kann gar nciht so schnell Daten bereitstellen um 1GBit auszunutzen. ATom + VDSL 50/10Mbit macht da eher Sinn.

  7. Re: ja und nein

    Autor: Indiana 08.12.10 - 15:01

    Ich sehe das umgekehrt. Ich würde meine Home-Server auflösen und alles auf meinen Rootserver verlagern.
    Bei 1GBit merke ich ja dann keinen unterschied mehr.
    Und in einem gesichertem RZ mit 24/7 Hands-On ist die Kiste garantiert besser aufgehoben als bei mir im Heitzungskeller.

    Have a N.I.C.E. day!

    Real programmers don't comment their code - it was hard to write, it should be hard to understand.

  8. Re: ja und nein

    Autor: Glaser 08.12.10 - 15:22

    SunnyS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alles andere gibt es doch gar keine Anwendungsgebiete im Moment.

    Es geht hier nicht um das Jetzt, sondern um nichts weniger als die Zukunft der deutschen Kommunikationsinfrastruktur.
    Es wird zukünftig alles auf IP-Netzen basieren. TV, VoIP, Internet.
    Zur Zeit reichen "daheim" auch 20MBit/s locker aus, denn ein HD-Sender schiebt selbst über DVB-S(2) nur 16MBit/s über den Äther. Sagen wir mit 100MBit/s kann man dann eben bequem 4 HD-Sender gleichzeitig streamen und noch nebenbei telefonieren und surfen.

    Aber wie sieht es in 20 Jahren aus? Reichen die Datenraten dann noch aus?
    Es ist mehr als sinnvoll, jetzt bereits den Grundstein für die zukünftige Netzinfrastruktur zu legen. Und das geht nur mit einem deutschlandweit einheinlichten Hochgeschwindigkeitsnetz über Glasfaser! Zugänglich für alle Anbieter, gebaut von allen Anbietern. Schluss mit den parallelen Netzen.

    Gleiches gilt übrigens für das Energieversorgungsnetz. Wobei hier nicht Glasfaser die erste Wahl ist ;-)

  9. Re: ja und nein

    Autor: ewe 08.12.10 - 16:26

    eben… Momentan gibt es nicht viele Anwendungen, aber es soll ja ein paar Jahre halten. Und zum Thema "Server kommt nicht hinterher": Bitte mal Themen wie Caching, Multicast etc lesen…

  10. Re: ja und nein

    Autor: lalalalalala 08.12.10 - 16:54

    SunnyS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alles andere gibt es doch gar keine Anwendungsgebiete im Moment.

    Bis die Tkom das produktiv einsetzt wirst du massig Anwendungsgebiete haben. Das ist ein erster Feldtest, sieht man ja schon an der riesigen Testgruppe. Bis das kommerzialisierbar ist, da fallen dir dann sicher ein paar Sachen ein, die man damit machen kann. Vermutlich wirst du aber schon vorher fluchen, weil es noch nicht da ist. ;-)

    Wir kennen ja die Tkom.

  11. Re: ja und nein

    Autor: Gast321 08.12.10 - 17:01

    Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gratulation an die DTAG für diese perpektivische Weitsicht!
    > Endlich startet mal jemand mit dem FTTH-Ausbau..
    > Man kann nur hoffen, dass es nicht bei 10% aller Haushalte bleibt, sondern
    > dass dieser Anteil kontinuierlich auf 100% gesteigert wird.

    Ach die BundesNetzAgentur wird den Ausbau sicher wieder per Regulierungsverfügung stoppen. Siehe VDSL, nach den ursprünglichen Plänen der Telekom wäre Ende 2010 der Flächendeckende VDSL Ausbau abgeschlossen worden... :((

  12. Re: ja und nein

    Autor: lalalalalala 08.12.10 - 17:11

    Gast321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gratulation an die DTAG für diese perpektivische Weitsicht!
    > > Endlich startet mal jemand mit dem FTTH-Ausbau..
    > > Man kann nur hoffen, dass es nicht bei 10% aller Haushalte bleibt,
    > sondern
    > > dass dieser Anteil kontinuierlich auf 100% gesteigert wird.
    >
    > Ach die BundesNetzAgentur wird den Ausbau sicher wieder per
    > Regulierungsverfügung stoppen. Siehe VDSL, nach den ursprünglichen Plänen
    > der Telekom wäre Ende 2010 der Flächendeckende VDSL Ausbau abgeschlossen
    > worden... :((

    Ob das allerdings an der Bundesnetzagentur oder am fehlenden Zaster der Telekom liegt, das ist die Frage...

  13. Re: ja und nein

    Autor: Gast321 08.12.10 - 17:26

    lalalalalala schrieb:
    > Ob das allerdings an der Bundesnetzagentur oder am fehlenden Zaster der
    > Telekom liegt, das ist die Frage...

    Nö, die BNA hat in Zusammenarbeit mit der EU Kommision den Ausbau für die T so unattraktiv gemacht, das die daraufhin die für den VDSL Ausbau geplanten Mrd. € im Ausland (z.B.Beteidigung in Grichenland) investiert haben.

  14. Re: ja und nein

    Autor: Rama Lama 08.12.10 - 22:57

    Glaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu wäre es jedoch dringenst erforderlich, dass sich mehrere Anbieter
    > zusammenschließen und als "Netz AG" ein deutschlandweit einheitliches, für
    > alle Anbieter zugängliches Glasfasernetz (FTTH) aufbauen.
    > [...]
    > Daher: FTTH-Netz-AG now!

    Ich stimme dem vollinhaltlich zu! Was der DDR das modernste Telefon- und Telekommunikationsnetz der Welt beschert hat wird auch die Bundesrepublik an die Spitze der Netz-Technologischen Entwicklung katapultieren!

    Schon wenige Minuten nach Gründung der FTTH-Netz-AG werden wie durch Zauberhand blühende Landschaften von Glasfasern durchzogen werden! Paradissische Zustände werden sich einstellen! Selbst Opas Glatze wird wieder Haare sehen!

  15. Re: ja und nein

    Autor: Glaser 09.12.10 - 08:31

    Rama Lama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dem vollinhaltlich zu! Was der DDR das modernste Telefon- und
    > Telekommunikationsnetz der Welt beschert hat wird auch die Bundesrepublik
    > an die Spitze der Netz-Technologischen Entwicklung katapultieren!
    >
    > Schon wenige Minuten nach Gründung der FTTH-Netz-AG werden wie durch
    > Zauberhand blühende Landschaften von Glasfasern durchzogen werden!
    > Paradissische Zustände werden sich einstellen! Selbst Opas Glatze wird
    > wieder Haare sehen!

    Das Sie als FDP-Wähler sowas nicht verstehen, ist vollkommen klar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

  1. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  2. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht - im Gegenteil.

  3. Mobilfunkbetreiber: Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt
    Mobilfunkbetreiber
    Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt

    In Japan und Großbritannien haben große Netzbetreiber Bedenken, es könne nicht sichergestellt werden, dass Kunden über die Huawei-Smartphones uneingeschränkt auf Google-Dienste zugreifen können. Die Maßnahme, die sie ergreifen, soll nur vorübergehend sein.


  1. 12:26

  2. 12:00

  3. 11:39

  4. 11:19

  5. 10:50

  6. 10:35

  7. 10:20

  8. 10:05