1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSL mit 384 KBit/s: Telekom führt…
  6. Thema

Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: grummel 22.04.13 - 20:39

    Ich könnte kotzen wenn ich die Beiträge der "wäre gerne Telekom Mitarbeiter lese".
    Mal unabhängig vom Trafic wird dies der erste deutliche Schritt in richtung 2 Klassen Netz, durch das Bevorzugen ihrer Dienste, oder derer, die sich teuer (also doppelt bezahlt) einkaufen (http://www.aktien-meldungen.de/Nachrichten/Nachrichtendienste/dpa-AFX/ROUNDUP-Telekom-will-Daten-Obergrenze-auch-im-Festnetz-einfuehren-6618983). Einfach weg von der Telekom und damit ein deutliches Zeichen setzen. Die mögen halt keine Privat-Kunden.

    greets

  2. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: CrayZee 22.04.13 - 21:13

    +1

  3. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Schläfer 22.04.13 - 21:15

    Danke für deinen Beitrag zum Thema "Was normal ist". Da aber manche Menschen normaler sind als andere, möchte ich dir meine Sichtweise mitteilen:

    Ich lebe in einem 5-Personenhaushalt, von denen alle mehr oder weniger das Internet benutzen, womit wir allerdings vielleicht über dem Durchschnitt liegen.
    Damit die Menschheit nicht ausstirbt müsste jedes Paar mindestens 2 Kinder haben. Also wäre ein 4-Personenhaushalt nichts Ungewöhnliches. Davon kann vllt durchschnittlich eines das Internet nicht benutzen weil zu jung. Trotzdem ist eine Familie mit 2 Jugendlichen deswegen nicht unnormal.

    > > - Surfen, Mailen (Anhänge), HD Inhalte auf YouTube
    >
    > Surfen, ganz normales? Braucht keine GB an Daten.
    > Mailen? Was bitte verschicken die Leute denn so großes per Mail? Bei ca. 25
    > MB ist bei vielen Providern eh Schluss.
    > HD Inhalte auf YouTube? Das ist eine Ruckelshow und liegt an den Servern
    > von Youtube, da stream ich lieber SD, was auch lahm ist aber öfter geht.

    Selbst meine Eltern die Ü50 sind verbrauchen mehrere GB im Monat. Und bei Emails habe ich das Gefühl das gerade ältere Leute unbedarft mit den Anhängen umgehen und gerne mal 10MB an eingescannten Bildern verschicken, weil ihnen das Verständnis für die Dateigrößen fehlt.
    Youtube u.ä. gehört mittlerweile zum normalen Surfen dazu, auch hier bei Golem findet man häufiger mal Videos, sodass da doch einige MB dazukommen.
    Also meine Einsätzung: Auch durch "normales" Surfen kann man auf mehrere GB im Monat kommen. Das allein würde noch nicht an der Trafficgrenze kratzen oder es gibt ja noch andere Sachen.

    > > - Betriebssystem/Software Updates für PC und die mobilen Geräte im Haus
    > Mobile Geräte haben eher selten Updates und die sind nur wenige hundert MB
    > groß, selbst bei 5 Geräten pro Monat kein Problem Updates für PC?
    > Lächerlich, das sind auch nur wenige hundert MB, da fast niemand mehr einen
    > PC kauft, steht wahrscheinlich nur 1er in den meisten Haushalten.

    Solche Dinge wie Smartphones haben sicher kein so schwergewichtiges Betriebssystem wie Desktop-PCs, aber bei Tablets sehe ich keinen Grund warum da ein großer Unterschied sein sollte. Und wenn man Spiele-Updates dazuzählt kommt auch noch wesentlich mehr dazu.

    > > - Dropbox und andere Syncdienste
    >
    > Wer nutzt so was... oh, sorry. Ich glaube nicht, dass man da ganze GB
    > versenkt oder "synct". Das macht man auch heutzutage noch per USB-Stick,
    > schon wegen dem geringen Upload.

    Tja, das benutze ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber Backups erstellen an sich ist nur vernünftig. Natürlich läd' man Backups nur selten wieder herunter, aber man kann Dropbox ja auch zum Tauschen von Daten benutzen. Und wer es kennt, kann damit auch Dateien tauschen die zu groß für eine Email sind oder an unbekannte Interessenten verteilt werden sollen. Ich denke dazu muss man noch kein Freak sein um die Vorteile zu erkennen.

    > > - Spiele Downloads von Steam etc.
    >
    > Randgruppen...

    Autsch. Das kleine Wort dürfte hier wohl vielen negativ aufgefallen sein. Selbt Sim City 5 hat sich bereits mehr als 1 Millionen mal verkauft. Über 50% davon als Download über das Internet. Sicherlich sind 1 Mio im Vergleich zur Weltbevölkerung recht wenig, aber das war nur 1 Spiel und viel wichtiger ist der hohe Anteil an Downloads. Wenn dieser Trend so bestehen bleibt, wird irgendwann die Mehrheit der Menschen, die sich ein Spiel gekauft haben, zu dieser "Randgruppe" gehören.
    Und wie schon andere gesagt haben: Der Speicherverbrauch ist da ziemlich extrem. Also mit einer Begrenzung auf 75GB kann da nach 3 Spielen Schluss sein.

    > > - Musik streamen via Spotify etc.
    >
    > Kann man auch als MP3 & Co. hören, und alls nicht, kommt man da zu 3 auf
    > mehrere GB im Monat?

    Ja das geht sehr leicht. Ich weiß nicht wie es bei Spotify mit Cache usw. funktioniert, aber kurz ausgerechnet: Ausgehend von MP3s mit 192KBit/s macht das über 84MB pro Stunde. Also wenn 3 Personen jeden Tag nur eine Stunde Musik hören kommt man auf mehr als 7GB.

    > > - (legal) Filme online anschauen auf Lovefilm etc.
    >
    > Bei Lovefilm steht bei fast allen On Demand Filmen "Erscheinungsdatum: Noch
    > unbekannt", was will man da online anschauen? Ok, es gibt noch maxdome,
    > etc. Das wäre wohl evtl. der einzige Grund, wieso man mehr Volumen wirklich
    > benötigt.

    Ja, Videos haben wahrscheinlich das schlechteste Verhältnis von Zeit zu Datenvolumen. Immerhin müssen da mehrere Bilder pro Sekunde und Ton übertragen werden. Das vielleicht teilweise die Verfügbarkeit noch schlecht ist, ist aber auf keinen Fall ein Argument (jedenfalls kein gutes). Die Drosselung wird auch noch nicht jetzt sofort gemacht. Aber wenn sie dann kommt gibt es bestimmt auch mehr Filme. Außerdem wird jemand der einen Film schauen möchte und ihn nicht findet, auch nicht stattdessen 2 Stunden eine Wand anstarren, sondern sich einem Film aussuchen den es gibt.

    > > Das sind alles Sachen die ich unter einer normalen Nutzung verstehen
    > würde,
    > > wir sind halt nicht mehr in 2001 wo die Spiegel Startseite 90kb hat,
    > Spiele
    > > offline gekauft werden, Musik nur per CD gehört wird, Filme aus der
    > > Videothek geholt werden und 320x160 noch eine super Bildqualität ist.
    >
    > Das ist keine "normale" Nutzung, das sind alles Spielereien von
    > Computer-Freaks wie dich und mich. Und mal Hand aufs Herz: Wo hoch ist denn
    > dein benötigtes Volumen tatsächlich? Nicht pro 3 Personen, sondern nur auf
    > Dich beschränkt gesehen.

    Heutzutage ist es normal. Und in 10 Jahren ist das was für die jungen Leute jetzt normal ist immernoch normal. Bloß das sie dann 10 Jahre älter sind. Und die nachwachsenden Generationen werden sich wohl kaum mit weniger zufriedengeben.
    Also irgendwann werden die alten Leute die nichtmal einen Computer haben durch welche ersetzt die einen haben und das Internet nutzen.

  4. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Ach 22.04.13 - 21:22

    Ich fühle mit dir. Von der Telekom weg, aber wohin? Hoffentlich haut dem Verein irgend jemand mal auf die Finger, bitte, bitte und möglichst bald! Dann macht die Idee auch keine Schule.

  5. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Hugo 22.04.13 - 21:32

    Es geht ja nicht darum was du nun verbrauchst, sondern was in Zukunft noch dazu kommen wird. Der Trend geht ja nicht gerade dazu die Daten wieder auf glänzende Scheiben zu pressen und die Datenmengen werden eher noch steigen.

    Ich habe z.B. letzt bei meinen Eltern den Fernseher ans Internet gebracht und ihnen gezeigt wie man über Lovefilm was guckt und wie man die Mediatheken der öffentlichen erreicht. Seitdem geht deren Monatsvolumen stetig nach oben.
    Und nun lass doch mal den ersten konkurrenzfähigen Videodienst kommen der richtige HD-Inhalte verschickt.

    Klar, hättest mal Entertain genommen ...

  6. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: kse 22.04.13 - 21:42

    die Telekom.. das ist doch der Laden der nicht am DE-CIX mit anderen Providern den Traffic tauscht...

    Das ist doch der Laden der verlangt das wenn man als Provider Traffic in deren Netz überträgt man eine Leitung zu denen Kaufen muss und dann den Traffic der darüber läuft bezahlen muss...

    Die Telekom verlang von den Kunden Kohle für den DSL Zugang und verlangt dann von anderen Providern / Rechenzentrum betreibern Kohle dafür das die DSL Kunden auf die Inhalte in den jeweiligen Rechenzentren zugreifen können.

    Das ist auch der grund warum youtube bei der Telekom seit eh und jeh sehr träge ist. google weigert sich halt noch mehr leitungen zur telekom zu kaufen. Dies schieben es dann halt über andere Carrier zur Telekom.

    Die Rechenzentrumsbetreiber bezahlen der Telekom also schon den ganzen Traffic, wodurch die Telekom dann nun doppelt abkassiert.

    Ich hoffe das der Teleom nun die ganze kunden wegrennen.

    Ich persönlich komme auch ohne Probleme auf 75GB. Youtube schlägt schon ordentlich zu buche, dann die xbox.

    Demnächst steht dann noch watchever an. ich mein: ein Film in HD hat nunmal ab 8GB aufwärts. Der tren wird ja dann demnächst auch noch zum Streaming von 3D inhalten gehen. da ist man dann ganz schnell mal bei 30GB pro Film.
    Dann schaust du dir im Monat deine 2 Filme in 3D als stream von lovefilm, maxdome, watcher oder was auch immer an und schon bist fast drüber.

    Wenn man dann noch seine Daten auf einen Server sichert und entsprechend viel webradio hört, skype nutztdann sprengt man die Grenze massiv.

    Vorallem wo man doch jetzt "cloudspeicher"/online Festplatten hinterhergeworfen bekommt.

  7. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Anonymer Nutzer 22.04.13 - 21:44

    die vom Thread-Ersteller aufgezählten Punkte sind doch ganz gut - was verstehst du da nicht? Es wird, gerade für normale Nutzer immer mehr "Datenfallen" geben, HD-Inhalte, Maxdome, Lovefilm, Internetradio, Steam der Kids (ein aktuelles Spiel hat schnell mal 25GB), Youtube in HD, viele Geräte im Haushalt. Weniger PCs mittlerweile, aber dafür Tablets, mehrere Smartphones und Laptops auch noch. Bald kommen die Always-On-Konsolen dazu, Android-Youtube spielt bei mir z.B. standardmäßig die Videos in HD ab, da komme ich "ausversehen" auf meinem Smartphone auf 2-3 GB im Monat für evt. 15 Videos. Im Schnitt komme ich auf dem Nexus auf bald 9 GB im Mittel (von 3 Monaten) im Monat. Da ist auch Internetradio dabei mit ca. 2+GB.

    Ich schaffe alleine fast diese 75GB bei DSL16000, aber man wohnt ja evtl. nicht alleine, hat Kids - und bald keinen Spaß mehr, wenn die Telekom drosselt.

    Und ich habe noch nichts von Backup oder anderen Clouddiensten geschrieben...

    Und die Entwicklung wird nach oben gehen - es sei denn die Telekom schafft es, Deutschland ins dunkle Mittelalter des Internets zu bringen.

    Die Argumente der Telekom sind nicht schlüssig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.13 21:47 durch Benutzername123.

  8. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Anonymer Nutzer 22.04.13 - 21:59

    Ich dagegen komme auf dem im Mittel der letzten 3 Monate auf 9GB über WLAN und ~800MB vom Mobi.

    Liegt an Internetradio-Wecker (~2GB) und Youtube, was mir Google automatisch in HD serviert - und sehr flüssig, scheinbar wollen sie es da auf ihren Nexus besser machen ;) 3 GB.

    Dann kam noch über ein GB im PlayStore dazu und auch bei Chrome/Firefox; Google Playmusic ca. 200MB, da zwei Alben im Angebot waren.

    Ein 3D-Spiel bei Android kann leicht mal 500MB groß sein, Bard's Tale sogar mehr als 1GB (deutlich).

    Ich sage nicht, dass 8-9GB standardverhalten ist, und es wird vermutlich bei mir abflachen, bzw. man kann es umstellen - wenn man muss.

    Aber gerade HD-Inhalte werden schnell ne Überraschung für so manchen normalen Nutzer werden.

    Mein "Verbrauch" liegt etwa bei diesen Einstiegs-75GB im Monat, jetzt lebe ich nur nicht alleine.

    Familien mit 1-2 Kindern, evtl. sogar noch Teenagern werden richtige Probleme bekommen, wenn diese Klauseln in dem Vertrag sind - und aktiviert werden.

    Und die Kosten als Argumentation: dazu soll die Telekom aber bitte die tatsächlichen Kosten für X GB (eher TB wenn man Euro-Beträge sehen will) aufschlüsseln.

    Das alles dient doch nur möglichst viel zusäztlich zu kassieren, und nebenher bzw. vor allem ihre blöden Entertain-Angebote zu vertickern.

    FU Teledoof.

  9. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: elroco 22.04.13 - 22:39

    Die ganze Diskussion, wie viel "normale Leute" nun im Monat versurfen, ist eigentlich völlig bums. Natürlich schafft man mit surfen und emails keine 75GB. Aber "surfen und emails" ist auch schon 20 Jahre her.

    Man muss nur einmal seinen Rechner neu installieren:
    Wer nen Steam/Origin/Uplay/unameit-Account hat, knackt innerhalb Stunden locker die 75GB-Marke und braucht nicht weiterlesen.
    Dann kommt die iTunes-Bibliothek (o.ä.)
    Dann kommen wie mehrfach erwähnt die on-Demand-Medien.
    Dann gibt's doch den einen oder anderen, der Backups online hat, und die wieder restoren möchte.
    Dann kommen die Emailkonten.
    Und JETZT versuch mal zu surfen.
    Du hast kein aktuelles System, weil Windows Update EEEEEWIG fürs Service Pack braucht. Und Virendefinitionen kriegst du auch nur, wenn du deinen Rechner durchlaufen lässt. Aber viel Spaß beim surfen, ne. Kannst dann bald neu aufsetzen...wait.

    Endlich fängt die Medienindustrie (gerade im Bereich Streaming) langsam an, Angebote zu schaffen, um das Download-Gewissen zu entlasten, und dann bremst die TCom die Evolution mittels Wasserhahn?
    Funktioniert einfach nicht, zumindest nicht mit den genannten Modellen.

    Ich kann's nicht mehr ab, dass mir Leute sagen, dass ich nur surfen und EMails lesen darf. Wirtschafts- und Evolutionsbremsen.

  10. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: ImBackAlive 22.04.13 - 23:21

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, wir sind nur zu Zweit, aber das macht wenig aus, denn eine 3-köpfige
    > Familie kann ein Kleinkind haben, dass allein im Internet eh nichts zu
    > suchen hat.
    Kleinkinder werden auch mal irgendwann größer...

    > HD Inhalte auf YouTube? Das ist eine Ruckelshow und liegt an den Servern
    > von Youtube, da stream ich lieber SD, was auch lahm ist aber öfter geht.
    Keine Ahnung was du so für einen Internetanschluss hast, aber bei mir kommen die HD-Clips innerhalb weniger Sekunden vollständig geladen an - ich sehe dort keine Ruckler.

    > Wer nutzt so was... oh, sorry. Ich glaube nicht, dass man da ganze GB
    > versenkt oder "synct". Das macht man auch heutzutage noch per USB-Stick,
    > schon wegen dem geringen Upload.
    What?
    Ich kenne _keinen einzigen_ mehr, der keinen Dropbox-Account hat und darüber Dateien zur Verfügung stellt. USB-Sticks sind auch etwas unpraktisch, wenn man Daten für jemanden bereitstellen will, der ein paar hundert Kilometer weit weg wohnt.
    Alle aus meinem Freundeskreis, und das sind bei weitem keine "Geeks", habe ihren Dropbox-Account voll ausgelastet, die Hälfte bezahlt sogar für mehr Speicher.

    > Randgruppen...
    Randgruppen? RANDGRUPPEN?
    Puh... spätestens jetzt zeigst du deine krasse Unwissenheit.

    > Kann man auch als MP3 & Co. hören, und alls nicht, kommt man da zu 3 auf
    > mehrere GB im Monat?
    Ja.

    > Bei Lovefilm steht bei fast allen On Demand Filmen "Erscheinungsdatum: Noch
    > unbekannt", was will man da online anschauen? Ok, es gibt noch maxdome,
    > etc. Das wäre wohl evtl. der einzige Grund, wieso man mehr Volumen wirklich
    > benötigt.
    Und du glaubst wirklich, dass diese Angebote weniger werden, immer weniger Leute diese nutzen und das auch nur "Randgruppen" sind? Schau dich mal um und wach auf. Netflix in boomt wie verrückt in Amerika, und sobald wir das hier einigermaßen mit dem Urheberrecht auf die Reihe bekommen, wird es hier nicht anders aussehen.
    Und sobald wir mal anfangen in relativ regelmäßigen Abständen HD-Filme aus dem Internet zu schauen, bist du auf einmal ganz schön viel los von deinem Volumen.

  11. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: robinx999 23.04.13 - 07:24

    > Demnächst steht dann noch watchever an. ich mein: ein Film in HD hat
    > nunmal ab 8GB aufwärts. Der tren wird ja dann demnächst auch noch zum
    > Streaming von 3D inhalten gehen. da ist man dann ganz schnell mal bei 30GB
    > pro Film.
    > Dann schaust du dir im Monat deine 2 Filme in 3D als stream von lovefilm,
    > maxdome, watcher oder was auch immer an und schon bist fast drüber.

    auch wenn ich die telekom ungerne in Schutz nehme so wird man bei 2 filmen a 30GB noch nicht fast am limit sein, da man sowas wohl nicht mit einer 16mbit leitung streamen kann, und man hat bei den VDSL zugängen ja ein limit von 200GB. Also realistisch gesehn könnte man dann 6 große filme pro monat sehen ist zwar nicht viel, aber mehr wie 2.

  12. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: robinx999 23.04.13 - 07:33

    elroco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze Diskussion, wie viel "normale Leute" nun im Monat versurfen, ist
    > eigentlich völlig bums. Natürlich schafft man mit surfen und emails keine
    > 75GB. Aber "surfen und emails" ist auch schon 20 Jahre her.
    >
    > Man muss nur einmal seinen Rechner neu installieren:
    > Wer nen Steam/Origin/Uplay/unameit-Account hat, knackt innerhalb Stunden
    > locker die 75GB-Marke und braucht nicht weiterlesen.
    wird zeit für lokale Backups. Wobei ich nicht weiss ob man bei Steam und co die möglichkeit hat irgendwie Backups auf z.B.: einem NAS / USB-Festplatte abzulegen.
    Wenn die Telekom das durchsetzt, dann werden NAS Geräte vieleicht auch noch richtung Proxy ausgebaut, so dass man bei mehreren PCs dort auch noch traffic sparen könnte.
    Aber ehrlich gesagt wundert es mich nicht und ich hatte eigentlich schon länger damit gerechnet das die Cloud dienste langfristig eher ein Rohrkrepierer sind und Physische medien eher von Vorteil sind (Man sieht es ja schon heute Blu-ray bei Amazon ist oft günstiger wie der sogenante kauf bei Streaming anbietern)

  13. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Vradash 23.04.13 - 08:07

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elroco schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die ganze Diskussion, wie viel "normale Leute" nun im Monat versurfen,
    > ist
    > > eigentlich völlig bums. Natürlich schafft man mit surfen und emails
    > keine
    > > 75GB. Aber "surfen und emails" ist auch schon 20 Jahre her.
    > >
    > > Man muss nur einmal seinen Rechner neu installieren:
    > > Wer nen Steam/Origin/Uplay/unameit-Account hat, knackt innerhalb Stunden
    > > locker die 75GB-Marke und braucht nicht weiterlesen.
    > wird zeit für lokale Backups. Wobei ich nicht weiss ob man bei Steam und co
    > die möglichkeit hat irgendwie Backups auf z.B.: einem NAS / USB-Festplatte
    > abzulegen.
    > Wenn die Telekom das durchsetzt, dann werden NAS Geräte vieleicht auch noch
    > richtung Proxy ausgebaut, so dass man bei mehreren PCs dort auch noch
    > traffic sparen könnte.
    > Aber ehrlich gesagt wundert es mich nicht und ich hatte eigentlich schon
    > länger damit gerechnet das die Cloud dienste langfristig eher ein
    > Rohrkrepierer sind und Physische medien eher von Vorteil sind (Man sieht es
    > ja schon heute Blu-ray bei Amazon ist oft günstiger wie der sogenante kauf
    > bei Streaming anbietern)

    Ah, soll ich dann wieder auf physische Datenträger umsteigen weil die liebe Telekom (gut, für mich als Bestandskunde uninteressant...) meint, Limits einzuführen?

    Ich habe mit Filesharing 0 am Hut aber ich schaue YouTube-Videos (teilweise sind die bis zu 3 Stunden lang [Podcasts]) in HD, ich streame Filme in HD auf meine Xbox360/PS3 und ich kaufe regelmäßig Spiele auf Steam. (Wenn ich sie auf Steam kaufe, kann ich keinen Datenträger haben, nicht wahr?!)

    Zusammen mit meinem Mitbewohner (der auch nichts mit Filesharing zu tun hat) komme ich auf 300GB im Monat. Noch Fragen?

  14. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: robinx999 23.04.13 - 09:16

    >
    > Ah, soll ich dann wieder auf physische Datenträger umsteigen weil die liebe
    > Telekom (gut, für mich als Bestandskunde uninteressant...) meint, Limits
    > einzuführen?
    >
    Ach bis 2016 (wo das limit erst wirklich aktiv werden soll) werden die Altverträge schon umgestellt worden sein http://www.heise.de/newsticker/meldung/Telekom-beginnt-mit-Umstellung-herkoemmlicher-Telefonanschluesse-auf-VoIP-1807580.html
    Übrigens ist es nicht nur die Telekom https://www.golem.de/news/100-kbit-s-statt-100-mbit-s-kabel-deutschland-drosselt-filesharing-nutzung-1206-92471.html
    klar in erster Linie ist da von Filesharing die Rede, aber bei genauerem Hinsehn fällt natürlich der Punkt auf "Kabel Deutschland behält sich sogar vor, die Maßnahmen noch weiter anzupassen, wenn "dies aus technischen Gründen oder auf Grund neuer Dienste und derzeit noch nicht absehbarem Nutzungsverhalten erforderlich" wird."
    Angeblich macht Vodafone bei den Drosselungen auch schon mit http://winfuture.de/news,75705.html
    Übrigens ist es ja nicht ein 100% Deutsches Problem http://arstechnica.com/tech-policy/2011/05/56-of-americans-have-internet-data-caps-fcc-asked-to-investigate/
    z.B.: hat Comcast ja mittlerweile Tarife mit 300GB inklusiv Volumen und nach überschreiten gibt es keine Drosselung sondern Kosten von 10$ pro 50GB http://news.cnet.com/8301-1023_3-57436489-93/comcast-ditches-250gb-data-cap-tests-tiered-pricing/
    Und ja bei den Bisherigen Preisen gewinnt häufig die Physischen Medien mal ein Beispiel:
    http://www.maxdome.de/der-hobbit-eine-unerwartete-reise-1835816.html
    Der Hobbit Jetzt kaufen ab ¤ 13,99 bei Maxdome
    http://www.amazon.de/Der-Hobbit-unerwartete-Reise-Blu-ray/dp/B00B1903SI/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1366700820&sr=8-2&keywords=hobbit
    EUR 12,99 (Blu-ray-Filme immer versandkostenfrei)


    > Ich habe mit Filesharing 0 am Hut aber ich schaue YouTube-Videos (teilweise
    > sind die bis zu 3 Stunden lang ) in HD, ich streame Filme in HD auf meine
    > Xbox360/PS3 und ich kaufe regelmäßig Spiele auf Steam. (Wenn ich sie auf
    > Steam kaufe, kann ich keinen Datenträger haben, nicht wahr?!)
    >
    Von Filesharing hat keiner gesprochen. Klar sehe ich das Fleißig Traffic erzeugt wird. Aber teilweise auch eigentlich unnötiger Traffic. Da werden von den Update Mechanismen der einzelnen Programme die selben Dateien auf einem Desktop und nochmal auf einem Laptop runter zu laden ist eigentlich Schwachsinn. Das es Momentan natürlich recht aufwendig ist dafür Lösungen zu finden ist eigentlich schade. Das Selbe gilt natürlich auch für Steam und co. Und man sollte vieleicht Backups machen (z.B.: auf ein NAS) https://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=8794-yphv-2033 anstatt sich darauf zu verlassen im falle einer Neuinstallation seine Komplette spiele bibliothek neu runterzuladen
    > Zusammen mit meinem Mitbewohner (der auch nichts mit Filesharing zu tun
    > hat) komme ich auf 300GB im Monat. Noch Fragen?
    Ja wie viel davon sind identische Daten die man durch Proxy Lösungen sparen könnte. Zum Beispiel Windows Update Dateien die man Theoretisch durch einen WSUS Server nur einmal Runterladen müsste (ja in der Praxis scheitert WSUS natürlich an der AFAIK benötigten Windows Server Lizenz)

  15. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: silberfieber 23.04.13 - 09:21

    ich überlege grad ernsthaft, meinen wsus abzubauen, und wieder alle updates direkt von microsoft zu ziehen...
    (hab etwas mehr updatetraffic, da ich maschinen für kunden und auch öfter mal testinfrastrukturen auf nen esxi installiere)

  16. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Tantalus 23.04.13 - 09:31

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wie viel davon sind identische Daten die man durch Proxy Lösungen sparen
    > könnte. Zum Beispiel Windows Update Dateien die man Theoretisch durch einen
    > WSUS Server nur einmal Runterladen müsste (ja in der Praxis scheitert WSUS
    > natürlich an der AFAIK benötigten Windows Server Lizenz)

    Klar, weil sich ein wenig technik-affiner Haushalt für seine zwei bis drei Geräte einen eigenen WSUS hinstellt... Abgesehen davon bringt der dir auch nix, wenn z.B. verschiedene Betriebssysteme im Einsatz sind (das NB meiner Freundin läuft mit Win7, meins noch mit Vista).
    Dass die Trafficmenge ganz einfach aufgrund der technischen Entwicklung zunimmt ist nun mal eine Tatsache. Lad Dir mal heute nen Druckertreiber von der Herstellerseite, da bist Du schnell mal mit 300-500MB dabei.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  17. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: robinx999 23.04.13 - 09:43

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja wie viel davon sind identische Daten die man durch Proxy Lösungen
    > sparen
    > > könnte. Zum Beispiel Windows Update Dateien die man Theoretisch durch
    > einen
    > > WSUS Server nur einmal Runterladen müsste (ja in der Praxis scheitert
    > WSUS
    > > natürlich an der AFAIK benötigten Windows Server Lizenz)
    >
    > Klar, weil sich ein wenig technik-affiner Haushalt für seine zwei bis drei
    > Geräte einen eigenen WSUS hinstellt... Abgesehen davon bringt der dir auch
    > nix, wenn z.B. verschiedene Betriebssysteme im Einsatz sind (das NB meiner
    > Freundin läuft mit Win7, meins noch mit Vista).
    > Dass die Trafficmenge ganz einfach aufgrund der technischen Entwicklung
    > zunimmt ist nun mal eine Tatsache. Lad Dir mal heute nen Druckertreiber von
    > der Herstellerseite, da bist Du schnell mal mit 300-500MB dabei.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Was packen die alles in den Drucker Treiber? Meiner ist etwas unter 18MB (ok ist ein alter Drucker, aber warum brauchen die neuen denn soviel mehr?) http://h20000.www2.hp.com/bizsupport/TechSupport/SoftwareIndex.jsp?lang=de&cc=de&prodNameId=1140731&prodTypeId=18972&prodSeriesId=1140727&swLang=18&taskId=135&swEnvOID=4063

    Und natürlich schafft sich ein wenig Technik affiner Haushalt keinen WSUS Server an. Aber Potential besteht da grundsätzlich eine Menge so etwas könnte ja auch in Zukunft in NAS Systeme integriert werden oder sogar im Router. So ein Router mit vielleicht 32GB Flash Speicher (vielleicht auch ein bisschen mehr) und einem Transparentem HTTP / FTP Proxy könnte schon einiges an Traffic sparen (und könnte vielleicht auch so den Traffic den Updates wie Openoffice und co auf mehren Rechnern erzeugen minimieren)

  18. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: Tantalus 23.04.13 - 10:01

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was packen die alles in den Drucker Treiber? Meiner ist etwas unter 18MB
    > (ok ist ein alter Drucker, aber warum brauchen die neuen denn soviel mehr?)
    > h20000.www2.hp.com

    Schau mal nach dem Treiber für nen Officejet 6600e. Und ich hab noch wesenrlich größere gesehen.

    > Und natürlich schafft sich ein wenig Technik affiner Haushalt keinen WSUS
    > Server an. Aber Potential besteht da grundsätzlich eine Menge so etwas
    > könnte ja auch in Zukunft in NAS Systeme integriert werden oder sogar im
    > Router. So ein Router mit vielleicht 32GB Flash Speicher (vielleicht auch
    > ein bisschen mehr) und einem Transparentem HTTP / FTP Proxy könnte schon
    > einiges an Traffic sparen (und könnte vielleicht auch so den Traffic den
    > Updates wie Openoffice und co auf mehren Rechnern erzeugen minimieren)

    Ok, dabei vergisst Du aber, dass dieser Router Updates für sämtliche Betriebssysteme und Software laden muss, die jemals in diesem Haushalt verwendet wurden, ausser ein Admin pflegt das ganze permanent. Dass dabei dann so viel gespart wird bezweifle ich. Davon abgesehen, dass ein Spareffekt überhapt erst dann auftreten kann, wenn die selbe Software auf mehreren Systemen zum Einsatz kommt, gerade in Privathaushalten ist das aber nicht der Fall.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  19. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: blq 23.04.13 - 10:23

    Die Grenze für 16MBit ist genial, mal eben bei Steam 2-3 Games installieren und die 75GB sind platt.

  20. Re: Es betrifft nicht nur "Filesharer und Powersauger", sondern alle

    Autor: robinx999 23.04.13 - 10:33

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was packen die alles in den Drucker Treiber? Meiner ist etwas unter 18MB
    > > (ok ist ein alter Drucker, aber warum brauchen die neuen denn soviel
    > mehr?)
    > > h20000.www2.hp.com
    >
    > Schau mal nach dem Treiber für nen Officejet 6600e. Und ich hab noch
    > wesenrlich größere gesehen.
    >
    http://h10025.www1.hp.com/ewfrf/wc/softwareCategory?os=4063&lc=de&cc=de&dlc=de&sw_lang=&product=5304873#N541
    113MB (HP Officejet Software und Treiber für alle Funktionen) und ist natürlich kein reiner Drucker sondern auch noch ein Scanner ;)
    > > Und natürlich schafft sich ein wenig Technik affiner Haushalt keinen
    > WSUS
    > > Server an. Aber Potential besteht da grundsätzlich eine Menge so etwas
    > > könnte ja auch in Zukunft in NAS Systeme integriert werden oder sogar im
    > > Router. So ein Router mit vielleicht 32GB Flash Speicher (vielleicht
    > auch
    > > ein bisschen mehr) und einem Transparentem HTTP / FTP Proxy könnte schon
    > > einiges an Traffic sparen (und könnte vielleicht auch so den Traffic den
    > > Updates wie Openoffice und co auf mehren Rechnern erzeugen minimieren)
    >
    > Ok, dabei vergisst Du aber, dass dieser Router Updates für sämtliche
    > Betriebssysteme und Software laden muss, die jemals in diesem Haushalt
    > verwendet wurden, ausser ein Admin pflegt das ganze permanent. Dass dabei
    > dann so viel gespart wird bezweifle ich. Davon abgesehen, dass ein
    > Spareffekt überhapt erst dann auftreten kann, wenn die selbe Software auf
    > mehreren Systemen zum Einsatz kommt, gerade in Privathaushalten ist das
    > aber nicht der Fall.
    >
    Nein eigentlich sollte so ein Router wie ein ganz normaler HTTP Cache Proxy arbeiten.
    Einfach alle Anfragen die auf Port 80 rausgehen Rausgehen an einen Proxy Server leiten. Der dann die Anfragen zwischen speichert, falls sie in Zukunft nochmal auftreten (werden sie aus dem Cache beantwortet). Falls der Flash Speicher voll wird, werden einfach die Ältesten Dateien gelöscht. Administrativer aufwand wäre 0. Und kann alles zwischen speichern, was über normale HTTP anfragen läuft.
    Und sobald mehr wie ein Computer im Haushalt ist, hat man schon Chancen das da die Selbe Software ein Update will. Theoretisch kann man ja auch Bilder von Internet Seiten speichern


    Im Prinzip halt Squid auf einem Router mit etwas Flash Speicher laufen lassen. So etwas gibt es ja auch schon als Bastellösung http://www.dd-wrt.com/wiki/index.php/Squid_Transparent_Proxy

    Und ja in der Praxis ist es natürlich noch etwas komplizierter man muss ja auch sicherstellen, dass man nicht immer alte Internet Seiten ausliefert, wenn sich da die Inhalte ändern, aber machbar ist es ja schon wie halt Proxy Server wie der genannte Squid beweisen

    Und ja sobald man das HTTP / FTP Protokoll verlässt und Updates mit anderen Protokollen macht scheitert der Proxy natürlich auch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf
  2. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Berlin
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. W. Pelz GmbH & Co. KG, Wahlstedt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  2. (-73%) 15,99€
  3. (u. a. Need for Speed: Heat Deluxe Edition für 31,99€, FIFA 20 für 20,99€, Madden NFL 20...
  4. 11,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de