1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSL: Straßen-Demo gegen…
  6. The…

Es wird doch gar nicht gedrosselt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es wird doch gar nicht gedrosselt

    Autor: Youssarian 12.05.13 - 08:02

    cyro schrieb:

    >> Wenn überhaupt, dann gehöre ich selbst zu den "Aufstachlern" und
    >> zwar schon, seit es Flatrates und damit das Problem durch die den
    >> Hals nicht voll bekommenden "Schmarotzer" gibt. (Vielleicht ein zu
    >> hartes Wort, aber sie "surfen" nun einmal auf Kosten anderer.)

    > Nicht zu hart sondern vollkommener Blödsinn. Sie nutzen lediglich die
    > Leistung, für die sie in einer Flatrate bezahlt haben.

    Eben nicht. Bei einem Pauschaltarif bezahlt man unabhängig von der tatsächlichen Nutzung immer dasselbe. Für Begriffsstutzige: Das bedeutet, dass man nicht für die Nutzung bezahlt.

    > Wenn du wenig Trafic hast, solltest du dich einfach nach einem
    > Volumentarif umsehen anstatt ebenfalls eine Flatrate zu nutzen.

    Es gibt im Festnetz schon lange keine Volumentarife mehr, die einen Vorteil gegenüber Flatrates böten, die Flatrates haben alle anderen Tarifmodelle eingestampft. Die Telekom will das ändern: Künftig soll es Volumentarife mit pauschal bezahlter Grundversorgung (384 Kbit/s) nach Ausschöpfung des jeweiligen Volumens geben. Und dazu teurere, "richtige" Flatrates. Erst dann hat man wieder eine Wahl.

    > Das schlimme daran ist aber, dass Leute wie du nicht verstehen das die
    > Powersaugen überhaupt kein Problem darstellen.

    "Das Schlimme daran ist aber, dass Leute wie Du nicht verstehen, dass die
    Dauersauger (und Kopierdiebe <duck>) ein großes Problem darstellen."

    :-)

    > Die Telekom nutzt diese Kunden nur als Vorwand, um ihre Forderungen
    > an die Contentanbieter zu begründen.

    Wenn Du auf das Attribut "nur als Vorwand" in Deinem Satz verzichten könntest, würde ich Dir sogar zustimmen können. So aber nicht.

  2. Re: Es wird doch gar nicht gedrosselt

    Autor: Youssarian 12.05.13 - 08:08

    IrgendeinNutzer schrieb:

    > Man zahlt monatlich 50 Euro für eine Flatrate der Telekom,

    Das ist eine Lüge. (Definition: Vorsätzlich falsche Darstellung, denn Du weißt, dass das nicht stimmt:

    Grundgebühr TelAs + Grundgebühr BBAs + Flatrate Festnetztelefonie national + Flatrate Internet + Flatrate TV

    Summe: Unter 40 Euro. (Ohne "Flatrate TV" aka "Entertain" sind's 10 Euro weniger)

    > was die Telekom gerade mal höchstens 1 Euro im Monat kostet.

    Hier verzichte ich auf die Richtigstellung, das ist selbst mir als Junk-Sucher zu absurd.

  3. Re: Es wird doch gar nicht gedrosselt

    Autor: M.P. 13.05.13 - 10:15

    Youssarian schrieb:
    >
    > Interessant. Das hieße ja, die Telekom hätte schlicht Recht, aber die
    > anderen wollen die Telekom erst einmal die Minen aus dem Weg räumen lassen.
    >

    > > Wir reden hier von gewinnorientierten Unternehmen.
    >
    > Genau. Die handeln rational, das macht sie berechenbar. Und
    > Kündigungswellen ändern deren Verhalten.
    >

    Die zwei Folgesätze sagen eigentlich aus, warum der erste Satz Quatsch ist: Es geht nicht ums "Recht haben", sondern ums "Geld verdienen".
    Wenn man mehr Geld verdienen kann, ohne die Masse der Kunden zu verärgern, wird man das tun...
    Aber die Telekom hat sich das Problem auch teilweise selbst eigebrockt: Alle gebrandeten DSL-Router sind so in ihrer Firmware eingeschränkt, daß sie dem Nutzer keine Möglichkeit bieten, seinen Traffic zu überwachen. Schlichtweg *KANN* der übliche Familien-Nutzer mit mehreren Rechnern am Hausnetz nicht wissen, wieviel Traffic monatlich über seinen DSL-Anschluss fließt.
    Könnte man einfach den Traffic in der Web-Oberfläche des T-Com-Routers ablesen, müssten ja 97 % der User sagen "geht mich nichts an" ;-)
    Sollten die Zahlen der Telekom also der Wahrheit entsprechen wäre die einfachste Möglichkeit für die Telekom die Wogen zu glätten, schnellstens Firmware-Updates für ihre Router zu verteilen.
    Es könnte natürlich sein, daß doch deutlich mehr als 3 % betroffen sind, und der Proteststurm dann erst recht losbrechen würde ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker als IT Projektleiter SAP S / 4HANA Energiebranche (m/w/d)
    Thüga SmartService GmbH, München, Freiburg, Naila
  2. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl
  3. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)
  4. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de