Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Düsseldorf: Telekom greift…

Klingt bekannt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt bekannt

    Autor: mrgenie 17.10.17 - 17:10

    Noch Mitte 2015 hatte ich Kontakt mit der Telekom. Dort wollte ich mich nicht zufrieden geben mit der Standardauskunft und habe verlangt von einem Vorgesetzten eine eindeutige Aussage zum Ausbau zu bekommen. Nach 1,5 Wochen etwa bekam ich mit der Post ein Schreiben der Telekom, dass nach sorgfaeltige Pruefung einen Ausbau bei uns aus wirtschaftlichen Gruenden nicht vorgesehen war!
    Ebenfalls zu meiner Anfrage nicht nur ob sondern auch wann mit einem Ausbau gerechnet werden konnte, konnte mir der Vorgesetzten bestätigen für den näheren nund mittleren Zeitraum mindestens aber bis Ende 2018 wusste man schon wo in unserer Region Ausbau vorgesehen war und die Ecke bei uns wäre sicherlich nicht dabei.

    Doch nur wenige Wochen später verkündete die DG sie würden bei uns eine Nachfragebündelung starten um Glasfaser zu verlegen. Anfang 2016 wurde das konkret mit Planung und Zeitrahmen bekanntmachen. Nur wenige Monate danach hat die Telekom dies mitbekommen und überall Werbung gemacht:"Das Netz der Zukunft wird kommen, bis Ende 2016 wird ausgebaut. Das neue Netz: VDSL bis zu 50Mbps (in den kleinen Buchstaben die man zumindest im Vorbeifahren nicht lesen kann stand dann Upstream 10Mbps) und erst online wurde man fuendig 2,4Mbps wird ueberhaupt garantiert von den 50Mbps.

    Jedenfalls, wo noch gar nichts geplant war und ich sogar ein Schreiben habe nichts ist geplant, schon wird Glasfaser von der Konkurrenz ausgebaut und auf einmal versucht die Telekom deren Monopol zu sichern und misbrauchen und will voreilig ausbauen.

    Da die DG ohne Subventionen vom Staat und Steuerzahler auskommt interessiert denen das nicht und die bauen komplett aus ohne den Steuerzahler zur Kasse zu bitten.

    Die Telekom hat ausgebaut, investiert, sogar von Haus zu Haus kam Werbung, 2 mal die Woche im Briefkasten Werbung, obwohl ich dort einen Aufkleber habe ich will keine Werbung!

    Am Ende haben aber hier in den Dörfern alle die 40% Quota erreicht und nach einem Jahr sind die Quoten sogar mindestens über 60% aber manche Dörfer sind nun über 95% weg von der Telekom.

    Die Menschen haben gottseidank den Versuch der Telekom die Deutschen zu misbrauchen und als ignorante Trottel zu betrachten kappiert und haben der Telekom eine schöne Antwort gegeben wenn ein Unternehmen uns als naive dumme Trottel betrachtet.

    Und diese Berichten wie die Telekom illegal und rechtswidrig deren Staatsmonopol versucht handzuhaben kommen aus aller Ecken der Republik! überall wo die Telekom den Ausbau verweigert:"lohnt sich wirtschaftlich nicht" kommen kommunale Versorger die es machen und ganz wie ein Donnerschlag vom heiteren Himmel auf einmal kann die Telekom dennoch ausbauen, auf einmal lohnt sich wirtschaftlich schon die unter 1Mbps auf 10-50Mbps auszubauen.

    Nun ist es dann aber schon zu spät, wie auch in unserer Region sind die Menschen dann schon festentschlossen wegzugehen vom Kupfer.

    Aber die Dreistigkeit womit die Telekom uns Bürger für Dumm verkaufen will.. tssss

  2. Re: Klingt bekannt

    Autor: Faksimile 17.10.17 - 22:14

    Schau mal hier: https://www.deinnetz.de/
    und dann mal diese Orte hier: http://www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland?wt_mc=alias_1027_schneller
    anschauen

  3. Re: Klingt bekannt

    Autor: DerDy 17.10.17 - 22:32

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau mal hier: www.deinnetz.de

    Da steht geschrieben:
    > Die für das geplante Glasfasernetz im Landkreis Uelzen geforderte
    > Vorvermarktungsquote von 60 Prozent...
    Es sind stolze 60% für Ausbau gefordert? Wow, das ist mal eine hohe Quote.
    Da baut sich jemand quasi ein Monopol auf. Kann LüneCom nicht einfach ausbauen, statt so hohe Quoten zu verlangen? Was passiert, wenn nur 50 oder 55% zusagen?

  4. Re: Klingt bekannt

    Autor: Faksimile 18.10.17 - 18:23

    Dann eben in diesem Cluster wahrscheinlich nicht.
    Dummerweise will ja Deutsche Glasfaser (DG) meistens nur 40% und scheitert ab und zu.
    Und erschwert wird das Verständnis an der Sache dadurch, dass derzeit schon die Hälte der 12 Cluster sich für einen Ausbau, also über 60% entschieden haben. Trotzdem die Telekom in relativ kurzer Zeit die MFGs in die Pampa gestellt hat und Vectoring anpreist. Teilweise auch mit Phone-Calls am Abend (Telekom selbst oder Vertriebspartner).

    Evtl. mag es auch daran liegen, dass sich der Kreis für das Betreibermodell entschieden hat. Sprich die HW bleibt Kreis- und damit Bürgereigen und es gibt einen externen Provider als Dienstleister.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  2. BWI GmbH, Bonn oder München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Knappe Mehrheit: SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union
    Knappe Mehrheit
    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

    Eine Neuauflage der großen Koalition rückt näher. Trotz viel Kritik von Delegierten stimmt ein SPD-Parteitag für Verhandlungen mit CDU und CSU. Fraktionschefin Nahles will mit Kanzlerin Merkel und dem "blöden Dobrindt" nun verhandeln, "bis es quietscht".

  2. Gerichtspostfach
    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

    Ursprünglich sollte das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) Mitte Februar abgeschaltet werden. Das Debakel um das Besondere elektronische Anwaltspostfach (BeA) zwingt jedoch zum Umdenken.

  3. DLD-Konferenz: Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa
    DLD-Konferenz
    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

    Außenminister Sigmar Gabriel befürchtet, dass Europa technisch zwischen den USA und Asien zerrieben wird. Telekom-Chef Höttges hat schon Vorschläge parat, wo Europa seine Stärken ausspielen könnte.


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57