Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Düsseldorf: Telekom greift…

wie schon geschrieben...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie schon geschrieben...

    Autor: strauch 17.10.17 - 19:20

    Hier liegt auch schon Glasfaser der DG und die Telekom will jetzt auch Glasfaser legen. So kann man doch nur scheitern. Vorallem weil sie einfach immer zu spät sind die Verträge sind ja schon unterschrieben. Statt sich auf unerschlossene Gebiete zu konzentrieren machen die den Quatsch.
    Ich verstehe den Gedanken nicht. Selbst nach den bekloppten neoliberalen Maßstäben hat das kein Sinn.
    Grüsse

    Strauch

  2. Re: wie schon geschrieben...

    Autor: Ovaron 21.10.17 - 12:08

    strauch schrieb:
    ---------------------------------------------------------
    > Hier liegt auch schon Glasfaser der DG
    > und die Telekom will jetzt auch
    > Glasfaser legen.

    Bitte etwas genauer. DG hat bei euch Hausanschlüsse liegen? Bei 100% der Kunden?
    Telekom will bei euch FTTH legen? Dort wo FTTH der DG liegt? Deckungsgleich?

    Ich wohne übrigens auch "Hier". Hier ist aber von DG nichts zu sehen. Bitte definiere noch wo "hier" ist. Ein Ortsname hat sich im Bezug dieser Aufgabe hervorragend bewährt.

    > So kann man doch nur scheitern.

    Unter den genannten Voraussetzungen - FTTH deckungsgleich gegen bereits vorhandenes FTTH - ja, kann nur scheitern. Da hätten dann sämtliche Controller versagt. Kann man dran glauben, muss man aber nicht. Alternativ könnte man in Betracht ziehen dass Deine Informationen arg beschränkt sind und wesentliche Aspekte der Planung einfach ausklammern.

    > Vorallem weil sie einfach
    > immer zu spät sind die Verträge sind ja
    > schon unterschrieben.

    Was denn nun, liegt die Glasfaser der DG oder sind nur die Verträge unterzeichnet?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-15%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11