1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T2: Erhöhung der Preise für…

DVB-T2 geht auch umsonst

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: oldmcdonald 02.03.20 - 21:31

    Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist, abgesehen von Beitragsgebühren, mit DVB-T2 umsonst.
    Ich bin ja nicht bescheuert und zahle für das werbungsverseuchte und asoziale Angebot der Privat-Kanäle auch noch Geld!

  2. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: Oh je 02.03.20 - 22:07

    Genau so mache ich das auch.

    Erst zwingen mich die Fachleute (Hornochsen darf man hier nicht schreiben) meine 5 Dvt-T Geräte zum Elektroschrott zu degradieren und dann wollen sie auch noch Geld dafür.
    Wundert mich mich dass das überhaupt jemand macht.

  3. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: _mbr 02.03.20 - 22:07

    Ich finde das auch sonderbar, dass die privaten die Glotzer auf DVB-T2 aussperren hinter einer "PayWall". Und noch verwunderter, dass 1 Mio Kunden sich nicht eine Schüssel aufs Dach oder den Balkon setzen.
    Ich würde nicht einen Cent zahlen, wenn die so viel Werbung ausstrahlen und das bei einem so billig produzierten Programm.

  4. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: regiedie1. 02.03.20 - 22:58

    Die Leute wollen halt ihre bekannten Shows sehen. Die Magermodels, die Gesangs-Castings, 1-2 Shows mit Joko & Klaas… Ich bin auch verwundert, aber das scheint nach wie vor zu ziehen. Naja, nicht jeder ist Akademiker. Immerhin bekommt man über Joyn die ProSiebenSat1-Angebote mittlerweile per Livestream und mit Mediathek auch kostenlos rein (live nur in SD).

  5. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: LinuxMcBook 02.03.20 - 23:32

    FÜNF! DVB-T Geräte!?? Und du nennst andere Leute Hornochsen?

    Wir haben nicht mal einen DVB-T(2) Receiver, der Fernseher macht nur IPTV...

    Mal davon abgesehen sind die alten DVB-T Receiver bis zu 15 Jahre alt, also ohnehin Elektroschrott.

  6. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: 486dx4-160 03.03.20 - 00:09

    _mbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das auch sonderbar, dass die privaten die Glotzer auf DVB-T2
    > aussperren hinter einer "PayWall". Und noch verwunderter, dass 1 Mio Kunden
    > sich nicht eine Schüssel aufs Dach oder den Balkon setzen.
    > Ich würde nicht einen Cent zahlen, wenn die so viel Werbung ausstrahlen und
    > das bei einem so billig produzierten Programm.

    Abgesehen davon, dass die wenigsten Leute einen Balkon auf der richtigen Seite haben oder Zugang zum Dach: Mit Schüssel zahlt man ca. 100¤/Jahr für die Kommerzsender in HD, Freenet ist billiger.

  7. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: StefanGrossmann 03.03.20 - 05:28

    Aber die privaten kann man für Lau in SD empfangen ;)

  8. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: ZwoVierNeun 03.03.20 - 06:01

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber die privaten kann man für Lau in SD empfangen ;)

    Noch! Eigentlich war 2019 als Abschaltung von SD vorgesehen, irgendwann hieß es mal 2021.
    Der ÖR hat seine bereits abgeschaltet, die Privaten trauen sich anscheinend noch nicht, weil das aufpreispflichtige und mit Gängelungen versehene HD zwar zweifelhaft viele, wohl aber trotzdem nicht genug Kunden findet und man Gefahr liefe, daß die werberelevante Zielgruppe plötzlich radikal kleiner würde.

  9. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: vollbio 03.03.20 - 06:35

    _mbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das auch sonderbar, dass die privaten die Glotzer auf DVB-T2
    > aussperren hinter einer "PayWall". Und noch verwunderter, dass 1 Mio Kunden
    > sich nicht eine Schüssel aufs Dach oder den Balkon setzen.
    > Ich würde nicht einen Cent zahlen, wenn die so viel Werbung ausstrahlen und
    > das bei einem so billig produzierten Programm.

    DVB-T2 wurde meines Wissens auch deshalb eingeführt, weil sich die Privaten wegen der Kosten aus DVB-T verabschieden wollten. Privatsender gab es bei DVB-T ohnehin nur in Ballungsgebieten. Vor allem der RTL-Gruppe war selbst das zu teuer, die wollte komplett aus DVB-T aussteigen.

    Was nun die private Schüssel anbelangt: Ich bin nicht auf dem Laufenden, aber zumindest früher hatten etliche Gemeinden private Schüsseln in Gebieten, in denen Kabel lag, mit baurechtlichen Mitteln verboten. Auch etliche Vermieter verbieten private Schüsseln. Die Gerichte zwingen sie lediglich zu Ausnahmen zugunsten von Personen mit Migrationshintergrund, die nicht über Kabel mit Programmen aus der alten Heimat versorgt werden.

  10. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: PEQsche 03.03.20 - 06:45

    vollbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > _mbr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde das auch sonderbar, dass die privaten die Glotzer auf DVB-T2
    > > aussperren hinter einer "PayWall". Und noch verwunderter, dass 1 Mio
    > Kunden
    > > sich nicht eine Schüssel aufs Dach oder den Balkon setzen.
    > > Ich würde nicht einen Cent zahlen, wenn die so viel Werbung ausstrahlen
    > und
    > > das bei einem so billig produzierten Programm.
    >
    > DVB-T2 wurde meines Wissens auch deshalb eingeführt, weil sich die Privaten
    > wegen der Kosten aus DVB-T verabschieden wollten. Privatsender gab es bei
    > DVB-T ohnehin nur in Ballungsgebieten. Vor allem der RTL-Gruppe war selbst
    > das zu teuer, die wollte komplett aus DVB-T aussteigen.
    >
    > Was nun die private Schüssel anbelangt: Ich bin nicht auf dem Laufenden,
    > aber zumindest früher hatten etliche Gemeinden private Schüsseln in
    > Gebieten, in denen Kabel lag, mit baurechtlichen Mitteln verboten. Auch
    > etliche Vermieter verbieten private Schüsseln. Die Gerichte zwingen sie
    > lediglich zu Ausnahmen zugunsten von Personen mit Migrationshintergrund,
    > die nicht über Kabel mit Programmen aus der alten Heimat versorgt werden.

    Die Gemeinde könnte mich da mal kreuzweise. Mein Privatgrundstück, mein Haus. Darauf kann ich mir hinstellen was ich will. Ich kann ja verstehen, dass man nicht einfach mal so einen Wintergarten oder eine Garage anbauen kann, aber eine Sat-Anlage aufs Dach zu setzen würde mir keiner verbieten. Dagegen würde ich notfalls vor Gericht gehen. Wie ich meine Programme empfange, geht den Staat nämlich einen Scheißdreck an.

    Und man bekommt irgendwann auch Recht ;)

  11. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: Simplizius 03.03.20 - 07:16

    Ich habe mal wegen eines Gastes mal so einen Sender extra gesucht. Er wollte eine Sendung sehen. Die war dann aber so schlimm anzuschauen am 4K Panel, dass wir wieder abgtedreht haben.

    Wobei die Werbeeinblendungen einen Tick schärfer waren als das Standardbild. Ob die es nicht noch extra schlecht senden, damit man wechselt ....

  12. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: BlindSeer 03.03.20 - 07:50

    Vermieter darf das IIRC nur verbieten, wenn er selber eine zentrale Schüssel anbringt, oder es Kabel vor Ort gibt.

  13. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: ZuWortMelder 03.03.20 - 07:58

    Da kommst Du durcheinander;

    Das was du meinst ist analog. Dies wurde als letztes im Kabelnetz abgeschaltet (je nach Region wird es noch), bei Sat und Antenne ist es schon länger weg.
    Das SD der ÖR läuft derzeit noch und es ist jetzt/wird deren Abschaltung geplant, und die privaten haben die Auflage (iirc aufgrund von Preisabsprachen bei HD+) noch bis 2022 die SD-Variante aus zu strahlen.
    Da sie einen Weg um dieses Urteil herum gefunden haben, nutzten sie den Technologiewechsel auf DVB-T2 (HEVC) um auf die SD-Ausstrahlung zu verzichten.

  14. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: ZeldaFreak 03.03.20 - 08:39

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FÜNF! DVB-T Geräte!?? Und du nennst andere Leute Hornochsen?
    >
    > Wir haben nicht mal einen DVB-T(2) Receiver, der Fernseher macht nur
    > IPTV...
    >
    > Mal davon abgesehen sind die alten DVB-T Receiver bis zu 15 Jahre alt, also
    > ohnehin Elektroschrott.

    Nur weil du nie bedarf für DVB-T hattest, heißt dass nicht, dass andere keinen Bedarf haben. Ich habe 3 DVB-T Reciever. Einmal USB, einmal als Standalone Gerät und einmal im TV eingebaut und ich habe alle 3 genutzt. Nicht jeder hat ein Kabel oder Sat Anschluss oder kann sich das Kabel ins Zimmer legen.

    Und die Aussage dass die Reciever ja eh alt sind, gilt nicht. "Oh dein Auto ist schon 25 Jahre alt, ab in die Presse damit". "Ein C64? Alte Technik, ab in den Müll damit!". Es ist uninteressant wie alt etwas ist, wichtiger ist ob es noch funktioniert. Man muss nicht alles Wegschmeißen, nur weil es nicht mehr modern ist. HD TV ist eh der letzte Rotz in DE. Ich glaube kaum dass die in 1080p Senden, oder machen die das jetzt mal? Vorher war es doch immer 720i oder wenn man glück hatte 1080i.

  15. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: most 03.03.20 - 08:50

    Naja, beim Fernsehen kommt neben der Hardware noch die Software dazu und die ist bei aller Liebe für Trash und Berieselung wirklich unerträglich geworden.

    Ich streame auf allen Geräten die ÖR, für Nachrichten und Dokus reicht die Qualität und der Rest bleibt weg, DSDS und GNTM, IBES habe 2-3 Staffeln gesehen, das reicht fürs Leben.
    Zur Not würde sogar P7SAT1 über joyn laufen, aber bisher hatte ich keinen Bedarf dafür.

    DVB-T ist nur noch in der absoluten Nische interessant, wo Kabel, SAT und Internet nicht verfügbar sind aber DVB-T gut funktioniert. Bei mir hat DVB-T nie gut funktioniert, trotz Außenantenne in einer 200k Stadt und lt. Karte im zweitbesten Empfangsbereich.
    Ich vermisse die Klötzchengrafik nicht

  16. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: Micha_T 03.03.20 - 09:24

    Aber für brainwash und manipulative herangehenseeise hast du mehr verständniss?


    Ich finde beides schrecklich und furchtbar einseitig.

  17. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: whitbread 03.03.20 - 10:08

    69¤ sind für die Hornochsen, die das ernsthaft zahlen, wohl noch zu wenig...

  18. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: Umdenker 03.03.20 - 10:13

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öffentlich-rechtliches Fernsehen ist, abgesehen von Beitragsgebühren, mit
    > DVB-T2 umsonst.
    > Ich bin ja nicht bescheuert und zahle für das werbungsverseuchte und
    > asoziale Angebot der Privat-Kanäle auch noch Geld!

    Das tun sie wahrscheinlich schon durch Kauf der Produkte. Ausser ihr Konsumverhalten vermeidet solche Produkten und Dienstleistungen (Bauernhof, Wochenmarkt, kleine Hersteller/Firmen, ...).

  19. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: Olliar 03.03.20 - 10:16

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > DVB-T ist nur noch in der absoluten Nische interessant, wo Kabel, SAT und
    > Internet nicht verfügbar sind aber DVB-T gut funktioniert.

    Die "Privaten" sind sich zu fein diese benachteiligten zu versorgen.
    Sprich:
    In solchen Regionen zahlen sie nicht die Kosten, senden sie einfach nur in Großstädten.

  20. Re: DVB-T2 geht auch umsonst

    Autor: Umdenker 03.03.20 - 10:50

    _mbr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das auch sonderbar, dass die privaten die Glotzer auf DVB-T2
    > aussperren hinter einer "PayWall". Und noch verwunderter, dass 1 Mio Kunden
    > sich nicht eine Schüssel aufs Dach oder den Balkon setzen.

    Das ist oft nicht immer so einfach wie sie das darstellen. Bei mir und vielen anderen Mietshäusern wird das Anbringen einer Satellitenschüssel am Balkon untersagt, weil es angeblich das Aussenbild/Fassade verschandelt (ästhetische Belastung).

    Ich habe vor ein paar Jahren nen Zettel ausgehängt und als Alternative zum Kabelfernsehen vorgeschlagen (welche bei mir und Nachbarn in Nebenkosten eingerechnet ist), dass wir einen Gemeinschaftssatellit auf dem Dach anbringen lassen und an die vorhandene Kabelinfrastruktur anschliessen. Hätte jeden Mieter einmalig knapp 100 Euro + Receiver gekostet. Ne Nachbarin hat mich paar Tage später angesprochen, dass ihr Sohn das auch vor knapp nem Jahr vorgeschlagen, aber die Hausverwaltung leider erst wieder den Vertrag mit dem Kabelbetreiber um 15 Jahre verlängert hat.

    Solche Vertragslaufzeiten und gesicherten Umsatz hätte ich auch gerne. Begründung waren die angeblichen Investitions- und Wartungskosten für die Kabelinfrastruktur und Geräte im Mietshaus. Das mag für die initiale Installation noch Sinn gemacht haben, aber bei der Verlängerung um 15 Jahre ... Habe auch nicht mitbekommen, dass irgendetwas seitdem modernisiert wurde. Hatte keine Lust mich zu streiten um zumindest selber aus dem "erzwungenen" Kabelvertrag rauszukommen. Gucke da halt Öffis, Arte, Servus TV, ... und ansonsten Netflix und Co.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  3. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. STADT ERLANGEN, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 159,99€ + Versand)
  2. (u. a. Total War: Warhammer II für 24,99€, Halo Wars 2 (Xbox One / Windows 10) für 10,49€ und...
  3. 1,99€
  4. (u. a. Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 905 heute für 333€, Philips 58PUS6504/12 für 399€, JBL...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de