1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T2: Erhöhung der Preise für…

In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: Keridalspidialose 02.03.20 - 21:29

    wollen die Geld für Werbefernsehen das es jahrzehnte lang kostenlos gab?

    Interessant dass das überhaupt funktioniert. Was haben die denn für Zugpferde in ihrem Programm?

    ___________________________________________________________

  2. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: Somian 02.03.20 - 21:30

    Die Zugpferde sind Menschen die keine >6mbit Leitung haben und daher nicht HD Streamen können.

    Oder es einfach verschlafen haben.

  3. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: sofries 03.03.20 - 00:23

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wollen die Geld für Werbefernsehen das es jahrzehnte lang kostenlos gab?
    >
    > Interessant dass das überhaupt funktioniert. Was haben die denn für
    > Zugpferde in ihrem Programm?

    Es gibt zwar immer weniger Fernsehzuschauer und die jungen Leute fangen meist schon früh an auf YouTube / Twitch und später auf Netflix und co. abzuhängen, aber es bei den älteren Zuschauern gibt es noch eine große Gruppe, bei denen die Glotze noch täglich ständig im Hintergrund läuft. Die würden auch 20¤ im Monat für Werbefernsehen bezahlen, weil sie noch aufs die Berieselung verzichten wollen. Früher oder später wird sich aber sicher das erledigt haben, denn selbst die größten Asis die derzeit aus dem Teenager Alter hochkommen verbringen wenig Zeit vorm Fernseher.

  4. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: robinx999 03.03.20 - 06:57

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wollen die Geld für Werbefernsehen das es jahrzehnte lang kostenlos gab?
    >
    > Interessant dass das überhaupt funktioniert. Was haben die denn für
    > Zugpferde in ihrem Programm?

    Zumindest einige Serien haben sie ja durchaus als Premiere, wobei viele davon aber nur temporär sind und nach einiger Zeit dann auch auf Streaming Platformen kommen

  5. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: BlindSeer 03.03.20 - 07:56

    Ehm... Nein. Bei uns läuft TV auch ab und zu zur Hintergrundberieselung, wenn man z.B. nach der Arbeit den Kopf noch nicht frei hat, um etwas bewusst zu schauen (da kommt dann Prime oder Nettlix ins Spiel). Allerdings würden wir dafür nicht wirklich zahlen, daher auch in SD. Wenn sie die Privaten abschalten... Na gut, dann halt alle Öffis kanaltechnisch zusammen schieben auf dem TV und da was zum berieseln suchen, oder doch mal was einfaches an Serien beim Streaming suchen.

    da ist es eher der Aufwand eine Serie zu finden, die einfach genug ist Hintergrund zu laufen, aber nicht so simpel dass sich einem die Fußnägel hoch rollen. Dennoch sollte sie nicht volle Aufmerksamkeit zum Verfolgen benötigen. Das dann zu finden beim riesigen Streaming Angebot (welches man ja eher für die Serien hat, die man aufmerksam schaut) ist manchmal anstrengend, wenn nur was im Hintergrund laufen soll. ;)

  6. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: xoxox 03.03.20 - 08:57

    Wollte ich auch gerade schreiben.

    Wer tut sich den werbeverseuchten Müll an und zahlt dafür? Und dann noch in einer unterirdischen Qualität, wo auch noch das letzte Pixel gnadenlos runter komprimiert wird.

    Teilt euch nen Netflix Account, aber gebt doch kein Geld für so einen Scheiss aus.

  7. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: cuthbert34 03.03.20 - 09:56

    Man streamt ja auch noch nicht alles. Ohne Phoenix, Arte und einige andere Sender noch, wäre es öde nur noch Serien und Filme im Streaming zu sehen. Irgendwann will man ja auch noch was für den Verstand und vielleicht mal ein Magazin, eine Doku oder Reportage sehen.

    Auch Kindernachrichten sind auf Kika nach wie vor gut. Das bekommt noch nicht alles im Netz und manchmal ist es auch schön, wenn der Programmleiter entscheidet was jetzt läuft und man nicht immer einen Konsens finden muss, was man streamt. Manchmal hat man einfach keine Lust eine Entscheidung für eine Serie oder Film und konsumiert fremdbestimmt :-p

  8. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: Olliar 03.03.20 - 10:19

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Phoenix, Arte und einige andere
    > Sender noch, wäre es öde nur noch Serien und Filme im Streaming zu sehen.
    > Irgendwann will man ja auch noch was für den Verstand und vielleicht mal
    > ein Magazin, eine Doku oder Reportage sehen.
    >

    Doku und Reportage gucke ich auf Youtube, was ich da sehen darf/finden darf. Und das dann, wenn ich Zeit dafür habe.

    Es bleibt nur "Magazin".

  9. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: violator 03.03.20 - 10:35

    DVBT2 war auch der Punkt, an dem ich mich von linearem TV verabschiedet habe. Ich soll also bald über 69¤ für Werbung ausgeben? Sind die dumm?

  10. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: Psy2063 03.03.20 - 11:17

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben die denn für
    > Zugpferde in ihrem Programm?

    hauptsächlich geht es um Fremdschämen, Programmhighlights sind die wöchentliche Doku über König Harz den Vierten sowie die abwechselnde Begutachtung der neuen Zuchtstuten durch Heidi, den Bachelor oder Dieter Bohlen.

  11. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: Spaghetticode 03.03.20 - 12:04

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant dass das überhaupt funktioniert. Was haben die denn für
    > Zugpferde in ihrem Programm?

    Für Satellitennutzer: Gar keine, weil die alle Freenet-TV-Programme (in SD) gratis bekommen. Freenet TV spricht die Leute an, die keine Satellitenschüssel anbringen können und konkurriert in dem Sektor mit Kabelfernsehen und den Streamingdiensten (z. B. Zattoo, Waipu.tv).

    Freenet TV hat folgende Vorteile:
    • Für Einzelfernseher billiger als Kabelfernsehen
    • Native Unterstützung im Fernseher, kein Frickelkram wie die Streamingdienste

    Freenet TV hat aber auch gravierende Nachteile:
    • Bezahlung pro Gerät, bei den geplanten 6,99 ¤ ist ab 3 Geräten der Kabelanschluss billiger; Streamingdienst teilweise schon beim ersten Gerät
    • Aufnahmerestriktionen (keine Übertragbarkeit, Vorspulsperre)

  12. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: cuthbert34 03.03.20 - 16:52

    Olliar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cuthbert34 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne Phoenix, Arte und einige andere
    > > Sender noch, wäre es öde nur noch Serien und Filme im Streaming zu
    > sehen.
    > > Irgendwann will man ja auch noch was für den Verstand und vielleicht mal
    > > ein Magazin, eine Doku oder Reportage sehen.
    > >
    >
    > Doku und Reportage gucke ich auf Youtube, was ich da sehen darf/finden
    > darf. Und das dann, wenn ich Zeit dafür habe.
    >
    > Es bleibt nur "Magazin".

    Ich habe vor Kurzem eine Reportage über die Osterinseln und eine der Hautverkehrsadern in Afghanistan angeschaut. War total interessant. Hätte ich aber bei youtube wohl nicht angeklickt. Das Problem im Netz ist imho: Aufgrund der Videos, die man schaut, wird vorselektiert. Ich bekomme bei youtube oft Harald Lesch und andere Astronomiereportagen angezeigt. Aber das grenzt den Horizont ja schon ein. Suche ich dann nur nach "Reportagen" bekomme ich auch eine gefilterte Anzeige.

    Im TV läuft alles querbeet und ich schalte auch mal in Sendungen und bleibe hängen, obwohl ich es nie gezielt ausgewählt hätte. Insofern nur Internet finde ich zu eingeschränkt. Bzw. man beschränkt sich selbst.

    Vor der Glotze sitze ich sowieso nur, wenn ich dafür Zeit und Lust habe.

  13. Re: In Zeiten von Streaming-Video-Plattformen

    Autor: Laforma 18.03.20 - 13:11

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man streamt ja auch noch nicht alles. Ohne Phoenix, Arte und einige andere
    > Sender noch, wäre es öde nur noch Serien und Filme im Streaming zu sehen.
    > Irgendwann will man ja auch noch was für den Verstand und vielleicht mal
    > ein Magazin, eine Doku oder Reportage sehen.
    >
    > Auch Kindernachrichten sind auf Kika nach wie vor gut. Das bekommt noch
    > nicht alles im Netz und manchmal ist es auch schön, wenn der Programmleiter
    > entscheidet was jetzt läuft und man nicht immer einen Konsens finden muss,
    > was man streamt. Manchmal hat man einfach keine Lust eine Entscheidung für
    > eine Serie oder Film und konsumiert fremdbestimmt :-p

    mmh fuer alle die oben geannten sender benoetigt man aber kein freenet abo um sie hd zu schauen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg
  2. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April