Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T2: Freenet TV hat schon 160.000…

Jeder Kunde ist einer zuviel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: JohnDoes 13.04.17 - 12:13

    Werbung zu schauen und nicht zu zahlen finde ich ok. Zu zahlen und keine Werbung zu schauen finde ich auch ok. Aber zu zahlen und auch noch Werbung zu schauen ist einfach nur dreist.
    Für das Geld dann lieber zusammen mit einem Kumpel einen Netflix Account und die Privaten ausbluten lassen.

  2. Re: Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: Koto 13.04.17 - 12:38

    Wenn man das Vollprogramm TV dann mit einem Sparten Angebot ersetzen kann.

    Das ist nämlich immer der kackpunkt das viele das TV eben nicht nur auf überwiegend Ami Serien reduzieren.

  3. Re: Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: ganymed 13.04.17 - 13:26

    Wo ist das Problem? Die Sender auf denen die Ami-Serien nicht laufen sind doch frei emfangbar.
    Jedem das Seine aber ich habe auch noch nie verstanden, warum es Leute gibt, die HD+ für Satempfang haben. Das ist im Grunde auch nichts anderes und läuft seit Jahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.04.17 13:27 durch ganymed.

  4. Re: Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: ve2000 13.04.17 - 13:35

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nämlich immer der kackpunkt das viele das TV eben nicht nur auf
    > überwiegend Ami Serien reduzieren.
    So ist es, ist mir auch unverständlich wie man Netflix mit einem Vollprogramm vergleichen will.
    Netflix ist bestenfalls eine Ergänzung, nichts anderes.
    Stelle mir gerade vor, wenn ich meiner Mutter mit so einem Rat a'la, "Du willst deine Show sehen, kuck Dir lieber Green Arrow auf NF an" käme... :-D

  5. Re: Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: ganymed 13.04.17 - 13:47

    Na ja, ich meinte eigentlich, dass die ganzen Ami-Serien doch überwiegend auf den Freenet-TV Sendern laufen. Und genau diese Art von Serien kann man auch mit Netflix gucken.
    Für mich ist eher unverständlich, wie man diese Dauerwerbesendungen im Freenet-TV als Vollprogramm bezeichnen kann und dafür auch noch bezahlt. Von der Zeitspann pro Tag mag das zutreffen aber vom Inhalt her...

  6. Re: Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: Indianer 13.04.17 - 16:30

    Wie soll ich den sonst "Familien im Brennpunkt" auf RTL schauen?

  7. Re: Jeder Kunde ist einer zuviel

    Autor: Teebecher 16.04.17 - 11:13

    JohnDoes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung zu schauen und nicht zu zahlen finde ich ok. Zu zahlen und keine
    > Werbung zu schauen finde ich auch ok. Aber zu zahlen und auch noch Werbung
    > zu schauen ist einfach nur dreist.
    Yap, sehe ich genau so.
    Habe Sky binnen der ersten Woche wieder gekündigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. serie a logistics solutions AG, Köln
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00