1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Commerce: Hälfte des deutschen…

Lokaler Service mindestens genau so gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: okidoki 29.04.18 - 14:18

    Weil oft der Service so angepriesen wird: Lokaler Service kann genau so gut oder besser sein.
    Beispiel 1: Mein lokaler Buchhändler nimmt Online-Bestellungen entgegen. Entweder kann man sich das zusenden lassen oder im Laden am nächsten Tag abholen. Ach ja: Auch im Laden kann man das sehr kulant zurückgeben. Darüber hinaus haben sie eine spannende Auswahl an empfohlenen Büchern dastehen. Diese Auswahl ist besser als die Empfehlungen *ähnlicher* Bücher, die ich schon besitze. Sehr anregend.


    Beispiel 2: Klettveschluss an den Hausschuhen der Kinder nach drei Jahren kaputt. Wir wollten neue Schuhe kaufen. Der kleine Händler hat freundlich darazf hingewiesen, dass er vesucht alle bei ihm gekauften Schuhe ohne Altersbeschränkung versucht kostenfrei zu reparieren, sofern nicht zu teuer. So war es dann auch. Online wäre das nicht gegangen und innerhalb von zwei Jahren wären die im Müll gelandet und wir hätten neue bekommen. Der lokale Händer ist nachhaltig.

    Beispiel 3: Unser Lieblings-Outdoorladen tauscht zwei Jahre alles anstandslos um. Es wird nur geschaut, ob die Teile sehr geschunden wurden. Wir hatten bei echten Fehlern nie eine einzige Diskussion. Zuerst wird aber auch hier geschaut, ob es reparierbar ist. Auch nachhaltiger als Wegwerfen und neues Produkt ausgeben.

    Klar, es gibt viele Händler, die sich keinen Service leisten wollten oder finanziell nicht können. Aber es gibt sie doch, die Altenativen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.18 14:19 durch okidoki.

  2. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: WonderGoal 29.04.18 - 20:30

    Jene Artikelsortimenter sind schon arge Sonderfälle. Ich kann jenes vorbildliche Verhalten nur von meinem Optiker berichten. Der tauscht mir auch noch nach der Gewährleistung ein Gestell um, wenn etwas vorkommt, dass nicht seien dürfte wie z.B. wenn sich die Farbe vom Gestell ablöst.

    Der Buchhandel an sich stürzt sich selber in den Abrund dadurch, dass man immer noch an der Buchpreisbindung festhält. Das ist ähnlich zu Apotheken. Deren Quasi-Monopolstellung am Markt und die gesetzliche Hürde, dass Online-Versandapotheken nur von einem Apotheker in Deutschland betrieben werden dürfen, sichert dieser Branche das Überleben.

    Konsequent günstiger ist nämlich dann zu meist auch nicht die große Versandapotheke, sondern die kleine Apotheke auf dem Land. Die stechen sogar Riesen wie DocMorris locker aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.18 20:31 durch WonderGoal.

  3. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: Garius 29.04.18 - 23:19

    Klar gibt's die. Bestreitet doch niemand. Allerdings zeugen deine Beispiele nach meiner Erfahrung schon von großer Kulanz. Sowas finde ich hier leider selten. Und wenn, dann meist nur bei den Big Player (Media Markt, Thalia etc.). Und nachdem man zum x-ten mal vom Verkäufer angelabbt wurde um dann (im günstigsten Falle) die beanstandete Ware umgetauscht zu bekommen, vergeht einem die Lust am Suchen.

  4. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: okidoki 30.04.18 - 06:43

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar gibt's die. Bestreitet doch niemand. Allerdings zeugen deine Beispiele
    > nach meiner Erfahrung schon von großer Kulanz. Sowas finde ich hier leider
    > selten. Und wenn, dann meist nur bei den Big Player (Media Markt, Thalia
    > etc.). Und nachdem man zum x-ten mal vom Verkäufer angelabbt wurde um dann
    > (im günstigsten Falle) die beanstandete Ware umgetauscht zu bekommen,
    > vergeht einem die Lust am Suchen.

    Ja, das ist doch Punkt. In vielen Threads hier oder bei heise werden als Beispiel für den "schlechten" Service "lokaler" Händler Saturn oder MediaMarkt oder ander "Big Player" wie Du so schön schreibst aufgeführt. Geht doch mal zu den kleinen inhabergeführten Unternehmen. Die besorgen Euch auch die ausgefallensten Sachen und bieten einen einmaligen Service, weil sie selbst und persönlich daran glauben. Das geht auch ganz ohne viel Aufwand mit Nahrungsmitteln direkt vom Erzeuger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 06:44 durch okidoki.

  5. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: Markus08 30.04.18 - 08:51

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar gibt's die. Bestreitet doch niemand. Allerdings zeugen deine
    > Beispiele
    > > nach meiner Erfahrung schon von großer Kulanz. Sowas finde ich hier
    > leider
    > > selten. Und wenn, dann meist nur bei den Big Player (Media Markt, Thalia
    > > etc.). Und nachdem man zum x-ten mal vom Verkäufer angelabbt wurde um
    > dann
    > > (im günstigsten Falle) die beanstandete Ware umgetauscht zu bekommen,
    > > vergeht einem die Lust am Suchen.
    >
    > Ja, das ist doch Punkt. In vielen Threads hier oder bei heise werden als
    > Beispiel für den "schlechten" Service "lokaler" Händler Saturn oder
    > MediaMarkt oder ander "Big Player" wie Du so schön schreibst aufgeführt.
    > Geht doch mal zu den kleinen inhabergeführten Unternehmen. Die besorgen
    > Euch auch die ausgefallensten Sachen und bieten einen einmaligen Service,
    > weil sie selbst und persönlich daran glauben. Das geht auch ganz ohne viel
    > Aufwand mit Nahrungsmitteln direkt vom Erzeuger.

    Bei uns fällt zum Beispiel in Sachen Elektronik der Expert Markt extrem positiv auf. Preise die in Ordnung sind, Personal mit Ahnung und ein sehr guter Service. Bei so etwas brauch ich Amazon dann echt nicht mehr.

  6. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: Garius 30.04.18 - 09:27

    Nee nee, nicht falsch verstehen. Ich hab Mal ähnlich gedacht. Sind halt meine Erfahrungen. Fotoapparat 14 Tage nach Fehlkauf nicht umgetauscht, da Quittung verbummelt. Ungeöffnete Packung. Warenwert 150¤. Begründung des Verkäufers: er kann ohne Zettel nicht bestätigen, das ich das Gerät bei ihm gekauft hätte. Der Typ hat mich bestimmt 45 Minuten beraten und ich habe nicht unbedingt ein Allerweltsaussehen.

    Kleinerer Elektronikmarkt. Ich bin auf der Suche nach einem New 3DS mit IPS Panel (der 3DS wurde mir unterschiedlichen Displays hergestellt) und bin mir ziemlich sicher, dass das Geschäft einen hat. Auf die Frage ob ich ihn vor dem Kauf Mal anschalten dürfte, erntete ich nur Verwunderung und Ablehnung. Dabei waren die afaik nicht verschweißt oder versiegelt.

    Mittelgroßes Buchgeschäft. Buch nicht vorrätig. Bestellen könne man. Allerdings führe das nur ein bestimmter Händler, daher würde die Bestellung wohl mindestens zwei Wochen dauern. Genau konnte sie mir das nicht sagen, da sie nicht wusste, wann sie dort noch mehr bestellt. Für ein einzelnes Buch lohne sich das nicht.

  7. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: Garius 30.04.18 - 09:42

    Markus08 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > okidoki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Garius schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Klar gibt's die. Bestreitet doch niemand. Allerdings zeugen deine
    > > Beispiele
    > > > nach meiner Erfahrung schon von großer Kulanz. Sowas finde ich hier
    > > leider
    > > > selten. Und wenn, dann meist nur bei den Big Player (Media Markt,
    > Thalia
    > > > etc.). Und nachdem man zum x-ten mal vom Verkäufer angelabbt wurde um
    > > dann
    > > > (im günstigsten Falle) die beanstandete Ware umgetauscht zu bekommen,
    > > > vergeht einem die Lust am Suchen.
    > >
    > > Ja, das ist doch Punkt. In vielen Threads hier oder bei heise werden als
    > > Beispiel für den "schlechten" Service "lokaler" Händler Saturn oder
    > > MediaMarkt oder ander "Big Player" wie Du so schön schreibst aufgeführt.
    > > Geht doch mal zu den kleinen inhabergeführten Unternehmen. Die besorgen
    > > Euch auch die ausgefallensten Sachen und bieten einen einmaligen
    > Service,
    > > weil sie selbst und persönlich daran glauben. Das geht auch ganz ohne
    > viel
    > > Aufwand mit Nahrungsmitteln direkt vom Erzeuger.
    >
    > Bei uns fällt zum Beispiel in Sachen Elektronik der Expert Markt extrem
    > positiv auf. Preise die in Ordnung sind, Personal mit Ahnung und ein sehr
    > guter Service. Bei so etwas brauch ich Amazon dann echt nicht mehr.
    Big Player eben. Die haben begriffen, das sie den Vorteil den der Onlinemarkt hat kompensieren müssen. Wer bereits vor Onlineversand die Meinung vertrat, das der Spruch mit Kunde und König nicht so ernst zu nehmen sei, wird die jetzt nicht mehr ändern.

    Mein Schwiegervater führt ein kleinen Schmuck- und Schreibwarenladen. Der schimpft immer mit meiner Frau, wenn sie über Amazon bestellt. Er selbst kann sich mit dem Laden nur noch gerade so über Wasser halten. Sein Geschäftsfeld will er nicht erweitern. Umziehen (weg aus dem sterbenden Dorf) will er auch nicht.
    Klingt natürlich hart, aber du weißt doch... Wer nicht mit der Zeit geht...

    Als Kunde mag ich die Verantwortung haben auch den lokalen Handel zu unterstützen. Aber ganz ehrlich. Ich will nicht vom Verkäufer angemotzt werden, weil ich eine Frage habe. Auch nicht, wenn ich einen Sonderwunsch habe. Wer als Händler nicht begriffen hat, wie wichtig Kundenbindung ist, der brauch sich nicht wundern, wenn die Kunden ausbleiben und lieber zum kontaktlosen, kulanten Onlinemarkt greifen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.18 09:50 durch Garius.

  8. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: Anonymer Nutzer 30.04.18 - 12:05

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil oft der Service so angepriesen wird: Lokaler Service kann genau so gut
    > oder besser sein.

    Richtig, der Kundendienst lokaler Händler KANN so gut sein wie bei Amazon. Bei Amazon IST der Kundendienst so gut wie bei Amazon. Immer.

  9. Re: Lokaler Service mindestens genau so gut

    Autor: Dwalinn 02.05.18 - 17:39

    okidoki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil oft der Service so angepriesen wird: Lokaler Service kann genau so gut
    > oder besser sein.
    > Beispiel 1: Mein lokaler Buchhändler nimmt Online-Bestellungen entgegen.
    > Entweder kann man sich das zusenden lassen oder im Laden am nächsten Tag
    > abholen.
    Klar ist das ein guter Service..... aber warum überhaupt den Schlenker zum Buchhändler machen? Für mich wäre das immer ein kleiner Umweg und würde sich auch nur lohnen wenn ich ein aktuelles Buch kaufen will... bei älteren müsste ich es mir ja doch zuschicken lassen und dann kann ich auch gleich bestellen.

    > Ach ja: Auch im Laden kann man das sehr kulant zurückgeben.
    > Darüber hinaus haben sie eine spannende Auswahl an empfohlenen Büchern
    > dastehen. Diese Auswahl ist besser als die Empfehlungen *ähnlicher* Bücher,
    > die ich schon besitze. Sehr anregend.
    Mit beiden Fällen hatte ich schon negative Bekanntschaft gemacht.
    Die Empfehlung hat mir nicht wirklich gefallen seit dem gucke ich eher in Foren nach... und wenn mir was gefällt lese ich einfach alles was der Autor so geschrieben hat
    Als ich bei Thalia mal was zurückgegeben hatte wurde ich angelächelt und gefragt ob ich denn das Buch schon ausgelesen habe... die Tatsache das der Kassenzettel erst 1-2 Tage alt war (das Buch hatte über 1000 Seiten) und das Taschenbuch eindeutig neu war (erkennt man leicht daran das der Deckel flach auf dem Buch liegt) hat sie aber scheinbar doch überzeugt mir das Geld zurückzugeben... bis ich 18 war hatte ich zwar weiterhin dort meine Bücher gekauft dann war ich aber Endgültig weg.... Kunden vergraulen geht schnell.

    > Beispiel 2: Klettveschluss an den Hausschuhen der Kinder nach drei Jahren
    > kaputt. Wir wollten neue Schuhe kaufen. Der kleine Händler hat freundlich
    > darazf hingewiesen, dass er vesucht alle bei ihm gekauften Schuhe ohne
    > Altersbeschränkung versucht kostenfrei zu reparieren, sofern nicht zu
    > teuer. So war es dann auch. Online wäre das nicht gegangen und innerhalb
    > von zwei Jahren wären die im Müll gelandet und wir hätten neue bekommen.
    > Der lokale Händer ist nachhaltig.
    Das ist natürlich ein guter Service aber ich schätze mal die meisten Händler reißen sich für sowas kein Bein aus, weder die großen Ketten noch die "richtigen" Einzelhändler. Beim Klettveschluss kann man aber auch nciht viel machen, je nach verarbeitung lässt sich der Klett teil aber löschen sodass man neuen ankleben (oder annähen) kann.

    > Beispiel 3: Unser Lieblings-Outdoorladen tauscht zwei Jahre alles
    > anstandslos um. Es wird nur geschaut, ob die Teile sehr geschunden wurden.
    > Wir hatten bei echten Fehlern nie eine einzige Diskussion. Zuerst wird aber
    > auch hier geschaut, ob es reparierbar ist. Auch nachhaltiger als Wegwerfen
    > und neues Produkt ausgeben.
    Bei Amazon nimmt man das auch meist zurück selbst nach der Beweislastumkehr

    > Klar, es gibt viele Händler, die sich keinen Service leisten wollten oder
    > finanziell nicht können. Aber es gibt sie doch, die Altenativen.
    Nur weiß man das oftmals leider erst wenn so ein Fall eintritt. Bei amazon ist man auf der sicheren seite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. R-Biopharm AG, Darmstadt
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  2. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  3. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  4. 18,00€ (bei ubi.com)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Umweltprämie Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat
  2. Elektromobilität E.Go verkauft weniger Autos als geplant
  3. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen

  1. Großbritannien: Gesetz soll für mehr IoT-Sicherheit sorgen
    Großbritannien
    Gesetz soll für mehr IoT-Sicherheit sorgen

    Standard-Passwörter, fehlende Sicherheitsupdates - IoT-Geräte haben immer wieder mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen. Großbritannien stellt in einem Gesetzesentwurf Sicherheitsanforderungen. Erfüllen Geräte die Vorgaben nicht, dürfen sie laut den Plänen nicht mehr verkauft werden.

  2. Sicherheitslücken: L1DES und VRS machen Intel-Chips angreifbar
    Sicherheitslücken
    L1DES und VRS machen Intel-Chips angreifbar

    Neue Attacken per Microarchitectural Data Sampling (MDS) treffen Intel-Prozessoren: Bei L1DES alias Cache Out ist der L1-Puffer das Ziel, bei VRS werden Vector-Register ausgenutzt. Intel arbeitet an Microcode-Updates.

  3. Gute Nacht: Spielen und schlafen im Atari Hotel
    Gute Nacht
    Spielen und schlafen im Atari Hotel

    Der Ruf von Atari bei Gamern ist mindestens angeschlagen, trotzdem sind Spieler die Hauptzielgruppe für eine neue Hotelkette. Vorerst sind acht Häuser in den USA geplant, zumindest einige sollen Platz für E-Sport-Veranstaltungen bieten.


  1. 11:23

  2. 10:49

  3. 10:32

  4. 09:52

  5. 09:00

  6. 07:45

  7. 07:30

  8. 07:14