1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eco: Netflix verursacht "unglaublich…

Ohhhhh die armen Anbieter!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: Compufreak345 29.11.16 - 18:19

    Verkaufen die den Leuten Internet und dann wird das einfach von denen benutzt wie sie es wollen!

    Asche auf das Haupt der Kunden, wie können die nur so rücksichtslos sein...

  2. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: GaliMali 30.11.16 - 07:36

    Irgendwelche Quellen schrieben ja mal das ein Anschluss (Festnetz) im Monat ca. 30-40 GB verursacht.

    Mit einem Pappa in der Rente der gerade Netflix entdeckt hat, werden daraus aber schnell 1.3 TB / Monat.

    Schuld sind also die Rentner, die immer mehr und älter werden ;-)


    Trotzdem ist der Bericht hier seltsam. Über Netflix jammern, aber es scheint eher um Mobilfunk zu gehen. Sehr verwirrend.

  3. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: matok 30.11.16 - 08:32

    Jo, VOD ist echt ein Fresser. Wenn ich ein VOD Abo habe, verdreifacht sich ungefähr mein Traffic Zuhause.
    Aber Mitleid mit den Netzbetreibern habe ich auch nicht. Wenn die nicht in der Lage sind, kostendeckende Preise (das schließt Investitionen mit ein) an ihre Endkunden abzurechnen, dann ist das ihre betriebswirtschaftliche Schwäche.

  4. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: Doedelf 30.11.16 - 10:08

    Vor allem wenn man z.b. wie ich grade versucht verzweifelt seinen Vertrag auf VDSL ändern zu lassen (ot - ja ist festnetz) und der Provider das einfach nicht gebacken bekommt weil sein Backoffice irgendwie nicht funktioniert.

    Seit 4 Wochen versuche ich nur die Bestellung abzusetzen was quasi nicht geht, 20 Telefonate, unendliche Minuten in Telefonwarteschleifen, zig mal die besch. Ansage anhören müssen "an ihrem Anschluß ist jetzt DSL50 verfügbar sprechen sie uns gleich an" - jaaaaaa was glaubt ihr was ich hier tue.

    Zuvor hat man jahrelang für DSL16 bezahlt und 6 Mbit bekommen - "bis zu" - komisch da hab ich keinen Rabatt bekommen.

    Mein Mitleid hält sich hier mit allen TK Unternehmen mehr als in Grenzen - hey, its Business (erzählt ihr mir ja auch indirekt am Telefon), wenns sich nicht mehr rechnet macht euren Laden dicht. Dann gibts weniger Mitbewerber und die können die Preise legen wie sie grade Bock haben (und wenn ich mir in der Meldung die Markt Aufteilung der 3 Unternehmen anschaue, kapiere ich gar nicht was deren Problem dabei ist).

    Aber ja: Der Kunde ist immer schuld, ah was könnte das Leben so schön sein ohne Kunden - Feudalherschafft ich vermisse dich.

  5. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: mainframe 30.11.16 - 10:40

    Sehe ich auch so... Die Marketing Abteilung verkauft das "Tolle GIGAnetz" aber wenn es dann auch genutzt wird merkt man schnell... dass es doch nur ein "kilo Netz ist" :-)

  6. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: bofhl 30.11.16 - 11:00

    Netflix, Amazon Video usw. können und werden auch per Mobilfunk genutzt! Nicht umsonst bieten einige Firmen spezielle Mobilfunk-Hubs zum Anschluss für zu-Hause an den Smart-TV (und auch PC) an.

  7. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: ansi4713 30.11.16 - 11:15

    Compufreak345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verkaufen die den Leuten Internet und dann wird das einfach von denen
    > benutzt wie sie es wollen!
    >
    > Asche auf das Haupt der Kunden, wie können die nur so rücksichtslos sein...

    Wo sie denen doch extra einen LTE Router für zu Hause verkauft haben, weil ein Ausbau sich ja nicht rechnet... Oh wait...

    Bit denne...
    ansi4713

  8. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: oldathen 30.11.16 - 11:54

    eins ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Es wird alles nur nicht besser oder günstiger. Mit 4 Anbietern war es schon ein Glücksfall das Simyo gegründet wurde und damit die Preise überhaupt erst nach unten befördert wurden. Da nun nur noch 3 Anbieter da sind und die absolut kein Interesse daran haben noch weniger Geld zu verdienen (dazu Bedarf es nichtmal mehr irgendwelcher Absprachen) wird es teurer und die Frei Volumen werden sinken. Also kann man dann wählen zwischen: ich gebe große Teile vom Einkommen für Smartphone, Vertrag und andere mobile Dienste aus oder ich zeige denen den Mittelfinger und kauf mir wieder n Klapphandy (überspitzt ausgedrückt).

  9. Re: Ohhhhh die armen Anbieter!

    Autor: sodom1234 30.11.16 - 13:34

    Es wird doch sowiso bald Premium-Dienste kommen.. da kann man die Pösen Netflixe etc. einfach aussperren/abkassieren als Provider... kann ja nicht sein das jemand Geld mit INetdiensten verdient ohne das Vodtön und Teleschrott da automatisch mitverdienen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  2. Amprion GmbH, Ludwigsburg
  3. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  4. Porsche AG, Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 21€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme