Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ecuador: Bienvenido, Señor Assange

Assange als Diplomat? Easy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Assange als Diplomat? Easy

    Autor: slead 12.01.18 - 13:13

    Die Ecuadorianer können doch einfach ihren eigentlichen Botschafter zurück nehmen, Assange als neuen Botschafter benennen und dann kann er auch die Botschaft nach Ecuador verlassen.
    Und dann können die wieder einen anderen als Botschafter ernennen...
    Oder?

  2. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: schap23 12.01.18 - 14:02

    Einseitig einen Botschafter ernennen geht nicht. Lies mal in der Wikipedia unter Akkreditierung nach.

    Wenn die Briten bösartig wären, würden sie die diplomatischen Beziehungen zu Ecuador unterbrechen und vorübergehend die Botschaft schließen lassen.

  3. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: Seismoid 12.01.18 - 14:03

    Nö, einseitig Botschafter ernennen bzw. entsenden ist nicht möglich. Da muss das "Gastland" schon zustimmen.
    edit: fu, 15 sekunden zu lahm getippt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 14:03 durch Seismoid.

  4. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: attitudinized 12.01.18 - 15:11

    Das würde aber "Freies Geleit" bedeuten, womit Assange draußen wäre...

  5. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: slead 12.01.18 - 15:33

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einseitig einen Botschafter ernennen geht nicht. Lies mal in der Wikipedia
    > unter Akkreditierung nach.
    >
    > Wenn die Briten bösartig wären, würden sie die diplomatischen Beziehungen
    > zu Ecuador unterbrechen und vorübergehend die Botschaft schließen lassen.

    Wieder was neues gelernt... :-)

    Tja, dann weiß ich auch nicht weiter.

  6. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: quineloe 12.01.18 - 16:36

    Da die Briten aber tatsächlich böse sind, und es nicht getan haben, wird wohl attitu recht haben.

    Was ist jetzt tatsächlich noch überhaupt offen? Ein Verstoß gegen Kautionsauflagen. Wie albern. Wenn sich die Briten an so einen Mist, jetzt wo der Grund der Kautionsauflage (Das Verfahren in Schweden) auch weggefallen ist, weiterhin festklammert, ist das ein klares Zeichen:

    Sobald sie ihn haben, fliegt er in die USA. Und Trump wird sich wohl nicht bedanken, zu wertvoll ist Assange hier, zu viel Prestige wäre es, ihn hinrichten zu lassen. Gibt ja noch genug Republikaner, die sogar von einer Black Op gegen Assange schwärmen (also ihn ermorden zu lassen, als Feind der USA).

  7. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 12.01.18 - 17:05

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde aber "Freies Geleit" bedeuten, womit Assange
    > draußen wäre...

    Ich meine, das freie Geleit beim Beenden diplomatischer Beziehungen gilt nur für zuvor akkreditiertes Botschaftspersonal.

    Großbritannien würde das aber trotzdem nicht machen, weil diplomatische Beziehungen etwas Gegenseitiges sind. Nach so einer faulen Nummer hätten schutzsuchende britische Staatsbürger überall auf der Welt einen unruhigen Schlaf, nicht nur in Ecuador, da die Briten bei ähnlichen Handstreichen gegen sich keinen triftigen Protest vor irgend einer internationalen Instanz einlegen könnten. Sie hätten so eine Umgangsweise quasi legitimiert. Und weltweit sind zahlreiche Briten unterwegs ...

  8. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: luarix 13.01.18 - 10:31

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Briten aber tatsächlich böse sind, und es nicht getan haben, wird
    > wohl attitu recht haben.
    >
    > Was ist jetzt tatsächlich noch überhaupt offen? Ein Verstoß gegen
    > Kautionsauflagen. Wie albern. Wenn sich die Briten an so einen Mist, jetzt
    > wo der Grund der Kautionsauflage (Das Verfahren in Schweden) auch
    > weggefallen ist, weiterhin festklammert, ist das ein klares Zeichen:

    Hat Assange inzwischen eigentlich die Kohle an die Geldgeber zurückgezahlt? Er hat ja damals die Kaution nicht aus eigener Tasche hinterlegt sondern die Gutgläubigkeit anderer Menschen (wiedermal) ausgenutzt.

    Im übrigen ist Verstoss gegen die Kautionsauflagen keineswegs albern -- was wäre so ein Deal denn überhaupt noch wert, wenn das jeder so handhaben würde und könnte wie Assange?

  9. Re: Assange als Diplomat? Easy

    Autor: quineloe 13.01.18 - 10:55

    War das als Kredit vereinbart?

    Albern ist es, ihn deswegen weiterhin zu verfolgen, wenn er mittlerweile als Unschuldig feststehen sollte.

    Aber manche hätten ihn halt gerne in den USA hingerichtet gesehen, weil er ja so schrecklich arrogant ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.18 10:57 durch quineloe.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  3. flexis AG, Olpe
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28