Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ecuador: Bienvenido, Señor Assange

Was passiert eigentlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert eigentlich...

    Autor: gax 12.01.18 - 14:17

    ...wenn es in der Botschaft brennt und alle raus müssen? War es das dann nicht, für Assange?

  2. Re: Was passiert eigentlich...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 12.01.18 - 16:51

    gax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn es in der Botschaft brennt und alle raus
    > müssen? War es das dann nicht, für Assange?

    Sie könnten ihn in Diplomatengepäck nach draußen bringen. Dieses darf nicht durchsucht werden.

    Ich frage mich sowieso, warum sie ihn nicht längst auf diesem Wege aus dem Land gebracht haben. Ein ausreichend großer Koffer wird sich doch auftreiben lassen. Für die Zeit im Frachtabteil schön warm anziehen, ein paar Rationen und ggf. 'ne Sauerstoffflasche mit rein und ab geht's in ein Land, das nicht ausliefert! ;-)

  3. Re: Was passiert eigentlich...

    Autor: DarioBerlin 12.01.18 - 18:44

    Schöne Story! Ich glaube nur, daß jede Bewegung in der Botschaft abgefangen wird. Irgendeiner wird hier sicher auch wissen, wie das geht! :-D

  4. Re: Was passiert eigentlich...

    Autor: Dwalinn 15.01.18 - 09:12

    >Ich frage mich sowieso, warum sie ihn nicht längst auf diesem Wege aus dem Land gebracht haben. Ein ausreichend großer Koffer wird sich doch auftreiben lassen. Für die Zeit im Frachtabteil schön warm anziehen, ein paar Rationen und ggf. 'ne Sauerstoffflasche mit rein und ab geht's in ein Land, das nicht ausliefert! ;-)

    Und damit auf den immer wieder kommenden Aufmerksamkeit verzichten?

  5. Re: Was passiert eigentlich...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.01.18 - 11:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und damit auf den immer wieder kommenden
    > Aufmerksamkeit verzichten?

    Du meinst, er bekommt weniger Aufmerksamkeit, wenn er im sonnigen Südamerika mal wieder ein bißchen Farbe bekommt und dort keine Gelegenheit auslässt, den Amis und den Briten medienwirksam den Stinkefinger zu zeigen, weil er erfolgreich ausgebüxt ist?

    Zudem hatte ich den Eindruck, das er in der Botschaft bereits vergessen worden ist, denn nur alle paar Jubelmonate kam mal ein Lebenszeichen und ansonsten war tote Hose. Ist ja auch kein Wunder, schließlich kann er sich von dort aus weder mit neuen Projekten profilieren noch durch exaltierten Lebenswandel von sich reden machen.

  6. Re: Was passiert eigentlich...

    Autor: Dwalinn 16.01.18 - 14:28

    Ich kann mich auch irren aber ich schätze mal er sieht sich gerne in der Opferrolle. Und neue Projekte kann er übers Internet zumindest zum teil verwirklichen wenn er will.

  7. Re: Was passiert eigentlich...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 16.01.18 - 16:19

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich auch irren aber ich schätze mal er sieht
    > sich gerne in der Opferrolle.

    Das denke ich auch. Ob er allerdings nur wegen dieser Opferrolle freiwillig in der Botschaft bleibt und allmählich aussieht wie ein gestraffter Nacktmull, bezweifle ich irgendwie ganz stark ... ;-)

    > Und neue Projekte kann er übers Internet zumindest
    > zum teil verwirklichen wenn er will.

    In der Botschaft haben sie ihn allerdings öfter offline genommen. Der besondere Schutzstatus von Botschaften erlaubt es nämlich nicht, von deren Gelände aus subversive Aktionen durchzuführen. Und die Arbeit von Wikileaks geht doch recht oft diese Richtung.

    Außerdem erfordert gerade die Arbeit von Wikileaks paradoxerweise viel körperliche Präsenz: Mitwirkende und Unterstützer wollen besucht, Ansprachen gehalten und Kongresse geführt werden. Dafür war die Rampensau Assange genau der Richtige. Es geht aber schlecht, wenn man vom Balkon winkt wie Michael Jackson und dabei noch ungesünder aussieht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Stadtverwaltung Neckarsulm, Neckarsulm bei Heilbronn
  3. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Steinhagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

  1. Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
    Russische Agenten angeklagt
    Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

    Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  2. Projekt am Südkreuz: Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen
    Projekt am Südkreuz
    Videoüberwachung soll Situationen statt Gesichter erkennen

    Der Test am Berliner Südkreuz zur automatischen Gesichtserkennung läuft in Kürze aus. Die Kameras werden danach aber nicht abgeschaltet, sondern für einen anderen Versuch genutzt.

  3. Leihfahrräder: Ofo verlässt Deutschland
    Leihfahrräder
    Ofo verlässt Deutschland

    Der Leihfahrradanbieter Ofo ist in Deutschland offenbar gescheitert. Kaum drei Monate nach dem Deutschlandstart zieht sich das Unternehmen schon wieder vom Markt zurück. Auch andere Anbieter haben Probleme.


  1. 14:15

  2. 11:04

  3. 16:16

  4. 12:24

  5. 11:09

  6. 09:41

  7. 09:01

  8. 15:35