Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigenmarke: Notebooksbilliger.de will…

Namensfindung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namensfindung

    Autor: Hanneskannes 07.07.10 - 16:12

    Stand im Blog:
    http://blog.notebooksbilliger.de/gebt-unserem-kind-einen-namen/

  2. Re: Namensfindung

    Autor: allwissenderspasti 07.07.10 - 16:15

    craptop

  3. Re: Namensfindung

    Autor: xdxd 07.07.10 - 16:16

    alternativ auch lapcrap

  4. Re: Namensfindung

    Autor: Der Gerhard 07.07.10 - 16:18

    Äh, aber sind die Mitglieder sozialer Netzwerke auch die einzige beabsichtige Käuferschicht? Könnte eventuell sein, dass der Name deswegen nicht bei allen potentiellen Notebookinteressenten auf Interesse stösst.

  5. Re: Namensfindung

    Autor: Hanneskannes 07.07.10 - 16:29

    Geht um Computer, nicht Notebooks. Ist doch sympathisch die Leute zu fragen.

  6. Re: Namensfindung

    Autor: FunnyFalk 07.07.10 - 16:32

    Hanneskannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geht um Computer, nicht Notebooks. Ist doch sympathisch die Leute zu
    > fragen.

    Genau und auch sympathisch ist dass die Dinger hier zusammengebaut werden und nicht in Fernost.

  7. Re: Namensfindung

    Autor: Ainer v. Fielen 07.07.10 - 16:53

    Günstig bedeutet doch nicht gleich müllig, oder?

    Ich meine jedenfalls, auch von teueren Geräten gehört zu haben, die durchaus den Beinamen "Crap" verdienen, im gGegenzug gibt es auch erstklassige günstige Geräte!

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  8. Re: Namensfindung

    Autor: noch mehr GOLDkrone 07.07.10 - 16:54

    aldiphone, aldipad, aldimäc..

  9. Re: Namensfindung

    Autor: Jilly 07.07.10 - 17:23

    Klapprechner

  10. Re: Namensfindung

    Autor: NamensDieb 07.07.10 - 20:19

    Doch, irgendwie schon. Billig heißt, dass irgendwo gespart wird. Versuch doch mal selber aus Qualität einen Pc zusammenzubauen bzw. ein Notebook. Das Plastik drumherum kostet eigentlich fast nix, da Massenproduktion. Mit der Proffessional Serie von Fujitsu bzw. früher Fujitsu Siemens hatten wir bisher minimale Probleme. Die Notebooks laufen selbst nach drei Jahren Dauernutzung immer noch, während mein Samsung Notebook, was nichtmal die Hälfte der Zeit lief schon 2x defekt war.(1x Motherbord 1x defekte Sicherung)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. acarda GmbH, Frankfurt am Main
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG, Mainz
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. (-60%) 23,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45