1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein Jahr Routerfreiheit: Die…

Die Freiheit, die keiner haben will...?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: GrenSo 01.08.17 - 12:52

    Es sollte besser heißen: "Die Freiheit, die keiner nutzen kann, da es schlicht keine Geräte auf dem freien Markt gibt."

    Habe bisher weder passende Kabelmodems, noch geeignete Kabelrouter auf dem freien Markt finden können. Von daher muss man sich nicht wundern, wenn Kunden im Kabelmarkt die Geräte vom Anbieter nutzen müssen und eben nicht mal schnell, wie es im DSL-Markt der Fall ist, ein eigenes Gerät nutzen.

    Der Mensch heißt Mensch weil er alles um sich verbrennt, weil er tötet und vergisst, dass er selber sterblich ist. Der Mensch bleibt Mensch und die Welt geht vor die Hunde. Wie ein Krebsgeschwür, richtet er uns zu Grunde.

  2. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: Golressy 01.08.17 - 12:59

    Ich hab in der Zeit gerade von ADSL auf VDSL gewechselt. Hatte leider schon damit auch den Zwangsrouter bekommen, doch dank diese Gesetzes bekam ich doch meine Zugangsdaten.

    Musste zwar anrufen aber hab sie bekommen. Die wollten mir sogar die SIP Zugangsdaten nennen, doch hab ich darauf verzichtet.

    Das Gesetzt kam genau im richtigen Moment. Der ehem. Zwangsrouter sitzt im Schrank und wartet nur auf Notfälle. Nun werkelt was anderes und deutlich besseres daran, was sogar IPv6 kann, was der "Zwangsrouter" nicht konnte.

    Auch wenn es hier um Kabel ging bin ich sehr froh über dieses Gesetz.


    Allerdings kann ich berichten, dass ich viele auch mit Kabel kenne, die das Hausmodem benutzen. Ich denke mal es liegt auch daran, das kaum jemand die teuren alternativen Kabelmodems kaufen wollen und vielleicht liegt es auch daran, dass man hier deutlich mehr beachten muss.


    Echt schade das heute Router und Modems einfach nicht mehr zu trennen sind.

  3. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: rv112 01.08.17 - 13:01

    Genau das ist es! Ich habe das Glück noch ein reines Modem von UM mit aktuellem Tarif zu haben. Dennoch würde ich gerne ein eigenes kaufen und nutzen, nur gibt es eben keine für den deutschen Markt.

  4. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: theFiend 01.08.17 - 13:04

    Wenn die Provider ihre Router nicht derart beschissen Verdongeln würden, gäbe es so gut wie gar keinen Grund auf ein eingenes Gerät umzusteigen.
    Ich bin von der mitglieferten 6490 auf eine frei gekaufte 6490 umgestiegen, nur um dem Dongel zu entkommen, und alle (teilweise wichtigen) Funktionen nutzen zu können.

    Letztlich kann man also sagen, ich habe keinen Hardware- sondern einen Firmwarewechsel vollzogen...

  5. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: AngryFrog 01.08.17 - 13:08

    Die Mehrzahl der Leute nutzt keinen eigenen Router weil sie gar nicht wissen wie das geht oder was das ist. Nur weil alle Internet haben (wollen) bedeutet das nicht, dass alle auch Ahnung von der Technik hätten.

  6. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: Bannsänger 01.08.17 - 13:30

    Ich kenn mich mit IT aus, hab haber trotzdem keinen eigenen Rooter. Er würde mir keinen Mehrwert bieten.

    Ich glaube, das geht den Meisten Kunden so.

  7. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: oliw 01.08.17 - 13:56

    Ich würde jederzeit die Connect Box gegen ein reines Modem tauschen ... leider gibt es auf dem Markt kein Angebot. Die überladen und total überteuerten Fritz-Boxen sind nicht mein Fall.

  8. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: Anonymer Nutzer 01.08.17 - 14:00

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist es! Ich habe das Glück noch ein reines Modem von UM mit
    > aktuellem Tarif zu haben. Dennoch würde ich gerne ein eigenes kaufen und
    > nutzen, nur gibt es eben keine für den deutschen Markt.

    Du glücklicher, hätte ich gerne ein reines Modem, dann wäre ich schon zufrieden das kann gerne von Unitymedia sein, statt dessen gab es vor Jahren mit Upgrade erstmal Technicolor Router, der alle paar Tage resetted werden musste, rausgefunden das es an der Firewall liegt, diese auf niedrig gestellt, damit immer nur alle paar Wochen neustarten.
    Schlussendlich dann den Tarif 5¤ teurer nur um die Fritzbox zu kriegen, mit der ich dann auch nicht wirklich zufrieden bin, IP6 Weiterleitung funktionieren zu 90% nicht, keine Trafficauflistung nach Geräten usw..

    Der Witz ist eh z.b. Technicolor das hatte einen Bridgemodus, dieser wurde aber von Unitymedia deaktiviert ...

    Ich hätte einfach gerne schlicht Modem und Router getrennt, da ich Opensource Router bevorzuge, die dann alles können was ich brauche und wenn nicht kann man es nachinstallieren.

  9. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: narfomat 01.08.17 - 14:03

    > Ich kenn mich mit IT aus, hab haber trotzdem keinen eigenen Rooter. Er würde mir keinen Mehrwert bieten.

    korrekt muesste der satz heissen: ich kenne mich mit it-sicherheit NICHT aus, und darum verstehe ich auch nicht, welchen WICHTIGSTEN mehrwert mir ein ausschliesslich von mir verwalteter router bieten wuerde: naemlich sicherheit.
    alerdings korrekter weise nur dann, wenn ich mich mit it auskenne und weiss, wie ich einen router konfiguriere und hier geb ich dem TO voll recht: wenige menschen wissen (koennen oder wollen schlicht nicht), wie man auch nur den einfachsten router hinter einem modem einrichtet, auch wenn die routerhersteller versuchen die basis-konfig einfach zu gestalten.

    und das ist auch voll ok so, weil ich warte meinen turbodiesel pkw auch nicht selbst. dafuer gibts nen fachmann.

    und genauso kann jeder auch nen "fachkundigen" engagieren, seinen internet router qualifiziert einrichten zu lassen.

    und wers nicht macht, lebt evtl. mit konsequenzen. wer der meinung ist das ihm diese egal sind, kanns auch lassen, und das ist auch ok so mmn. keiner stirbt wenn der internet router von malermeister krause komprommitiert wird.


    abgesehen mal davon, bei vodafone/KDG kann man ja schon seit urzeiten den router in den bridgemode schicken und hinten dran welchen router auch immer man moechte haengen (und das ist damit deutlich einfacher als bei zb telekom VDSL mmn.)... geht das bei anderen kabelinternet betreibern nicht?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.17 14:12 durch narfomat.

  10. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: drvsouth 01.08.17 - 15:58

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geht das bei anderen kabelinternet betreibern nicht?

    Nein, das geht bei UM z.B. nicht. Die haben aber auch einen chronischen Mangel an IPv4 Adressen.

  11. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: AngryFrog 01.08.17 - 15:59

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wers nicht macht, lebt evtl. mit konsequenzen. wer der meinung ist das
    > ihm diese egal sind, kanns auch lassen, und das ist auch ok so mmn. keiner
    > stirbt wenn der internet router von malermeister krause komprommitiert
    > wird.

    Das Problem ist, dass wenn mal wieder irgendein Trojaner rum geht, der Schrei nach mehr Kontrolle und "Sicherheit" kommt, was dann als Argument für Rechteeinschränkungen genutzt wird.

  12. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: Bannsänger 01.08.17 - 17:25

    @Narfomat

    Nö. Ich kenn mich durchaus mit IT-Sicherheit aus. Hab aber keinen Bock mich auch noch zu Hause um den Krempel zu kümmern. Man muss nicht alles selbst machen, auch wenn man sich auskennt.

  13. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: codeworkx 01.08.17 - 17:49

    oliw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde jederzeit die Connect Box gegen ein reines Modem tauschen ...
    > leider gibt es auf dem Markt kein Angebot. Die überladen und total
    > überteuerten Fritz-Boxen sind nicht mein Fall.

    Dito. Hab ein dickes Mikrotik Routerboard im Rack hängen und würde ein reines Kabelmodem begrüßen das min. 400 Mbit beherrscht. Sieht mau aus auf dem Markt.

  14. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: Anonymer Nutzer 02.08.17 - 00:26

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > abgesehen mal davon, bei vodafone/KDG kann man ja schon seit urzeiten den
    > router in den bridgemode schicken und hinten dran welchen router auch immer
    > man moechte haengen (und das ist damit deutlich einfacher als bei zb
    > telekom VDSL mmn.)... geht das bei anderen kabelinternet betreibern nicht?

    Unitymedia macht eigene Konfigurationen und eine davon ist den Bridgemodus nicht zu zulassen obwohl der Router es könnte.

  15. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: ve2000 02.08.17 - 03:36

    MysticaX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unitymedia macht eigene Konfigurationen und eine davon ist den Bridgemodus
    > nicht zu zulassen obwohl der Router es könnte.

    Mein Fiber-Router (Chinesischer Dreck von GPON) läßt sich auch nicht in den Bridge Modus versetzen.
    Trotzdem habe ich meinen Asus Router dahinter gehängt und alles läuft über diesen.
    Geht mit der FB doch auch.
    Nachteil: Dyndns Aktualisierung funktioniert nicht, da immer die interne IP übermittelt wird.

  16. Re: Die Freiheit, die keiner haben will...?!

    Autor: Sharkuu 02.08.17 - 08:36

    das konnte man, bzw kann man evtl mit bestimmten routern. wenn ich meine fritzbox von vodafone umstelle, egal ob 5g wlan oder bridge modus oder sonst etwas, was dennen nicht gefällt, sind alle einstellungen nach dem benötigten neustart wieder zurück gesetzt.
    da ich manchmal verbindungsprobleme mit meinem headset habe (funk), wollte ich 2.4g ausschalten, weil alle meine geräte 5g können, aber das ist nicht möglich. support sagt, das ist so gewollt...

    ich würde mir gerne was eigenes kaufen, da ich jedoch zum nächsten jahr von vodafone weg will, lohnt es sich einfach nicht 200¤+ für die fritzbox auszugeben. der aufwand die jetzt zu kaufen und dann wieder zu verkaufen ist mir zu groß, da habe ich leider bisher nur schlechte erfahrung mit gemacht :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. ARYZTA, Berlin
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 31,99€
  3. 14,49€
  4. (u. a. XCOM 2 Collection für 16,99€, Bioshock: The Collection für 11,99€, Mafia 3: The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
    Notebook-Displays
    Tschüss 16:9, hallo 16:10!

    Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
    Ein IMHO von Marc Sauter

    1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
    2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
    3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
    Laschet, Merz, Röttgen
    Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

    Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
    2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss