Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electrolysis: Multi-Prozess-Firefox…

wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Poison Nuke 03.08.16 - 15:07

    es ist ja heute schon krank, wieviele hunderte MB Arbeitsspeicher für ein paar läppische Tabs draufgehen. Man erreicht locker schon ein paar Gigabyte wenn man mehrere Tabs offen hat.

    Wird das dann noch mehr?

    Ich mein bei aktuellen Desktop-Rechner mag das ja kein Problem sein, aber kleinere Netbooks usw kommen da extrem schnell an ihre Grenzen. Und normalerweise ist der Browser nur ein Hintergrund-Programm von dem ich kein Ressourcen-Verbrauch erwarte, gibt schließlich andere Programme die dann wirklich RAM benötigen und dann nix mehr haben.

  2. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: RicoBrassers 03.08.16 - 15:26

    Naja, geht. Aktuell liege ich bei 14 Tabs und 2 Addons (AdBlockerund NoScript) bei etwa 400MB.
    Ich befürworte die Auftrennung in mehrere kleinere Prozesse, denn wenn ein Tab mal nicht mehr will, funktionieren i.d.R. die anderen Tabs noch. Beim aktuellen Firefox kackt gleich wieder der ganze Browser (beinahe) ab.

    Ich benutze beides, Firefox (Firma) und Chrome (Privat). Daher finde ich, kann ich das recht gut beurteilen. ;)

  3. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.16 - 15:30

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist ja heute schon krank, wieviele hunderte MB Arbeitsspeicher für ein
    > paar läppische Tabs draufgehen.

    Heute sind Webseiten aber auch gerne mal zehn Megabyte groß und mehr, mit sehr viel JS und Gedöns. Ich kann mich noch an 56K-Modem-Zeiten erinnern, als es ein Event war, eine Seite wie derbauer.de zu laden. Mit 5 KB/s und einem Preloader, der einen Preloader hatte.

    Außerdem laden Browser heute auch schon mal Sachen vor oder halten sie im Speicher. Denn nur voller RAM ist guter RAM, soviel sollte uns Windows Vista gelehrt haben.

  4. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: teenriot* 03.08.16 - 15:39

    Wenn du es wie vor 15 Jahren haben willst, dann benutze halt nur einen Tab.

    Wenn du nicht willst, das ein abgestürzter Tab deinen ganzen Browser zum Absturz bringt, wenn du performantes Javascript, Videos, performantes Rendering, neue Features wie HTML5 und SVG willst, dann braucht es nun mal einen gewissen Speicherverbrauch.

    8 GB RAM kosten heute um die 40 Euro.

    http://winhistory.de/more/386/rampreise.png
    (Die Y-Achse ist logarithmisch)

    Die Preise sind schneller gefallen als der Speicherbedarf gestiegen.
    Früher war man alle 2 Jahre mit zuvor guter Speicherausstattung nur noch hoffungslos am "Existenzminimum" und musste nachlegen.

    Kauft man heute einen Rechner mit guter Speicherausstattung (zur Zeit denke 16 GB) kann man 5 Jahre und länger damit komfortable auskommen als Durchschnittskunde und bezahlt dabei wesentlich weniger als man es noch vor 10 Jahren tun musste.

    Die Leute haben viel Speicher. Speicher ist dazu da um benutzt zu werden, sonst ist dieser unnütz. Wenn man statt Millionen absturzanfälligem Microoptimierungen, die zudem zu schlecht wartbaren und fehleranfälligen Code führen, einen gewissen Speicherluxus ausnutzt um von oben herab Software-Architektur zu betreiben führt das zu stabilen Programmen mit weniger Fehler, die beständig weiterentwickelt werden können und zudem ganz neue Features erlauben. Und nebenbei sinken die Entwicklungskosten, wenn Programmierer nicht Stunden pro 10 Zeilen Code verbringen müssen um zu überlegen wie sie 2 Bit sparen. Abgesehen davon, dass der Nachfolger den Code nicht versteht und neu schreibt.

  5. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Ach 03.08.16 - 15:51

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du es wie vor 15 Jahren haben willst, dann benutze halt nur einen
    > Tab.
    >
    > Wenn du nicht willst, das ein abgestürzter Tab deinen ganzen Browser zum
    > Absturz bringt, wenn du performantes Javascript, Videos, performantes
    > Rendering, neue Features wie HTML5 und SVG willst, dann braucht es nun mal
    > einen gewissen Speicherverbrauch.
    >
    > 8 GB RAM kosten heute um die 40 Euro.
    >
    > winhistory.de
    > (Die Y-Achse ist logarithmisch)
    >
    > Die Preise sind schneller gefallen als der Speicherbedarf gestiegen.
    > Früher war man alle 2 Jahre mit zuvor guter Speicherausstattung nur noch
    > hoffungslos am "Existenzminimum" und musste nachlegen.
    >
    > Kauft man heute einen Rechner mit guter Speicherausstattung (zur Zeit denke
    > 16 GB) kann man 5 Jahre und länger damit komfortable auskommen als
    > Durchschnittskunde und bezahlt dabei wesentlich weniger als man es noch vor
    > 10 Jahren tun musste.
    >
    > Die Leute haben viel Speicher. Speicher ist dazu da um benutzt zu werden,
    > sonst ist dieser unnütz. Wenn man statt Millionen absturzanfälligem
    > Microoptimierungen, die zudem zu schlecht wartbaren und fehleranfälligen
    > Code führen, einen gewissen Speicherluxus ausnutzt um von oben herab
    > Software-Architektur zu betreiben führt das zu stabilen Programmen mit
    > weniger Fehler, die beständig weiterentwickelt werden können und zudem ganz
    > neue Features erlauben. Und nebenbei sinken die Entwicklungskosten, wenn
    > Programmierer nicht Stunden pro 10 Zeilen Code verbringen müssen um zu
    > überlegen wie sie 2 Bit sparen. Abgesehen davon, dass der Nachfolger den
    > Code nicht versteht und neu schreibt.


    Bekommst du ein dickes + für diese Ausführung. Der Threadautor sollte auch mal ein Herz für diejenigen Nutzer zeigen, die einen eher großen Anteil ihres Verdienstes in ihre Hardware investieren, und sich an diesen Investment dann überhaupt nicht erfreuen können, weil genau solche Knappsereien und Selbstkasteiungen an falscher Stelle den ganzen Verkehr aufhalten.

  6. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Poison Nuke 03.08.16 - 16:17

    ihr checkt es nicht oder? Nicht jeder Rechner hat die Möglichkeit, soviel RAM aufzunehmen. Schonmal ein Netbook in der Hand gehabt? Da sind 4GB durchaus Normalität.

    Und selbst bei meinen 32GB im Desktop-Rechner stört mit der Speicherverbrauch des Browsers, denn es gibt wichtigere Sachen die _wirklich_ Speicher sinnvoll nutzen und benötigen, der dann nicht zur Verfügung steht. Mir ist schon mehrmals der Rechner abgekackt, weil Chrome 2GB von 32GB verschwendet hat und damit nichts mehr frei war. Und so günstig ist der RAM nun auch wieder nicht, dass ich mir mal eben locker 64GB reinstecken könnte.




    Und wir reden bei der Entwicklung auch nicht von nu 2bit die gespart werden können. Stellenweise muss einfach nur die Datenstruktur sinnvoll angelegt werden um mehr als 50% Speicher zu sparen. Aber selbst dafür wird kein Gehirnschmalz mehr investiert. Es wird oft nur noch blind entwickelt, ohne sich die genutzten Funktionen genauer anzuschauen.

    Ein Beispiel ist, dass viele Probleme oft rekursiv gelöst werden, obwohl sie mit minmalen Mehraufwand iterativ lösbar wären. Die Speichereinsparung dadurch ist stellenweise schon exorbitant, und der Code ist deswegen nicht schlechter wartbar oder verständlich. Oft werden auch gigantische Datenstrukturen nicht referenziert sondern schlicht aus Faulheit kopiert, ohne dass eine eigenenständige Kopie für diese Funktion nötig wäre, usw usw.
    Und wenn 100 Programmierer an kleinen Stellen solche banalen Fehler machen, potenziert sich der Speicherverbrauch schon ziemlich heftig.

  7. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: TC 03.08.16 - 16:26

    Rechner, ja.

    dicke Business-Schlepptops vieleicht auch.

    Aber zahl mal den Aufpreis für 8 statt 4GB in einem Ultrabook oder Convertible...

  8. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: fishb0t 03.08.16 - 16:28

    Mit dem neuen Media Stack hat sich bei mir zumindest der Ram Verbrauch bei Youtube halbiert.

  9. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: teenriot* 03.08.16 - 16:33

    Schon kapiert, du willst die eierlegende Wohlmichsau.
    Drölfhundert Tabs mit den Features von 2016,
    aber dem Speicherverbrauch von 2001 für einen Tab.

    Und Natürlich ist Chrome schuld wenn dieser 2 GB von 32GB nimmt wenn der Speicher voll ist. Nicht etwa die Programme, die die anderen 30GB verbrauchen.
    Und überhaupt stammen die 2GB bestimmt nur von einem offenen Tab mit einer angezeigten Textdatei. Die 2GB kamen aus dem nichts ohne dein zutun.

    Und überhaupt sind das Browserentwickler alles Idioten. Nicht nur das, das sind böswillige Idioten, die zu einem keinen Plan von der Materie haben, sondern auch böswillig teuflische Pläne aushecken um den Speicher zuzumüllen.

    Gib mir Bescheid wenn denn wir deinen schlanken Browser testen dürfen, der natürlich nicht größenwahnsinnig 8Bit verschwendet um eine Zahl im Bereich 0-32 zu speichern, sondern 5Bit nicht byte-align rumschubst. Aber hey 37,5% Speicher gespart (dafür die CPU-Verbrauch verdreifacht).

  10. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: LordSiesta 03.08.16 - 16:41

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es ist ja heute schon krank, wieviele hunderte MB Arbeitsspeicher für ein
    > paar läppische Tabs draufgehen. Man erreicht locker schon ein paar Gigabyte
    > wenn man mehrere Tabs offen hat.

    Probier mal Edge, dann relativiert sich der »kranke« Arbeitsspeicherbedarf des Fuchses wieder. ;-)

  11. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: teenriot* 03.08.16 - 16:44

    Mit 4 Gigabyte kann man vernünftig surfen.
    Da muss man dann halt auch mal Tabs zu machen...

  12. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Dummer Mensch 03.08.16 - 16:56

    LordSiesta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es ist ja heute schon krank, wieviele hunderte MB Arbeitsspeicher für
    > ein
    > > paar läppische Tabs draufgehen. Man erreicht locker schon ein paar
    > Gigabyte
    > > wenn man mehrere Tabs offen hat.
    >
    > Probier mal Edge, dann relativiert sich der »kranke« Arbeitsspeicherbedarf
    > des Fuchses wieder. ;-)

    Wenn sich erhält egal ist und man keine sandboxes braucht tut es doch bestimmt auch noch der ie6

  13. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Ach 03.08.16 - 16:57

    Wo ist das Problem? Du kannst die Funktion doch einfach abschalten oder eine der vielen Alternativen nutzen, und beides wird die folgenden Jahre(Jahrzehnte?) auch so bleiben.

    Ob nun die Entwicklung neuer Tools und Funktionen oder die Optimierung der Bestehenden, Beides kostet Zeit und Energie, Beides wechselt sich ständig ab, und wenn sich Entwickler auf das Eine konzentrieren, leidet natürlich die Andere Tättigkeit und Entwicklung darunter. Momentan befinden wir uns allerdings in einer Situation, in der die Hardware der Software um Jahre vorauseilt. Da liegt der Schwerpunkt für mich doch ganz klar in der Entwicklung neuer und in der Erweiterung von bestehenden Anwendungen.

    Ich hab ja selber ein 4GB Notebook, dass langsam aber sicher schon zu kotzen anfängt, wenn ich nur den FF Browser mit zwei Fenstern öffne. Da probiere ich vielleicht noch CF aus, aber wahrscheinlicher ist es, das ich das Gerät gleich auf Linux umstelle wie geplant. Echte Arbeitsanwendungen darauf zu fahren, so wie als ich es mir vor Jahren zulegte, habe ich mir schon längst abgeschminkt, aber trotzdem würde ich nie im Traum auf die Idee kommen, dass sich die Softwareentwicklung bitte nun bitte auf die Optimierung des Bestehenden konzentrieren sollte damit mein Notebook langsamer altert. Warum auch? Damit mir an meinem PC die Füße einschlafen und ich mich über dumm ausgelegte aber sich nie ändernde Funktionen ärgere, weil alle Zeit der Entwickler in der Optimierung Kompatibilitätssicherung des Bestehenden versickert? Dafür ist nicht nur die Zeit am PC, dafür ist die Lebenszeit selber doch viel zu kostbar.

    PS: Wenn bei einem Rechner mit 32GB ein FF in bestimmten Anwendungen das Fass zum Überlaufgen bringt, dann sind 32 GB sehr wahrscheinlicher Weise von vorne herein schon zu knapp. Da braucht es ja nur ein(e) etwas größere(r) zu Bearbeitende(r) Datei/Datensatz oder nur einen leicht aufwendigeren Berechnungsalgorithmus, und der Speicherverbrauch schießt erst recht durch die Decke.

  14. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: Steffo 03.08.16 - 17:56

    Halbwissen ohne Ende...

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und selbst bei meinen 32GB im Desktop-Rechner stört mit der
    > Speicherverbrauch des Browsers, denn es gibt wichtigere Sachen die
    > _wirklich_ Speicher sinnvoll nutzen und benötigen, der dann nicht zur
    > Verfügung steht.

    32 GB kriegst du nicht so leicht voll. Wenn du intensive Berechnungen machst, die zudem auch noch viel Speicher brauchen, wirst du in der Zeit deinen PC sowieso nicht bzw. nur kaum bedienen können.

    > Mir ist schon mehrmals der Rechner abgekackt, weil Chrome
    > 2GB von 32GB verschwendet hat und damit nichts mehr frei war.

    Ähm, das hat nichts mit der RAM-Nutzung zu tun. Selbst wenn Chrome 30 GB brauchen würde, dürfte eigentlich nichts abstürzen. Das Problem bei einem Absturz liegt immer woanders als hoher RAM-Verbrauch.

    > Und so günstig ist der RAM nun auch wieder nicht, dass ich mir mal eben locker
    > 64GB reinstecken könnte.

    In einer normalen Workstation kriegst du wie gesagt 32 GB nicht voll. Und falls dir das doch angezeigt wird, wird der große Teil davon Cache sein.

    > Und wir reden bei der Entwicklung auch nicht von nu 2bit die gespart werden
    > können. Stellenweise muss einfach nur die Datenstruktur sinnvoll angelegt
    > werden um mehr als 50% Speicher zu sparen. Aber selbst dafür wird kein
    > Gehirnschmalz mehr investiert. Es wird oft nur noch blind entwickelt, ohne
    > sich die genutzten Funktionen genauer anzuschauen.

    So einfach ist das nicht. Browser-Hersteller achten schon auf Performance und Ressourcen, nur verhalten sich Speichernutzung und Performance oft diametral. D. h., wenn du maximale Performance willst, brauchst du oft viel Speicher. Wenn du z. B. teuere Berechnungen gemacht hast, dann speicherst du sie dir in einer Matrix ab und hältst diese eine Weile, bevor du diese verwirft, weil du diese im nächsten Moment wieder brauchen könntest.
    Weitere Beispiele sind Look Up Tables und dynamische Algorithmen die Zwischenergebnisse für eine Endberechnung zwischenspeichern, um sie nicht neu berechnen zu müssen.

    > Ein Beispiel ist, dass viele Probleme oft rekursiv gelöst werden, obwohl
    > sie mit minmalen Mehraufwand iterativ lösbar wären. Die Speichereinsparung
    > dadurch ist stellenweise schon exorbitant, und der Code ist deswegen nicht
    > schlechter wartbar oder verständlich.

    Hier wird etwas vermischt. Rekursive Aufrufe können den Stack vollknallen, aber das ist nur temporär. Sobald die Funktion vollständig abgearbeitet ist, wird der Stack auch wieder abgebaut. Außerdem muss man zwischen nicht endrekursiven Aufrufen und endrekursiven Aufrufen unterscheiden. Letztere können nämlich vom Compiler (sofern er das unterstützt) in eine iterative Schleife überführt werden. Dann hast du zu einem eleganten Code, zum anderen dieselbe Performance wie mit Schleifen.

    > Oft werden auch gigantische
    > Datenstrukturen nicht referenziert sondern schlicht aus Faulheit kopiert,
    > ohne dass eine eigenenständige Kopie für diese Funktion nötig wäre, usw
    > usw.

    Das passiert Browsern-Entwicklern sicherlich nicht, es sei denn, es ist wirklich nötig. Vergiss nicht, dass ihre Browser ebenfalls auf Smartphones laufen müssen...

  15. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: LordSiesta 03.08.16 - 20:30

    Ja kann man, wenn man sich nicht dran stört, dass er heutzutage nur noch sehr wenige Websites fehlerfrei darstellen kann :-P

  16. Re: wieviel mehr Arbeitsspeicher braucht das dann?

    Autor: isaraystanz 04.08.16 - 10:21

    Am besten löst es im Moment der Vivaldi Browser vom ehemaligen Opera CEO. Vivaldi unterstüzt die Option Tabs explizit in den "Hibernation" Modus zu setzen um so Ressourcen freizugeben.
    Das ganze Funktioniert sehr gut, auch mit vielen Tabs. Die Tabs können über mehrere Sessions hinweg offen bleiben und in einem Stack gruppiert werden, um die Übersicht zu behalten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.16 10:23 durch isaraystanz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach
  3. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  4. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43