Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronikdiscounter: Wie…

Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Auric 21.11.14 - 18:25

    Warum sollte ein Händler sowas nicht machen??

    Ist doch nur die logische Gegenreaktion zu den Barcodescanner-Preisvergleich-Feilscher Kunden.

  2. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: NeoCronos 21.11.14 - 18:33

    Das funktioniert aber auch nur temporär, wahrscheinlich auch nur für Generation 40+
    Die meisten anderen werden einfach garnicht mehr bei MM und Co. kaufen.

  3. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Clooney_Jr 21.11.14 - 18:37

    ich kauf immer noch bei MM und Co. weil ich das Zeug direkt mitnehmen kann :)

  4. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Cheval Alazán 21.11.14 - 18:51

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ein Händler sowas nicht machen??
    >
    > Ist doch nur die logische Gegenreaktion zu den
    > Barcodescanner-Preisvergleich-Feilscher Kunden.

    Klingt ja fast als wäre das "nur fair", meintest du das?

    Das der Handel es aus wirtschaftlicher-so-viel-Gewinn-wie-nöglich-Sicht macht ist vielleicht logisch. Also Bwl-Sxxxxxxxxx und anderes Gxxxxxxx wird das so sehen.

    Das ich das als Kunde, der vor dem Internet und noch heute von diesen Großen Ketten schamlos über den Tisch gezogen wird, das als "logisch" akzeptiere und Verständnis dafür aufbringe aber nicht.

  5. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: SelfEsteem 21.11.14 - 19:00

    NeoCronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das funktioniert aber auch nur temporär, wahrscheinlich auch nur für
    > Generation 40+
    > Die meisten anderen werden einfach garnicht mehr bei MM und Co. kaufen.

    Genau so laeuft es eigentlich schon seit Jahren.
    Natuerlich ist es verstaendlich, dass der Haendler der "Geiz ist Geil"-Mentalitaet nicht nachgeben will, aber auf der anderen Seite sollte es verstaendlich sein, dass Kunden sich nicht aussaugen lassen moechten.

    Computer waren schon immer lediglich ueber die verbaute Hardware und nie als ganzes vergleichbar. Transparenz ueber diese Hardware gibt es bei Mediamarkt bestenfalls noch fuer die CPU und die Grafikkarte - da hoert es dann schon auf.
    Ist fuer mich schon immer der Grund dafuer gewesen, mir meine Teile gesondert zu bestellen und selbst zusammenzubauen. Zwar hasse ich dieses Gefriemel wie die Pest und mache das absolut ungern, jedoch habe ich nur so Kontrolle darueber, was ich kaufe.

    Als super Argument gegen die phoesen Onlineshops nutzen Mediamarkt, Saturn etc. seit Jahren, dass man vor Ort schliesslich Beratung bekommt.
    Aber: Hat hier mal jemand versucht, sich bezueglich Computern, Fernsehern, teureren Kameras etc. beraten zu lassen? Da hilft mir jeder schnoede Onlineblog deutlich mehr, als die Mitarbeiter. Klar - wuessten die Mediamarkt-Mitarbeiter ueber diese Materie tatsaechlich bescheid (d.h. mehr, als auf dem Schild ohnehin schon steht), dann wuerden sie auch kaum im Mediamarkt arbeiten, sondern wuerden wo anders mit weniger Stress das doppelte verdienen.

  6. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: s1ou 21.11.14 - 19:18

    Cheval Alazán schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auric schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte ein Händler sowas nicht machen??
    > >
    > > Ist doch nur die logische Gegenreaktion zu den
    > > Barcodescanner-Preisvergleich-Feilscher Kunden.
    >
    > Klingt ja fast als wäre das "nur fair", meintest du das?
    >
    > Das der Handel es aus wirtschaftlicher-so-viel-Gewinn-wie-nöglich-Sicht
    > macht ist vielleicht logisch. Also Bwl-Sxxxxxxxxx und anderes Gxxxxxxx wird
    > das so sehen.
    >
    > Das ich das als Kunde, der vor dem Internet und noch heute von diesen
    > Großen Ketten schamlos über den Tisch gezogen wird, das als "logisch"
    > akzeptiere und Verständnis dafür aufbringe aber nicht.


    Das alte Lied vom BWLer der an allen Missständen schuld ist. Aber das ist ja deutsche Tradition, man braucht ja immer einen Sündenbock,auf keinen Fall liegt es am eigenen Unvermögen.

  7. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Dadie 21.11.14 - 19:18

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ein Händler sowas nicht machen??
    >
    > Ist doch nur die logische Gegenreaktion zu den
    > Barcodescanner-Preisvergleich-Feilscher Kunden.

    Vielleicht sollte man das Ganze mal von einer anderen Seite betrachten. Wieso ist es denn zu dieser Sorte von Kunde gekommen, die nur in den Laden geht um sich ein Gerät anzuschauen bzw. dort erst einmal den günstigsten Preis heraussuchen.

    Die Kundenberatung bei Media Markt und Saturn sind und waren ein Witz. Die beste Antwort die einem ein dortiger Mitarbeiter aktuell gibt ist "Schauen Sie im Internet nach" oder "Wenn es nicht klappt, kommen Sie einfach zurück und tauschen es um."

    Und das hat der Kunde irgendwann auch gemacht. Der Kunde hat gelernt sich selber zu informieren, weil die Beratung nicht selten ein schlechter Witz war. Selbst wenn eine Beratung stattgefunden hat, fühlte man sich am Ende nicht selten als Laie schlecht beraten. Also hat sich der Kunde eben angefangen selber zu helfen.

    Und jetzt wo der Kunde keine Beratung mehr benötigt oder aber keinen Mehrwert mehr in einer Beratung sieht, interessiert er sich eben nur noch für das Produkt und ggf. die Service-Leistungen. Und gerade beim Service bekleckern sich die Elektronik-Händler auch nicht mit Ruhm.

    Warum sollte also der Kunde eine Beratung bezahlen die er nicht benötigt oder die nutzlos ist? Und wieso sollte er einen Artikel dort kaufen wo Service nur klein geschrieben wird.

  8. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: kingthelion 21.11.14 - 19:24

    +1 die Beratung bei den Blöd Märkten ist echt der letzte Dreck und besonders auf nicht fachkundige Menschen zugeschnitten (da werden auch nur Laptops mit u Prozessoren verkauft ;)).
    Der einzige Großhändler der noch Filialen überall und halbwegs annehmbare Preise und ganz gute Beratung hat ist Cyberport.

  9. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: The_Soap92 21.11.14 - 19:36

    kingthelion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 die Beratung bei den Blöd Märkten ist echt der letzte Dreck und
    > besonders auf nicht fachkundige Menschen zugeschnitten (da werden auch nur
    > Laptops mit u Prozessoren verkauft ;)).
    > Der einzige Großhändler der noch Filialen überall und halbwegs annehmbare
    > Preise und ganz gute Beratung hat ist Cyberport

    Ich für meinen Teil zähle da noch ARLT dazu. Bei denen hab ich schon ein paar Rechner und viele Bauteile gekauft und wurde immer gut beraten.

    Zu Saturn und Mediamarkt:
    Wenn der Mitarbeiter einem Kupel von mir weismachen will, dass man für ein 5 m HDMI Kabel mindestens 50 ¤ in Betracht nehmen muss, könnte ich schon kotzen. War zum Glück dabei und hab ihm gesagt er soll eins bei Amazon kaufen. 10m flachkabel für 16 ¤. Ethernet mit 1.4 und total super duper vergoldete Anschlüsse braucht der Normalo nicht und selbst wenn kostet das auf Amazon deutlichst weniger, als die Wucherpreise die die im stationären Handel verlangen (Ein Preisunterschied von 2,3 ¤ wären ja noch ok, aber das teils 4 fache? Ne, danke)

  10. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: ralf.wenzel 21.11.14 - 20:01

    Ich kann das so nicht unterschreiben. Meiner Frau ist die Platte im MacBook verreckt und der Verkäufer wusste aus der Hüfte geschossen, dass da nur ne 9.5"-Platte rein muss und worauf man achten muss, will man eine SSD statt einer Platte einbauen will.

    Hamburg, Mö'-Saturn

  11. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: HeikoAdams 21.11.14 - 22:00

    SelfEsteem schrieb:
    > Natuerlich ist es verstaendlich, dass der Haendler der "Geiz ist
    > Geil"-Mentalitaet nicht nachgeben will, aber auf der anderen Seite sollte
    > es verstaendlich sein, dass Kunden sich nicht aussaugen lassen moechten.

    Wenn ich mich recht erinnere, hat Saturn sehr lange selber mit dem Slogan "Geiz ist geil" geworben und damit diese Mentalität gewissermaßen befeuert,

  12. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Steven 22.11.14 - 08:17

    Der Saturn in Kassel ist auch das letzte. Neulich wollte ich etwas sofort haben. Ein Kit von TP Link, gem Website war es lagernd und verfügbar. (4010P Kit)

    Was es aber nicht war.. hinzu kommen die Teils bis zu doppelten Preise für ähnliche Produkte. Das Problem mit dem HDMI Kabel hatte ich auch schon, da warte ich lieber zwei Tage, als mich über den Tisch ziehen zu lassen.

    Ebenso ist der Handy Empfang in letzter Zeit deutlich schlechter geworden in dem Laden. Fazit für mich, ich meiden den Laden.

  13. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: NoGoodNicks 22.11.14 - 08:44

    +1 für Arlt. Aufpreise sind ggü. Internet-Niveau noch akzeptabel, Läden gibt es häufig genug, Reservierungssystem funktioniert.

    Cyberport kann ich nicht beurteilen, die einzigen in meiner Nähe liegen in den Großstädten und sind ohne Aufpreis (ÖPNV-Ticket) nicht anzufahren. Aber online bestellen funktioniert gut.

  14. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: migrosch 22.11.14 - 09:39

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann das so nicht unterschreiben. Meiner Frau ist die Platte im MacBook
    > verreckt und der Verkäufer wusste aus der Hüfte geschossen, dass da nur ne
    > 9.5"-Platte rein muss und worauf man achten muss, will man eine SSD statt
    > einer Platte einbauen will.
    >
    > Hamburg, Mö'-Saturn

    9.5"...ohne jetzt zu googlen und mich der gefahr auszusetzen, dass in einem macbook wirklich solche riesigen platten verbaut werden, möchte ich anmerken, dass ich noch nie von Platten mit einem solchen formfaktor gelesen habe.
    ausnahmen bestätigen die regel... es gibt auch immer mal wieder Verkäufer repektive Berater in solchen Märkten, die etwas von dem was sie erzählen, verstehen.

  15. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Marentis 22.11.14 - 10:15

    Witzig, bei einem Unternehmen nennt man es wirtschaftliche Vernunft und bei den Kunden ist es dann Geiz?
    Ganz einfach: wenn ein Kunde keinen Mehrwert bei MM und Co. sieht wird er eben den günstigsten Preis suchen, weil ihm Service und Co. völlig egal sind.

    Amazon ist übrigens auch erfolgreich, obwohl sie nicht die billigsten sind. Hier sehen viele Kunden aber einen Mehrwert in Form von Service, falls mal etwas kaputt geht. Ich hatte dort einmal einen Umtausch und das lief total problemlos: neues Produkt ausgesucht, Preis des alten wurde bereits abgezogen und ich hatte 2(?) Wochen Zeit das alte Produkt zurückzuschicken.

    Ich kaufe meine Komponenten zwar bei einem kleinen PC Händler hier aber das liegt eher daran, dass ich den Mann gut kenne und ich ihm jeden Cent Extra gönne. Was er nicht hat suche ich mir aber auch beim günstigsten Anbieter im Netz.

    Freie Marktwirtschaft heißt eben auch, dass ich für mein sauer verdientes Geld ein Maximum bekommen möchte und ja, der kleine Händler ist die Ausnahme aber das ist eben eine rein psychologische Frage, ich kann ihn einfach gut leiden und bei Amazon ist der Teil des Services den ich wirklich wichtig finde (bei Defekten schneller Austausch) sehr gut.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.14 10:17 durch Marentis.

  16. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: 0xDEADC0DE 22.11.14 - 13:41

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ein Händler sowas nicht machen??

    Weil sie sich dabei ins eigene Fleisch schneiden...

    > Ist doch nur die logische Gegenreaktion zu den
    > Barcodescanner-Preisvergleich-Feilscher Kunden.

    Da wirfst du ein wenig viel in einen Topf:

    1. Wer will schon Wucherpreise für Elektronik ausgeben?
    2. Preisvergleich ist auch bei anderen, lokalen Händlern anwendbar. Gibt der Händler aber veränderte Modellbezeichnungen an, kann man weder offline, noch online vergleichen und kauft u. U. ein überteuertes Gerät statt zur Konkurrenz zu gehen (siehe auch 1.)
    3. Feilschen kann man bei so gut wie keinem Elektronikgeschäft mehr
    4. Preissuchmaschinen funktionieren selten mit Barcode, genau deswegen funktioniert der Vergleich auch nicht
    5. Kunde sollte König sein, durch solche Schummeleien wird man zum Hofnarren gemacht.

    Fazit: Gewünschtes Features ausgiebig ermitteln, örtliche lokale Händler abklappern, Angebot im Internet studieren, Geräte vergleichen, zuschlagen und Geld sparen. Und das kann man sogar dann, wenn das günstigste Gerät zum UVP oder gar darüber angeboten wird. Verschenken will niemand etwas, weder der Händler, noch der Kunde!

  17. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Zweistein 22.11.14 - 14:02

    Ich arbeite in einem mittelständigen Möbelhaus, in dem noch richtig und kompetent und zeitintensiv beraten wird. Bei einigen Kunden wird z.B. übere mehrere Stunden die Wunschpolstergarnitur geplant, Stoffe ausgesucht, die perfekte Rückenhöhe und Sitztiefe/höhe bestimmt und anschließend ein Angebot erstellt.
    Einige unsere Produkte werden unter den Eigennamen des Möbeleinkaufsverband ausgeizeichnet und angeboten, ist heute gängige Praxis im Möbelhandel und auch GUT so! Denn oft hatten wir es schon, dass besagter Polstergarnitur-Kunde sich als Beratungsdieb entpuppt - und anschließend online bestellt, weil er dort nur 1.499 statt 1.579 Euro bezahlen muss. Ganau dieses Risiko wird durch Eigennamen reduziert. Gut, im Fachhandel ist die Lieferung und Montage ohne Berechnung dabei, aber das ist ja heute alles nichts mehr Wert. Geiz ist geil....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.14 14:04 durch Zweistein.

  18. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Meh Lindi 22.11.14 - 16:13

    migrosch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 9.5"...ohne jetzt zu googlen und mich der gefahr auszusetzen, dass in einem
    > macbook wirklich solche riesigen platten verbaut werden, möchte ich
    > anmerken, dass ich noch nie von Platten mit einem solchen formfaktor
    > gelesen habe.

    Gemeint war wahrscheinlich die Höhe, in mm.

  19. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: 0xDEADC0DE 22.11.14 - 16:53

    Zweistein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite in einem mittelständigen Möbelhaus,

    Das ist eine ganz andere Sparte und nicht mit Elektrogeräten vergleichbar.

    > in dem noch richtig und kompetent und zeitintensiv beraten wird.

    Ja, das reden sich die Möbelverkäufer gerne ein. Meine Erfahrung beim letzten Möbelkauf: Es scheint neue Schulungen für Verkäufer zu geben, der potentielle Käufer sagt, er hat Katzen und sucht ein robustes, pflegeleichtes Sofa. Natürlich hat der Verkäufer auch eine Katzen und ausgerechnet genau das Sofa, das man sich als Kunde als Wunschsofa ausgesucht hat. Komische Zufälle gibt es, und das mehrfach und in verschiedenen Möbelhäusern...

    > Bei einigen Kunden wird z.B. übere
    > mehrere Stunden die Wunschpolstergarnitur geplant, Stoffe ausgesucht, die
    > perfekte Rückenhöhe und Sitztiefe/höhe bestimmt und anschließend ein
    > Angebot erstellt.

    Und wieso müsst ihr das machen? Weil die Infos darüber geheim gehalten werden, Herstellerlabels werden abgerupft, Prospekte selbst erstellt, Details können gar nicht beantwortet werden. Um dann aber auf Fragen genauer einzugehen, kann man dann später schon mal mehr Zeit investieren.

    > Einige unsere Produkte werden unter den Eigennamen des Möbeleinkaufsverband
    > ausgeizeichnet und angeboten, ist heute gängige Praxis im Möbelhandel und
    > auch GUT so! Denn oft hatten wir es schon, dass besagter
    > Polstergarnitur-Kunde sich als Beratungsdieb entpuppt - und anschließend
    > online bestellt, weil er dort nur 1.499 statt 1.579 Euro bezahlen muss.
    > Ganau dieses Risiko wird durch Eigennamen reduziert. Gut, im Fachhandel ist
    > die Lieferung und Montage ohne Berechnung dabei, aber das ist ja heute
    > alles nichts mehr Wert. Geiz ist geil....

    Arme Möbelbranche... ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die Gewinnmarge bei Möbel deutlich höher liegt und bei lumpigen 80 ¤ Preisunterschied normalerweise ein Entgegenkommen ohne weiters möglich ist. Die Wahrheit ist aber:

    1. Es gibt im Internet viele Möbel gar nicht deutlich günstiger, manchmal sogar überhaupt nicht. Kunden kaufen somit gar nicht im Internet, sondern bei der Konkurrenz!

    2. Gibt es die Möbel doch im Internet, dann sind sie deutlich günstiger und wieso soll ich 6 Stühle von Venjakob bei euch kaufen wenn ich sie im Internet um einen ganzen Stuhlpreis günstiger bekomme?

    3. Nirgendwo wird mit so extrem gelogen und betrogen wie in der Möbelbranche. Beispiele gefällig? Eine Esstischgarnitur steht für, sagen wir mal 1499 im Angebot.
    Man freut sich, schreibt eine Mail, ob das gute Stück noch da ist, bekommt aber nie eine Antwort... super Service! Na gut, dann fahre ich halt hin, dann passiert folgendes:

    a) Laden A hat den Tisch gar nicht da, Verkäufer laufen davon, tun so als kennen sie das Angebot gar nicht oder sagen, der Tisch sei gerade eben verkauft worden. Danke für das Gespräch! Wir waren die letzten paar Tage schon mal im Laden, täglich! Da stand der Tisch überhaupt nirgendwo rum! Die verkaufen also nicht existierende Ware zum absoluten Schnäppchenpreis, denn der Tisch alleine kostet schon im Internet 1499 ¤!

    b) Laden B hat den Tisch, sogar für den Preis. Die Stühle wollen wir aber nicht, haben ja schon passende gefunden. Natürlich könnte man den Tisch auch einzeln kaufen, der kostet dann nur 1699 ¤... glauben die ernsthaft Kunden sind so blöd und können nicht rechnen?

    Ganz toll sind auch die Rabattaktionen ala Neu-Eröffnung, geschenkte Mehrwertsteuer, Fillial-Geburtstag, Jubiläum, etc. Da werden die Preise kurz vorher deutlich angezogen um dann nach Abzug aller Vergünstigungen trotzdem teuerer zu sein als vorher. Geil, nicht wahr? Verhandeln ist dann auch nicht drin... der Abteilungsleiter hat natürlich kaum Spielraum und die Küche zum halben Preis ist ja sowieo schon fast geschenkt.

    Es gibt nichts schlimmeres als Möbel zu kaufen... wir haben unsere komplette Wohnung in den letzten Jahren eingerichtet. Insgesamt haben wir aber nur ZWEI Möbelstück-Arten im Internet bestellt: 150 cm breiter Spiegelschrank, der war mehrere hundert ¤ günstiger und auch in keinem Möbelgeschäft aufzutreiben und die oben genannten Stühle. Der Rest stammt aus verschiedenen Möbelhäusern, auch ikea, die Wahl machte übrigens in allen Fällen nicht unbedingt der Preis aus, sondern die Qualität und das Design.

    Lernt von Kunden, statt sie nur zu bescheißen! Sorry für die harten Worte, trotzdem ein schönes Wochenende!

  20. Re: Zu leicht muss man es den Geiz ist geil Jägern ja nicht machen

    Autor: Bautz 22.11.14 - 16:58

    Da es mir auch so geht, lasse ich mir die Rechner zusammenschrauben. Zuletzt bei one.de (war ich sehr sehr zufrieden). Alternate ist etwas teurer, bietet aber noch mehr Freiheiten bei der Komponentenauswahl.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. 98,99€ (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

  1. Unternehmerisch fahrlässig: Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen
    Unternehmerisch fahrlässig
    Conti will keine Akkuzellen in Deutschland bauen

    Continental-Chef Elmar Degenhart hat sich gegen eine Akkuzellfertigung für Elektroautos in Deutschland ausgesprochen. Das sei kein attraktives Geschäftsmodell und "unternehmerisch fahrlässig".

  2. Wing: Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki
    Wing
    Alphabet startet mit Drohnenlieferungen in Helsinki

    Wing wird ab Sommer 2019 in der finnischen Hauptstadt mit der Auslieferung via Drohne beginnen. Die Drohnen sollen in einem Stadtteil dazu genutzt werden, Lebensmittel von Supermärkten zu Häusern zu transportieren.

  3. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar. Auch Intel und Qualcomm würden Huawei nicht mehr beliefern.


  1. 08:13

  2. 07:48

  3. 00:03

  4. 12:12

  5. 11:53

  6. 11:35

  7. 14:56

  8. 13:54