1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Element Home: Matrix-Macher starten…

Teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Teuer

    Autor: Isodome 02.03.21 - 19:03

    Ich find's teuer. Ich will keine 4 andere finden und mit denen zusammen in einem Vertrag hängen. Ich will 1-2¤ zahlen und genau einen Account haben.

    Schade.

  2. Re: Teuer

    Autor: redmord 02.03.21 - 19:33

    Den kannst du kostenfrei direkt auf matrix.org bekommen.

    https://app.element.io/#/register

  3. Re: Teuer

    Autor: Isodome 02.03.21 - 19:35

    Nein kann ich nicht. Das ist ein öffentlicher Server. Der ist überlastet und lahm und wer weiß, wie lange der noch offen ist.

  4. Re: Teuer

    Autor: ldlx 02.03.21 - 20:34

    Dann installier dir halt deinen eigenen Matrix-Server, gehen tut das (bin auch nur den Anleitungen gefolgt, hab aber nie Federation eingerichtet), ob das selbst-hosten der Weisheit letzter Schluss ist weißt du erst hinterher. Wenn andere für dich die Arbeit machen sollen, zahlst du halt.

  5. Re: Teuer

    Autor: HeroFeat 02.03.21 - 21:58

    Dafür wird der Overhead halt vermutlich leider zu groß sein. Wenigstens mit den aktuellen Möglichkeiten von Synapse.

  6. Re: Teuer

    Autor: Isodome 02.03.21 - 22:00

    Ich stelle mir das das so vor, dass sich dann n (vielleicht 100) zahlende Nutzer eine Instanz teilen, so dass es schön performant bleibt. Ich würde das Angebot sofort annehmen.

  7. Re: Teuer

    Autor: HeroFeat 02.03.21 - 22:06

    Damit fällt halt das "such dir deinen Domain Namen aus" Argument wenig weg und bekommt stattdessen ein Problem für Element weil sie sich Namen ausdenken müssen wo die Leute sich dann z.B. aus einer Liste einen aussuchen können bis die Dinger "voll" sind.

    Man könnte natürlich auch Synapse so modular machen das der Server Name für jeden Nutzer unterschiedlich sein kann, aber das ist halt einfach aktuell nicht implementiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für Informatik mit Schwerpunkt Skalierbare Datenbanksysteme II
    Universität Passau, Passau
  2. Systemadministrator / Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Westwind Real Estate Executive Search GmbH, Berlin
  3. Fachinformatiker*in (m/w/d)
    Amazon Deutschland Transport GmbH, verschiedene Standorte
  4. IT Systemadministrator*in (Windows) (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 22,49€
  4. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Elektroautos: Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?
Elektroautos
Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?

Elon Musk hat Details für den Zugang zu Teslas Supercharger-Netz genannt. Die "dynamische Preisgestaltung" dürfte das Laden komplizierter machen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Tübingen SUV-Fahrer sollen das Zwölffache fürs Parken zahlen
  2. Elektroauto Elektrischer Microvan Mia kommt wieder
  3. Solarauto Lightyear One mit Solarzellen erreicht 710 km Reichweite

Science-Fiction-Filme aus den 80ern: Damals gefloppt, heute gefeiert
Science-Fiction-Filme aus den 80ern
Damals gefloppt, heute gefeiert

Manchmal ist erst nach Jahrzehnten klar, dass mancher Flop von gestern seiner Zeit einfach weit voraus war. Das gilt besonders für diese fünf Sci-Fi-Filme.
Von Peter Osteried

  1. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  2. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  3. Vor 25 Jahren: Space 2063 Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau