1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Eine Rakete, ein…

"Das wird nie was!"

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Das wird nie was!"

    Autor: Anonymer Nutzer 30.09.17 - 13:00

    Da sind sich alle deutschen Bedenkenträger völlig einig.

    War bei Tesla auch schon so:
    Mit Notebook-Akkus Autos antreiben? Total hirnverbrannte Idee.


    .

  2. Re: "Das wird nie was!"

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 30.09.17 - 13:15

    Hinweis:

    "Der Zeitplan ist absolut unrealistisch" != "Das wird nie was"

    Was den Passagiertransport auf der Erde angeht:

    Der Fluglärm von Flugzeugen ist absolut harmlos im Vergleich zu 31 Raketentriebwerken. Der Lärm ist so infernalisch, dass beim Start mehrere Tonnen Wasser pro Sekunde um die Triebwerke herum versprüht werden, damit die Schallwellen nicht die Nutzlast auf der Rakete oder sogar die Rakete selbst zerstören.

    Entsprechend weit weg von Siedlungen muss der Startplatz sein und entsprechend lange wird es dauern, dorthin zu gelangen. Das gleiche gilt auch für den Zielort. Das Sicherheitsprozedere würde noch schärfer Ausfallen als in normalen Flugzeugen, bei der gleichen Zahl von Passagieren, was die Zeit bis zum Abflug noch mehr verzögert.

    Und dann muss das Raumschiff auch noch startklar da stehen und einen Flugplan zum geplanten Zielort haben - und es muss mehrere hundert Passagiere geben, die gleichzeitig sehr dringend von Punkt A zu Punkt B wollen und bereit sind, den Preis dafür zu bezahlen. Nicht nur einmal, sondern jeden Tag möglichst stündlich, aber zumindest alle paar Stunden - sonst wäre der normale Linienflug in praktisch allen Fällen genauso schnell.

    Sorry, wird nix.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.17 13:24 durch Frank Wunderlich-Pfeiffer.

  3. Re: "Das wird nie was!"

    Autor: Wurzelgnom 30.09.17 - 14:04

    Naja, das ist ja an jedem Flughafen so, dass das Einchecken ziemlich lange dauert bis zum Anflug, und naja, in der Animation war ja gerade deshalb das Start-/Landepad auf dem Wasser. (Fluhafen Bus -> Raumhafen Schiff ... ist doch ok).

    Ich bin jedenfalls gespannt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Baden-Württemberg
  2. Paulmann Licht GmbH, Springe
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme