Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Hinterm Mars geht's weiter

Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: M.P. 19.09.16 - 15:49

    Wird Florida da 1 Meter in die Erdkruste gedrückt, wenn die Rakete von Cape Canaveral abhebt?

  2. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: TrollNo1 19.09.16 - 15:53

    Das Ding startet bestimmt vom Fliegenden Flugzeugträger von SHIELD aus...

  3. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: Dwalinn 19.09.16 - 15:54

    Das Frag ich mich auch.. laut Wikipedia soll die Falcon Heavy ca. 13,6 t zum Mars bringen können.

  4. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: Tantalus 19.09.16 - 16:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird Florida da 1 Meter in die Erdkruste gedrückt, wenn die Rakete von Cape
    > Canaveral abhebt?

    Dafür müsstest Du schon noch ein paar Nullen dranhängen. Verglichen mit einem durchschnittlichen Bürogebäude sind das immer noch Peanuts.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: FlorensD 19.09.16 - 16:12

    Ich lese da nur, dass 100t zum Mars gebracht werden sollen, nicht das diese Rakete auch mit 100t von der Erde startet. Ich gehe davon aus, dass die einzelnen Komponenten im All zusammen gebaut und dann zum Mars geflogen werden.

  6. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: chefin 19.09.16 - 16:14

    Naja, die Fensterscheiben gehen dann halt in 10km noch zu Bruch. Aber wir hatten das ja schon, einen 150t Transporter.

    Ich denke nicht, das es wirtschaftlich ist, die Tonnage direkt zu starten. Eher wird as Stückweise gestartet, im All betankt und dann weiter geschickt. Schon heute wird Treibstoff im All umgefüllt, diese Technik ist entwickelt und beherschbar. Und Koppelungen von Modulen sind auch kein Hexenwerk mehr.

  7. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: Flasher 19.09.16 - 16:19

    Die Saturn V Raketen die für die Mondlandung gesorgt haben, konnten 133 Tonnen Nutzlast in den Erdorbit bringen.

    Viele vergessen, dass es schon vor Jahrzehnten weit leistungsfähigere Raketensysteme gab, als das was SpaceX momentan entwickelt. Die Falcon Heavy ist gegen eine Saturn V ein Witz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 16:20 durch Flasher.

  8. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: PatrickK 19.09.16 - 16:24

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Saturn V Raketen die für die Mondlandung gesorgt haben, konnten 133
    > Tonnen Nutzlast in den Erdorbit bringen.
    >
    > Viele vergessen, dass es schon vor Jahrzehnten weit leistungsfähigere
    > Raketensysteme gab, als das was SpaceX momentan entwickelt. Die Falcon
    > Heavy ist gegen eine Saturn V ein Witz.

    Dafür war es damals um längen teurer...

  9. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: Psy2063 19.09.16 - 16:32

    selbst die Saturn V hatte 133t Nutzlast, das Spaceshuttle 109t (man muss den Orbiter schließlich mit rechnen, praktisch verwendbare Nutzlast natürlich nur 16-24t)

  10. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: M.P. 19.09.16 - 16:37

    In diesem Falle hat aber das von der Rakete abgetrennte Raumschiff eine Nutzlast von 100 Tonnen ... Ich denke, die Rakete wird wohl gegen 200 Tonnen schultern müssen...

  11. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: gutenmorgen123 19.09.16 - 17:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Falle hat aber das von der Rakete abgetrennte Raumschiff eine
    > Nutzlast von 100 Tonnen ... Ich denke, die Rakete wird wohl gegen 200
    > Tonnen schultern müssen...

    Wie in aller Welt kommt man auf den Gedanken, dass das ganze Teil als ein Stück hoch geschossen wird?
    Ist der Zusammenbau von Modulen im Weltraum auf einmal out?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.16 17:08 durch gutenmorgen123.

  12. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: M.P. 19.09.16 - 17:25

    Wir werden sehen...
    Jedenfalls hat noch niemand etwas dermaßen großes im Weltraum zusammengebaut, was danach noch den Beschleunigungsbelastungen eines interplanetaren Fluges unter gewissem Zeitdruck (Passagiere!) ausgesetzt ist...

    Un bei den 25 Falcon Heavy Starts alleine für das Raumschiff, die wohl nötig würden, ist ziemlich sicher einer ein Fehlschlag.
    Bis die 100 Astronauten oben sind, braucht man auch eine gewisse Menge an Starts ...

  13. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: gutenmorgen123 19.09.16 - 17:39

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir werden sehen...
    > Jedenfalls hat noch niemand etwas dermaßen großes im Weltraum
    > zusammengebaut, was danach noch den Beschleunigungsbelastungen eines
    > interplanetaren Fluges unter gewissem Zeitdruck (Passagiere!) ausgesetzt
    > ist...

    Ist das so?
    ISS: 455 Tonnen
    Geschwindigkeit: 28.000 km/h

  14. Empfehlung: Kerbal Space Program

    Autor: DeathMD 19.09.16 - 18:33

    Ich empfehle hier allen, sich mal KSP anzusehen. Niemand muss 100 t auf einmal zum Mars bewegen, die ISS wurde auch nicht in einem Stück nach oben geschickt. ;p Es gibt die Möglichkeit des Dockens um Teile miteinander zu verbinden, theoretisch wäre auch eine Art "Trockendock" im Erdorbit möglich, in dem das Raumschiff fertig gebaut wird.

    Ach was rede ich.... spielet und lernet! :D

    http://store.steampowered.com/app/220200/?l=german

  15. Re: Empfehlung: Kerbal Space Program

    Autor: AndyMt 19.09.16 - 18:53

    Ja - einfach genial. Der erste Orbit - oder die erste Landung auf dem "Mond"... Erfolgserlebnisse pur!

  16. Re: Empfehlung: Kerbal Space Program

    Autor: Procyon 19.09.16 - 19:12

    Kann ich auch nur empfehlen, für alle die sich für das Thema interessieren.
    Selten 20¤ so gut investiert :D und wenn es langweilig wird ein die RO Mods installieren. Mit denen kann man über die Historie der Raumfahrt und die Entwicklung der Triebwerkstechnik noch einiges lernen - und es macht Spass

  17. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: Lagganmhouillin 19.09.16 - 20:21

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > selbst die Saturn V hatte 133t Nutzlast, das Spaceshuttle 109t (man muss
    > den Orbiter schließlich mit rechnen, praktisch verwendbare Nutzlast
    > natürlich nur 16-24t)

    Also erstens hängt die Nutzlast davon ab, wo man hin will. Es ist ein Unterschied, ob man nur in den LEO (low earth orbit) oder ob man weiter weg will.

    Und zweitens verwechseln Sie da was. Sie können doch nicht das Startgewicht des Space Shuttles mit der Nutzlast der Saturn V vergleichen!

    Saturn V:
    Nutzlast LEO 133t, Startgewicht fast 3000t!

    Space Shuttle:
    Nutzlast LEO 24t (zur ISS nur 16), Startgewicht 109t

    Also ein gewaltiger Unterschied! (Schlagen Sie ruhig mal nach, steht alles in der Wiki!)

  18. Re: Empfehlung: Kerbal Space Program

    Autor: DeathMD 19.09.16 - 20:59

    Jep absolut! Hab damals 18 ¤ dafür bezahlt und bin ehrlich gesagt am überlegen, ob ich es mir nicht einfach nochmal kaufe, um sie zu unterstützen. Die Updates kamen zwar in langen Abständen, aber es ging stetig voran. Dazu gab es wöchentliche Updates von der Entwicklung (Dev Note Tuesday), auch jetzt noch. Alle Updates sind bisher auch kostenlos. Darunter fallen viele neue Features, Upgrade auf Unity 5, mit dem nächsten Update kommen Relay Networks (mit Mod schon lange möglich).

    Ach was rede ich... Ein absolutes Positivbeispiel von Early Access und (bisher), die besten 18 ¤ die ich in ein Spiel gesteckt habe. :)

    Spielt von euch wer den Dark Multiplayer Mod, oder kennt einen Server? Würde im Multiplayer gerne mal wieder ein wenig größere Projekte starten.

  19. Re: Rakete für ein Raumschiff mit 100 Tonnen Nutzlast

    Autor: wasabi 20.09.16 - 06:17

    > ISS: 455 Tonnen
    > Geschwindigkeit: 28.000 km/h

    Was hat Geschwindigkeit mit Beschleunigung zu tun?

  20. Re: Empfehlung: Kerbal Space Program

    Autor: oxybenzol 20.09.16 - 07:11

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfehle hier allen, sich mal KSP anzusehen. Niemand muss 100 t auf
    > einmal zum Mars bewegen, die ISS wurde auch nicht in einem Stück nach oben
    > geschickt. ;p Es gibt die Möglichkeit des Dockens um Teile miteinander zu
    > verbinden, theoretisch wäre auch eine Art "Trockendock" im Erdorbit
    > möglich, in dem das Raumschiff fertig gebaut wird.
    >
    > Ach was rede ich.... spielet und lernet! :D
    >
    > store.steampowered.com


    Hat KSP auch eine ökonomische Komponente? Nur weil man es so machen kann, muss es nicht die günstigste Variante sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. Modis GmbH, Essen
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,00€
  2. 249,00€
  3. 659,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. SK Telecom: Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln
    SK Telecom
    Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

    Die Telekom und SK Telecom gründen ein Joint Venture, um 5G-Netztechnik selbst zu entwickeln. Dabei geht es besonders um Inhouse-Technik für den neuen Mobilfunkstandard.

  2. Elektromobilität: Masterplan für mehrere Millionen Ladepunkte geplant
    Elektromobilität
    Masterplan für mehrere Millionen Ladepunkte geplant

    Der Autogipfel der Bundesregierung hat kaum konkrete Ergebnisse für die Elektromobilität gebracht. Nun soll ein "Masterplan" für die Ladeinfrastruktur das Kaufen von Elektroautos attraktiver machen.

  3. Linux: Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul
    Linux
    Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul

    Nachdem Google-Entwickler Matthew Garrett die Patches für den Kernel-Lockdown wieder belebt hat, ist die Technik nun als Linux Security Module umgearbeitet worden.


  1. 15:24

  2. 15:00

  3. 14:42

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 13:30

  8. 13:15