Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Hinterm Mars geht's weiter

Raketen günstiger machen ist eine Sache...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 19.09.16 - 21:51

    aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu Zahlen.

    Ich begrüße das auf der einen Seite. Allerdings wäre ein ordentlicher Raumhafen schon mal ein großer Schritt. Aber es fehlen dann doch noch ein paar Dinge, damit das nicht zum absoluten Himmelfahrtskommando wird.

    Und möglicherweise muss man dann darüber nachdenken, ein etwaiges Raumschiff im Orbit um die Erde/um den Mond zu bauen...

    Ich bleib allerdings gespannt.

  2. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: oxybenzol 20.09.16 - 06:06

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange
    > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu
    > Zahlen.
    >

    Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob Tesla irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für SpaceX kaum ne Rolle.

  3. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: Psy2063 20.09.16 - 11:55

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange
    > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu
    > Zahlen.

    Schwarze Zahlen sind auch nicht unbedingt das Ziel von Tesla. Der Rest der Autoindustrie schwitzt so viel Arschwasser aus wie selten zuvor in Anbetracht des Druckes endlich bezahlbare Elektroautos mit praxistauglichen Reichweiten und Ladezeiten anbieten zu müssen. Selbst wenn Tesla in ein paar Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwinden sollte hat Musk damit erreicht was er wollte.

  4. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: Eheran 20.09.16 - 12:50

    Bezahlbar?
    Ich sehe nicht warum da irgendwer schwitzen sollte.

  5. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 21.09.16 - 13:47

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch lange
    > > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden zu
    > > Zahlen.
    > >
    >
    > Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob Tesla
    > irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für
    > SpaceX kaum ne Rolle.

    Die Quelle ist der verlorene, nicht versicherte Satellit, der vor ein paar Tagen spektakulär in Flammen aufgegangen ist. Der hatte AFAIR einen Wert von knapp 9 Mrd. Dollar. Tesla und SpaceX kollaborieren des öfteren.

  6. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 21.09.16 - 13:48

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezahlbar?
    > Ich sehe nicht warum da irgendwer schwitzen sollte.

    Ich auch nicht. Ein Tesla ist alles andere als Bezahlbar. Ein e-Golf gibt's jetzt schon, Kostet die Hälfte und ist eben ein Golf, und kein fahrender Prototyp.

  7. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: AndyMt 21.09.16 - 20:35

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxybenzol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > David64Bit schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch
    > lange
    > > > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar Milliarden
    > zu
    > > > Zahlen.
    > > >
    > >
    > > Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob Tesla
    > > irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für
    > > SpaceX kaum ne Rolle.
    >
    > Die Quelle ist der verlorene, nicht versicherte Satellit, der vor ein paar
    > Tagen spektakulär in Flammen aufgegangen ist. Der hatte AFAIR einen Wert
    > von knapp 9 Mrd. Dollar. Tesla und SpaceX kollaborieren des öfteren.
    200Mio - versichert ist er auch. Natürlich dürften so um 100Mio an SpaceX hängen bleiben. Das schmerzt aber nicht so sehr - eher die Verzögerungen für die anderen Kunden.

  8. Re: Raketen günstiger machen ist eine Sache...

    Autor: David64Bit 22.09.16 - 13:33

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > oxybenzol schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > David64Bit schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > aber das Grenzt an Wahnsinn. Tesla ist davon abgesehen immer noch
    > > lange
    > > > > nicht in den Schwarzen Zahlen und SpaceX hat auch ein paar
    > Milliarden
    > > zu
    > > > > Zahlen.
    > > > >
    > > >
    > > > Gibts zu den paar Mrd. , die SpaceX zahlen muss auch ne Quelle? Ob
    > Tesla
    > > > irgendwann schwarze Zahlen schreibt oder aber pleite geht, spielt für
    > > > SpaceX kaum ne Rolle.
    > >
    > > Die Quelle ist der verlorene, nicht versicherte Satellit, der vor ein
    > paar
    > > Tagen spektakulär in Flammen aufgegangen ist. Der hatte AFAIR einen Wert
    > > von knapp 9 Mrd. Dollar. Tesla und SpaceX kollaborieren des öfteren.
    > 200Mio - versichert ist er auch. Natürlich dürften so um 100Mio an SpaceX
    > hängen bleiben. Das schmerzt aber nicht so sehr - eher die Verzögerungen
    > für die anderen Kunden.

    Dann waren es 200 Mio...etwas übertrieben - geb ich zu. Nichts desto trotz bleibt alles an SpaceX hängen, weil er nicht für Tests auf der Rampe versichert war, sondern nur für den Flug.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Lindorf bei Wendlingen/Kirchheim
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. LTG Ulm GmbH, Ulm
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25