1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Satelliteninternet von…

Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: spaceMonster 19.04.21 - 12:53

    Mit Starlink kann man in die absolute Wildnis ziehen als Eremit leben und trotzdem am digitalen Weltgeschehen teilnehmen.
    Gigantische Errungenschaft!

  2. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: SanderK 19.04.21 - 13:12

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Starlink kann man in die absolute Wildnis ziehen als Eremit leben und
    > trotzdem am digitalen Weltgeschehen teilnehmen.
    > Gigantische Errungenschaft!
    Wenn, Bodenstationen im Umfeld sind, noch.

  3. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: MarcusK 19.04.21 - 13:18

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Starlink kann man in die absolute Wildnis ziehen als Eremit leben und
    > trotzdem am digitalen Weltgeschehen teilnehmen.
    > Gigantische Errungenschaft!

    Nur welchen Einsiedler will die neusten Katzenvideos und den Stand zu Corona wirklich sehen?

  4. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: M.P. 19.04.21 - 14:32

    > Wenn, Bodenstationen im Umfeld sind, noch.

    ... und wenn 100 Watt Energieversorgung zur Verfügung steht.... Macht im Jahr 876 kWh. Wollte man die Basisstation autark mit Solarstrom versorgen, müsste man mindestens 1 kWp an Solarzellen installieren, und jede Menge Puffer-Akkus für "Durststrecken" ohne, oder mit wenig Licht vorsehen ...

  5. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: SanderK 19.04.21 - 14:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn, Bodenstationen im Umfeld sind, noch.
    >
    > ... und wenn 100 Watt Energieversorgung zur Verfügung steht.... Macht im
    > Jahr 876 kWh. Wollte man die Basisstation autark mit Solarstrom versorgen,
    > müsste man mindestens 1 kWp an Solarzellen installieren, und jede Menge
    > Puffer-Akkus für "Durststrecken" ohne, oder mit wenig Licht vorsehen ...
    Stimmt auch! Also ein paar Einschränkungen gibt es noch. Mitten im Amazonas, könnte es Schwer werden (Schon mit der freien Sicht gen Himmel).

  6. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: sevenacids 19.04.21 - 14:42

    Ich denke, es geht bei dem Projekt primär nicht darum, irgendwelche Eremiten in der Pampa mit Internet zu versorgen - denn dazu hätte ja auch ein System mit weniger Satelliten in einem sehr viel höheren Orbit, der den Rest da oben und die Astronomie weniger stört, genügt. Natürlich wären die Latenzen dann höher, aber für eine Grundversorgung immer noch ausreichend. Nein, primärer Zweck scheint das Streben nach noch kürzeren Signallaufzeiten zwischen den Finanzmetropolen und deren Casinobetrieb zu sein. Die Seekabellösungen sind bereits ausgereizt, mehr als entlang einer Geodäte geht halt nicht. Die Satellitenlösung hat zwar eine etwas längere Strecke, durch quasi volle Lichtgeschwindigkeit im Gegensatz zu den etwa 2/3 in einem Lichtwellenleiter sollten aber nochmal ein paar Millisekunden mehr drin sein.

  7. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: MarcusK 19.04.21 - 14:43

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn, Bodenstationen im Umfeld sind, noch.
    >
    > ... und wenn 100 Watt Energieversorgung zur Verfügung steht.... Macht im
    > Jahr 876 kWh. Wollte man die Basisstation autark mit Solarstrom versorgen,
    > müsste man mindestens 1 kWp an Solarzellen installieren, und jede Menge
    > Puffer-Akkus für "Durststrecken" ohne, oder mit wenig Licht vorsehen ...

    ist da die Heizung schon dabei? Wenn ja könnte man da einiges sparen.

    Nachtrag:
    Wiki
    > Bei einem Antennengewinn von 34 dBi entspricht dies einer Sendeleistung von 2,5 W.[43]

    so schlecht kann der Wirkungsgrad gar nicht sein, das man dafür 100Watt braucht. Da wird wohl 80Watt Heizung mit eingerechnet sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 14:45 durch MarcusK.

  8. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: M.P. 19.04.21 - 15:06

    Ich habe selber keine solche Hardware - beziehe mich auf diese Artikel von teltarif

    https://www.teltarif.de/starlink-stromverbrauch-ueber-100-watt/news/84154.html
    https://www.teltarif.de/starlink-antenne-stromverbrauch-sdr/news/84164.html

  9. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: SanderK 19.04.21 - 15:22

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wenn, Bodenstationen im Umfeld sind, noch.
    > >
    > > ... und wenn 100 Watt Energieversorgung zur Verfügung steht.... Macht im
    > > Jahr 876 kWh. Wollte man die Basisstation autark mit Solarstrom
    > versorgen,
    > > müsste man mindestens 1 kWp an Solarzellen installieren, und jede Menge
    > > Puffer-Akkus für "Durststrecken" ohne, oder mit wenig Licht vorsehen ...
    >
    > ist da die Heizung schon dabei? Wenn ja könnte man da einiges sparen.
    >
    > Nachtrag:
    > Wiki
    > > Bei einem Antennengewinn von 34 dBi entspricht dies einer Sendeleistung
    > von 2,5 W.[43]
    >
    > so schlecht kann der Wirkungsgrad gar nicht sein, das man dafür 100Watt
    > braucht. Da wird wohl 80Watt Heizung mit eingerechnet sein.
    Dir ist schon Klar, dass da mehr drin ist als der Satsender oder? Mehr als das Heizelement für den Spiegel?
    The basic Starlink dish is powered using a custom version of Power over Ethernet (PoE), drawing between 90 to 100 watts in operation. Broadcast power output is such that the heat generated from operations acts as a deicer. How well the dish holds up in hotter environments as well as all environments over time has yet to be seen.

  10. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: MarcusK 19.04.21 - 15:35

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MarcusK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Wenn, Bodenstationen im Umfeld sind, noch.
    > > >
    > > > ... und wenn 100 Watt Energieversorgung zur Verfügung steht.... Macht
    > im
    > > > Jahr 876 kWh. Wollte man die Basisstation autark mit Solarstrom
    > > versorgen,
    > > > müsste man mindestens 1 kWp an Solarzellen installieren, und jede
    > Menge
    > > > Puffer-Akkus für "Durststrecken" ohne, oder mit wenig Licht vorsehen
    > ...
    > >
    > > ist da die Heizung schon dabei? Wenn ja könnte man da einiges sparen.
    > >
    > > Nachtrag:
    > > Wiki
    > > > Bei einem Antennengewinn von 34 dBi entspricht dies einer
    > Sendeleistung
    > > von 2,5 W.[43]
    > >
    > > so schlecht kann der Wirkungsgrad gar nicht sein, das man dafür 100Watt
    > > braucht. Da wird wohl 80Watt Heizung mit eingerechnet sein.
    > Dir ist schon Klar, dass da mehr drin ist als der Satsender oder? Mehr als
    > das Heizelement für den Spiegel?
    mehr drin ist schon klar. Aber wohin die 100Watt gehen ist mir nicht klar. Wenn ich das richtig lese dann brauchen sie die Leistung on die Daten zu decodieren. Klingt fast wie SDR. Also extrem ineffizient in vergleich zu echter Hardware. Dafür sehr flexibel.

  11. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: Paule 19.04.21 - 15:50

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wohin die 100Watt gehen ist mir nicht klar.
    > Wenn ich das richtig lese dann brauchen sie die
    > Leistung on die Daten zu decodieren.

    Die Schüssel hat phased-Array Technik, d.h. viele kleine Antennen die koordiniert angesteuert werden und so eine Richtwirkung fürs Senden und Empfangen erzeugen. Dadurch kann der jeweilige Sat einfacher/schneller angepeilt werden, als bei einer rein mechanischen Bewegung der Schüssel.

    Das erfordert halt entsprechend Rechenleistung und viele kleine Sender die einzeln angesteuert werden müssen und dadurch halt deutlich mehr Energiebedarf haben als bei normalen stationären Sat Schüsseln.

  12. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: sigii 19.04.21 - 18:19

    Oo? Hast du dazu auch eine Quelle?

    In der letzten Doku haben die aufgezeigt wie schwer es ist in der USA gutes Internet zu bekommen und die USA allein ist groß

  13. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: sigii 19.04.21 - 18:20

    Ich wenn ich aus München wegziehe was jetzt machbarer wurde

  14. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: Frau_Holle 19.04.21 - 18:48

    sigii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oo? Hast du dazu auch eine Quelle?
    Nur eine Meinung:
    [blogs.cfainstitute.org]

    Und ich glaube auch nicht dass diese Kunden ein Hauptgrund für die Entwicklung von Starlink sind. Aber vielleicht kann man von den Tradern sehr viel mehr Geld verlangen wenn man ihnen einen bevorzugt kurzen Ping verkäuft.

    > In der letzten Doku haben die aufgezeigt
    Welche Doku von welchen 'die' ?

    > wie schwer es ist in der USA gutes Internet zu bekommen
    Besser wäre 'wie schwer es mancherorts sein kann'.
    Außer es war eine ZDF Frontal Doku, dann ist es möglich dass da absolute und verallgemeinernde Aussagen getroffen werden.

  15. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: berritorre 19.04.21 - 19:10

    Ohh, wenn es nicht so teuer wäre (wegen unserem Wechselkurs), dann hätte ich mich schon längst für die Beta eingetragen.

    Ich würde hier gerne so richtig aufs Land ziehen und da gibt es halt meist kein gutes Internet, oft auch nicht mal 3/4G.

    Mit Solarzellen auf dem Dach und Batterien im Keller könnte ich sogar ganz autark leben und wäre wirklich bei der Wahl des Standorts doch sehr viel unabhäniger. Das wäre cool. Denn noch kann ich nicht zur Ruhe setzen, muss also doch noch etwas im Homeoffice arbeiten.

    Und ja, ich schaue auch hin und wieder mal ein Katzenvideo, hahahahaha

  16. Re: Die Welt ist wieder einmal kleiner geworden.

    Autor: chefin 20.04.21 - 13:26

    Oh, es reicht also Strom fürs Handy und Internet um zu überleben?

    ich hatte bisher immer Essen und Wasser als wichtig angesehen. Und bin davon ausgegangen, dort wo eine Wasserleitung liegt, kann man auch ein Kabel legen. Den so fürs Klo und Duschen benötigen wir ca 100m³ für 4 Personen, also 25m³ pro Person. Damit man im Winter nicht erfriert sind noch so manche zusätzlichen Sachen erforderlich, zb ein Heizölkeller und damit das Heizöl auch ankommt, ein geteerter Weg für den Tanklaster. Auch das Lagern von Wasser geht nicht so einfach, in einer Zysterne verdirbt es, muss also bei der Entnahme gereinigt werden und abgekocht. Sowas eignet sich vieleicht noch zum giessen oder als Klowasser, aber Trinken und Duschen...ich weis nicht.

    Also mindestens alle 2 Wochen Frischwasser per LKW.

    Zusammengefasst, das Internet ist in einer solchen Einsiedlerei das kleinste Problem. Und wird, ausser man ist ganz alleine und in einem sexuell aktiven Alter, auch wenig Filmmaterial transportieren. Eher so statische Sache wie Onlineshops und Chat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) IT-Product Manager / Product Owner (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München
  2. IT Standort-Administrator (m/w/d)
    HerkulesGroup Services GmbH, Meuselwitz
  3. Kundenberater (m/w/d) eGovernment
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Schock GmbH, Regen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3070 Ti GAMING OC LHR für 1.149€)
  2. (u. a. GeForce RTX 3070 Ti Gaming X Trio 8G LHR für 1.214,21€)
  3. (u. a. LG 75NANO999NA NanoCell 75 Zoll LCD 8K für 2.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum