1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Starlink soll in diesem…

Er ist jedoch "recht teuer"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: derdiedas 23.02.21 - 11:01

    Was bitte ist daran teuer?

    Die Hardware - eine Phased-Array-Antenne die man ansonsten nur im Militärbreich findet ist schon beeindruckend.

    Und 99Euro - dafür das man faktisch überall auf dem Planeten online sein kann finde ich nicht teuer. Bin schon am Überlegen ob ich das System nicht auf meinem Offroader schnalle.

    Habe ich dann ein Problem irgendwo in Afrika - kann ich überall Hilfe oder Ersatzteile anfordern und auch noch im tiefsten Busch Netflix schauen um die Wartezeit zu verkürzen.

    99 Euro - für das was geboten wird ein Witz. Klar im vergleich zu 50Euro/1GBit teuer, aber als immer und überall verfügbar - unschlagbar.

    Gruß DDD

  2. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: The Duder 23.02.21 - 11:21

    +1

  3. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: spaceMonster 23.02.21 - 11:31

    Aus regulatorischen Gründen wird dein Zugang derzeit noch auf deine Adresse +- 10km beschränkt.
    Rein technisch würde dein Vorhaben mit der Antenne auf dem Offroader funktionieren, aber praktisch werden da derzeit noch steine in den Weg gelegt.

  4. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: HeroFeat 23.02.21 - 11:59

    Ja, das habe ich auch schon gehört. Aber wenn es für die 99 ¤/$ mobil wäre, wäre das schon absolut genial. Ich bezweifel aber das SpaceX das für diesen Preis als mobile Variante anbieten wird. Damit verlieren sie ja die Kontrolle wo das eingesetzt wird. Und das wird mit nicht unerheblichen Kosten verbunden sein wenn dann aufgrund einer Häufung von Empfangsstationen an einem Ort die Datenraten einbrechen.

  5. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: kernash 23.02.21 - 12:01

    Vermutlich teuer im Vergleich zu terrestrischen Internetanbietern.
    Für die Hardware die man erhält ist es aber tatsächlich eher günstig.

    Phased-Array-Antennen werden übrigens schon lange im Zivilbereich angewendet, z.B. beim Wetterradar in der Nase von Passagierflugzeugen.
    Oder beim WLAN Beamforming.
    Auch im Rund- und Mobilfunk werden phased arrays seit Jahrzehnten genutzt um die Antennencharakteristik flexibel zu verändern.

  6. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: M.P. 23.02.21 - 12:03

    > Die Hardware - eine Phased-Array-Antenne

    Mit festverdrahteten Laufzeiten der einzelnen Dipole ist das durchaus etwas, was auch im Consumer-Bereich gängig - die Selfsat-Flachantennen sind so aufgebaut ...

    Der Clou ist die elektronische Verstellung der Laufzeiten, und die dadurch schwenkbare Richtkeule ...

    Unter gewissen Aspekten ist der Antennenwald moderner Router durchaus auch eine einstellbare Phased Array Antenne ...

  7. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: berritorre 23.02.21 - 14:10

    Für die gebotene Technik mag das sogar wirklich günstig sein.

    Aber für den normalen Kunden ist das doch völlig irrelevant. Der will schnelles Internet und da wird halt mit dem verglichen, was es sonst noch so gibt.

    Und ja, dafür, dass man auch an entlegenen Orten gutes Internet bekommen kann ist es wirklich super. Wenn man es jetzt auch noch mobil einsetzen könnte (ich vermute mal, das wird noch kommen), dann wäre das optimal. Während der Beta-Phase will man das vermutlich besser kontrollieren.

  8. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: HeroFeat 23.02.21 - 14:18

    Das ist aber wohl kaum etwas mit dem der normale Endkunde zu tun hat. Das diese Technik in (zukünftig) Millionenstückzahlen an Endkunden geht ist wohl tatsächlich neu.

  9. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: ChMu 23.02.21 - 14:44

    +1

  10. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: M.P. 23.02.21 - 14:45

    MIMO-Router gibt es durchaus in Millionenstückzahlen ..


    Und die Selfsat-Antennen hängen auch sehr häufig an Fassaden

  11. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: Lorphos 23.02.21 - 17:15

    Der "normalen" Starlink-Kunde ist jemand der bislang kein Breitband Internet hatte.
    Der Satelliten-Zugang war teurer und langsamer.

  12. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: M.P. 23.02.21 - 18:53

    Dem "unnormalen" Starlink-Kunden ist der Ping zu seinem favorisierten Börsenstandort wichtig ... Der holt sich Starlink ZUSÄTZLICH, weil seine Handelsaufträge ggfs. über die Glasfaser dank der darin verringerten Lichtgeschwindigkeit ein paar Millisekunden länger unterwegs sind, als mit Vakuumlichtgeschwindigkeit über das Starlink-Netz ;-)

  13. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 23.02.21 - 20:39

    Das gilt es noch zu beweisen, dass Starlink dafür wirklich taugt. Dem Gegenüber steht ja potentiell eine höhere Downtime gegenüber einem Business-Anschluss.
    Außerdem ist der Ping auch sehr abhängig davon, wie dann "auf dem Boden" weiter geroutet wird.

    Aktuell halte ich das eher für eine Marketing-Aussage um Aufmerksamkeit auf das Projekt zu lenken. Dennoch nicht unrealistisch genug um nicht beim IPO zuzuschlagen.

  14. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 23.02.21 - 20:40

    Vor allem falls Starlink in einigen Länder (z.B. der dritten Welt) vielleicht mal deutlich günstiger als die 99$ angeboten wird. Stell dir mal vor, die Leute nehmen alle so eine Antenne von ihrem Indien-Urlaub mit nach Hause...

  15. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: ChMu 23.02.21 - 21:48

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem falls Starlink in einigen Länder (z.B. der dritten Welt)
    > vielleicht mal deutlich günstiger als die 99$ angeboten wird. Stell dir mal
    > vor, die Leute nehmen alle so eine Antenne von ihrem Indien-Urlaub mit nach
    > Hause...

    $99 ist ok, auch im Bush von Kenia oder im Dorf in India. Da gibts dann EINE macflatface und einen wifi Rundstrahler und dann teilt sich das Dorf das. Bei 20 Mann (immer noch 10-15Mbits) sind das dann $5 im Monat. Da gibt man heute mehr als das doppelte aus fuer weit langsamere Datentarife.

  16. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: M.P. 24.02.21 - 11:15

    Vielleicht setzt sich NYSE eine eigene Starlink Basisstation auf das Dach ;-)


    vom Broker hoch zum Satelliten, und von dort direkt zur Starlink-Basisstation des NYSE

    2 x ~ 500 km = 1/300 Sekunde Ping = 3,3 ms

    In der Glasfaser sind es nur 200 000 statt 300 000 km/sec

    Eine direkte Glasfaserstrecke von weniger als 660 km wäre also schneller

  17. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: ChMu 24.02.21 - 12:13

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht setzt sich NYSE eine eigene Starlink Basisstation auf das Dach
    > ;-)
    >
    > vom Broker hoch zum Satelliten, und von dort direkt zur
    > Starlink-Basisstation des NYSE
    >
    > 2 x ~ 500 km = 1/300 Sekunde Ping = 3,3 ms
    >
    > In der Glasfaser sind es nur 200 000 statt 300 000 km/sec
    >
    > Eine direkte Glasfaserstrecke von weniger als 660 km wäre also schneller

    Die Satelliten arbeiten nicht verlusst frei. Die Electronic kostet auch Zeit. Und die Strecke zum Satelliten musst Du 4 mal rechnen, Anfrage hin, Anfrage zur Bodenstation, dann ueber die Faser, Antwort zum Satelliten und Antwort vom Satelliten zu Dir. Unter 25ms wirds eng.

  18. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: M.P. 24.02.21 - 12:41

    4x die Strecke wäre doch über die Glasfaser auch so...

    Ich könnte mir vorstellen, dass für den zeitkritischen Teil eines Börsendeals sicherlich nicht TCP verwendet wird, sondern UDP ...

    Die High-Speed-Trader lassen sich ja inzwischen spezielle Glasfasern zur Börse legen, die das Licht in einer innen hohlen Glasfaser übertragen ...

    https://www.laserfocusworld.com/fiber-optics/article/14183435/hollowcore-fiber-gives-highfrequency-traders-an-edge



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.21 12:50 durch M.P..

  19. Re: Er ist jedoch "recht teuer"

    Autor: berritorre 24.02.21 - 14:13

    Natürlich ist das erstmal die offensichtlichste Zielgruppe. Ob die aber reicht um das Projekt zu finanzieren? Ja, es gibt auch in Deutschland weisse Flecken, allerdings betrifft das aktuell nicht so viele Leute. Auch hier in Brasilien gibt es sehr viele weisse Flecken. Diese Leute müssen sich aktuell via "Radio" (Als Funk) behelfen oder eben das traditionelle Satelitten-Internet. Beides meist nicht so der Bringer. Aber ich war überrascht, wie gut teilweise der Glasfaserausbau durch kleine lokale Anbieter in den letzten Jahren funktioniert hat. Heute, wenn ich durch die Pampa fahre, schaue ich immer mal auf die Stormmasten, um zu sehen ob Glasfaser da ist. Und in überraschend vielen Ecken ist da bereits Glasfaser auf den Masten. Natürlich ist da noch viel zu tun, aber wenn ich daran denke, wie die Situation vor 2-3 Jahren noch war, hat sich vieles geändert und man kann mittlerweile auch in kleineren Orten auf dem Land Glasfaser bekommen, wenn man Glück hat.

    Es ist natürlich einfacher, schneller und billiger die Glasfaser einfach mit auf den Strommast zu hängen als ber Tiefbau unter der Erde zu verlegen. Ist aber auch Wetteranfälliger. Aber wenn das Glasfaserkabel durch einen umgestürzten Baum beschädigt ist und das Internet nicht funktioniert, dann dürfte der Strom auch weg sein, der ist ja auf dem gleichen Masten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. MEA Service GmbH, Aichach
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Flammersfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,39€
  2. 26,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen-Konsolen: Das erste Quartal mit Playstation 5 und Xbox Series X/S
Next-Gen-Konsolen
Das erste Quartal mit Playstation 5 und Xbox Series X/S

Rückblick und Ausblick: Meine ersten drei Monate mit den neuen Konsolen von Sony und Microsoft - und was sich bei der Firmware getan hat.
Von Peter Steinlechner

  1. Sony Zusatz-SSD macht offenbar die Playstation 5 lauter
  2. Sony Playstation-5-Spieler müssen wohl noch warten
  3. Playstation 5 Analogsticks des Dualsense halten wohl nur 400 Stunden durch

Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast