1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EM-Drive: Der…

Perpetuum Mobile

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Perpetuum Mobile

    Autor: Procyon 28.11.16 - 17:49

    Das Teil hat nichts mit einem Perpetuum Mobile zu tun, weil immer noch Energie zugeführt werden muss, z.B. durch Photovoltaik. Das mit dem "kein Treibstoff" ergibt Sinn, wenn man von einem System im Weltraum ausgeht. Alle bisher bekannten Antriebe arbeiten mit dem Impuls: Bei chemischen/ionen Triebwerken wird eine Masse beschleunigt und ausgestoßen, dass führt zu Rückstoß und treibt das System an. Bei Sonnensegeln wird der Impuls der Photonen absorbiert und so zur Beschleunigung genutzt.
    Bei dem EM Antrieb braucht man (wie bei bei den anderen) auch Energie, allerdings ohne, dass man etwas ausstößt oder absorbiert und DAS sorgt für viele Bedenken, weil es die Physik ganz schön auf den Kopf stellt. Also:
    Nichts mit Perpetuum Mobile, aber dafür Rütteln an den Säulen den Physik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.11.16 17:51 durch Procyon.

  2. Re: Perpetuum Mobile

    Autor: Sinnfrei 28.11.16 - 18:01

    Wenn alles bekannte ausgeschlossen ist, gibt immer noch eine Menge mögliche Erklärungen welche man derzeit einfach (noch) nicht messen kann. Nur weil man etwas nicht sieht, heißt das nicht, dass es nicht da ist, oder das es gegen die Gesetze der Physik verstößt.

    Ein paar mögliche Gedankenrichtungen: Vakuumenergie, Gravitation, Dunkle Energie/Materie, irgendwelche Quanteneffekte, irgendwelche Partikelemissionen außerhalb des bekannten/gemessenen Spektrums, etc. pp.

    __________________
    ...

  3. Re: Perpetuum Mobile

    Autor: zampata 28.11.16 - 21:36

    Aber in allem von dir aufgezählten Fallen etwas neues was eben die bisherige Physik nicht erklären kann

  4. Re: Perpetuum Mobile

    Autor: quasides 29.11.16 - 06:01

    nein falsch verstanden. kein treibstoff ist schon richtig, keiner redet von keiner energie.
    nur das eben kein fest oder flüssiger brennstoff erforderlich WÄRE (wenns denn funktionieren würde) sondern ausschlißlich strom notwendig wäre.

    das würde das verhältniss gewicht zu reichweite massiv verbessern, mittels kernreaktoren und sonnenkollektoren ließen sich ungeahnte reichweiten erreichen. zumindest unbemannt könnte man so eine sonde auf nahezu lichtgeschwindigkeit beschleunigen und sogar wieder bremsen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Application Specialist*
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitale Studiotechnik International
    RSG Group GmbH, Berlin
  3. Automotive Security Analyst (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  4. Doktorandin / Doktorand für (Bio)-Informatik oder verwandte Fächer (KI/»Data Science«)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  2. (u. a. Frontier Promo: Rollercoaster Tycoon 3 - Complete Edition für 8,99€, Jurrassic World...
  3. (u. a. Acer Nitro XV270P 27 Zoll IPS Full HD 165Hz OC 199€)
  4. (u. a. Galaxy Z Flip3 256GB 5G für 899€, Galaxy Z Fold3 5G 512GB für 1.699€, Galaxy Watch 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

  1. Streaming Disney+ macht auf manchen Fire-TV-Geräten Probleme
  2. Streaming Marvel-Titel kommen im Imax-Format zu Disney+
  3. Disney+ Day Disney+ kostet im ersten Monat 2 Euro

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source