1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Empfehlungen: Youtube versteckt…

Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.19 - 13:04

    Zum Beispiel die "flache Erde".

    Man muss schon ziemlich viel Paranoia aufbauen um die Argumente der Befürworter zu verinnerlichen. Diese Paranoia richtet sich dann irgendwann gegen alles was dem eigenen Weltbild widerspricht. Das ist auf dauer keine wirklich gesunde Einstellung.

  2. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: schueppi 28.01.19 - 13:15

    Ich finde die "Innere Erde" Theorie spannend. Nicht weil sie glaubhaft ist, sondern wegen den angeblichen todsicheren Beweisen. Die Sonne in der Mitte der Erde für die Bewohner dieser Welt war auch mit gefährlichem Halbwissen geschürt. So ein Fusionskern in der Mitte und die innere Welt als quasi Dyson Sphäre... ^^ Aber natürlich haben wir trotzdem mehrere Kilometer unter uns bis die innere Welt da erscheinen soll... Hach, ich liebe verrückte die daran glauben... :)

  3. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Michael H. 28.01.19 - 13:29

    Ich find da die Flateartheners fast spannender muss ich sagen :D

    Was ich da schon gesehen bzw. in den YT Kommentaren erlebt hab, passt auf keine Kuhhaut.
    Am besten find ich diejenigen, die sich mit ner Kamera oder nem Wetterballon und ner Digiknipse hinstellen und die Krümmung der Linse rausbearbeiten und sagen "kuckt, der Horizon ist flach... FLACH"...

    Und dann rechnest mal nach... mit ein paar Grundrechenarten, Geometrie, 8te Klasse Realschule... und kommst drauf, dass die Krümmung, die du aus 10km höhe siehst, kaum nennenswert höher ist, als die, die du vom Boden aus mit 1,80m siehst bezogen auf den "sichtbaren Horizont" sowie den gesamtumfang der Erde.

  4. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.19 - 14:31

    Die NASA schafft es - deren Meinung nach - die ganze Weltbevölkerung in die Irre zu führen, mit dem Globus-Modell.

    Ist aber gleichzeitig nicht in der Lage, ein paar "Wahrheitsfinder" auf YT zum Schweigen zu bringen... :)

  5. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Trollversteher 28.01.19 - 14:42

    Ja, das ist mit das Beste daran, da wird Jahrzehntelang eine absolut wasserdichte Verschwörung mit Millionen von Beteiligten (darunter auch ehemalige "Erzfeinde" wie die Sowjetunion und China) durchgezogen, aber man schafft es nicht, die Videos, Blogs und Websites von ein paar kauzigen Wirrköpfen aus dem Netz zu entfernen...

  6. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: DeathMD 28.01.19 - 14:53

    Ihr versteht das alles nicht, die Videos auf Youtube etc. sind Teil der Verschwörung. Die Regierungen inszenieren diese mit Schauspielern, um die Theorien möglichst unglaubwürdig und wirr aussehen zu lassen, damit die Bevölkerung zum Schluss kommt, das könne nicht wahr sein und das seien nur Spinner. Nur eine kleine, eingeschworene Truppe aus Intelektuellen hat das erkannt und verfasst Bücher etc. unter Pseudonymen, da sie sonst sofort von den schwarzen Männern abgeholt werden.





    Ich hab mir während dem Schreiben fast in die Hose gemacht vor lauter lachen. xD

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Trollversteher 28.01.19 - 14:58

    >Ihr versteht das alles nicht, die Videos auf Youtube etc. sind Teil der Verschwörung. Die Regierungen inszenieren diese mit Schauspielern, um die Theorien möglichst unglaubwürdig und wirr aussehen zu lassen, damit die Bevölkerung zum Schluss kommt, das könne nicht wahr sein und das seien nur Spinner. Nur eine kleine, eingeschworene Truppe aus Intelektuellen hat das erkannt und verfasst Bücher etc. unter Pseudonymen, da sie sonst sofort von den schwarzen Männern abgeholt werden.

    Hey, psst, das weiß ich doch, bin aber weder so mutig noch so leichtsinnig, das hier öffentlich zuzugeben, also Respekt eins111elf1!!! :D


    >Ich hab mir während dem Schreiben fast in die Hose gemacht vor lauter lachen. xD

    XD

  8. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: DeathMD 28.01.19 - 15:04

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey, psst, das weiß ich doch, bin aber weder so mutig noch so leichtsinnig,
    > das hier öffentlich zuzugeben, also Respekt eins111elf1!!! :D


    Ohhh.... verdammt.... sie klopfen schon...


    jep.... es sind die schwarzen Männer...


    ...der eine wedelt schon mit der Analso.... NDEEE...


    xD

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Trollversteher 28.01.19 - 15:14

    >Ohhh.... verdammt.... sie klopfen schon...

    >jep.... es sind die schwarzen Männer...

    >...der eine wedelt schon mit der Analso.... NDEEE...

    Äh, ich kenne diesen Typen nicht, ehrlich, keine Ahnung warum der mich hier anquatscht und mir mit seinen schmutzigen Phantasien übles Kopfkino bereitet. Ich bin ein harmloses, indoktriniertes Schlafschaf wie alle anderen auch, ich schwöre!!!!

  10. Die Flatearchers sind häufig Trolle ;-)

    Autor: redmord 28.01.19 - 15:24

    Der Gag ist, dass man die Trolle von den echten Flacherdlern so gut wie nicht unterscheiden kann. ;-)

  11. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: Aluz 28.01.19 - 16:11

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mir während dem Schreiben fast in die Hose gemacht vor lauter
    > lachen. xD

    Achso, dachte schon weil du Angst hattest die holen dich gleich ab. xD
    +1 :D

  12. Re: Die Flatearchers sind häufig Trolle ;-)

    Autor: DeathMD 28.01.19 - 16:47

    Ein paar echte Flatearther sind schon leicht zu erkennen. Der Typ bspw. der eine Rakete gebaut hat, um die flache Erde zu beweisen und sich dabei fast ins Jenseits befördert hätte. Obwohl die so schlau sind, um hinter diese gigantische Verschwörung zu blicken, kam von den Vollpfosten keiner auf die Idee eine paar Wetterballons und alte Smartphones auf eBay zu kaufen und dem alten Herren zu erklären, dass seine Rakete eine ziemlich blöde Idee ist.

    Noch geiler wird das Ganze nur noch deshalb, weil er als Antrieb Wasser nimmt, dass er einfach unter Druck setzt. Das Ding fliegt dann ungefähr 600m bis vl. einen km hoch, sprich selbst wenn er auf einen Hügel gehen würde, hätte er mehr erreicht.

    Bei Toni Mahoni bin ich mir bspw. schon wieder nicht so sicher, ich glaube irgendwie er raucht sich einfach vorher derb die Rübe zu, nimmt dann die Videos auf und lacht sich danach einen ab. Es kann auch sein, dass es als Getrolle gestartet ist und weil er so viel raucht hat er das vergessen und mittlerweile glaubt er es wirklich.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.19 16:54 durch DeathMD.

  13. Re: Die Flatearchers sind häufig Trolle ;-)

    Autor: NaiZyy 28.01.19 - 18:10

    woah die Kommentarsektion voller Rhetorikschwangerer Systemtrolle

  14. Re: Die Flatearchers sind häufig Trolle ;-)

    Autor: DeathMD 28.01.19 - 18:17

    Hattest du eigentlich keine Angst, dass dich die schwarzen Männer holen, als du rhetorikschwanger auf Google gesucht hast?

    Edit: Jetzt fragst du dich... woher weiß er das?



    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.19 18:32 durch DeathMD.

  15. Re: Regelmäßiger Konsum von Verschwörungstheorien kann auch gesundheitsschädlich sein.

    Autor: schueppi 29.01.19 - 09:27

    Die NASA hat keine Kapazitäten mehr. Die ist noch immer am Abbezahlen der geschätzten 4000 Commodore 64 welche auf dem flachen Mond die runde Erde renderten damit wir glauben alles ist Rund...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Paderborn, Paderborn
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg im Breisgau
  3. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,99€
  2. 12,99€
  3. 4,99€
  4. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

  1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


  1. 10:19

  2. 09:20

  3. 09:01

  4. 08:27

  5. 08:00

  6. 07:44

  7. 07:13

  8. 11:37