1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Empfehlungen: Youtube versteckt…

Wer entscheidet denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer entscheidet denn?

    Autor: Clown 28.01.19 - 16:16

    Wer entscheidet denn, welche Videos in welcher Form auch immer "verschwörungstheoretisch" sind? Gibts da ne Skala? Oder ist das tagesformabhängig?

    "Falschaussagen zu 9/11" z.B. finde ich eine starke Sache, wo doch selbst Experten bei etlichen Fragen uneinig sind und nicht selten auch der offizielle Bericht lückenhaft ist.

    Mal ein Beispiel: Vgl z.B. Einsturzursache WTC7, dessen Einsturz in der ersten Fassung des NIST-Berichtes gar nicht mal erwähnt wurde und in späteren Fassungen nur gemutmaßt wurde, weil die Beweismittel bereits vernichtet wurden. Wenn man jetzt fragt, warum die Beweismittel schon vernichtet wurden, obwohl die Aufklärung eines solchen Jahrhundertereignisses locker Jahrzehnte beschäftigen können, ist das dann schon verschwörungstheoretisch?

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  2. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Trollversteher 28.01.19 - 16:21

    Der Unterschied im konkreten Fall: Seriös wäre es, offene Fragen und Unstimmigkeiten aufzuzeigen, es aber dann auch dabei zu belassen.
    Unseriös (und typisch VT) ist, sich dazu eine sensationelle Geschichte mit bösen Mächten aus den Fingern zu saugen, berechtigte Zweifel dazu zu benutzen um *sämtliche* (auch bereits geklärte) Aussagen zu dem Fall in Frage zu stellen, und diese so zu präsentieren als handele es sich um knallharte Fakten.

  3. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.19 - 16:23

    > , ist das dann schon verschwörungstheoretisch?

    Ich fürchte, ja.

    Muss ja nicht die ganze Welt erfahren, wie inkompetent der gesamte Verteidigungsapparat am 9.11. war. Und davor wahrscheinlich auch, als sie sich die Bau-Pläne von der Al-Qaida haben stehlen lassen :)

    Aber, ich weiß was Du meinst. Es gibt auch Flugexperten, die daran zweifeln, dass das damalige Flug-Manöver auch wirklich von Menschen durchgeführt wurde. Vor allem von Menschen die keine Jahrzehnte Flugerfahrung hatten. So ein Flugzeug punktgenau in ein Gebäude zu fliegen ist in der Realität gar nicht mal so simpel wie man sich das als Laie vorstellt.

  4. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Dromedarius 28.01.19 - 21:20

    Berechtigte Frage.
    Objektiv ist so ziemlich jede Religion eine (sogar ziemlich krude) Verschwörungstheorie, die kaum auf Fakten basiert, noch mehr Fakten ignorieren und wissenschaftlich nicht haltbar sind.
    Also werden jetzt keine religiösen Inhalte mehr empfohlen?

  5. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Azzuro 28.01.19 - 21:55

    Dromedarius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berechtigte Frage.
    > Objektiv ist so ziemlich jede Religion eine (sogar ziemlich krude)
    > Verschwörungstheorie, die kaum auf Fakten basiert, noch mehr Fakten
    > ignorieren und wissenschaftlich nicht haltbar sind.

    Nein, das sehe ich nicht so. "die kaum auf Fakten basiert, noch mehr Fakten
    ignorieren und wissenschaftlich nicht haltbar sind." sind höchstens notwendige, aber nicht hinreichende Kriterien für eine Verschwörungstheroie. Es fehlt nämlich das entscheidene: Die Verschwörung :-) Manche Verschwörungstheoretiker sagen oft, dass sie einfach nur eine andere Meinung haben oder eine andere Theorie. Aber so einfach ist das eben nicht.

    Nehmen wir mal das Extrembeispiel der Flacherdler. Vor 1000 Jahren (entgegen vebreiteter meinung war die Kugelerde damals durchaus schon lang anerkanntes Weltbild; schon im antiken griechenland kam man darauf, dass die Erde eine Kugel ist) konnte man die Flache Erde noch als "andere" oder meinetwegen auch "falsche" und "unwissenschaftliche" Ansicht sehen. Aber in der Tat war vieles damals noch Theorie. Wer aber heute an die flache Erde glaubt, vertritt nicht einfach eine andere, von der Wissenschaft abweichende Theorie. Stattdessen ist er in jedem Fall ein Verschwörungstheorteiker. Denn wer heute an eine Flache Erde glaubt, der muss zwangsläufig eben auch daran glauben, dass es eine riesige verschwörung von Regierungen, Weltraumbehörden, Konzernen usw. gibt, die systematisch seit Jahrhunderten die Bevölkerung über die wahre Gestalt der Erde anlügen.

    Ich kann die Evolution anzweifeln und sagen, dass die Wissenschaftler unrecht haben. Zum Verschwörungstheoretiker werde ich, wenn ich sagen, dass die Wissenschaftler absichtlich lügen und dahinter eine Agenda steckt, die die Menschen von Gott abbringen sollen.

    Grundsätzlich halte ich es ja auch für schwierig, wie man entscheiden soll, welche Videos da nun zu zählen. Aber meiner Meinung nach wird es typischweise immer dann auffällig, wenn man nicht einfach nur eine andere Meinung hat als der "Mainstream", sondern wenn man meint, dass hinter den "Mainstream"-Meinungen und Theorien eine Agenda/böse Absicht/großer Plan etc. steckt.

  6. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: b.mey 29.01.19 - 09:00

    Zur Aufdeckung echter Verschwörungen verlasse ich mir lieber auf investigativen professionellen Journalismus, als auf die Bandbreite der Fantasien diverser von der Komplexität der Realität überforderter Individuen.

    Es dürfte nicht so schwer sein Videos zu den bekannten allgemeinen Verschwörungstheorien thematisch zu filtern. Neue Theorien werden dann wohl erstmal durch kommen, und ergänzen den Filter dann eben nachträglich. Wenn wenigstens schon mal der ganze Rotz von altbekannten und unbelegten "Ich zweifle aber die wissenschaftlichen Ergebnisse an, weil ich selbst zu blöd bin sie nachzuvollziehen, und deshalb denke, ich könnte es besser wissen" Videos verschwinden, wird Youtube ein bisschen schöner.

  7. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Clown 29.01.19 - 09:37

    b.mey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Aufdeckung echter Verschwörungen verlasse ich mir lieber auf
    > investigativen professionellen Journalismus, als auf die Bandbreite der
    > Fantasien diverser von der Komplexität der Realität überforderter
    > Individuen.

    Ich verließe mich auch sehr viel lieber darauf, gäbe es ihn denn noch. Heute sind die mit Abstand meisten Medien in der Hand von sehr wenigen Familien. Demnach wird dort nach deren Interessen gearbeitet. Das erstickt jedwede investigative Natur im Keim.

    > Es dürfte nicht so schwer sein Videos zu den bekannten allgemeinen
    > Verschwörungstheorien thematisch zu filtern. Neue Theorien werden dann wohl
    > erstmal durch kommen, und ergänzen den Filter dann eben nachträglich. Wenn
    > wenigstens schon mal der ganze Rotz von altbekannten und unbelegten "Ich
    > zweifle aber die wissenschaftlichen Ergebnisse an, weil ich selbst zu blöd
    > bin sie nachzuvollziehen, und deshalb denke, ich könnte es besser wissen"
    > Videos verschwinden, wird Youtube ein bisschen schöner.

    Dass es nicht schwer wird, hat niemand bezweifelt. Nach wie vor steht im Raum wer nach welchen Regeln entscheidet. Und wie das im Zweifelsfall kontrolliert wird.
    So wie ich das verstanden habe, werden die Videos zumindest nicht gelöscht, sondern nur deren Empfehlungsmechanismus ausgehebelt. Auch wenn ich mir solche Videos nicht gebe, aber ich begrüße, dass sie nicht deplattformiert werden.

    Konfuzius sagt: Chinesisches Essen heißt in China einfach nur Essen.

  8. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Hut+Burger 27.06.19 - 22:45

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer entscheidet denn, welche Videos in welcher Form auch immer
    > "verschwörungstheoretisch" sind? Gibts da ne Skala? Oder ist das
    > tagesformabhängig?
    Netter, aber sehr leicht zu durchschauener Versuch. Wahrheit und Fakten so zu verdrehen, anzuzweifeln und zu relativieren, bis die eigene VT-Kacke plausibel erscheint. Anders geht's nicht. Es wäre ja zu kompliziert, die VT zu belegen oder kritischen Nachfragen auszusetzen. Diese Strategie waren auch die Russen und neulich auf die Trumperikaner.

    > "Falschaussagen zu 9/11" z.B. finde ich eine starke Sache, wo doch selbst
    > Experten bei etlichen Fragen uneinig sind und nicht selten auch der
    > offizielle Bericht lückenhaft ist.
    Wieder das selbe. Und welche Experten bringst du jetzt? Bei den Personen, die du früher reingeworfen hast, stellen sich die Haare auf. Da kann ich mir vorstellen, dass die Experten da doch einig sind, die Berichte nicht lückenhaft sind und deine "Experten" ihre "Erkenntnisse" beim KOPP-Verlag publiziert haben.

    > Mal ein Beispiel: Vgl z.B. Einsturzursache WTC7, dessen Einsturz in der
    > ersten Fassung des NIST-Berichtes gar nicht mal erwähnt wurde
    Sach Mal, du bringst jetzt nicht DIE Masche, oder? Weil du zu unfähig bist, den korrekten Bericht anzuklicken/weil die Autoren keine Götter sind und nicht sofort alles Wissen der Welt ausspucken können, ist das der Beweis für etwas? Für was? Wie war das denn? Was hat das überhaupt für eine Relevanz? Weißt du, wenn du viele Male 0 addierst, kommt nicht 1 raus. Wenn du viel Bullshit erzählst, wird allein aus der Menge keine Torte daraus.

    "Oh, wir haben alles perfekt organisiert und die Türme gesprengt." - "Warte, was ist mit 7?" - "7?" - "Du Idiot!1!!! RUF DAS NIST AN1!1!1"

    > und in
    > späteren Fassungen nur gemutmaßt wurde, weil die Beweismittel bereits
    > vernichtet wurden. Wenn man jetzt fragt, warum die Beweismittel schon
    > vernichtet wurden, obwohl die Aufklärung eines solchen
    > Jahrhundertereignisses locker Jahrzehnte beschäftigen können, ist das dann
    > schon verschwörungstheoretisch?
    Wenn du den Bericht nicht richtig gelesen hast (https://www.metabunk.org/have-you-actually-read-the-nist-report-on-building-7.t9082/), VT-Müll unreflektiert nachplapperst und nichts kritisch hinterfragst? Ja. Das ist tatsächlich etwas vt-tisch von dir...

  9. Re: Wer entscheidet denn?

    Autor: Hut+Burger 27.06.19 - 22:50

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > b.mey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zur Aufdeckung echter Verschwörungen verlasse ich mir lieber auf
    > > investigativen professionellen Journalismus, als auf die Bandbreite der
    > > Fantasien diverser von der Komplexität der Realität überforderter
    > > Individuen.
    >
    > Ich verließe mich auch sehr viel lieber darauf, gäbe es ihn denn noch.
    > Heute sind die mit Abstand meisten Medien in der Hand von sehr wenigen
    > Familien. Demnach wird dort nach deren Interessen gearbeitet. Das erstickt
    > jedwede investigative Natur im Keim.
    Ja, dafür brauchen wir mehr ÖR-Sender nach deutschem Vorbild. Leider bist du und deine Glaubensbrüder die ersten, die das irgendwie scheiße finden. Vermutlich, weil sie eben investigativ sind und politisch inkorrekt berichten, besonders wenn diese das bei den Dingen machen, an die du glaubst..

    > > Es dürfte nicht so schwer sein Videos zu den bekannten allgemeinen
    > > Verschwörungstheorien thematisch zu filtern. Neue Theorien werden dann
    > wohl
    > > erstmal durch kommen, und ergänzen den Filter dann eben nachträglich.
    > Wenn
    > > wenigstens schon mal der ganze Rotz von altbekannten und unbelegten "Ich
    > > zweifle aber die wissenschaftlichen Ergebnisse an, weil ich selbst zu
    > blöd
    > > bin sie nachzuvollziehen, und deshalb denke, ich könnte es besser
    > wissen"
    > > Videos verschwinden, wird Youtube ein bisschen schöner.
    >
    > Dass es nicht schwer wird, hat niemand bezweifelt. Nach wie vor steht im
    > Raum wer nach welchen Regeln entscheidet. Und wie das im Zweifelsfall
    > kontrolliert wird.
    Menschen, die Ahnung haben, entscheiden. Es geht hier nicht um politische Kanäle oder sowas. Es geht um Sachen wie bei Alex Jones. Du weißt, Chemie in unserem Wasser macht die Frösche schwul.

    > So wie ich das verstanden habe, werden die Videos zumindest nicht gelöscht,
    > sondern nur deren Empfehlungsmechanismus ausgehebelt. Auch wenn ich mir
    > solche Videos nicht gebe, aber ich begrüße, dass sie nicht deplattformiert
    > werden.
    Irgendwie habe ich nach all deinen Kommentaren das Gefühl, dass du dir zu viel von diesen Videos gibst. Mut zur Wahrheit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23