1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ende-zu-Ende-Verschlüsselung…

Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: halfzware 21.02.14 - 13:18

    Ein paar Fakten:

    -Jede Kommunikation kann und wird abgehört.
    Entscheidend ist der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen. Das gilt für Diebe wie für Behörden.
    Ob und wie man sich davor schützt hängt ebenfalls davon ab wie viel Aufwand es bereitet.

    -Email, HTTP, Mobiltelefonate, sms, Gespräche im heimischen Wohnzimmer können von einem motiviertem Teenager mit 250¤ Taschengeld abgehört werden.
    -Ihr tragt jeden Tag eine Wanze mit euch rum, euer Mobilfunkanbieter speichert deren Daten 6Monate für die Behörden.
    -Kameras an allen öffentlichen Orten und mehr, in Großstädten könnt ihr von Behörden oder auch Dieben die deren oft zu schlecht gesicherten Anlagen hacken komplett verfolgt werden.
    -Kaufhof speichert mehr konkrete Daten von euch sobald ihr eine Kundenkarte ausfüllt als google und facebook zusammen.
    -Den Rest eurer Einkäufe speichert paypal und stellt die Daten bei Bedarf ("private" Ebay Auktionen um Gewinn zu erzielen als kleines Beispiel) der fragenden Behörde zur Verfügung.
    -Eure Banken und Kreditkartenanbieter machen das selbe wie paypal.
    -Der ganze Müll den ihr über facebook postet kann und wird potentiell auch von Menschen an die ihr nicht gedacht habt oder von denen ihr es nicht wollt gelesen.

    Nun, wer Informationen die er nicht durch eine der oben genannten Möglichen Quellen schon vor Jahren preis gegeben hat (Vergesst das Handygespräch nicht!) oder es sowieso parallel tut der werfe den ersten Stein und wechsle den Messenger.

    Für alle anderen ist der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen zu hoch, alleine schon um sich an eine andere Oberfläche zu gewöhnen oder 2¤ extra zu bezahlen.

    Immer dran denken, Big Brother is watching you, vielleicht sollte man sich lieber Gedanken darüber machen was man an Informationen verschickt anstatt darüber wie man sie am wenigsten unsicher verschickt und vor allem welche Informationen woanders hergegeben werden.

    Facebook und Google sind nicht der Feind, sie bereichern sich an uns(eren Daten) ohne, dass es uns weh tut(pesonalisierte Werbung tut nicht weh) und wenn das nicht eleganter Diebstahl ist der eher bewundert als angeprangert werden sollte dann weiss ich auch nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.14 13:19 durch halfzware.

  2. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: Vion 21.02.14 - 13:40

    Du unterscheidest nicht zwischen gezielte Überwachung einer Person und der Überwachung der Masse.

    Gegen letztes kannst du sehr wohl etwas tun. Du kannst zu einem guten Teil verhindern, dass ein maschineller Crawler deinen Wert zu stark abstuft, weil er zu auf oft bestimmte Wortkombinationen in deinen Daten oder Chatverläufen trifft. Dieser Wert bestimmt das Vertrauen deines Vertragspartners in dich.

    Aus mysteriösen Gründen will deine Krankenkasse die Kosten für deinen Fall nicht übernehmen.

    Es mag vielleicht keinen 100% Schutz geben, aber dass heisst nicht, das man überhaupt nichts dagegen tun könne.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.14 13:43 durch Vion.

  3. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: Jetset 21.02.14 - 15:04

    @ vion
    Ich weiß echt nicht wo Du diesen quatsch mit der Krankenkasse her hast.
    Meinst Du allenernstes FB bietet nach der übernahme einen zugriff auf seine Daten jedem an der dafür genug Zahlt?
    Was meinst Du we schnell das rauskäm und das das Ende für FB wäre...

    @halfzware
    Gebe Dir recht...wir werden alle schon lange über viele andere Kanäle überwacht auch wenn viele es nicht wahr haben wollen.
    Die hysterie hier die auf mal ausbricht ist absolut lächerlich....

  4. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: Vion 21.02.14 - 15:14

    Jetset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ vion
    > Ich weiß echt nicht wo Du diesen quatsch mit der Krankenkasse her hast.
    > Meinst Du allenernstes FB bietet nach der übernahme einen zugriff auf seine
    > Daten jedem an der dafür genug Zahlt?
    > Was meinst Du we schnell das rauskäm und das das Ende für FB wäre...
    >
    > @halfzware
    > Gebe Dir recht...wir werden alle schon lange über viele andere Kanäle
    > überwacht auch wenn viele es nicht wahr haben wollen.
    > Die hysterie hier die auf mal ausbricht ist absolut lächerlich....

    Bitte sei nicht so naiv zu glauben, alle Daten blieben immer für Verschluss.
    Zu glauben, du würdest irgend etwas von derartigen Datenbewegungen mitbekommen.
    Es verkauft auch niemand Adressen oder dergleichen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.14 15:16 durch Vion.

  5. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: grorg 22.02.14 - 01:29

    Jetset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gebe Dir recht...wir werden alle schon lange über viele andere Kanäle
    > überwacht auch wenn viele es nicht wahr haben wollen.
    > Die hysterie hier die auf mal ausbricht ist absolut lächerlich....
    Es geht darum dass man seine Daten auf verschiedene Dienste verteilt hatte (Facebook & Whatsapp) und damit verschiedene Kommunikationskanäle genutzt hat.

    Wenn jetzt Facebook zu meinen Facebookdaten auch noch meine Whatsappdaten kriegt ist mir das nicht mehr recht, da damit ein zu genaues Profil erstellt werden kann.

    Bei Facebook habe ich wenig Inhalt, Whatsapp ist aber mein SMS-Ersatz geworden und darüber gehen auch privatere Unterhaltungen (womit auch sonst auf dem Smartphone, die letzte SMS hab ich vor 3? Jahren verschickt und wenn ich eine abschicken würde würde mir niemand darauf antworten).
    SMS ist tot.
    Anrufe sind synchrone Kommunikation, auf den Müll kann ich verzichten.
    Bleiben nur noch Messenger.

    Also entweder weg von Facebook oder weg von Whatsapp und WA ist deutlich leichter auszutauschen als Facebook.
    DAS kapieren die ganzen Idioten nicht, die rumheulen wie böse sich doch alle aufregen und dass man dann ja gar keine Onlinedienste verwenden darf.
    Darum geht und ging es aber auch nie - aber denken tut den meisten ja inzwischen weh.

  6. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: Doomhammer 22.02.14 - 19:38

    Jetset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ vion
    > Ich weiß echt nicht wo Du diesen quatsch mit der Krankenkasse her hast.
    > Meinst Du allenernstes FB bietet nach der übernahme einen zugriff auf seine
    > Daten jedem an der dafür genug Zahlt?
    > Was meinst Du we schnell das rauskäm und das das Ende für FB wäre...

    Quatsch? Dann warte mal ab. Banken, Rating-Agenturen, Arbeitgeber, uvm. interessieren sich bereits für deine Daten, die du freiwillig im Internet hinterläßt. Von Krankenkassen habe ich zwar noch nichts mitbekommen, aber das muß ja nichts heißen. Bei der allgemeinen Datensammelei wäre es aber schon erstaunlich, wenn sie es nicht tun würden.

  7. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: monkeybrain 22.02.14 - 20:16

    Dir ist schon klar, dass sich die Investition erst in 34 Jahren für den Zuckerberg rechnet, falls er weder den Preis anhebt, noch Werbung schaltet? Und das wäre das traumhafte Ergebnis, welches weder Kosten für Personal, Server, Steuern, Lizenzen noch sonstige Ausgaben einbezieht?

    Mit anderen Worten, ich kann nicht glauben, das er 40-50 Jahre warten wird, um aus der Investition Gewinn zu ziehen. Er wird die Daten aus dem Merge sofort verwenden, denn darin lag von vornhinein das Ziel. Dass man einen beliebten Messenger dazu gratis bekommt ist nur ein nettes Gimmick mit Extrapotential, mehr nicht.

    Egal ob ich nun was verheimlichen will oder nicht, warum sollte ich meine Daten einfach so verschenken, wenn ich beispielsweise nicht mal einen Account bei FB hab? Warum soll FB aus meinen Daten Gewinn erwirtschaften, wenn ich dazu weder gefragt werde, noch am Gewinn beteiligt bin?

    Wenn ich einen Brief schicke, erwarte ich auch nicht, dass der Postbote ihn liest - sonst hätte ich gleich eine Postkarte geschickt. Klar kann das trotzdem passieren, aber es war nie in meinem Interesse, also warum sollte ich bei digitalen Medien nicht wenigstens versuchen, meine Inhalte in einen Briefumschlag zu stecken, den man nur mit erheblichen Mehraufwand öffnen kann? All eure Argumente dagegen sind für mich nichts weiter als ein Aufschrei "Oh nein, ich muss eine andere App installieren, und je nach App evtl. sogar selbst Kontakte hinzufügen, wie unbequem. Und das Schlimmste: Ich muss all meine Kontakte (persönlich) fragen, statt mich darauf zu verlassen, das die gefällgst das Teil nehmen, was die meisten Downloads hat".

  8. Re: Ich hab nix (mehr übrig) zu verbergen...

    Autor: monkeybrain 22.02.14 - 20:46

    halfzware schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alle anderen ist der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen zu hoch, alleine
    > schon um sich an eine andere Oberfläche zu gewöhnen oder 2¤ extra zu
    > bezahlen.

    Beispiel Telegram:
    Umstellung: Es hat die gleiche Bedienung, fast das gleiche Aussehen, die gleichen (teilweise sogar bessere) Möglichkeiten (z.B. Videogröße bis zu 1 GB), es ist im Vergleich zu Whatsupp sicherer und es ist kostenlos. Ergo, du musst dich NUR an ein blaues Icon gewöhnen. Wenn die Farbe blau zu viel Aufwand für dich bedeutet, dann kann ich speziell für dich ein grünes Icon für dich malen. Es gibt auch viele andere gute Alternativen, welche zum Teil in dem Beitrag genannt wurden.

    Ist es dir nicht peinlich Argumente vorzubringen, die nichts mit der Realität zu tun haben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Meckenheim
  2. MVTec Software GmbH, München
  3. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes
  4. Rödl & Partner, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. 419,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

  1. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  2. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.

  3. Mobile Payment: Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen
    Mobile Payment
    Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen

    Bisher können iPhone-Besitzer den in ihren Smartphones verbauten NFC-Chip nur für Zahlungen per Apple Pay verwenden. Die Bundesregierung hat ein Gesetz entworfen, das den Chip auch für andere Anbieter öffnen soll.


  1. 17:34

  2. 17:10

  3. 15:58

  4. 15:31

  5. 15:05

  6. 14:46

  7. 13:11

  8. 12:59