1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ende-zu-Ende-Verschlüsselung…
  6. Them…

Jabber...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Chatsecure

    Autor: monkeybrain 22.02.14 - 19:46

    Wer jabber oder ChatSecure (jabber basiert) nimmt, der muss seine Kontakte selbst hinzufügen. Das bedeutet einerseits, das der Client keinen automatischen Zugriff auf deine Privatkontakte hat, andererseits musst du und auch jeder andere Nutzer die Mühe machen, die Kontakte selbst zu adden. Es müssten aber auch clients wie pingin geben, welche die Pflege der Kontaktliste vereinfachen. Letzteren hab ich lange nicht mehr verwendet.

    Chatsecure ist für sicherer Kommunikation schon fein, aber die Einrichtung dauert ein wenig.

  2. Re: Chatsecure

    Autor: BLi8819 22.02.14 - 22:33

    Und somit wird man da niemanden mehr zu überreden können.
    Die Leute wollen eine App installieren und gleich sehen, wer die App noch so hat und dann Nachrichten schreiben. Denn dazu haben sie die App ja installiert.
    Wenn man dann erst noch wieder alle Kontaktdaten zufügen muss...

    Dann lieber Telegram.

  3. Re: Chatsecure

    Autor: 486dx4-160 22.02.14 - 23:48

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und somit wird man da niemanden mehr zu überreden können.
    > Die Leute wollen eine App installieren und gleich sehen, wer die App noch
    > so hat und dann Nachrichten schreiben. Denn dazu haben sie die App ja
    > installiert.
    > Wenn man dann erst noch wieder alle Kontaktdaten zufügen muss...
    >
    > Dann lieber Telegram.

    Warum dann nicht einfach bei WhatsApp bleiben?

  4. Re: Chatsecure

    Autor: Koto 23.02.14 - 02:23

    jabber ja das gute jabber.

    Hatte ich mal. Bis ich merke, es ist so sicher das gar keine Gespräche stattinden weil es keiner benutzt.

    Es bringt die beste Sicherheit nix, wenn es eben von der masse nicht angenommen wird.

    Das andere man braucht Multiclients. Weil jeder eben meint das andere wäre das Non Plus Ultra.

    Und dann ist die Sicherheit auch wieder hin. Wobei es ja die frage ist. Warum Facebook diese alternative dann nicht kaufen sollte.

    Hat etwas eine relevante größe, ist die schöne Alternative auch schnell weggekauft.

    Letzendlich kann man keinem Trauen. Wenn man ehrlich ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.14 02:25 durch Koto.

  5. Re: Chatsecure

    Autor: Anonymer Nutzer 23.02.14 - 04:14

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jabber ja das gute jabber.
    >
    > Hatte ich mal. Bis ich merke, es ist so sicher das gar keine Gespräche
    > stattinden weil es keiner benutzt.

    Keiner den du kennst.
    Schlau von dir es trotzdem zu nutzen, wobei von nutzen ja eigentlich garkeine Rede sein kann.

    > Es bringt die beste Sicherheit nix, wenn es eben von der masse nicht
    > angenommen wird.

    Für die Sicherheit der breiten Masse jedenfalls nicht.
    Die geht mir aber zb am allerwertesten vorbei,die breite Masse.


    > Das andere man braucht Multiclients. Weil jeder eben meint das andere wäre
    > das Non Plus Ultra.

    Also sowas wie Jabber?

    > Und dann ist die Sicherheit auch wieder hin. Wobei es ja die frage ist.
    > Warum Facebook diese alternative dann nicht kaufen sollte.

    Klar,wie kauft man denn sowas wie Jabber?

    > Hat etwas eine relevante größe, ist die schöne Alternative auch schnell
    > weggekauft.

    Du hast doch keinen Schimmer...

    > Letzendlich kann man keinem Trauen. Wenn man ehrlich ist.

    Doch kann man. Ich würde mir auch die Kugel geben wenn es anders wäre.

  6. Warum kein WA

    Autor: BLi8819 23.02.14 - 13:08

    - kein Client für den Desktop verfügbar
    - nicht Open Source
    - unzureichende Verschlüsselung
    - kostenpflichtig

  7. Re: Warum kein WA

    Autor: crazypsycho 24.02.14 - 22:01

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - kein Client für den Desktop verfügbar
    Macht auch wenig Sinn bei einem SMS/MMS-Ersatz wie WA es ist
    > - nicht Open Source
    Vieles ist nicht Open Source.
    > - unzureichende Verschlüsselung
    Man sollte auch keine kritischen Sachen damit verschicken.
    E-Mail ist übrigens genauso unsicher.
    > - kostenpflichtig
    89Cent pro Jahr. 7,42cent im Monat.
    Von irgendwas müssen ja die Server bezahlt werden. Und die 90cent sind so gut wie nichts.
    Zumal 1 Jahr gratis ist.

  8. Re: Warum kein WA

    Autor: BLi8819 25.02.14 - 21:55

    > Macht auch wenig Sinn bei einem SMS/MMS-Ersatz wie WA es ist

    Natürlich macht das Sinn. Ich habe ein Smartphone, ein Laptop und ein festen Rechner. Bevor es Smartphones gab, was es vollkommen normal, dass man seine Nachrichten syncen kann. Nur weil man nun die SMS ersetzen will, soll das wegfallen? Warum?

    > Man sollte auch keine kritischen Sachen damit verschicken.

    Und wenn man es doch mal muss? Dann bieten mir die Alternativen sicher Verschlüsselungen an. WA nicht. Bei Telegram, kann man die Nachrichten sogar automatisch nach einer gewissen Zeit löschen lassen.

    > E-Mail ist übrigens genauso unsicher.

    Ich nutze auch selten Mails... eigentlich nur, um mich im Netz bei anderen Diensten anmelden zu können.

    > 89Cent pro Jahr. 7,42cent im Monat.

    Und die alternativen kosten 0Cent pro Jahr, also 0 Cent im Monat.

    Abgesehen von der großen Benutzerbasis bietet WA keine Vorteile.

  9. Re: Warum kein WA

    Autor: crazypsycho 25.02.14 - 22:40

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Macht auch wenig Sinn bei einem SMS/MMS-Ersatz wie WA es ist
    >
    > Natürlich macht das Sinn. Ich habe ein Smartphone, ein Laptop und ein
    > festen Rechner. Bevor es Smartphones gab, was es vollkommen normal, dass
    > man seine Nachrichten syncen kann. Nur weil man nun die SMS ersetzen will,
    > soll das wegfallen? Warum?

    Weil deine Handynummer der Nutzername ist. Whatsapp lebt von der Einfachheit (installieren und loslegen). Die Leute wollen nicht umständlich noch ein Passwort definieren.

    > > Man sollte auch keine kritischen Sachen damit verschicken.
    >
    > Und wenn man es doch mal muss?
    Dann nimmt man bspw SMS.

    > Dann bieten mir die Alternativen sicher
    > Verschlüsselungen an. WA nicht. Bei Telegram, kann man die Nachrichten
    > sogar automatisch nach einer gewissen Zeit löschen lassen.

    Auf den Servern bleiben die Nachrichten aber mit Sicherheit bestehen.

    > > E-Mail ist übrigens genauso unsicher.
    >
    > Ich nutze auch selten Mails... eigentlich nur, um mich im Netz bei anderen
    > Diensten anmelden zu können.

    Ganz genau. Und was wird bei solchen Anmeldungen übertragen? Richtig, Login-Daten. Also kritische Daten.

    > > 89Cent pro Jahr. 7,42cent im Monat.
    >
    > Und die alternativen kosten 0Cent pro Jahr, also 0 Cent im Monat.
    >
    > Abgesehen von der großen Benutzerbasis bietet WA keine Vorteile.

    Und gerade die Nutzerbasis ist wichtig. Eine Alternative kann noch so gratis sein, noch so gut, spielt alles keine Rolle wenn sie keiner aus dem Bekanntenkreis benutzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Soest
  3. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten