1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ende-zu-Ende-Verschlüsselung…
  6. Them…

Threema bricht gerade alle Download Rekorde

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: luckyiam 21.02.14 - 09:36

    chriz.koch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann nächste Woche: Google kauft Threema...

    würde das produkt fast noch interessanter machen...

  2. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: JanH 21.02.14 - 09:38

    und WA war open source?

  3. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: JanH 21.02.14 - 09:39

  4. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: dabbes 21.02.14 - 09:39

    Ich will damit sagen das Threema genausowenig eine Alternative ist wie WhatsApp.

    Sobald jemand Threema kauft, könnte er die Verschlüsselung deaktivieren, App udpate verteilen und die Sache ist gelaufen... 99% bekämen davon nichts mit.

    Jeder proprietäre Messenger, ohne offene Formate, hat das gleiche Problem, die sind absolut uninteressant als "Alternative".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.14 09:40 durch dabbes.

  5. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: AllDayPiano 21.02.14 - 09:42

    JanH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und WA war open source?

    Psst! Das passt jetzt nicht in die Open Source Weltuntergangsszenarien.

    Jetzt ist das Gejammere wieder groß, aber bei Whatsapp hat es keinen alten Sack interessiert, dass WA fleißig alle Daten nach Amerika schickte und damit JEDE Strafverfolgungsbehörte der USA dank solcher Hirngespinste wie dem PA darauf zugreifen können.

  6. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: 0xDEADC0DE 21.02.14 - 09:44

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sobald jemand Threema kauft, könnte er die Verschlüsselung deaktivieren,
    > App udpate verteilen und die Sache ist gelaufen... 99% bekämen davon nichts
    > mit.

    Und wenn die Welt untergeht bricht das Internet zusammen... na und? In erster Linie geht es den Benutzern wohl um einen adäquaten WhatsApp-Ersatz zu finden, der nicht von Zuckerberg kontrolliert wird. Und da bleibt nicht so viel übrig und ehrlich gesagt will ich meine Daten nicht bei den Russen wissen, denen trau ich noch weniger über den Weg als den Amis.

    > Jeder proprietäre Messenger, ohne offene Formate, hat das gleiche Problem,
    > die sind absolut uninteressant als "Alternative".

    Für dich vielleicht. Die meiste Open Source-Software ist "proprietär", das hat mit CS oder OS überhaupt nichts zu tun. Schön wäre natürlich ein gemeinsamer Standard um unabhängig vom Messenger zu sein, aber da verderben zu viele Köche den Brei.

  7. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.14 - 09:57

    JanH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist Linux kostenlos? Es gibt etliche Projekte die nicht gemacht
    > werden um Geld damit zu verdienen. Solche Leute soll es angeblich auch noch
    > geben.

    Hinter Linux stehen aber auch einige Unternehmen die das dann als Basis für ihre Produkte nutzen.

  8. Re: Threema bricht gerade alle Download Rekorde

    Autor: ikhaya 21.02.14 - 10:11

    Manuel Kasper mit seiner Firma Kasper Systems GmbH

  9. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: thecrew 21.02.14 - 10:31

    Und wenn ihr alle gewechselt seit bietet der Herr Zuckerberg 30 Millionen für Threema und schon gehörts auch ihm... Sind ja nur Peanunts, kann er sich halt leisten.. Und mich als App entwickler würds freuen.. Jeder ist leider käuflich. Und ich hätte ausgesorgt.

    Ich hol jedenfalls schonmal mein Popcorn raus und sehe mir das schmunzelt an wie der Herr Zuckerberg den ganzen Messengermarkt leer kauft um ein Monopol zu erhalten.

  10. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: Vion 21.02.14 - 10:57

    Wir haben im Laufe des Netzes jetzt doch zig Typen und Arten der digitalen Kommunikation durchlebt von allerlei Anbieter mit allerlei Schnittstellen. Vieles kam und ging.

    Ich kann öfter 2 Euro für eine neue Kommunikationsschnittstelle ausgeben als Zuckerberg mit 20mrd ein Unternehmen kauft.
    Wenn eine sichere End-zu-End Verschlüsselung vorliegt, dann kauft er im Grunde auch nicht einmal Daten sondern nur noch die Hoffnung dass ich denn noch da bin - was ich nicht sein muss. Dann wird halt das Nächste genommen.

    Whatsapp war nicht das Erste, und wird auch nicht das Letzte sein.

  11. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: Bufanda 21.02.14 - 11:08

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst doch wohl nicht im ernst, dass der dann das Unternehmen nicht
    > verkaufen würde.
    >
    > Zudem ist es Closed Source, da kann der Entwickler mir erzählen was er
    > will, Closed Source ist Closed Source.

    Und was ist an OpenSource jetzt so sicher. Wenn ich ganz böse bin, dann durchsuche ich doch OpenSource nach Fehlern (ist ja einfacher dank des Sourcecodes) und verrate die niemanden und hoffe das die möglichst lange unentdeckt bleibt. Dann greife ich solange Daten ab bis es einer merkt und setze mich dann eben hin und baue eine neue Lücke ein, weil ich kann Contributer sein.

    Also ganz ehrlich lassen wir mal die Religion weg ob Open oder Closed Source. Wenn Threema sich einen guten Namen machen möchte werden die Ihre Implementierung schon gut getestet haben.

    Und die meisten Nutzer ist das "eh Pumpel", die wollen das es geht und wenn es den Anschein macht es ist sicher umso besser.

  12. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: Paykz0r 21.02.14 - 12:27

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 486dx4-160 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich mag keine Unternehmen unterstützen, noch dazu wenn die Werbeaussagen
    > > total gaga sind ("absolut sicher", "elliptische Kurven" - dass ich nicht
    > > lache!)
    >
    > Oh mein Gott. Ich hoffe der Threadersteller verzeiht mir für das OT, aber
    > das hats mir grad gegeben.
    > Eliptische Kurven :D

    absolut sicher sollte niemand behaupten,
    aber wo ist dein problem mit Eliptische Kurven?
    das ist meiner meinung nach eine fantastische sache.

  13. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: Hugo 21.02.14 - 13:01

    Ich mag keine App unterstützen die es kostenlos gibt, die keine Werbung schalten will, wo man nicht weiß wie sie sich finanziert und wo die Macher irgendwann feststellen, dass Server hosten verdammte Axt noch mal Geld kostet.

    Dann lieber für Threema Geld bezahlen. Leider wird sich die App wohl nicht durchsetzen wenn man sich ansieht, wie viele Android Telefone noch mit Android 2.3 laufen. Im Januar 14 angeblich noch 20%. Mit der Updatepolitik bei Android wird man da leider nicht weit kommen.

  14. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: JanZmus 21.02.14 - 13:24

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst doch wohl nicht im ernst, dass der dann das Unternehmen nicht
    > verkaufen würde.

    Braucht ihr alle eine Anleitung fürs Leben oder was? Was passiert, wenn dir die Brötchen bei deinem Bäcker auf einmal nicht mehr schmecken? Dann gehst du doch auch zum anderen Bäcker, wo sie noch schmecken oder? Auch in dem Wissen, sie könnten ja eines Tages dort auch nicht mehr schmecken.

    Ob du es glaubst, oder nicht, wir sind alle zusammen mündige Bürger. Du darfst jederzeit Apps deinstallieren und neue Apps installieren und da kann einem ein "was passiert wenn" auch nicht von abhalten. Faszinierend, gell?

  15. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: LH 21.02.14 - 13:47

    Bufanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist an OpenSource jetzt so sicher. Wenn ich ganz böse bin, dann
    > durchsuche ich doch OpenSource nach Fehlern (ist ja einfacher dank des
    > Sourcecodes) und verrate die niemanden und hoffe das die möglichst lange
    > unentdeckt bleibt.

    Das kannst du zwar tatsächlich tun, musst dies aber im Wettrennen mit den anderen Entwicklern tun, die ebenfalls den Quellcode nutzen, und entsprechend auch gerne mal Fehler finden. Von bewussten Code Audits ganz zu schweigen.

    Zudem ist dies bei Closed Source nicht wesentlich anders im Resultat, das vorgehen ist nur unterschiedlich, und die Anzahl der Augen auf dem Quellcode meist deutlich geringer.

    Bei Open Source Projekten finden oft Audits statt, vor allem von Leuten, die verstehen wollen wie eine bestimmte Funktion arbeitet. Nicht wenige Fehler werden sogar besonders von unerfahrenen Entwicklern gefunden, die lernen wollen, denn diese Hinterfragen gerne viel. Aber es gibt auch oft genug gezielte Audits von Erfahrenen Entwicklern, die dies zu ihrem eigenen Nutzen tun, wenn sie die Anwendungen nutzen wollen.

    Du kannst hier natürlich die höhere Sicherheit verleugnen, in der Realität aber haben sich Open Source Systeme als sicherer erwiesen, einer der Gründe warum speziell Linux einen Erfolg auf Servern erlangte.

    > Dann greife ich solange Daten ab bis es einer merkt

    Was auch bei Closed Source der Fall ist. Dort aber, so zeigt es die Erfahrung, dauert es meist ganz wesentlich länger, bis der Fehler erkannt und beseitigt wird.

    > und
    > setze mich dann eben hin und baue eine neue Lücke ein, weil ich kann
    > Contributer sein.

    Ob du Contributor sein kannst, hängt davon ab was du beiträgst. Da die meisten Entwickler die Commits anderer Entwickler anschauen, um zu verstehen was geändert wurde, sind Lücken oft schwer in ein aktives Projekt zu bekommen. Zumindest in die guten.

  16. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: Sebbi 21.02.14 - 15:40

    JanH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist Linux kostenlos? Es gibt etliche Projekte die nicht gemacht
    > werden um Geld damit zu verdienen. Solche Leute soll es angeblich auch noch
    > geben.

    Es geht nicht um die Projekte, aber so ein Messenger benötigt Infrastruktur um die Nachrichten zu verteilen und die kostet Geld. Wer bezahlt das?

  17. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: smaggma 21.02.14 - 19:44

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum ist es kostenlos? ( Ernst gemeinte frage )

    Das ist einfach: Weil es von den Leuten des russischen Facebooks (VK-Netzwerk) gemacht wird ... und genau wie Facebook wollen die an die Nutzer-Daten ran. Das ist nun mal das Geschäftsmodell von sozialen Netzwerken die ansonsten kostenlos sind. Irgendwo muss das Geld ja her kommen.

    https://telegram.org/faq#q-who-are-the-people-behind-telegram

  18. Re: und was passiert wenn Zuckerberg dem 1 Milliarde anbietet ?

    Autor: Koto 23.02.14 - 02:17

    >hallo. Die haben gerade schon 100,000 downloads.
    >Da kann Whatsapp einpacken!

    Danke. Ich habe schon lange nicht mehr so Herzhaft gelacht.

    Sorry aber was sagen diese Zahlen den aus?

    Wie viele haben das Ding kurz angesehen und wieder gelöscht. Und vor allem, wie viele werden nach und nach merken das Sie keinen zum Chatten haben.

    Nicht jeder will seinen Freundeskreis von 20 auf 2 bringen.

  19. Re: Lieber Chatsecure

    Autor: keks.de 23.02.14 - 12:38

    Hugo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag keine App unterstützen die es kostenlos gibt, die keine Werbung
    > schalten will, wo man nicht weiß wie sie sich finanziert und wo die Macher
    > irgendwann feststellen, dass Server hosten verdammte Axt noch mal Geld
    > kostet.
    >
    > Dann lieber für Threema Geld bezahlen.

    Das hab ich mir auch gedacht. Wobei eine App ja evtl. auch nur anfangs kostenlos ist, um Nutzer zu gewinnen, Whatsapp war anfangs unter Android ja auch kostenlos. Wenn Threema im ersten Jahr kostenlos wäre, wäre der Erfolg glaube ich sicher. So... bin ich gespannt. Auf der anderen Seit sind 1,60 ¤ nicht die Welt, eine Cola oder Bier kostet meist mehr. Aber bei Apps sind viele knauserig.

    LG, Keks



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.14 12:51 durch keks.de.

  20. Warum Threema?

    Autor: BLi8819 23.02.14 - 13:03

    Habe es gerade auch in einen anderen Thread hier gefragt: Warum Threema?
    Es gibt kostenlose Alternativen, die genau so viel können: Warum also Geld ausgeben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Animus GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. Reitsport Schockemöhle GmbH, Steinfeld-Mühlen
  3. watchar GmbH, Brandenburg an der Havel
  4. ADM WILD Europe GmbH & Co. KG, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,61€
  2. 2,99€
  3. 65,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59