Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energie: Wie Mikroben Methan mit…

Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: Fregin 23.08.19 - 13:18

    Und noch dazu in absehbarer Zeit ein Problem wird, wenn es aus Permafrost-Böden oder dem Methanhydrat in den Ozeanen ausgast? Wärs da nicht sinnvoller, wenn man versucht das zu nutzen, was bereits da ist und wie ne Bombe tickt, statt noch mehr davon zu erzeugen? Ja, mir ist klar, dass das um Größenordnungen schwieriger ist. Wär ja langweilig, wenn das Leben ohne Herausforderungen wäre :)

  2. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: phade 23.08.19 - 13:48

    Wenn ich das richtig verstehe, wird dabei nicht mehr CO2 erzeugt.

    Das CO2 wird aus Abgasen (weil dort hochkonzentriert) entnommen, um mit den Mikroben Methan zu erzeugen, dass zudem einfach durch unsere Netze zu leiten ist und in unseren vorhandenen Heizungen wieder verfeuert werden kann.

    Die Menge an CO2 ist vorher und danach in der Luft gleich.

    Der Witz ist bloss, dass wir dann weniger Gas aus dem Boden zum Heizen entnehmen müssen, weil wir vorhandene Abgase recyclen können.

    Insofern für eine Übergangszeit eine tolle Strategie. Bis wir gar kein Gas und Öl mehr fördern müssen und nirgends mehr CO2 anfällt (aber vielleicht lohnt es sich bis dahin dann auch, das CO2 direkt aus der Luft zu filtern).

  3. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: Netzweltler 23.08.19 - 13:58

    Verweilzeit von CO2 i.d. Atmosphäre: ca. 120 Jahre

    Soooo klimaschädlich ist Metha also nicht.

  4. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: mainframe 23.08.19 - 14:00

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verweilzeit von CO2 i.d. Atmosphäre: ca. 120 Jahre
    >
    > Soooo klimaschädlich ist Metha also nicht.


    Was haben denn die 2 Aussagen miteinander zu tun?

  5. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: Netzweltler 23.08.19 - 14:04

    Durch die kürzere Verweilzeit ist Methan nicht so klimaschädlich wie CO2.

  6. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: phade 23.08.19 - 14:11

    Methan verursacht aber leider einen viel stärkeren Treibhauseffekt als CO2.

    Nur: warum sollten bei den Anlagen Massen von Methan entweichen ?

  7. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: Fregin 23.08.19 - 14:13

    Bei den Anlagen entweicht es sicher nicht in Massen, aber aus dem Permafrost und aus den Ozeanen. Statt es mit Mikroben zu produzieren, sollten wir also vielleicht lieber das versuchen zu verwenden, was sonst ungenutzt in die Atmosphäre entweichen würde.

  8. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: honk 23.08.19 - 14:13

    Das Methan dient nur als Energiespeicher und wird später wieder zu C02 und Wasser verbrannt (oder per Brennstoffzelle verstromt. Sicher wird es in der Praxis einen gewissen Gasverlust aus Leitungen oder Tanks geben, bei denen geringe Mengen Methan in die Atmosphäre gelangen und da als Treibhausgas wirken können, so sie nicht vorher auf anderem Weg zu CO2 abgebaut werden, dem gegenüber steht aber die sehr viel größere Menge fossiler Brennstoffe, die nicht mehr benötigt wird und das dadurch eingesparte CO2.

  9. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: mainframe 23.08.19 - 14:13

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die kürzere Verweilzeit ist Methan nicht so klimaschädlich wie CO2.

    Wo steht denn die Verweildauer von Methan? Dieser Zusammenhang fehlt mir bei Deine Aussage!

  10. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: Tantalus 23.08.19 - 14:17

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Anlagen entweicht es sicher nicht in Massen, aber aus dem
    > Permafrost und aus den Ozeanen. Statt es mit Mikroben zu produzieren,
    > sollten wir also vielleicht lieber das versuchen zu verwenden, was sonst
    > ungenutzt in die Atmosphäre entweichen würde.

    Wie willst Du das anstellen? Riesige Flächen mit Plastikfolie abdecken, um ein wenig Methan auffangen zu können?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  11. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: Netzweltler 23.08.19 - 14:19

    mainframe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Durch die kürzere Verweilzeit ist Methan nicht so klimaschädlich wie
    > CO2.
    >
    > Wo steht denn die Verweildauer von Methan? Dieser Zusammenhang fehlt mir
    > bei Deine Aussage!
    Methan: 9-15 Jahre. Steht schon in meinem Ausgangspost.

  12. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: honk 23.08.19 - 14:21

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Anlagen entweicht es sicher nicht in Massen, aber aus dem
    > Permafrost und aus den Ozeanen. Statt es mit Mikroben zu produzieren,
    > sollten wir also vielleicht lieber das versuchen zu verwenden, was sonst
    > ungenutzt in die Atmosphäre entweichen würde.
    Und wie stellst Du dir das vor? Eine riesige Abzugshaube über Sibieren, die das Methan aus dem Permafrost sammelt? Oder gar über den Ozeanen? Die Methankonzentrationen in der Atmosphäre haben zwar Einfluss auf den Treibhauseffekt, sind aber viel zu gering um wirtschaftlich nutzbar zu sein (andernfalls hätten wir ganz andere Probleme als den Klimawandel). Außerdem wäre das entstehende CO2 aus dem Permafrost immer noch ein Treibhausgas, da es zusätzlich in die Atmosphäre abgegebene wird.

  13. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: mainframe 23.08.19 - 14:24

    Netzweltler schrieb:

    > Methan: 9-15 Jahre. Steht schon in meinem Ausgangspost.

    Ich hab mir jetzt gerade alle Posts nochmal durchgelesen und es endlich bei einer Überschrift entdeckt. bei mir wird meistens aber nur:

    >Re: Verweilzeit von Methan in der...

    angezeigt. Deswegen einfach direkt im Post Zahlen gegenüberstellen. Dann gibt es weniger Verwirrung!

  14. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: misfit 23.08.19 - 14:29

    Da müsste man ja eine riesen Saugglocke oder so darüber bauen um das irgendwie auffangen zu können. Ich glaube das kann nicht funktionieren. Außerdem wird die Konzentration auf die Fläche betrachtet ja recht gering sein, sodass überhaupt gar keine Wirtschaftlichkeit gegeben ist.

  15. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: 0IO1 23.08.19 - 15:35

    Methan ist nur schädlich, wenn es in die Atmosphäre kommt. Verbrennt man es, geht nur das CO2 in die Atmosphäre zurück, dass man bei der Produktion hineingesteckt hat. Deine Bedenken treffen also nicht zu.

  16. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: maen 23.08.19 - 18:05

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Methan dient nur als Energiespeicher und wird später wieder zu C02 und
    > Wasser verbrannt (oder per Brennstoffzelle verstromt. Sicher wird es in der
    > Praxis einen gewissen Gasverlust aus Leitungen oder Tanks geben, bei denen
    > geringe Mengen Methan in die Atmosphäre gelangen und da als Treibhausgas
    > wirken können, so sie nicht vorher auf anderem Weg zu CO2 abgebaut werden,
    > dem gegenüber steht aber die sehr viel größere Menge fossiler Brennstoffe,
    > die nicht mehr benötigt wird und das dadurch eingesparte CO2.

    Besser als die Energie mit fossilen Brennstoffen zu erzeugen ist es natürlich schon, das ist aber nicht gut genug, um klimaneutral zu werden. Wenn ein Großteil der Energie, die bisher mit fossilen Brennstoffen erzeugt wurde mit regenerativem hergestelltem Methan erzeugt würde und bei dem Gesamtprozess auch nur 1 % Methan entweicht, dann ist das wegen der höheren Klimawirkung von Methan schon zu viel, um klimaneutral zu werden. Das kann also auch nur eine Übergangstechnologie sein, außer man könnte garantieren, dass die Leckagen sehr nahe bei 0 % sind, was sich in der Praxis wohl nicht machen lässt.

  17. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: /mecki78 23.08.19 - 21:23

    Wenn ich CO2 aus der Luft hole, daraus Methan mache und dieses Methan am Ende wieder verbrenne, dann hat dabei weder die Menge an CO2 noch die Menge an Methan in der Erdatmosphäre zugenommen.

    /Mecki

  18. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: MrAndersenson 23.08.19 - 23:50

    youtube: Russland Das Ende des Permafrosts 5:06

  19. Re: Methan, das klimaschädlicher als CO2 ist?

    Autor: maen 24.08.19 - 09:20

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich CO2 aus der Luft hole, daraus Methan mache und dieses Methan am
    > Ende wieder verbrenne, dann hat dabei weder die Menge an CO2 noch die Menge
    > an Methan in der Erdatmosphäre zugenommen.

    Nur wenn man 0 % Leckage garantieren kann, sowohl bei der Erzeugung, als auch bei der Verteilung, als auch bei den Verbrauchern. Technisch kaum machbar.

  20. Re: Verweilzeit von Methan in der Atmosphäre: 9-15 Jahre

    Autor: unbuntu 24.08.19 - 10:12

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch die kürzere Verweilzeit ist Methan nicht so klimaschädlich wie CO2.

    Die Zeit ist doch nur einer von mehreren Faktoren... Das sind zwei komplett unterschiedliche Stoffe.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Kratzer EDV GmbH, München
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    1. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.

    2. Outlook, Exchange und Windows: Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit
      Outlook, Exchange und Windows
      Innenministerium bestätigt zu große Microsoft-Abhängigkeit

      Das Bundesinnenministerium möchte eine "digitale Souveränität" bei Software in der Verwaltung erreichen. Dem stehen jedoch Monopolisten entgegen, allen voran Microsoft, wie eine Untersuchung im Auftrag des Ministeriums bestätigte.

    3. Energiespeicher und Sektorkopplung: Speicher für die Energiewende
      Energiespeicher und Sektorkopplung
      Speicher für die Energiewende

      In Norddeutschland testen Wissenschaftler, Unternehmer und Energieversorger gemeinsam, wie sich technische Innovationen in die Netze von Strom und Gas integrieren lassen. Doch steuerliche Regelungen bremsen manche Projekte.


    1. 11:21

    2. 10:51

    3. 09:57

    4. 19:00

    5. 18:30

    6. 17:55

    7. 16:56

    8. 16:50