Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energietechnik: Die Verlockung der…
  6. Thema

Warum dann nicht die Membran weglassen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum dann nicht die Membran weglassen?

    Autor: schueppi 14.09.18 - 10:14

    Also eine Bombe wenn ich Dich richtig verstehe? Ohne Membran wird ja die Energie sofort freigesetzt...? Oder verstehe ich da etwas nicht? o_O

  2. Re: Warum dann nicht die Membran weglassen?

    Autor: /mecki78 14.09.18 - 21:03

    PineapplePizza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muss man eben noch den Luft-Luft-Akku erfinden wo man den Stecker ohne
    > Steckdose einfach aus dem Fenster hängt.

    Sozusagen die Weiterentwicklung von Qi.

    /Mecki

  3. Re: Warum dann nicht die Membran weglassen?

    Autor: Scr 14.09.18 - 23:17

    schueppi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also eine Bombe wenn ich Dich richtig verstehe? Ohne Membran wird ja die
    > Energie sofort freigesetzt...? Oder verstehe ich da etwas nicht? o_O


    Mit Kriterien für explosivität kenne ich mich nur schlecht aus, das kommt darauf an, wie effizient der Sauerstoff mit dem Lithium reagieren kann, d.h. wie groß die effektive Oberfläche ist an der die beiden Stoffe aufeinander treffen, und wie robust die Verpackung ist. Erstmal bekommt man ein sehr heiß brennendes Feuer, das mit Wasser nicht gelöscht werden kann, und auch nicht mit Stickstoff oder Sand.

  4. Re: Warum dann nicht die Membran weglassen?

    Autor: probeo 16.09.18 - 19:32

    Tauschbare Akkus waren immer mal wieder im Gespräch.

    Dieser Ansatz ist nicht realisierbar ! Alle Fahrzeughersteller müßten sich auf einen kompatiblen Akkutyp und kompatible Maße einigen. Wie soll das gehen ? Es gibt ja Auto mit größeren und kleinerne Akkus, da müßte alles exakt genau festgelegt werden. Das klappt ja schon bei den Steckersystem eher schlecht als recht.
    Jede kleine Tanke braucht einen Tauschroboter, die Akkutauschzeit wird auch ein paar MInuten brauchen. Und woher sollen die zigmillionen reserve Akkus kommen ( wenn die e-autos sich breiter durchsezten) Das ist sowieso ein Problem der E-Mobilität, es gibt garnicht soviel Lithium, und man braucht unglaubliche Mengen davon, wenn Millionen E-Autos auf der Straße sind.
    Dann noch die Logistik mit den Akkus die Abtransportiert und gebracht werden müssen.
    Achja, und bei Tauschakkus müssen die Anschlüsse so ausgelegt werden, daß sie einerseits die hohen Ströme aushalten, anderseits müssen sie beim austausch komplett entfernbar sein. Ein Widerspruch in sich ! Durch die Erschütterung beim Fahren wird diese Koppelung immer weiter erodiert, das wird auf die Dauer nichts...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, deutschlandweit
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  3. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  4. über duerenhoff GmbH, Wetzlar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
    Amazon
    Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

  2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
    Smart Plug
    Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

    Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

  3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
    Echo Plus und Echo Dot
    Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

    Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


  1. 22:26

  2. 21:22

  3. 21:16

  4. 20:12

  5. 20:09

  6. 19:11

  7. 18:50

  8. 18:06