1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enormer Anstieg: Telegram-Nutzer…

Warum nicht Textsecure?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht Textsecure?

    Autor: exxo 22.09.15 - 17:22

    Die App ist Open Source und die Verschlüsselung bekanntermaßen brauchbar.

  2. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: kiffniggles 22.09.15 - 17:35

    Gibts nicht für iOS, also ein Fall für die Tonne.

  3. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: zac 22.09.15 - 17:48

    Natürlich. Heißt da nur Signal.

  4. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: Nebucatnetzer 22.09.15 - 18:07

    Ist meiner Erfahrung nach extrem unzuverlässig was die Verbindung angeht und hat enorm viel Akku verbraucht.
    Das mit der Verbindung ist glaub ich ein generelles Problem von OTR.
    Mit GPG gehts etwas besser allerdings siehts etwas schitter aus mit guten Desktop Clients.

  5. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: violator 22.09.15 - 18:20

    Das ist bei den ganzen anderen IMs aber auch. Warum also Textsecure und nicht die?

  6. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: stuempel 22.09.15 - 18:27

    Für mich nicht relevant, da weder für Windows Phone- noch Desktop verfügbar.

    Sehr ärgerlich, dass es bislang (trotz offenem Quellcode) keine Erweiterungen für Miranda, Trillian & Co. gibt, sodass man zusätzlich zu seinem XMPP-Client keinen Messenger bräuchte.

    Nichtdestotrotz bzgl. TextSecure/WhatsApp: Der Sinn eines Messengers, den ich bei Bedarf nicht auch am Desktop nutzen kann, erschließt sich mir nicht. Da schreibe ich dann eben SMS-Nachrichten.

  7. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: mingobongo 22.09.15 - 19:26

    Auf http://software.opensuse.org habe ich kein Textsecure gefunden. Sonst wäre es natürlich super wenn man den auch auf dem Desktop nutzen könnte.

    Hingegen finde ich auf http://software.opensuse.org Telegram, scheint wohl auch OpenSource zu sein bis auf dem Server. Telegram gibt es auch auf dem Jolla, falls hier jemand Dinge fern vom Mainstream nutzt.

    Wer P2P mag und alles OpenSource der ist mit Tox gut beraten - kann zumindest auch Video-Chat aufm Desktop. Ansonsten XMPP, aber da gibts aber wohl kaum gescheite mobile Clients.

  8. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: stuempel 22.09.15 - 20:45

    mingobongo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten XMPP, aber da gibts aber
    > wohl kaum gescheite mobile Clients.

    Zumindest auf Android-Basis soll Conversations ja das nonplusultra sein. Ansonsten wundert es mich schon, dass sich da so wenig tut - schließlich geht es mit WhatsApp ja auch, XMPP-basiert einen brauchbaren Client zu veröffentlichen.

  9. Re: Weil das Google Play Services braucht.

    Autor: Neuro-Chef 23.09.15 - 00:20

    exxo schrieb:
    > Die App ist Open Source und die Verschlüsselung bekanntermaßen brauchbar.
    Ohne die Google-Lösung für Push-Nachrichten funktioniert das ganze abseits der SMS-Verschlüsselung aber höchstens im kleinen Maßstab auf selbst eingerichteten Servern.
    Schade, aber deshalb inakzeptabel. Besonders blöd: Whatsapp kann es ja auch ohne..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Weil das Google Play Services braucht.

    Autor: exxo 23.09.15 - 17:08

    Was ist an der Art und Weise wie Google Nachrichten pusht nicht okay?

  11. Re: Weil das Google Play Services braucht.

    Autor: andi_lala 23.09.15 - 17:35

    Ist halt nicht mehr wirklich anonym das ganze.

  12. Re: Weil das Google Play Services braucht.

    Autor: Neuro-Chef 23.09.15 - 17:36

    exxo schrieb:
    > Was ist an der Art und Weise wie Google Nachrichten pusht nicht okay?
    Ich weiß nicht wie das im Detail funktioniert und das ist auch nicht der Punkt. Die Play Services sind nicht vetrauenswürdig: Account-Zwang, automatisches Synchronisieren der Kontakte usw. ..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: zZz 23.09.15 - 17:40

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App ist Open Source und die Verschlüsselung bekanntermaßen brauchbar.

    Die Entwicklung von Textsecure und Signal ist äusserst langsam. Ich habe es eine Zeit für Audio Chats getestet (iOS zu Android), die Qualität unerträglich. Telegram dagegen ist überall verfügbar. Die Plattform, die nicht nativ unterstützt wird, kann den Dienst per Browser nutzen.

    Darüber hinaus taugen mir ein paar Features von Telegram, z.B. dass man YouTube direkt im Chatfenster ansehen kann, anstatt ein neues Fenster öffnen zu müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.15 17:41 durch zZz.

  14. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: flow77 23.09.15 - 19:22

    Mit wem kommuniziert man dann genau darüber?

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die App ist Open Source und die Verschlüsselung bekanntermaßen brauchbar.

  15. Re: Warum nicht Textsecure?

    Autor: mingobongo 23.09.15 - 21:07

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mingobongo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ansonsten XMPP, aber da gibts aber
    > > wohl kaum gescheite mobile Clients.
    >
    > Zumindest auf Android-Basis soll Conversations ja das nonplusultra sein.
    > Ansonsten wundert es mich schon, dass sich da so wenig tut - schließlich
    > geht es mit WhatsApp ja auch, XMPP-basiert einen brauchbaren Client zu
    > veröffentlichen.

    Mich wundert es auch das sich da so wenig tut. Bei Conversations funktioniert der Dateiversand anscheinend nur von Conversations <--> Conversations aber nicht zu anderen Clients. XMPP hätte eigentlich die gute alte Email beerben sollen.

    Aber es sieht immer mehr so aus als wäre alle Kommunikation in der Hand einiger weniger großer Unternehmen, welche auch noch alle aus nur einem Land kommen? Das Problem dabei, die Kommunikation ist nur innerhalb eines Produktes kompatibel. Deshalb wäre ein Standard wie z.B. XMPP cool.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,19€
  2. 444,99€
  3. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  4. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen