1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entertain Pur - Telekom bietet IPTV…

Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: GProfi 16.11.09 - 13:50

    T-Entertain Kunden müssen wirklich einiges aushalten:

    Abstürzende Receiverboxen, Geplante Aufnahmen die nicht funktionieren, Ton- und Bildaussetzer wegen eines instabilen Codecs (nicht wegen der IP-Verbindung!), Funktionen die seit Jahren versprochen sind (USB-Anschluss nutzbar, mehrere Rekorder pro Haushalt) usw...

    Fazit: Wer Spaß daran hat Beta-Software zu testen ohne jeglichen Einfluss auf die Weiterentwicklung zu haben ist genau der richtige Kunde für T-Entertain!

    Wer's nicht glaubt sollte sich mal das passende T-Online Forum ansehen:

    http://foren.t-online.de/foren/list/service/fernsehen-entertain/entertain-hardware,552,fid=84b72be.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.09 13:51 durch GProfi.

  2. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: SKP 16.11.09 - 14:19

    Willkommen in meiner Welt... Kann dir nur zustimmen. Wobei ich Beta-Software als falsch betrachte. Maximal Alpha, oder "early preview". ;-)

  3. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: Plexington Steel 16.11.09 - 14:45

    Bei vielen Dingen kann ich nicht zustimmen.
    Die Software des MR300 läuft bei mir sehr stabil. Hatte das Gerät teilweise schon 1000h am Stück laufen lassen ohne Probleme.
    Bildaussetzer habe ich noch nie gehabt, beim Ton hab ich gelegentlich (1x in der Woche) einen Aussetzer. Ist nach wenigen Sekunden weg, oder ich schalteinfach um.
    Von der Bildqualität brauch sich das Material nicht hinter DVB-C oder -S verstecken.
    Das USB nachgeliefert wird, hat doch wohl niemand geglaubt?!

    Einzig bei den nichtfunktionieren geplanter Aufnahmen stimme ich dir zu:
    In letzter Zeit ist es nicht vorgekommen aber davor hat der Receiver regelmäßig eine der Folgen von 2 & 1/2 men fehlerhaft aufgenommen. Steht dann in gelber Schrift bei den aufgenommenen Sendungen. Es fehlen dann gewisse Teile der Aufnahme. Sehr schade, konnte aber auch keine identischen Problemfälle im Internet finden.

    Unschlagbar gut ist meiner Meinung nach immer noch der Programm-Manager. Das bietet kein anderer Receiver OoB ...

  4. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: Youssarian 16.11.09 - 16:02

    GProfi schrieb:

    > Abstürzende Receiverboxen,

    Meine Media Receiver (300 Typ A und X 301T) stürzen nicht ab. Nie.
    Was mache ich falsch?

    > Geplante Aufnahmen die nicht funktionieren,

    Die funktionieren (natürlich) auch. Ich nehme 70/80 Sendungen pro Woche auf. (Manchmal schaffe ich es, 30 anzugucken.)

    > Ton- und Bildaussetzer wegen eines instabilen Codecs (nicht wegen der
    > IP-Verbindung!),

    Dann erklär doch einmal, was an H.264 "instabil" sein soll. :-)

    > Funktionen die seit Jahren versprochen sind (USB-Anschluss
    > nutzbar, mehrere Rekorder pro Haushalt) usw...

    Das USB-Theater ist lächerlich, allerdings funktionieren die an noch keiner der Microsoft-IPTV-Boxen weltweit. Konzeptbedingt kann allerdings nur ein Receiver pro Anschluss als Rekorder arbeiten, das wird sich auch in Zukunft nicht ändern.

    > Wer's nicht glaubt sollte sich mal das passende T-Online Forum ansehen:

    Wozu? Ich kann mir ja selbst ein Urteil bilden.

  5. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: qay 16.11.09 - 18:15

    Wenn ihr teilweise keine Probleme habt, dann schätzt euch glücklich.

    * sehr träges Menü

    * Ton setzt aus und kann nur mit Kanalumschalten wieder hergestellt werden (scheisse bei Timeshift)

    * Fernbedienung scheint muss exakt auf Box gerichtet werden um vernünftig zu reagieren

    * Sendungen werden teilweise nicht aufgenommen

    * Box friert ein und muss neugestartet werden (inzwischen sehr selten)


    Ich kenne mehrer Leute die ebenfalls Entertain mit VDSL25 nutzen, gut die hälfte ist zufrieden, die andere nicht.

  6. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: Yeeeeeeeeha 16.11.09 - 20:14

    Kann ich alles bestätigen. Gottseidank sind die Aussetzer seltener geworden, seitdem irgendein ominöses Update in Sachen Multicast vorgenommen wurde - zuvor passierte es öfter mal, dass man aus der Multicast-Gruppe flog oder erst garnicht rein kam.

    Auf jeden Fall kann einen das Zeug zum Wahnsinn treiben, aber wenn man mal genau nachdenkt, macht es auch nicht mehr oder weniger Probleme als die Alternativen. Immerhin ist es witterungsunabhängig, es gibt keine direkte Einschränkung wie viele Sender gleichzeitig empfangen werden können (ohne Tuner oder Smartcard), es gehen mehrere Boxen am selben Anschluss und einiges Features wie die Suchfunktion oder das TV-Programm per Browser mit Aufnahmemöglichkeit sind wirklich zukunftsweisend, wenn auch noch mangelhaft umgesetzt. Ich mache mir jedenfalls keine Illusionen, mit einer anderen Technik viel besser dran zu sein.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  7. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: .............................x................... 16.11.09 - 22:05

    tjoe, mir hats gerade saemtliche aufnahmen geloescht..

  8. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: Youssarian 17.11.09 - 15:38

    qay schrieb:

    > Wenn ihr teilweise keine Probleme habt, dann schätzt euch glücklich.

    Nicht "teilweise keine Probleme" sondern einfach "gar keine Probleme".

    > * sehr träges Menü

    Nur, wenn gerade mehr als eine Aufnahme läuft.

    > * Ton setzt aus und kann nur mit Kanalumschalten wieder hergestellt werden

    Neuer Fehler seit Update, habe ich etwa alle zwei Wochen einmal. Wird lauut telekom durch das nächste Update behoben, die Fehlerursache liegt wohl im Receiver

    > (scheisse bei Timeshift)

    Umgehung: Zurückspulen -> 30 s vorspringen -> Ton da.

    > * Fernbedienung scheint muss exakt auf Box gerichtet werden um vernünftig
    > zu reagieren

    Ja, das ist bei mir auch so. Stört mich nicht die Bohne, kenn ich ja auch schon von meinen Sat-Receiver.

    > * Sendungen werden teilweise nicht aufgenommen

    Passiert nicht, es sei denn, das EPG ist falsch, wie aktuell bei Pro7. (Das ist allerdings auch bei DVB-C und DVB-S falsch.)

    > * Box friert ein und muss neugestartet werden (inzwischen sehr selten)

    Eben. JFTR: Wenn die Bedienung träge wird, obwohl keine Aufnahmen laufen, dann starte ich die Box sowieso neu. Passiert alle 5, 6 Wochen, würde ich schätzen. Ist halt ein Windows-(CE)-Rechner.

  9. Re: Entertain egal ob mit oder ohne DSL bleibt total "buggy"

    Autor: Youssarian 17.11.09 - 15:42

    Yeeeeeeeeha schrieb:

    > Immerhin ist es witterungsunabhängig,

    Naja. Bei "Starkregen in Usingen" fallen fast alle Sender aus. Die Witterungsabhängigkeit ist nur an einen anderen Ort gebunden und weniger stark, als bei den eigenen, kleinen Schüsseln.

    Falls jemand meint, er hätte eine "große Schüssel", der mag sich Bilder im Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Erdfunkstelle_Usingen anschauen. Das sind Schüsseln! ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. AKKA, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12