1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entertain Pur - Telekom bietet IPTV…

Warum nicht Entertain ohne TDSL?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: afri_cola 16.11.09 - 11:49

    Das gibts ja auch nicht oder?

    Ein paar Sender wären schon interessant ohne Premiere # äh Skei ;)

    Also TKom, mach auf das TV

  2. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: Bernd B. 16.11.09 - 11:58

    Um das IPTV zu nutzen brauchst Du nun mal DSL. Irgendwelche murksigen-halbstabile Leitungen von Drittanbietern verursachen wahrscheinlich immer wieder Probleme und Kosten.

    Ist klar, dass die Telekom das Providen der DSL Leitung lieber selber übernimmt.

    Alles andere wäre Harakiri. Der Preis ist durchaus OK.

  3. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: typhoon 16.11.09 - 12:05

    ich denke das ganze könnte problematisch werden. die telekom hat ihre komplette infrastruktur für die tvübertragung umgebaut. die nutzen jetzt für die u.a. multicast. dadurch können die die signale sehr effizient übertragen. über "normale" netze sollte das allerdings einen riesen aufwand darstellen

  4. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: GmaWelt 16.11.09 - 12:12

    weil das so nur netzintern via multicast bei der telekom läuft.

  5. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: Locutus 16.11.09 - 12:22

    ich würde gerne das Entertainpaket der Telekom nutzen, aber leider gbit es bei mir nur 3Mbit DSL. Ich habe aber 32000er Cable. Damit würde es ja ohne Probleme laufen wenn es denn auch einzeln Verfügbar wäre.

  6. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: moppi 16.11.09 - 12:30

    genau das :)

    das kann nur eben nur mit DTAG laufen. wir Arcor/vofo IP-TV nur mit den Arcor/vofo DSLAMS geht :D

    hier könnte ein bild sein

  7. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: Plexington Steel 16.11.09 - 14:51

    Das IPTV-Angebot wird aber nicht über das "normale" Internet übertragen. Das läuft wie schon geschrieben alles über das neue Backbonenetz, was sich die Telekom aufgebaut hat.
    Technisch würde es also höhstens über Resaler laufen, die die gleiche Infrastruktur der Telekom nutzen.
    Über Cable wird es also gar nicht gehen. Da kannste aber eh zu dem Paket deines Anbieters greifen. Alles aus einer Hand und so ;)

  8. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: mrquraaks 16.11.09 - 19:17

    Bernd B. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das IPTV zu nutzen brauchst Du nun mal DSL. Irgendwelche
    > murksigen-halbstabile Leitungen von Drittanbietern verursachen
    > wahrscheinlich immer wieder Probleme und Kosten.

    so ein Schwachsinn Maxdome nutze ich ja mit der Media Box über Provider XY . So ist das mit dem IP TV , der Kunde solte einfach bei Abschluss versichern das er mindestens DSL 16k hat . Und vorher bei seinen Anbieter gefragt hat was auch wirklich ankommt . Anhand desen sollte die T-com eigentlich sagen könnnen
    ob das Packet sinn macht oder nicht . Und inerhalb von 2 Wochen der Rückgaberechts sollte mann ja Probiert haben ob es an der Leitung von XY funktioniert .

  9. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: Plexington Steel 16.11.09 - 19:34

    Falsch!
    Entertain wird per Multicast über das neue Backbonenetz der Telekom übertragen. Dazu muss halt im DSLAM Telekomtechnik verbaut sein. Einfach nur nen Internetanschluss reicht nicht aus.

  10. Re: Warum nicht Entertain ohne TDSL?

    Autor: Ekelpack 17.11.09 - 12:42

    Bernd B. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um das IPTV zu nutzen brauchst Du nun mal DSL. Irgendwelche
    > murksigen-halbstabile Leitungen von Drittanbietern verursachen
    > wahrscheinlich immer wieder Probleme und Kosten.
    >
    > Ist klar, dass die Telekom das Providen der DSL Leitung lieber selber
    > übernimmt.
    >
    > Alles andere wäre Harakiri. Der Preis ist durchaus OK.


    Willy-Tel Glasfaser 100 MBit/s down 5 MBit/s up...
    Dagegen ist dieses DSL-Zeugs ziemlich murksig... IPTV der Telekom über einen echten Internetanschluss (Willy-Tel)... das würde ich nehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. (-15%) 12,67€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

  2. Netcologne: Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia
    Netcologne
    Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia

    Netcologne will sich mit dem bundesweiten Kabelnetz von Vodafone nicht abfinden und kämpft beim Gericht der Europäischen Union dagegen. Der Glasfaserausbau werde durch deren Marktmacht behindert, sagte der Firmenchef.

  3. Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.


  1. 13:05

  2. 12:23

  3. 12:02

  4. 11:32

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:19

  8. 09:20