Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwickler-Charaktere: Ninja oder…

Wenn Informatiker Bilder aufhängen sollen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn Informatiker Bilder aufhängen sollen

    Autor: The_Grinder 28.08.18 - 14:00

    Ich hab mir in meinem alten Team die Frage gestellt wie die Lösung wohl aussehen würde wenn unser Task wäre ein Bild mit einem Haken an der Wand zu befestigen und wir das so machen würden wie wir programmieren.

    Bei den meisten von uns hätte das so ausgesehen:
    Wir nehmen nen Hammer und hauen den Haken in die Wand. Bild dran, fertig. Haben wir keinen Hammer nehmen wir zur Not evtl ein Buch oder ähnliches. Hauptsache Job done. Müssen wir das aber öfter machen besorgen wir uns gefälligst einen ordentlichen Hammer.

    Dann hatten wir den Kandidaten: Läuft doch...
    Der nimmt von Vorn herein das Buch und wird auch beim 170ten mal ein Buch verwenden und keinen Hammer kaufen. Weil: Läuft ja. Dass das Buch inzwischen kaputt ist und die Haken nur so semi gerade sind stört nicht. Bild hängt.

    Und mein Liebling, mein ehemaliger Vorgesetzter. Für den habe Ich die Space Shuttle Theorie entworfen.

    Er stellt fest, dass man noch viel mehr abstrahieren kann. Wieso selber den Hammer schwingen? Kann ein Roboter machen. Und wieso nur Hammer? Gebt dem Roboter ein Interface um jedes Werkzeug zu halten. Und man muss ja auch gar nicht anwesend sein. Das ganze kann man auch von einem Space Shuttle aus fernsteuern und die Befehle per Laser übertragen.
    Das Shuttle selbst bedient man wiederum von überall her.

    Und das ganze gepaart mit der Tatsache, dass die Warscheinlichkeit, dass dieser Roboter jemals was anderes als ein Bild aufhängen muss gegen null geht, keine Funktion 100%ig implementiert ist und dass die Steuerungseinheit für den Roboter im Space Shuttle ist: Soll er ein anderes Werkzeug halten muss man erst zum Shuttle fliegen und eine Steuerungsplatine umbauen.
    Dokumentation? Ach... dafür war keine Zeit.

    Ihr dürft mal raten welche Entwickler ganz gut zusammen arbeiten konnten und wer eigentlich immer alleine gebastelt hat :D

    Grinder

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00