1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwickler-Charaktere: Ninja oder…

Wenn Informatiker Bilder aufhängen sollen

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn Informatiker Bilder aufhängen sollen

    Autor: The_Grinder 28.08.18 - 14:00

    Ich hab mir in meinem alten Team die Frage gestellt wie die Lösung wohl aussehen würde wenn unser Task wäre ein Bild mit einem Haken an der Wand zu befestigen und wir das so machen würden wie wir programmieren.

    Bei den meisten von uns hätte das so ausgesehen:
    Wir nehmen nen Hammer und hauen den Haken in die Wand. Bild dran, fertig. Haben wir keinen Hammer nehmen wir zur Not evtl ein Buch oder ähnliches. Hauptsache Job done. Müssen wir das aber öfter machen besorgen wir uns gefälligst einen ordentlichen Hammer.

    Dann hatten wir den Kandidaten: Läuft doch...
    Der nimmt von Vorn herein das Buch und wird auch beim 170ten mal ein Buch verwenden und keinen Hammer kaufen. Weil: Läuft ja. Dass das Buch inzwischen kaputt ist und die Haken nur so semi gerade sind stört nicht. Bild hängt.

    Und mein Liebling, mein ehemaliger Vorgesetzter. Für den habe Ich die Space Shuttle Theorie entworfen.

    Er stellt fest, dass man noch viel mehr abstrahieren kann. Wieso selber den Hammer schwingen? Kann ein Roboter machen. Und wieso nur Hammer? Gebt dem Roboter ein Interface um jedes Werkzeug zu halten. Und man muss ja auch gar nicht anwesend sein. Das ganze kann man auch von einem Space Shuttle aus fernsteuern und die Befehle per Laser übertragen.
    Das Shuttle selbst bedient man wiederum von überall her.

    Und das ganze gepaart mit der Tatsache, dass die Warscheinlichkeit, dass dieser Roboter jemals was anderes als ein Bild aufhängen muss gegen null geht, keine Funktion 100%ig implementiert ist und dass die Steuerungseinheit für den Roboter im Space Shuttle ist: Soll er ein anderes Werkzeug halten muss man erst zum Shuttle fliegen und eine Steuerungsplatine umbauen.
    Dokumentation? Ach... dafür war keine Zeit.

    Ihr dürft mal raten welche Entwickler ganz gut zusammen arbeiten konnten und wer eigentlich immer alleine gebastelt hat :D

    Grinder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  2. Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  2. (u. a. Patriot Viper 4 8-GB-Kit DDR4-3000 für 38,99€ + 6,99€ Versand statt 55,14€ inkl...
  3. 139,90€ (Bestpreis mit Cyberport. Vergleichspreis ca. 160€)
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme