1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Equal Rating Innovation Challenge…

Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: JarJarThomas 30.03.17 - 13:10

    Ich wage zu bezweifeln dass die Leute nicht andere Probleme haben als fehlendes Internet. Klar es ist sicher hilfreich, aber wie wäre es wenn man ihnen erstmal die Basics ermöglicht ?

    Sicher Internet hilft bei Bildung, beim lernen usw.
    Aber ich denke die Grundbedürfnisse sind auch nicht zu verachten

  2. Re: Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: compauer 30.03.17 - 14:13

    War klar, dass wieder jemand meckern muss...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 14:14 durch compauer.

  3. Re: Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: flipbo 30.03.17 - 14:24

    Mit einer Verbindung zum Internet vergisst mal halt ganz schnell, dass man grade verhungert oder verdurstet....

  4. Re: Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: jacki 30.03.17 - 15:21

    Könnte daran liegen dass Mozilla kein Sanitärunternehmen ist.
    Und ich wage zu bezweifeln dass deine Vorstellung von Indien in der es nur Lehmhütten gibt und Wasser in einem Krug auf dem Kopf 20km weit transportiert werden muss, schon lange nicht mehr zutrifft. Von einer existierenden Stromversorgung kann man auch ausgehen wenn Internet genutzt werden soll und sie die bisherigen Frequenzbereiche für Fernsehen und Radio nutzen.

  5. Re: Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: elgooG 30.03.17 - 18:51

    flipbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einer Verbindung zum Internet vergisst mal halt ganz schnell, dass man
    > grade verhungert oder verdurstet....

    Ohne Zugang zu Wissen und Bildung werden sie auch in Zukunft hungern und durstig sein und man wird sich auch nicht mit den schwer erreichbaren Nachbardörfern so einfach absprechen können, oder nach Hilfe rufen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: das_mav 31.03.17 - 08:48

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wage zu bezweifeln dass die Leute nicht andere Probleme haben als
    > fehlendes Internet. Klar es ist sicher hilfreich, aber wie wäre es wenn man
    > ihnen erstmal die Basics ermöglicht ?
    >
    > Sicher Internet hilft bei Bildung, beim lernen usw.
    > Aber ich denke die Grundbedürfnisse sind auch nicht zu verachten

    Wie wäre es wenn man aus seinem beschränkten Europäischen Denken mal herauskommt? Man kann sich nachgehend sicherlich über An- und Überangebote austauschen was bis dahin nicht möglich war. Internet bzw. Kommunikation zwischen Menschen hat schon immer den Zusammenhalt und vor allem die Lebensqualität erhöht. So können sich nun viele mehr einen Job suchen - erfahren mehr aus der Region, verdienen daher evtl. etwas mehr und tun damit ihrem Dorf etwas gutes. uvm.
    Bildung ist auch ein Thema, wir haben 2017, da muss theoretisch niemand mehr in die Schule - ein Lineares Programm wo jemand die Basics vermittelt geht auch per Videostream und Klassenarbeiten kann man ebenso Online machen. Nur mal so.

  7. Re: Wie wäre es mal mit Initiativen ala Wasser, Strom und ähnliches

    Autor: Yeeeeeeeeha 31.03.17 - 13:10

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wage zu bezweifeln dass die Leute nicht andere Probleme haben als
    > fehlendes Internet. Klar es ist sicher hilfreich, aber wie wäre es wenn man
    > ihnen erstmal die Basics ermöglicht ?

    Ich denke, dir ist die Lage nicht bewusst. Die ländlichen Gebiete Indiens besitzen keine Infrastruktur wie wir sie gewohnt sind. Es gibt keine Bankfilialen, keine Bürgerbüros, keine Büchereien. Und die Leute können auch nicht "mal schnell wo hin fahren". Dadurch, dass die indische Regierung in einem Befreiungsschlag gegen die allgegenwärtige Korruption Bargeld praktisch abgeschafft hat, hat sich das noch zugespitzt. Grundlegende Internetversorgung gehört also genau so wie Wasser und Strom zu den absoluten Basics, um der Landbevölkerung ein zumindest etwas besseres Leben zu ermöglichen.
    Give a man a fish and you feed him for a day; teach a man to fish and you feed him for a lifetime.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

  2. Netcologne: Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia
    Netcologne
    Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia

    Netcologne will sich mit dem bundesweiten Kabelnetz von Vodafone nicht abfinden und kämpft beim Gericht der Europäischen Union dagegen. Der Glasfaserausbau werde durch deren Marktmacht behindert, sagte der Firmenchef.

  3. Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.


  1. 13:05

  2. 12:23

  3. 12:02

  4. 11:32

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:19

  8. 09:20