Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erdogan: "Soziale Medien sind…

auch nicht anders als hier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auch nicht anders als hier

    Autor: nicoledos 03.06.13 - 19:26

    Dort wird der Gezi-Park abgerissen und gegen die Demonstranten vorgegangen. Bei Suttgart 21 wurde hart gegen Demonstranten vorgegangen. Wir sind ja so viel besser als Erdogan.

  2. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: crypti76 03.06.13 - 21:30

    Echt interessant, das war auch das erste was mir in den Kopf geschossen ist, als ich diese scheinheiligen Worte der CSU-Sprecher gelesen habe.

  3. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: alcarsharif 04.06.13 - 07:50

    "Die Bundesregierung dürfe nicht weiter wegschauen. Sie müsse die gewaltsamen Polizeieinsätze klar und deutlich verurteilen."

    Das wäre bei Stuttgart 21 auch notwendig gewesen.

  4. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: Brecher 04.06.13 - 08:51

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Suttgart 21 wurde hart gegen Demonstranten vorgegangen. Wir sind ja so

    Wenn die Demonstraten auch demonstrieren würden. Nein, sie vermummen sich und werfen mit Steinen. Sie behaupten Allerwelt sei gegen Stuttgard 21 und dann kommt der Volksentscheid und was ist passiert?

    Es ist mittlerweile traurg, wie die linksorientierten Volksmotzer Lügen verbreiten

  5. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: Maxiklin 04.06.13 - 09:05

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dort wird der Gezi-Park abgerissen und gegen die Demonstranten vorgegangen.
    > Bei Suttgart 21 wurde hart gegen Demonstranten vorgegangen. Wir sind ja so
    > viel besser als Erdogan.

    Es wurde in Stuttgart nicht gegen Demonstranten vorgegangen, sondern gegen vermummte Straftäter, die die Demos für ihr "Treiben" ausnutzten. Daß dabei auch einige unbeteiligte Demonstranten in Mitleidenschaft gerieten, liegt leider in der Natur der Sache und ist von diesen Verbrecherbanden gewollt und beabsichtigt.

    In der Türkei geht die Polizei aber gegen ALLES vor was demonstriert, ob friedlich oder gewalttätig spielt keine Rolle. Das hat schon ganz andere Dimensionen, zumal auch Gummigeschosse, Tränengas usw. zum Einsatz kommen, in Stuttgart waren es soweit ich weiß "nur" Wasserwerfer.

  6. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: goosefx 04.06.13 - 09:11

    Sososo... vermummte Steine werfende Demonstranten. Ja die gibt es. Bei S21 habe ich damals stundenlang Videomaterial gesichtet und konnte diese nicht als Aggressor für die brutalen und überzogenen Wasserwerfereinsätze erkennen.

    Und das der Volksentscheid nach hinten losgegangen ist... nun das ist leider so. Das dicke Ende (also die Rechnung) kommt ja noch. Mal schauen wie viele Befürworter sie dann noch haben.

  7. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: Komischer_Phreak 04.06.13 - 14:46

    goosefx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das der Volksentscheid nach hinten losgegangen ist... nun das ist
    > leider so. Das dicke Ende (also die Rechnung) kommt ja noch. Mal schauen
    > wie viele Befürworter sie dann noch haben.

    Ich hab mir damals mal einen Livestream der Proteste angeguckt. Die Kamera war von S21-Gegnern eingestellt worden, um eventuelle Polizeigewalt zu dokumentieren. Alles, was ich gesehen habe, war ein riesiger Pulk von Polizisten, die stoisch da standen, während Steine und Flaschen auf sie regneten.

    Versteh mich nicht falsch, hier geht es nicht um eine Diskussion pro oder contra S21. Mir geht es hier nur darum, wie die Einsatzkräfte gearbeitet haben und was ich so bei den Demonstranten gesehen habe. Und da gab es auf beiden Seiten große Verfehlungen, und beide Seiten sind (bis heute) völlig blind dafür und schieben den schwarzen Peter einfach der anderen Seite zu.

  8. Re: auch nicht anders als hier

    Autor: roland42 04.06.13 - 18:18

    Da platzt mir doch der Kragen bei soviel Unsinn. Du findest bei youtube unzählige Videos vom 30.9., die Polizeigewalt dokumentieren. Für einige brauchst du inzwischen bei youtube eine Altersfreigabe http://www.youtube.com/watch?v=iPP4GCuIcPw

    Du findest kein einziges, bei dem Demonstranten Flaschen, Steine oder ähnliches werfen, die gabs nämlich nicht. Mein Respekt all den Demonstranten, die bei soviel Bullengewalt nicht zurückgeschlagen haben! Wie letztes Wochenende in Frankfurt: Massiver Verfassungsbruch, massive Einschränkung des Demonstrationsrechtes, völlig gundlose Gewalt seitens der Polizei. Eine Demo mit 7000 Leuten anzugreifen, 900 Menschen über Stunden einzukesseln wegen einzelnen, die Sonnenbrillen aufhatten. Journalisten an der Berichterstattung zu hindern, Anwälte, Abgeordnete festzunehmen, genau das, was in anderen Ländern so heftig kritisiert wird, findet genau hier statt.

    In diesem Land werden bei jeder Gelegenheit Grundrechte im Wortsinn mit Füßen getreten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 4,16€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
    Probefahrt mit Mercedes EQC
    Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

    Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
    3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45